Tau

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von Xesh (Person))
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: leider nie fertig gewordenSkippi 02:25, 11. Aug. 2015 (CEST)
Xesh-Portrait.jpg
Tau
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Schwarz[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:
Bewaffnung:

Machtschwert[1]

Zugehörigkeit:

Tau war ein menschlicher Sklave des Rakata-Predors Tul’kar und diente ihm unter dem Namen Xesh als Machthund. Im Jahr 25793 VSY war er an der Eroberung von Tatooine beteiligt. Anschließend begab er sich mit einem Rakata-Kriegsschiff nach Tython, um die dort ansässige machtsensitive Bevölkerung auszulöschen. Das Schiff stürzte ab, sodass Xesh auf sich alleine gestellt war. Er geriet in die Gefangenschaft der Je’daii, die ihn auf den Mond Bogan verbannten.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Xesh kämpft gegen Isk

Xesh wurde von den Rakata als zukünftiger Machthund geschaffen[1] und wuchs in einer Brut mit weiteren menschlichen Sklaven auf. Angeschlossen an eine Maschine der Sklavenhalter dienten er und seine Brutgefährten als Energielieferant für ihre Schiffe. Als der Predor Tul’kar seine Stärke in der dunklen Seite der Macht entdeckte, befreite er ihn von der Lebensenergie entziehenden Apparatur und trainierte ihn, sodass er zu seinem persönlichen Machthund wurde. Er galt als talentiertester und stärkster seiner Art.[2] Unter seinem Herren Tul’kar führte er zahlreiche Kämpfe auf Leben und Tod mit anderen Machthunden, aus denen er stets siegreich hervorging. Eines dieser Duelle führte er gegen Skal’nas’ Machthund Isk, den bis zu diesem Zeitpunkt angesehensten Rakata-Sklaven. Obwohl er anfangs zu unterliegen drohte, konnte er den Kampf noch zu seinen Gunsten entscheiden. Trotz seines Sieges weigerte er sich jedoch, den Unterlegenen seinem eigenen Wunsch gemäß zu töten, sondern lieferte ihn den Rakata aus. Einige Zeit darauf fand er für seinen Herren den Planeten Tatooine, auf dem sich eine machtsensitive Person befand, die es im Sinne der Rakata zu töten galt. Auch an der Eroberung des Planeten wirkte er mit und fand mithilfe seiner Spürsinne das Ziel der Eroberung. Nach der Exekution der Zielperson erhielt Tul’kar von Ore’mun eine Botschaft Skal’nas’, in der er den Predor und seinen Machthund aufforderte, sich unverzüglich zu ihm nach Byss zu begeben. Da er fürchtete, Ore’mun könnte ihn während seiner Abwesenheit verraten, tötete er ihn und setzte einen anderen Rakata als Interimsbefehlshaber ein. Anschließend folgten Xesh und sein Meister Skal’nas’ Aufforderung und reisten nach Byss. Dort teilte Skal’nas ihnen mit, dass er eine Aufgabe für Xesh habe, die seine eigene Macht-Hündin Trill nicht lösen könne, die genaue Lokalisierung Tythons. Nach einer sarkastischen Bemerkung des Machthundes Trill gegenüber griff diese ihn an, allerdings beendete Skal’nas den Kampf, bevor Xesh sie töten konnte. Er erklärte sich bereit, Tython, wo sich zahlreiche machtsensitive Personen aufhielten, für Skal'nas aufzufinden und begab sich gemeinsam mit Tul’kar, dem die Eroberung des Planeten zugesichert worden war, an Bord eines Schlachtschiffs.[1]

Gestrandet auf Tython[Bearbeiten]

