Utapau

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Utapau(mitMonden).jpg
Utapau
Astrographie
Region:

Äußerer Rand[1]

Sektor:

Tarabba-Sektor[1]

System:

Utapau-System[1]

Entfernung vom galaktischen Kern:

51.000 Lichtjahre[2]

Monde:

9[2]

Beschreibung
Klasse:

terrestrisch[3]

Landschaft:

trocken (weniger als 0,9 Prozent Oberflächenwasser)[2]

Atmosphäre:

Sauerstoffgemisch[3]

Klima:

gemäßigt[4]

Durchmesser:

12.900 Kilometer[2]

Jahreslänge:

351 Tage[2]

Gesellschaft
Ureinwohner:
Einwanderer:
Offizielle Sprache:
Wichtige Städte:

Pau-Stadt (Hauptstadt)[2]

Zugehörigkeit:

Konföderation unabhängiger Systeme[3]

Utapau ist ein Planet des Äußeren Randes, der im Utapau-System des Tarabba-Sektors liegt. Der Planet ist an der Oberfläche mit vielen tiefen Schlundlöchern übersät, in denen sich die Bewohner des Planeten niedergelassen haben. Die Pau’aner, die Utai und viele andere tierische Lebewesen zählen zu den Ureinwohnern, während die Amani und die Sugi auf dem Planeten eingewandert sind. Im Verlauf der Klonkriege wurde die Jedi-Meisterin Tu-Anh auf Utapau getötet, weswegen Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi dort ermittelten und über einen Handel mit einem Kyberkristall erfuhren. 19 Jahre vor der Schlacht von Yavin fand auf Utapau eine wichtige Schlacht der Klonkriege statt, bei der Kenobi den obersten Befehlshaber der Droidenarmee der Separatisten, General Grievous, tötete.

Geschichte[Bearbeiten]

Frühgeschichte[Bearbeiten]

Vor dem Ausbruch der Klonkriege, lebten die Pau’aner an der Oberfläche von Utapau und die Utai am Grund der Schlundlöcher. Als sich die Hyperwindstürme auf Utapau kontinuierlich verschlimmerten, suchten die Pau’aner Schutz und zogen sich in tiefere Regionen zurück, weswegen sie gemeinsam mit den Utai Städte an den Felsvorsprüngen der Schlundlöcher erbauten. Aufgrund der starken Winde auf der Oberfläche starb beinahe jegliche Vegetation auf der Oberfläche ab. Daher nutzten die Pau’aner sämtliche Arten von Tierknochen als Baustoff, sodass einige Einrichtungen und Strukturen zu großen Teilen aus Tierskeletten bestehen. Weil das Grundwasser auf der Oberfläche vor langer Zeit in einen großen, tiefer gelegenen Ozean versickert ist, kann auch nur dort Wasser geschöpft werden. Dieses wurde am Grund der Schlundlöcher von Maschinen, die Mineralien aus dem Ozean gewannen, gefiltert, um daraus dann Trinkwasser zu machen.[2] Zudem lassen sich dort wertvolle Bodenschätze finden, die durch Minenbetriebe gefördert werden, wodurch sich die Städte finanzieren. Während die Pau’aner und die Utai in den Schlundstädten wohnen, leben die Amani vorwiegend in Dörfern in den Ebenen.[1]

Klonkriege[Bearbeiten]

