The Clone Wars Legacy

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo zu The Clone Wars Legacy

The Clone Wars Legacy ist die Bezeichnung für eine Reihe von Adaptionen der nach dem Ende der Fernsehserie The Clone Wars nicht mehr produzierten Episoden. Wie die Serie selbst gehören sie zum Einheitskanon.

Entwicklung[Bearbeiten]

Bereits 2013 auf der Celebration Europe II in Deutschland gab Dave Filoni einen Einblick in verschiedene Konzeptzeichnungen und eine kurze Videosequenz von The Clone Wars-Materialien, die für kommende Episoden erstellt worden waren, aber durch das Absetzen der Serie nicht mehr produziert werden konnten.[2] Dreizehn fertiggestellte Episoden wurden jedoch ab Februar 2014 in Form einer verkürzten sechsten Staffel doch noch ausgestrahlt bzw. in den USA über den Internet-Anbieter Netflix zur Verfügung gestellt.[3] Schließlich kündigte Dark Horse eine neue Comic-Miniserie an, die auf nicht verfilmten Drehbüchern für die sechste Staffel der Fernsehserie basieren sollte. Mit Darth Maul – Sohn Dathomirs setzte Jeremy Barlow mit Zeichnungen von Juan Frigeri einen vierteiligen Handlungsstrang aus der Serie um, in dem die Geschichte von Darth Maul fortgeführt wird. Der erste Teil der Reihe erschien am 21. Mai,[4] der vierte und finale Teil am 20. August 2014.[5] In einem nächsten Schritt kündigte man auf der San Diego Comic Con im Juli 2014 einen Roman an, der von Christie Golden geschrieben wird und im Juli 2015 erscheinen soll. Auch dieser Roman, dessen Titel Schülerin der Dunklen Seite erst später bekannt wurde, basiert auf Drehbüchern der Fernsehserie und umfasst einen Handlungsstrang mit Asajj Ventress und dem Jedi Quinlan Vos.[6]

Am 25. September 2014 wurden auf der offiziellen Webseite StarWars.com vier neue Episoden der Fernsehserie öffentlich gemacht. Diese Episoden waren nicht fertiggestellt worden und bestanden aus Story Reels, einer groben Vorabanimation mit allen Dialogen samt Musik. Es handelt sich um den zusammenhängenden Handlungsstrang Crystal Crisis on Utapau, der eine Mission von Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi auf Utapau darstellt, die bei Ermittlungen über den Tod einer Jedi-Meisterin einer Verschwörung der Separatisten auf die Spur kommen.[7] Zeitgleich wurde ein Einführungsvideo veröffentlicht, in dem u.a. Dave Filoni und Pablo Hidalgo das Konzept von The Clone Wars Legacy vorstellten und erstmals Darth Maul – Sohn Dathomirs und Schülerin der Dunklen Seite offiziell einer übergeordneten Reihe zuordneten.[8] The Clone Wars Legacy erhielt eine eigene Rubrik auf StarWars.com, wo die Veröffentlichung der Episoden zusätzlich mit einer Reihe neuer Databank-Einträge und Konzeptzeichnungen begleitet wurde.[9] Dass weitere Episoden, zu denen bereits Animationsmaterial erstellt wurde, veröffentlicht werden, ist laut Lucasfilm-Mitarbeiter Matt Martin jedoch unwahrscheinlich, da nur die Utapau-Episoden über eine komplette Tonspur verfügen.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „The Stories were there, they were written. Some of them were completly designed by Kilian’s design team, some of them were shot. They just weren’t animated.”
  2. Panel „Episoden-Geheimnisse aus Star Wars: The Clone Wars“ auf der Celebration Europe II
  3. Star Wars: The Clone Wars' Final Season, "The Lost Missions," to Hit Netflix on March 7 auf StarWars.com
  4. Darth Maul: Son of Dathomir #1 auf der Webseite von Dark Horse Comics
  5. Darth Maul: Son of Dathomir #4 auf der Webseite von Dark Horse Comics
  6. Panel A New Dawn auf der SDCC
  7. Crystal Crisis on Utapau Story Reel Introduction auf StarWars.com
  8. Star Wars: The Clone Wars Legacy – Einführungsvideo
  9. The Clone Wars Legacy auf StarWars.com
  10. Tweet von Matt Martin