Xesh duelliert sich mit Sek’nos Rath

Im Anschluss an die Unterredung mit Skal’nas flogen Xesh und sein Meister mit einem Rakata-Kreuzer nach Tython. Kurz vor dem Eintritt in die Atmosphäre des Planeten tötete der Machthund die Leibwachen seines Herrn und erstach anschließend auch Tul’kar. Das Schiff stürzte auf dem Planeten ab, allein Xesh konnte sich mit einer Rettungskapsel retten. Der Absturz tötete zahlreiche Rakata. Der Tod vieler machtsensitiver Lebewesen und die Landung Xeshs auf dem Planeten löste einen Macht-Sturm über Tython aus. Sowohl der auf Tythons Mond Bogan verbannte dunkle Je’daii Daegen Lok, als auch die Schüler Tasha Ryo, Sek’nos Rath und Shae Koda erhielten eine Macht-Vision über sein Kommen. Dieser gingen sie nach und stießen im Ruh-Abgrund auf Xeshs Rettungskapsel. Xesh griff die Je’daii sofort an und erwartete, sie rasch zu töten. Da sie stark in der Macht waren, überlebten sie seine erste Angriffswelle und Sek’nos Rath konnte ihm nach anfänglicher Unterlegenheit sogar sein Machtschwert, mit dem Xesh zuvor ihre Schwerter zerschnitten hatte, abnehmen. Ohne seine Waffe erwies sich Xesh als unterlegen, sodass er mithilfe der Macht ein Erdbeben auslöste, was die Je’daii verschüttete und so in den Abyss entkam. Erschöpft von der Flucht ruhte sich Xesh aus und erinnerte sich an sein Massaker an den Rakata auf dem Schiff seines Herrn kurz zuvor zurück. Inmitten von Spinnen liegend wachte er auf und tötete diese mit der Macht. Im Kampf mit weiteren Bestien des Abgrunds durchlebte er geistig ein zweites Mal seinen Kampf gegen den Hund Isk und ging auch hieraus zunächst siegreich hervor, bis er von einem mutierten Saarl, einem großen Wurm, angegriffen wurde. Bevor dieser ihn töten konnte, kamen ihm die drei Je’daii-Schüler zu Hilfe. Während diese den Wurm bekämpften, konnte Xesh hinter ihrem Rücken entkommen und einen Felsen erklimmen, um den Kampf der Schüler zu beobachten. Als Shae versuchte, Xeshs Machtschwert gegen den Wurm einzusetzen, forderte der Machthund es zurück. In der Hoffnung, er unterstütze sie, warf sie es ihm zu, jedoch überließ er die Je’daii ihrem Schicksal. Als zwei der Schüler verwundet auf dem Boden lagen und die letzte von ihnen, Tasha, entgegen seiner Erwartungen weiter kämpfte, entschloss er sich, einzugreifen. Gemeinsam mit den gleichzeitig eingetroffenen Je’daii Rori Fenn und Hawk Ryo gelang es, den Saarl in die Enge zu treiben, sodass Xesh ihn mit einem Stich seines Machtschwertes ins Auge töten konnte. Anschließend forderten die Je’daii ihn auf, sich ihnen zu ergeben, was er zurückwies und ein Macht-Duell mit dem Anführer der Je’daii, Meister Quan-Jang. Beide wurden von starken Blitzen des Macht-Sturms getroffen und verwundet, der Sturm endete. In der Meinung, er habe ihren Meister getötet, entriss Shae ihm sein Schwert und drohte, ihn zu töten, unterließ es aber. bewusstlos wurde Xesh, der sich an kaum etwas aus seinem Leben erinnerte, zum Tempel Mahara Kesh gebracht und von den dortigen Selkath unter Meister Calleh geheilt. In der Hoffnung, ihm seine Erinnerung wiederzugeben, erforschte Tasha seinen Geist und stieß auf Erinnerungen aus seiner Jugend in einem Klontank der Rakata und von deren Reich. Da er für zu gefährlich eingestuft wurde, schickten die Je’daii-Meister ihn auf den Mond Bogan, wo er über die Macht meditieren sollte und die Erlaubnis erhielt, den Pfad der Je’daii zu beschreiten, sobald er in sich die helle Seite entdeckt habe.[1]

Befreiung von Bogan[Bearbeiten]

Daegen Lok und Xesh

Während seiner Verbannung nach Bogan erhielt Xesh eine Armschiene, durch die die Je’daii seine genaue Position bestimmen konnten. Überwacht von einem spinnenartigen Wächterdroiden. Dieser Droide berichtete ihm nach zwei Monaten Aufenthalt auf dem Mond von einem Nachschubschiff, dessen Flug eine Woche darauf angesetzt war. Kurz darauf wurde er von Daegen Lok, einem anderen Verbannten, hinterrücks attackiert. Xesh konnte den Angriff abwehren und bedrohte den Fremden. Der ehemalige Je’daii befreite ihn von seiner Armschiene, sodass er für seine Überwachungsdroiden als stets in seinem Unterschlupf anwesend erschien. Lok führte Xesh zu dem Wrack eines Jahre zuvor abgestürzten Sternenjägers und berichtete ihm davon, wie er während des Tyrannenkriegs in der Achtung der Jedi gesunken war und als Resultat dessen verbannt wurde. Als der ehemalige Je’daii den Macht-Wächter auf eine Wandzeichnung hinwies, die ein Machtschwert zeigte, erklärte sich Xesh bereit, ihm eine solche Waffe zu fertigen. Allerdings war es nur möglich sie herzustellen, wenn spezielle Kristalle vorhanden waren, die auf dem Planeten Krev Coeur zu finden waren. Daher besichtigten sie den Jäger, der aufgrund von Mynocks verursachten Schäden der Energiezellen nicht startbereit war. Daher füllte Xesh sie mit der Macht auf, wobei Lok ihn davon abhalten musste, sie zu überladen, da der Macht-Wächter den Füllstand in Trance nicht bemerkte. Nach den Anstrengungen, die das Auffüllen der Energiezellen erfordert hatte, legte sich Xesh zur Ruhe, während Lok das Schiff startete und nach Krev Coeur flog.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Xesh wurde als Antagonist für die Comicserie Dawn of the Jedi entworfen und im Werk Dawn of the Jedi 0 eingeführt. Seinen ersten Auftritt hatte er in Machtsturm.
  • Xesh ist der vierundzwanzigste Buchstabe des Aurebesh-Alphabets. Ebenso wie andere Machthunde der Rakata wie Isk und Trill hatte auch Xesh den Buchstaben als Tattoo auf seiner Stirn und an mehreren anderen Stellen seines Körpers verewigt.