Tion Medon empfängt Obi-Wan Kenobi auf Utapau

Während der Klonkriege wurde die Jedi-Meisterin Tu-Anh im Zuge von Ermittlungen bezüglich eines illegalen Waffenhandels zwischen den Separatisten und den Sugi auf Utapau erschossen. Kurz darauf wurden die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker nach Utapau entsandt, um diesen Vorfall zu untersuchen. Die Jedi wurden von der pau’anischen Inspektorin Jen June empfangen, die ihnen die Leiche zeigte und den Polizeibericht der pau'anischen Polizei überprüfen ließ. Bei ihren Ermittlungen fanden die beiden Jedi heraus, dass Tu-Anh eine Zusammenkunft zwischen den Separatisten und den Händlern beobachtet hatte und von einem IG-100 MagnaWächter niedergeschossen wurde. Außerdem fanden sie heraus, dass General Grievous wohl ebenfalls bei der Zusammenkunft anwesend gewesen war. Die Ermittlungen wurden abgebrochen, als Gouverneur Torul Blom den Jedi mitteilte, dass deren Anwesenheit das Volk in Aufruhr versetzte und dass eine Beteiligung der Separatisten ausgeschlossen sei. Entgegen des Willens des Gouverneurs forschten die Jedi weiter und erfuhren, dass ein Sugi ebenfalls bei der Zusammenkunft zugegen war.[9] Nachdem Obi-Wan den Jedi-Rat kontaktierte und Tu-Anhs Leiche eine Feuerbestattung bekommen hatte, entdeckten die Jedi, dass es kein gewöhnlicher Waffenhandel war. Vielmehr versuchten die Separatisten durch den Handel einen überdimensionierten und gefährlichen Kyberkristall zu erwerben. Jedoch gelang es den Jedi, den Kristall zu entwenden und ihn Gouverneur Blom zu überreichen. Dieser ließ die Jedi aber von Kampfdroiden umstellen, und wartete auf den auf Utapau anwesenden General Grievous, um die Jedi zu verhören. Der Kyberkristall wurde währenddessen in das Shuttle des Droidengenerals geladen, um von dort aus weiter nach Serenno zu Graf Dooku transportiert zu werden. Kurz danach gab Blom den Befehl die Jedi zu töten, aber der Gouverneur und June konnten von den Jedi überwältigt wurden. Danach befahl der Gouverneur seinen Wächtern, das Feuer einzustellen und die Jedi entkommen zu lassen. Als Grievous zu Blom zurückkehrte, empörte er sich über die Flucht der Jedi und exekutierte Blom wegen seines Versagens. Der Kristall wurde letztendlich von den Jedi in einer Raumschlacht zerstört.[10]

Gegen Ende des Krieges tagte der Rat der Separatisten auf Utapau. Nachdem Graf Dooku getötet worden war, ging der Oberbefehl der Konföderation auf Grievous über. Auf Geheiß des im Verbogenen operierenden Darth Sidious verlegte Grievous den Rat ins Mustafar-System. Währenddessen war Obi-Wan Kenobi auf Utapau eingetroffen, der vom Raumhafen-Administrator Tion Medon empfangen wurde. Nachdem Medon Kenobi den Aufenthaltsort von Grievous verraten hatte, stellte dieser den Droidengeneral, wobei er von zahlreichen Kampfdroiden umzingelt wurde. Kenobi zerstörte ein paar Droiden mithilfe der Macht und gab seinen mitgereisten Klonkriegern den Befehl zum Angriff, woraufhin die Schlacht von Utapau entbrannte. Grievous und Kenobi duellierten sich während der Schlacht, wobei es Kenobi gelang, den Kaleesh mit einem Blasterschuss zu töten. Auf Coruscant hatte Kanzler Palpatine währenddessen seine wahre Identität als Sith-Lord enthüllt und die Order 66 ausgerufen. Diese bewirkte, dass die Jedi des Verrats an der Republik bezichtigt wurden und unverzüglich getötet werden mussten. Kommandant Cody erhielt diesen Befehl während der laufenden Schlacht von Utapau, woraufhin er seinen Truppen anordnete, auf Kenobi zu schießen. Der Jedi-Meister wurde zwar nicht getroffen, fiel aber trotzdem in den Grund des Schlundlochs. Dort konnte sich der Jedi in einen See retten und entkommen.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Nuvola apps kcontrol.png

Nachzuarbeitender Artikel
Dieser Artikel enthält Abschnitte, die nachgearbeitet werden müssen. Hilf mit!
Begründung: Grammatikalisch stark verbesserungswürdig, im Legends-Tab teils listenartig und unvollständigN. Ven (Diskussion) 22:02, 12. Mär. 2016 (CET)
Utapau(mitMonden).jpg
Utapau
Astrographie
Region:

Äußerer Rand[1]

Sektor:

Tarabba-Sektor[1]

System:

Utapau-System[1]

Entfernung vom galaktischen Kern:

51.000 Lichtjahre[2]

Raster-Koordinaten:

N-19[1]

Sterne:

Utapau[1]

Monde:

9[1]

Beschreibung
Klasse:

terrestrisch

Landschaft:

trocken (weniger als 0,9 Prozent Oberflächenwasser)[2]

