Whie Malreaux

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Whie1.jpg
Whie Malreaux
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Blond

Augenfarbe:

Blau

Körpergröße:

1,65 Meter

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

32 VSY

Todesdatum:

19 VSY

Heimat:

Vjun

Familie:

Familie Malreaux

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Meister:

Maks Leem

Zugehörigkeit:

Whie Malreaux war zur Zeit der Klonkriege ein menschlicher Padawan des Jedi-Ordens. Bereits in frühen Jahren lernte er seine Meisterin Maks Leem kennen, die ihm viel bedeutete. Nach der Teilnahme bei dem Schülerturnier nahm er an einer geheimen Mission nach Vjun teil. Der Verlust seiner Meisterin auf dieser Mission brachte ihn nahe an die Dunkle Seite. Er ließ sich allerdings nicht davon anlocken und blieb weiterhin dem Jedi-Orden treu. Whie starb im Jahr 19 VSY während der Order 66 durch die Klinge Darth Vaders.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Whie Malreaux lebte als Kleinkind auf dem Château Malreaux. Dieses befand sich auf Vjun, einem Planeten, auf dem die Macht stark war. In Whies früher Kindheit plagten ihn nachts zu seinem Leid immer wieder Albträume und Visionen. Im Alter von zwei Jahren ereignete sich ein Mord im Château Malreaux. Noch am selben Tag wurde Whie von den Jedi in den Jedi-Tempel mitgenommen, nachdem seine Mutter sie in betrunkenem Zustand darum gebeten hatte.

Drei Jahre später traf Whie erstmals seine spätere Meisterin Maks Leem bei einer Botanikstunde. Da er hinter der Gruppe zurückblieb, fand Maks ihn schließlich bei einer Rigelianischen Iris wieder, deren Blüte er mithilfe der Macht öffnete.

Schülerturnier[Bearbeiten]

Whie nahm im Jahre 20 VSY an dem Schülerturnier des Jedi-Tempels teil. Kurz vor jenem Turnier hatte Whie eine Vision. In dieser befand er sich im Château Malreaux, wo ihn eine ihm unbekannte Dunkle Jedi aufforderte, die blutende Schülerin Tallisibeth Enwandung-Esterhazy, zu küssen. Bei der dunklen Jedi handelte es sich um Asajj Ventress, allerdings gelang es Whie nicht, sie zu identifizieren.

Als das Turnier dann begann, kämpfte Whie gegen zwei Schüler, die er mit Leichtigkeit besiegte: Den einen entwaffnete er, während er den anderen mit einem Fesselgriff außer Gefecht setzte.

Nach einer Essenspause begann das Turnier wieder, und wurde im Speisesaal fortgeführt. Whie gelang es, Hera Tuix in einem Faustkampf durch einen Handgelenkhebel zur Aufgabe zu zwingen. Kurz danach wurde Whie von Lena Missa und Tallisibeth gemeinsam angegriffen. Dem Padawan gelang es jedoch schnell, beide voneinander zu trennen. Danach verwickelte er Lena in einen Kampf, welche er durch Aufgabe, nachdem er sie mithilfe eines Daumenhebels kampfunfähig gemacht hatte, gewann. Nachdem Lena besiegt war, blieb nur noch Tallisibeth als Gegnerin. Diese hielt ihr Lichtschwert zwar in der linken, schwächeren Hand, um Whie so aus dem Konzept zu bringen, schaffte dies aber nicht, da Whie bereits nach drei Sekunden durch einen Daumenhebel kurz vor dem Sieg stand. Daraufhin bat Whie seine Gegnerin um die Aufgabe. Doch Tallisibeth lehnte dies ab und warf sich nach hinten. Whie ließ daraufhin ihren Daumen los, da er ihr ihn ansonsten gebrochen hätte. Daraufhin überwältigte Tallisibeth Whie, indem sie ihn durch einen Schulterwurf zu Boden schleuderte, was für ihn das Ende des Turniers sowie den Sieg Tallisibeths bedeutete.

Mission auf Vjun[Bearbeiten]

Kurz nach dem Turnier wurde Whie mitgeteilt, dass er mit Jedi-Meister Yoda, Jai Maruk, Tallisibeth und seiner Meisterin auf einer geheimen Mission nach Vjun reisen sollte. Da die Mission geheim bleiben sollte, flogen sie mit dem Billigflieger Berechtigter Zweifel. Dort traf Whie erstmals auf den Droiden Fidelis, der von Whies Mutter beauftragt wurde, nach ihm zu suchen und ihn nach Vjun zurückzubringen. Whie war davon sehr überrascht und fand es nicht angemessen, dass ein Jedi einen eigenen Droiden haben sollte. Aber nach und nach fand Whie dennoch Gefallen daran jemanden zu haben, der ihm etwas über seine Vergangenheit erzählen konnte. Die Reise mit dem Schiff endete auf Phindar, wo Asajj Ventress die Jedi gemeinsam mit mehreren Kampfdroiden angriff. Diesem Angriff fielen Maks Leem und Jai Maruk zum Opfer. Yoda gelang es allerdings, das Raumschiff von Ventress zu sabotieren und dieses in den Hyperraum springen zu lassen. Danach gelang ihm und den Padawanen die Flucht. Trotz der Trauer über den Tod der Meister, wollte Yoda möglichst keine Zeit verlieren und suchte daher den nächsten Schrotthändler auf. Bei diesem erstand er billig ein schrottreifes Raumschiff, das er mithilfe der Padawane und des Droiden Fidelis reparierte. Danach flogen sie nach Vjun. Während dieser Reise verlor Whie seine Beherrschung und beschuldigte Yoda, der wie Tallisibeth dabei war, das von Fidelis zubereitete Mahl zu essen, sich überhaupt nicht um den Tod der beiden Jedi zu kümmern. Yoda konnte ihn aber wieder beruhigen, sodass die Reise ohne weitere Zwischenfälle fortgesetzt werden konnte.

