Ars Veruna

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ars Veruna
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Volk:

Naboo

Geschlecht:

männlich

Biografische Informationen
Todesdatum:

33 VSY

Heimat:

Naboo

Beruf/Tätigkeit:

König von Naboo

Zugehörigkeit:

Ars Veruna war der Vorgänger von Padmé Amidala und der letzte bekannte männliche Monarch von Naboo. Er wurde formal als Seine Majestät, König Veruna von Naboo angesprochen.

Verunas Herrschaft endete, als er 33 VSY sein Amt niederlegte, da er in seiner 13-jährigen Regierungszeit immer wieder von Skandalen umgeben war. Ein halbes Jahr vor der Blockade von Naboo wurde er dann tot aufgefunden.

Biografie[Bearbeiten]

Rund dreißig Jahre vor Beginn der Naboo-Krise war Veruna der Sprecher von Bon Tapalo, der zu dieser Zeit Ambitionen auf das Amt des Monarchen von Naboo hatte. Veruna und Tapalo gehörten einer politischen Fraktion auf Naboo an, die sich dafür einsetzte, die zur Tradition gewordene Isolation des Planeten zu brechen und den Handel zu öffnen. Das reiche Vorkommen an natürlichem Plasma machte Naboo zu einem begehrten Handelspartner innerhalb der galaktischen Gesellschaft. Tapalo und Veruna setzten sich dafür ein, das dieses Potenzial auch ausgeschöpft werden konnte. Nachdem Tapalo tatsächlich zum König gewählt wurde, erhielt Veruna das Amt des Gouverneurs der Stadt Theed. Nach Tapalos Regentschaft stieg Veruna zum König auf. Sein politischer Aufstieg hatte er maßgeblich des Einflusses des Finanziers Hego Damask zu verdanken, der die Handelsföderation nach Naboo brachte und damit eine ertragreiche Zusammenarbeit generierte. Dass es sich bei Damask in Wirklichkeit um den Sith-Lord Darth Plagueis handelte, der durch seine Machenschaften die Bühne für die Naboo-Krise als Teil eines viel größeren Planes bereitete, ahnte er dabei nicht. Im Gegenteil – Veruna spielte dem Sith-Lord in die Hände, als er sich auf seinen Wunsch hin dafür einsetzte, dass Palpatine mit der Ernennung zum Botschafter von Naboo seinen Weg in die Politik fand.

Mit den Jahren verlor Veruna unter seinem Volk rapide an Beliebtheit, da ihm Profitgier und Korruption vorgeworfen wurde. Tatsächlich arbeitete er mit kriminellen Organisationen zusammen, wie dem Verbrechersyndikat Schwarze Sonne, der Terroristengruppe Bando Gora und der Huttin Gardulla. Mit deren Hilfe wollte sich Veruna von den Knebelverträgen der Handelsföderation lösen, um eigenständig Handel zu betreiben und noch mehr Gewinnen einstreichen zu können. Plagueis und dessen Schüler Darth Sidious, unter dessen Deckmantel sich der inzwischen zum Senator aufgestiegene Palpatine befand, setzten sich schließlich dafür ein, Verunas Regentschaft zu einem Ende zu bringen, indem sie die junge Padmé Amidala als dessen Nachfolgerin ins Rennen schickten. Veruna erfuhr von dieser Intrige und schwor Palpatine, dass er ihn nach seiner Wiederwahl zum König vom Amt des Senators entheben würde. Stattdessen sollte Verunas Berater Kun Lago zum Senator von Naboo ernannt werden. Verunas Gegenschlag richtet sich auch gegen Damask, auf dessen Unterkunft auf dem Mond Sojourn ein nukleares Bombardement erfolgte, dem der Muun nur knapp entgehen konnte.

Der skandalumwitterte König sah sich schließlich gezwungen, sein Amt aufzugeben und sich zur Ruhe zu setzen. Im Jahr 33 VSY, wenige Monate vor Beginn der Naboo-Krise, schlich sich Hego Damask in der Nacht in die Gemächer des ehemaligen Königs und riss ihn aus dem Schlaf. Im Gespräch mit Veruna offenbarte der Muun seine wahre Identität als Sith-Lord, um sich anschließend für das Attentat auf Sojourn zu rächen. Veruna flehte um sein Leben, doch der Sith-Lord ließ ihn einen langsamen Tod sterben. Später wurde Verunas Leiche in seinem Bett aufgefunden, die wahre Todesursache konnte nie aufgeklärt werden. Sein mysteriöser Tod führte dazu, dass die Sicherheitsvorkehrungen auf Naboo erhöht wurden, was auch dazu führte, dass Königin Amidala stets von einer Gruppe kampferprobter Zofen begleitet wurde.

Quellen[Bearbeiten]