Quan-Jang

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quan-Jang1.jpg
Quan-Jang
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Biografische Informationen
Heimat:

Tython

Beruf/Tätigkeit:

Je'daii

Padawan(e):
Organisation:

Rat der Meister

Titel:

Je’daii-Tempelmeister

Zugehörigkeit:

Je’daii-Orden

Quan-Jang war ein menschlicher Je’daii-Meister des Je’daii-Ordens, der auf dem Planeten Tython lebte. Um das Jahr 25793 VSY war er der Tempelmeister von Anil Kesh, dem Tempel der Wissenschaft.

Biografie[Bearbeiten]

Der Tempelmeister von Anil Kesh[Bearbeiten]

Der Je’daii-Tempel Anil Kesh

Als Tempelmeister von Anil Kesh war Quan-Jang ein versierter Meister in den Künsten der Alchemie, der sich für die Erschaffung mehrerer Kreaturen verantwortlich zeigte und den jungen Je’daii Daegen Lok zu seinem Schüler nahm. Als der Je’daii-Orden in den Tyrannenkrieg eintrat, infiltrierte dieser die Reihen der Tyrannenarmee, die unter der Führung der Twi’lek Hadiya gegen die Je’daii ins Feld zog. Während des Krieges zeigte sich Quan-Jang für die Züchtung der Terenta verantwortlich, Bestien, deren Aufgabe es war die Sprengfallen der Tyrannenarmee aufzuspüren. Die Terenta entwickelten jedoch einen Appetit für machtsensitive Wesen, sodass die Je’daii die Nutzung der Terenta aufgeben mussten. Als die Tyrannenarmee schließlich den Planeten Tython, die Heimat des Je’daii-Ordens direkt angriff, ließ Daegen Lok seine Tarnung als Überläufer fallen und ermordete Hadiya, wodurch er ihre Streitkräfte in ein großes Chaos stürzte, durch dass es den Je’daii gelang ihre Feinde zu zerschlagen und den Krieg zu gewinnen. Nach dem Kriegsende entschlossen sich Lok und sein Freund Hawk Ryo den Spalt, eine tiefe Schlucht über der Anil Kesh erbaut worden war, zu erkunden. Im Spalt befand sich jedoch ein starker Machtnexus, sodass Lok und Ryo bei ihrem Abstieg eine Machtvision hatten und in den Wahnsinn getrieben wurden. Bei der späteren Anhörung der beiden vor dem Rat der Meister, dem Quan-Jang angehörte, wurden die beiden für ihre Taten auf den Mond Bogan verbannt, wo sie ihr Gleichgewicht in der Macht wiederfinden sollten. Obwohl Hawk Ryo nach einiger Zeit die Vision widerrief und geläutert in den Orden zurückkehren durfte, schwor sich Quan-Jang nie wieder einen Schüler an die Dunkle Seite der Macht zu verlieren.

Der Ankunft des Machthundes[Bearbeiten]

Quan-Jang und die anderen Meister beruhigen den Sturm.

