Bando Gora

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bando Gora
Allgemeines
Anführer:

Komari Vosa

Mitglieder:
Sitz:

Kohlma

Historische Informationen
Auflösung:

32 VSY

Die Bando Gora war eine kultistische, kriminelle Organisation, die sich auf dem Mond Kohlma nach dem Mandalorianischen Bürgerkrieg entwickelte. Nach einem Angriff auf den Planeten Baltizaar ersuchte dessen Gouverneur den Jedi-Orden um Hilfe. Ein Team, dem sich die ehemalige Jedi-Padawan Komari Vosa anschloss, begab sich nach Baltizaar und konnte die Bando Gora trotz schwerer Verluste vertreiben. Allerdings nahmen die Kriminellen Vosa und zwei weitere Jedi gefangen und folterten sie. Vosa verfiel der Dunklen Seite, befreite sich und stieg im Laufe der Zeit zur Anführerin der Gruppe auf, die sich auf die Herstellung von Todesstäbchen spezalisierten. 32 VSY zerschlug der Kopfgeldjäger Jango Fett die Gruppierung im Auftrag von Graf Dooku, der Vosa persönlich tötete.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kult der Bando Gora trat kurz nach der Schlacht von Galidraan, der finalen Auseinandersetzung des ersten Mandalorianischen Bürgerkrieges, in Erscheinung.[1] Die Gruppierung griff den Planeten Baltizaar im Mittleren Rand an, woraufhin dessen Gouverneur sich verzweifelt an die Galaktische Republik wandte, die die Bitte an den Jedi-Orden weiterreichte. Dem Team, das nach Baltizaar geschickt wurde, schloss sich die ehemalige Padawan von Meister Dooku – Komari Vosa – an, der kurz zuvor die Teilnahme an den Jedi-Prüfungen untersagt worden war.[2] Dooku und der Rat der Jedi befanden die Schülerin für zu aggressiv, was sich unter anderem in der Schlacht von Galidraan gezeigt hatte, und hielten eine weitere Ausbildung deshalb für zu gefährlich.[3] Vosa schloss sich stattdessen unerlaubterweise dem Team an, das nach Baltizaar reiste und wurde dort im Verlauf des Kampfes mit anderen Jedi von der Bando Gora gefangen genommen und nach Kohlma gebracht. Dort folterte die Bando Gora ihre Gefangenen, was Vosa der Dunklen Seite verfallen ließ. Sie befreite sich, tötete ihre Mitgefangenen[4] und Wächter, bevor sie die Kontrolle über den Kult übernahm. Unter Vosas Führung entwickelte die Bando Gora ein Gift, das Wesen zu ihren willenlosen Sklaven machte, und das sie in die Todesstäbchen – eine in der Galaxis weit verbreitete Droge – mischte. Da die Organisation den Handel mit Todesstäbchen kontrollierte, war es für sie einfach, die Droge mit ihrem selbst entwickelten Gift zu strecken.[5]

33 VSY ging die Bando Gora ein Bündnis mit der Hutt Gardulla Besadii, der Schwarzen Sonne unter Leitung von Alexi Garyn und dem korrupten König Ars Veruna von Naboo ein, um einen Anschlag auf Hego Damask durchzuführen, einem erbitterten Gegner von Veruna. Der Drahtzieher des Anschlags war jedoch Palpatine, der sich so seines Meisters Plagueis entledigen wollte.[3] Er ließ seinen Schüler Darth Maul einen nuklearen Sprengsatz beschaffen und an die Bando Gora aushändigen,[6] die damit den Mond Sojourn bombardierten. Obwohl sie damit die Laboratorien und den privaten Sitz von Darth Plagueis zerstörten, entging der Muun selbst dem Anschlag, da er von Jabba Desilijic gewarnt worden war. Er erfuhr nicht, dass sein Schüler hinter dem Attentat steckte und ließ von ihm seine Rache ausüben.[3] Garyn und die Schwarze Sonne wurden von Maul dezimiert,[7] während Veruna versuchte zu fliehen und kurz darauf von Plagueis persönlich aufgesucht und getötet wurde.[3] Im Jahr 32 VSY zerschlug der Kopfgeldjäger Jango Fett die Bando Gora im Rahmen des Wettlaufs um die Möglichkeit, Primärklon für die Klonarmee zu werden. Fett schaltete dabei mehrere Mitglieder des Kults aus und besiegte Vosa, verschonte aber ihr Leben. Graf Dooku, der sich daraufhin zeigte, tötete Vosa jedoch persönlich.[8]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]