Atmosphäre:

Sauerstoffgemisch

Klima:

gemäßigt, windig und trocken

Zusammensetzung:

kleiner geschmolzener Metallkern mit Steinmantel, ausgedehntes Weltmeer unter Felskruste[2]

Durchmesser:

12.900 Kilometer

Tageslänge:

27 Standardstunden[1]

Jahreslänge:

351 Standardtage[1]

Sehenswürdigkeiten / bekannte Orte:
Gesellschaft
Einwanderer:
Einwohnerzahl:

95 Millionen[1]

Offizielle Sprache:
Wichtige Städte:

Pau Stadt (Hauptstadt)[1]

Regierung:

Utapaun-Ausschuss

Wichtige Importprodukte:
  • Medizin
  • Technologie[1]
  • Lebensmittel[1]
Wichtige Exportprodukte:
Zugehörigkeit:

Utapau ist ein abgelegener Planet im Tarabba-Sektor, der von 9 benachbarten Monden umgeben wird. Der Planet hatte schon immer eine neutrale Haltung, sodass er vor den Klonkriegen keinen hohen Bekanntheitsgrad genoß. Die Oberfläche des Planeten wird immer wieder von tödlichen Sandstürmen heimgesucht und ist von zahlreichen Schlundlöchern übersät. In diesen Löchern lebt der Großteil der Bevölkerung, da sie Schutz vor den Sandstürmen an der Planetenoberfläche bieten. Diese Bevölkerung besteht aus den hochgewachsenen Pau'anern und den sehr viel kleineren Utai. Die beiden Spezies leben in Symbiose miteinander und bilden eine sehr enge soziale Gemeinschaft.

Geographie[Bearbeiten]

Schlundlöcher[Bearbeiten]

Utapaus Oberfläche.

Auf Utapau herrscht eine große Einöde, auf der des Öfteren Sandstürme vorkommen. Diese Sandstürme sind lebensgefährlich und enden meistens mit dem Tod. Zu den einigermaßen geschützten Bereiche des Planeten zählen die Schlundlöcher. Diese sind durch Erdbeben entstanden, für die der unterirdische Ozean verantwortlich ist. Dieser unterirdischer Ozean wird wiederum von den 9 benachbarten Monden Utapaus beeinflusst. In die Schlundlöchern wurden anschließend komplette Städte von den Bewohnern in die Wände gebaut. Da die Oberfläche des Planeten keine Bäume tragen kann, haben sich im Laufe der kulturellen Entwicklung Knochen als Baumaterial durchgesetzt. Die Knochen der Tiere wurden fast vollständig für Konstruktionszwecke verwendet. Diese Knochen wurden je nach Bauweise roh genutzt, einer Nachbearbeitung unterzogen oder vollständig in Stein umgewandelt. Diese Form der Architektur nannte man auch Ossik. Sehr hohe Gebäude dienten in den Städten auch meist als Stützen für die Höhlendecken. Die meist besiedelten Schlundlöcher, befinden sich auf nur einem der vielen Kontinente, da die Kontinentalplattenverschiebung dort am schwächsten ist. Weitestgehend sind die Städte in jenen Schlundlöchern speziell aufgebaut. In den Städten Utapaus existieren vier Ebenen. Diese vier Bereiche waren in verschiedenen Namen unterteilt.

Die Städtische Ebene gilt als die oberste Ebene des Schlundlochs, die als Regierungssitz und als Hafenadministration genutzt wurde. Des Weiteren werden auf dieser Ebene zeremonielle Gebäude, kulturelle Plätze und Erholungseinrichtungen gebaut. Hier befindet sich auch die Residenz der Pau-Elite. Dieser Teil ist von dem Tageslicht, das die unteren Stockwerke nicht erreichte, hell erleuchtet. Deshalb haben die Bewohner dieser Ebene eine Art Statussymbol inne.

Außerdem gibt es noch die Adelsebene. Auf dieser Ebene verwalten die Pauaner die Handelsinteressen des Planeten. Das aus dem einfachen Grund, dass sie von hieraus eine gute Verbindung zu den Häfen der städtischen Ebene haben und die gewonnenen Mineralien schnell verschiffen können. Pau’aner der Mittelklasse und wohlhabende Utai leben auf dieser Ebene.