Einige Zeit nach dem Tyrannenkrieg wurde die Je’daii Shae Koda, eine Frau dathomirischer Abstammung seine Schülerin. Die junge Je’daii, die im Krieg ihre beiden Eltern verloren hatte, war durch ihre Herkunft versiert in der Bestienkontrolle, sodass Quan-Jang in der Folgezeit mehrere Expeditionen mit ihr durchführte, bei denen sie Proben für die Züchtung neuer Kreaturen sammelte. Bei einer dieser Expeditionen in der Nähe des Ruh-Abgrunds verlor Shae Koda beinahe ihr Leben. Zwölf Jahre nach dem Tyrannenkrieg hatten Quan-Jang und Shae Koda einen Drachenrancor für seine Schülerin gezüchtet, den diese Butch taufte. Während des Trainingsfluges entwickelte sich auf Tython ein schweres Unwetter und Koda verlor die Kontrolle über ihren Rancor, der zusammen mit seiner Reiterin in den Spalt hinab stürzte. Quan-Jang gelang es jedoch den beiden hinterher zu springen und den Rancor wieder unter Kontrolle zu bringen, sodass die beiden nach Anil Kesh zurückkehren konnten. Dort berichtete Shae Koda ihm von einer Vision, die sie im Spalt gehabt hatte und in der sie einen Mann mit einer Maske mit einem viereckigem Sichtschlitz gesehen hatte. Da Quan-Jang einen Grund hinter dieser Vision vermutete, sandte er seine Schülerin aus, um diese weiter zu verfolgen. Als er nach mehreren Stunden noch immer keine Meldung von Koda erhalten hatte und der Macht-Sturm sich immer weiter verschlimmerte, erhielt Quan-Jang die Nachricht, das der Je’daii-Ranger Hawk Ryo den Absturz eines unbekannten Schiffes auf Tython untersuchte. Da die Je’daii einen Zusammenhang hinter den Visionen, dem Absturz und dem Macht-Sturm vermuteten, brachen Quan-Jang und die Ranger Rori Fenn in ihren Hunter-Klasse Jägern auf, um zusammen mit Hawk Ryo die Absturzstelle zu untersuchen. Dort stießen die drei Je’daii auf eine Rettungskapsel, die Überreste von einem Gleiter und zwei Klingen, sodass die drei bestätigen konnten, dass die drei jungen Je’daii-Reisenden Shae Koda, Sek’nos Rath und Tasha Ryo die Absturzstelle besucht haben mussten. Sie fanden zudem Hinweise, dass eine Person den Absturz überlebt haben musste und aufgrund der Kampfspuren schlossen sie darauf, dass er sich den drei Je’daii zum Kampf gestellt hatte. Nachdem Quan-Jang Shae Kodas Drachenrancor Butch und das Reittier von Sek’nos Rath aufgespürt hatte, nahmen die drei Je’daii die Verfolgung der Reisenden auf, zudem schickte Quan-Jang einen Kommunikationsdroiden zum Je’daii-Tempelmeister Ketu, um ihn über die Vorkommnisse zu berichten. Als sich der Macht-Sturm intensiviert hatte, waren die anderen Tempelmeister zu einer Holokonferenz zusammengekommen, in der sie über die Hintergründe des Sturmes berieten. Während dieser Konferenz erreichte sie der Kommunikationsdroide von Quan-Jang, woraufhin der Tempelmeister Ketu alle Tempelmeister zu ihren Tempeln befahl, wo sie gemeinsam eine Machtmeditation durchführen sollten, um die Macht ins Gleichgewicht und so den Sturm zum Versiegen zu bringen. Als der Suchtrupp unter Führung von Quan-Jang auf die drei Reisenden und den Überlebenden, einen Menschen namens Xesh traf, kam es mit diesem zu einem Kampf, in dem Xesh auf die Dunkle Seite der Macht zurück griff. Die Tempelmeister, darunter auch Quan-Jang, begannen daraufhin ihre Meditation, wodurch sie die Macht ins Gleichgewicht brachten, sodass der Sturm abklang und Xesh mit seinen eigenen Macht-Blitzen besiegt werden konnte. Die Blitze trafen jedoch auch Quan-Jang, sodass dieser und die anderen Je’daii für weitere Behandlungen zusammen mit Xesh zum Tempel der Heilung, Mahara Kesh gebracht wurden, wo sich Shae Koda bei ihrem Meister dafür entschuldigte, dass sein angenommener Tod sie aus dem Gleichgewicht gebracht hatte. Unterdessen hatten die Je’daii mit dem Verhör von Xesh begonnen, in Folge dessen die Je’daii herausfanden, dass er ein Machthund eines unbekannten Volkes war, dass ihn sein ganzes Leben lang auf den Wegen der Dunklen Seite trainiert hatte. Um das Gleichgewicht ihrer Macht nicht weiter zu gefährden beschlossen Quan-Jang und die anderen Meister in einer Konferenz, dass Xesh auf den Mond Bogan verbannt werden sollte, wo er über die Helle Seite meditieren und sein Gleichgewicht in der Macht finden sollte. Unter dem Protest von Tasha Ryo, Sek’nos Rath und Shae Koda, die der Meinung waren, dass Xesh für die ihn aufgezwungene Ausbildung nicht verantwortlich war, wurde der Machthund von Hawk Ryo und und Rori Fenn nach Bogan gebracht. Quan-Jang kehrte kurze Zeit später nach Anil Kesh zurück, während seine Schülerin für weitere Trainingseinheiten nach Stav Kesh reiste. Einige Zeit später wurde Quan-Jang von Shae Koda kontaktiert, die ihm beichtete, dass sie in Vur Tepe, der Schmiede des Ordens die Waffe des Machthundes, eine als Machtschwert bekannte Waffe, deren Klinge aus purer Energie bestand, untersucht hatte. Sie berichtete ihm, dass es ihr während der Ereignisse um den Macht-Sturm durch ihren Kontrollverlust gelungen war, die Klinge zu aktivieren und dass sie aus diesem Grund während der Untersuchung gezögert hatte sie erneut zu aktivieren. Quan-Jang drückte ihr sein Verständnis aus, ermahnte sie jedoch auch, dass es manchmal nötig war sich der Dunklen Seite ein kleines Stück hinzugeben, um sie besser zu verstehen. Nachdem ein Je’daii-Einsatzteam die von Bogan geflohenen Xesh und Daegen Lok auf Shikaakwa festgenommen und nach Tython zurückgebracht hatten, war Quan-Jang bei der Sitzung des Rates der Meister anwesend, in welcher sie Daegen Lok erneut nach Bogan verbannten und Xesh den Beitritt in den Orden erlaubten.