Schließlich landeten sie an ihrem Zielort und gelangten über versteckte Höhlen in das Château Malreaux. Dort trennten sich die Padawane von Yoda, der sich allein mit Dooku treffen wollte. Die Padawane gelangten, obwohl sie von Droiden verfolgt wurden, in den Raum, den Whie in seiner Vision gesehen hatte, wo Ventress bereits auf sie wartete. Ventress zwang Fidelis sich selbst mit einem Neuralnetzlöscher zu zerstören, sodass der Junge ohne Schutz des Droiden war. Danach versuchte sie Whie zur dunklen Seite zu bekehren, indem sie ihm die Vorteile der dunklen Seite auflistete und ihn dazu aufforderte Tallisibeth zu küssen. Whie, der sich unsicher war, was er tun sollte, entzog sich erst den Lockungen der dunklen Seite, als Tallisibeth ihn bekräftigte, dass er die richtige Entscheidung treffen würde. Ventress versuchte nach ihrer fehlgeschlagenen Bekehrung die beiden Padawane zu töten, wurde hierbei aber von dem Droiden Solis aufgehalten, der mit Ventress noch eine persönliche Rechnung offen hatte. Bei dieser Tat wurde der Droide zerstört. Während ihrer Flucht trafen sie auf die beiden ebenfalls nach Vjun geschickten Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker. Nachdem Yodas Verhandlungen scheiterten, flog Whie in Begleitung von Tallisibeth in Yodas Frachter zurück nach Coruscant. Während des Fluges wurde ihm erst bewusst, dass er nicht mehr nach Vjun gehörte, wie er vorher gedacht hatte. Er fühlte sich jetzt als richtiger Jedi, den nichts mehr vom Orden würde losreißen können. Da seine Mutter auf ihn getroffen war und diese ihn als kleinen Jungen und nicht als jungen Mann in Erinnerung hatte, wartete sie weiter in ihrem Chateâu auf den „richtigen Whie“, der natürlich nicht mehr kam. Diese eingefahrene Einstellung konnte Whie zwar in gewissen Maße nachvollziehen, da er ähnliches empfand, fand es aber trotzdem bemitleidenswert. Da er für seine Mutter quasi nicht mehr existierte und sie nur alten Erinnerungen an ihn hinterherhing, war Whirry für Whie im Endeffekt nur wie eine ganz gewöhnliche Frau, zu der er keine besondere Beziehung mehr hatte.

Order 66[Bearbeiten]

Als die Order 66 ausgeführt wurde, stürmte Darth Vader den Jedi-Tempel mit Klonkriegern. Dabei tötete Vader auch Jedi-Jünglinge, die versuchten, sich mit ihren Lichtschwertern gegen die Klonkrieger zu wehren. Whie Malreaux gehörte zu den Jünglingen, die von Vader getötet wurden.

Nachdem die meisten Jedi getötet waren, fingen die Klonkrieger damit an, die toten Jedi zu identifizieren und mit den Namenslisten im Tempelarchiv zu vergleichen. Als Obi-Wan Kenobi und Yoda den Tempel betraten, um die anderen, noch lebenden Jedi zu warnen, sahen sie sich im Kommunikationszentrum die Sicherheitsscans an. Sie fanden heraus, dass Anakin Skywalker die Klonkrieger in den Tempel geführt hatte. Dabei sahen sie auch, wie Whie getötet wurde.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Whie war ein gutmütiger und gelassener Padawan. Er trat meist elegant und selbstsicher auf, da dies ein für ihn selbst gesetzter Maßstab war. Er wirkte dadurch erwachsener, sodass viele ihn für älter hielten, als er war. Da Whie stark in der Macht war, verfolgten ihn immer wieder Visionen, vor denen er sich sehr fürchtete. Diese Träume waren auch die wenigen Ausnahmen, bei denen er seine Meisterin anlog. Zudem hielt Whie die Realität für komplizierter als das einfache Leben im Jedi-Tempel. Dies sollte sich als richtig herausstellen, da der Droide Fidelis, dadurch dass er ihm von seiner "Wahren Familie" erzählte, ihn sehr verwirrte. Große Trauer empfand der Padawan nach dem Tod seiner Meisterin, wodurch er sogar nahe an die dunkle Seite getrieben wurde. Obwohl Asajj Ventress Whie mehrfach für die dunkle Seite rekrutieren wollte, wandte er sich dennoch nicht vom Jedi-Orden ab. Dies hatte er vor allem seiner Begleiterin Tallisibeth zu verdanken, die ihn bekräftigte, dass er die richtige Entscheidung treffen würde.

Nach der Mission auf Vjun wurde Whie reifer und weiser und wirkte nicht mehr wie ein Jedi-Padawan, sondern wie ein junger Jedi, der auf dem Weg war, die wechselhafte und unsichere Seite des Lebens als Jedi kennenzulernen.

Quellen[Bearbeiten]