Die Produktionsebene umfasst den industriellen Sektor Utapaus. Nahe am Ende des Schlundlochs liegen weitere Fabriken für Gebrauchsgegenstände, Stadtwerke und einige Schwerindustriebetriebe. In Utapau hat sich eine für Menschen relativ ungewöhnliche Essenskultur durchgesetzt. So werden auf dieser Ebene Ozeanalgen gezüchtet, getrocknet und an Nutztiere verfüttert. Diese Nutztiere werden dann hier geschlachtet. Die Essenskultur der Utapau-Bewohner behandelt rohes und ungekochtes Fleisch als Delikatesse. Aus diesem Grund finden einmal pro Tag Fleisch-Lieferungen zu jedem Haushalt statt.

Die Ebene, in der in Stein umgewandelte Tierknochen, die man auf Utapau zum Bau verwendet, abgebaut werden nennt man die Bergbauebene. Weiterhin werden auch zahlreiche Erze in dieser Ebene gewonnen. Das Ende eines Schlundlochs gilt als sehr gefährlich, da hier einheimische Tiere, wie z.B. Resputi-Robben und andere Kreaturen in der Dunkelheit lauern. Die Weiher und Grotten am Boden werden jedoch von den Bewohnern als Erholungsort sehr geschätzt.

Weltmeer[Bearbeiten]

Auf der öden und zerfurchten Oberfläche des Planeten existiert fast kein Leben. Tief unter den Schlundlöchern verbirgt sich allerdings ein großer mineralsteinhaltiger See. Die vielen kleinen Seen auf der Oberfläche versickerten mit der Zeit in Kavernen, weil die Felsen auf Utapau sehr erosionsanfällig und kalkhaltig waren. Diese Kavernen waren einmal riesige Magmakammern gewesen. Das abgesickerte Wasser bildete das unterirdische Weltmeer.

Lebensformen[Bearbeiten]

Zivilisation[Bearbeiten]

Zu den Bewohnern des Planeten gehören unter anderem die Utai. Diese sind eher kleine Geschöpfe. Bei einer durchschnittlichen Größe von rund 1,60 Meter sind sie eher klein und stämmig. Sie bilden zusammen mit den Pau einen symbiotischen Kreis. Sie besitzen eine dicke, rötliche Haut. Der Kopf besteht aus zwei Stielaugen und einem rüsselartigen Kussmund. Außerdem besitzen sie keine Nase und nur jeweils vier Finger an jeder Hand. Die humanoiden Pau'aner, auch Pau genannt, werden im Gegensatz zu den Utai im Durchschnitt 1,90 Meter groß. Sie haben eine geriffelte, graue Haut, die im Gesicht an Mund und Augen rote Verfärbungen aufweist. Sie essen bevorzugt rohes Fleisch, das sie allem Gekochten vorziehen. Ihr Mund ist mit mehreren Zahnreihen gefüllt. Pau werden mehrere hundert Jahre alt.

Fauna[Bearbeiten]

Ein Varactyl

Die Varactyle stellen zum Teil die Fauna Utapaus dar. Varactyle sind Reptilien, die durchschnittlich vier Meter groß und 15 Meter lang werden. Die Geschöpfe tragen vom Kopf bis hinunter zum Schwanz an der Wirbelsäule grüne und blaue Federn. Zwischen diesen Federn verstecken sich vereinzelt auch Stacheln, die sowohl zur Werbung von Partnern dienen, als auch zur Selbstverteidigung. Varactyle sind sehr treue Gefährten, die auf Utapau heimisch leben. Die Utai haben sie schon sehr früh für Reitzwecke gezähmt, um den Planeten zu erkunden. Varactyle lieben es, in der Sonne zu liegen und abends in den Grotten und Weiern der Schlundlöcher zu baden. Bis auf die nachtaktiven Nos-Monster haben diese Spezies keine natürlichen Feinde auf Utapau.

Die amphibischen Nos-Monster leben tief unten in den Schlundlöchern, in denen sie die Grotten und Seen unsicher machen. Nos-Monster sind eng mit den Sumpfschnecken verwandt, die auf Dagobah leben. Sie haben eine graue und grüne Hautfarbe, die sie in den Gewässern am Grund fast unsichtbar werden lässt. Die nachtaktiven Tiere besitzen vier Flossen, die an einen sehr muskulösen Körper gebunden sind. Da sie sich fast ihr ganzes Leben in der Dunkelheit aufhalten, besitzen sie sehr große Augen, die jede kleinste Bewegung im Dunkeln wahrnehmen können.