Die Rakata-Invasion[Bearbeiten]

Quan-Jang wird während der Schlacht um Ska Gora von Shae Koda gerettet.

Nach der Rakata-Invasion des Tython-Systems schlossen sich die Truppen der Je’daii und der bewohnten Welten zusammen, um gemeinsam gegen die Invasoren zu kämpfen. Während des Krieges kämpfte Quan-Jang in mehreren Schlachten für den Orden, während er mehrere Drachenrancore für den Krieg züchtete. Ein Jahr nach dem Invasionsbeginn waren die Welten Tor der Furien, Obri, Mawr und Ska Gora an die Rakata gefallen, welche sich als nächstes Ziel den Planeten Shikaakwa erwählten. Die vereinigten Streitkräfte des Tython-Systems stellten den Truppen der Rakata daraufhin eine Falle in den Sümpfen, welche die Ryo-Festung, das provisorische Hauptquartier der tythanischen Streitkräfte, umgaben. Unter der Führung von Xesh und dem geläuterten Daegen Lok gelang es ihnen, die Truppen der Rakata zu zerschlagen. Nach ihrem Sieg auf Shikaakwa brachen die tythanischen Truppen nach Ska Gora auf, wo sie den Anführer der Invasionskräfte besiegen und so die Rakata-Truppen führungslos machen wollten. Durch die Frau Trill, einen in die Reihen der Je’daii eingeschleusten Rakata-Spion, waren die Rakata jedoch vorgewarnt worden, sodass sie den tythanischen Kräften wiederum eine Falle stellen konnten. Während die tythanische Offensive zusammenbrechen zu drohte, gab sich Shae Koda zur Verteidigung ihres Lebens der Dunklen Seite der Macht hin, was ihr das Missfallen ihres Meisters einbrachte, der sie ermahnte sich nicht von der Dunklen Seite übermannen zu lassen. Während der Schlacht wurde er von seiner Schülerin und ihrem Drachenrancor gerettet, als die Truppen der Rakata die Linien der Je’daii durchbrachen und Quan-Jang einkesselten. Nach seiner Rettung übernahm er die Führung über die Truppen des mittlerweile geläuterten und zum General beförderten Daegen Loks, der im Zuge der Schlacht von den Rakata gefangen genommen worden war. Als es den Rakata schließlich gelang die Geheimwaffe der Je’daii, das Vorhersehen der Kriegshandlungen der Rakata durch den Einsatz von Sehern, mit Hilfe eines Machtangriffes zu besiegen, befahlen die Je’daii-Generäle einen Rückzug ihrer Truppen, dem sich auch Quan-Jang mit seinen Einheiten anschloss.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Quan-Jang war ein angesehener Je’daii des Ordens und verfügte über große Fähigkeiten in der Macht. So war es ihm unter anderem möglich Macht-Blitze abzuwehren und die Fähigkeit der Bestienkontrolle auszuüben, was ihm zusammen mit seinem Wissen über die Künste der Alchemie seinen Posten als Tempelmeister von Anil Kesh einbrachte. Durch sein Wissen über die Macht und seine Erfahrungen sowohl im Spalt als auch im Ruh-Abgrund, besaß er ein tieferes Verständnis der Dunklen Seite der Macht, vor dessen Einfluss er die ihm unterstellten Je’daii mehrfach warnte. Der Verlust seines Schülers Daegen Lok an die Dunkle Seite der Macht prägte ihn sehr und so setzte er es sich zum Ziel nie wieder einen Schüler zu verlieren, sodass er seine neue Schülerin Shae Koda oft über die Gefahren der Dunklen Seite warnte. Als Tempelmeister von Anil Kesh war er Mitglied des Rates der Meister, dem Führungsorgan des Ordens, und zählte somit zu den mächtigsten Je’daii des Ordens.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Engl. Original aus Machtkrieg: „Where's Lok? He was supposed to command the forward forces! The line wavers without leadership!“

Hinter den Kulissen[Bearbeiten]

Quan-Jangs Aussehen ähnelt stark dem der Figur Morpheus aus den Matrix-Filmen.