Ebenfalls bekannt sind die Ginnthos, eine riesige Spinnenart, die von den Bewohnern Utapaus unter anderem als Haustiere gehalten werden. Das Halten dieser Spinnen im Haushalt hat den Vorteil, dass sie auf Kommando ein Netz spinnen können, das Angreifer fernhält. Die Geschöpfe haben eine rote und lila Haut und acht Beine.

Die Dactillions, die eine Größe von etwa sechs Metern haben, besitzen eine Flügelspannweite von 24 Metern. Diese ungestümen Flugreptilien sind Fleischfresser und werden wie viele andere Tiere von den Einwohnern gezähmt und geflogen. Die Tiere besitzen neben den zwei Flügeln auch vier Beine. Die blaue und violette Haut eines Dactillion, lässt es fast unsichtbar werden, wenn es in einen Sandsturm fliegt.

Geschichte[Bearbeiten]

Utapau zählt zu den Planeten, die eine neutrale Haltung gegenüber galaktischen Organisationen haben. Die Utai und Pau schlossen sich weder der Galaktischen Republik, noch anderen galaktischen Vereinigung an. Aus diesem Grund wird der Planet auch vom größten Teil der Galaxis ignoriert. Dennoch hatte die Republik zur Zeit des Großen Galaktischen Kriegs in den Schlundlöchern des Planeten Stellung bezogen. Diese wurden jedoch von den Truppen des Sith-Imperiums zerschlagen.[3]

Klonkriege[Bearbeiten]

Die Schlacht von Utapau beginnt.

Im Jahr 19 VSY, gegen Ende der Klonkriege, versteckten sich die Separatistenanführer vor der Republik auf Utapau. Noch bevor die Große Armee der Republik den Überraschungsangriff gestartet hatte, waren sie nach Mustafar geflogen. General Grievous hingegen blieb als einziger Separatist vor Ort. Dieser setzte sich mit tausenden Kampfdroiden die die Stellungen verteidigten, zur Wehr, war aber trotzdem deutlich unterlegen. Während der Invasion kam es zu einem Kampf zwischen Obi-Wan Kenobi und Grievous, der trotz der gleichzeitigen Nutzung von vier Lichtschwertern unterlag. Nach dieser Niederlage versuchte Grievous vor Kenobi zu flüchten. Dieser verfolgte ihn aber mit seinem Varactyl Boga durch ganz Pau City und konnte ihn schließlich auf einem Landesteg töten und sich nun wieder der Schlacht zuwenden. Als die Schlacht weitestgehend unter der Kontrolle der GAR war, erteilte Kanzler Palpatine Commander Cody, dem Kommandanten der republikanischen Truppen, die Order 66. Nach Erteilung dieses Befehls befahl er einem AT-TE, das Feuer auf Kenobi zu eröffnen. Der Schuss verfehlte Kenobi sehr knapp, sodass er zusammen mit Boga in den Wasserabgrund des Schlundlochs fiel. Kenobi überlebte den Sturz in die Tiefe jedoch und flüchtete.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Modell von Pau City im Maßstab 1:2000
  • Für die Darstellung von Pau City in Episode III – Die Rache der Sith wurde ein Modell im Maßstab 1:2000 angefertigt. Danach baute man aus Abgüssen eine große Anzahl von Miniatur-Gebäuden, die im Durchschnitt etwa 1,3 Zentimeter groß waren.
  • Für die Szene mit Obi-Wan Kenobi und General Grievous wurde zusätzlich ein Modell im Maßstab 1:90 gebaut. Die Häuser dort waren viel detailgetreuer und mit zahlreichen Lichtern ausgestattet.
  • George Lucas nannte in der groben Fassung seines Drehbuches für Eine neue Hoffnung den Planeten Tatooine, auf dem Luke Skywalker aufgewachsen ist, Utapau. Dieses wurde wieder verworfen, jedoch später in der Prequel-Trilogie wieder aufgenommen.[1]
  • In Thailand existierte ein militärischer Flughafen namens U-Tapao.

Einzelnachweise[Bearbeiten]