Coronet (Schiff)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coronet2.jpg
Coronet
Allgemeines
Hersteller:

Kalevala-Raumwerften[1]

Kapazitäten
Besatzung:

mind. 5[2]

Nutzung
Schlachten:

Scharmützel auf der Coronet

Besitzer:

Satine Kryze

Rolle:

Yacht der Herzogin

Zugehörigkeit:

Die Coronet war das persönliche Raumschiff von Herzogin Satine Kryze. Sie reiste mit ihr nach Coruscant, um vor dem Senat auszusagen, wobei der korrupte Senator Tal Merrik Killersonden auf das Schiff schmuggelte und Satine gefangen nahm. Er wollte von Bord fliehen, da er einen Sprengsatz am Antrieb angebracht hatte, wurde jedoch von Anakin Skywalker getötet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Design[Bearbeiten]

Die Brücke der Coronet

Die Coronet fiel durch ihr ungewöhnliches Design auf, das sie von anderen Schiffen unterschied. Im Wesentlichen bestand das Schiff aus einer großen geschwungenen Hauptsektion, an dessen Heck die Triebwerke angebracht waren, und einem langen nach unten auslaufenden Schiffskörper. Die Grundfarbe der Außenhülle war ein grauer Anstrich, der durch mehrere rote Verzierungsmarkierungen unterbrochen wurde. Die Hauptsektion des Schiffes beinhaltete zahlreiche Fenster, die sich auf den ersten Ebenen fast deckenhoch erstreckten. Der Coronet war es möglich sowohl in den Weiten des Alls zu reisen, als auch in die Atmosphäre eines Planeten einzutauchen und sich dort fortzubewegen. Das Schiff war dafür ausgelegt an Schwebeplattformen anzulegen und mit einer Rampe am Heck Passagiere aufzunehmen. Um weite Distanzen zwischen verschiedenen Planetensystemen zu überwinden, war es der Coronet möglich in den Hyperraum zu springen.[2]

Das geschwungene Design der Außenhülle der Coronet setzte sich im Innendesign der Räumlichkeiten weiter fort. Die Brücke des Schiffs bestand aus zwei Ebenen. Die obere Ebene war der Standort des Kommandanten, der von hier aus die Befehle gab. Unterhalb des Kapitäns, dessen Position mit Gray besetzt wurde, befanden sich vor den weiträumigen Fenstern, die den Ausblick ins All ermöglichten, rundherum holzverkleidete Armaturen, die der Navigation und anderen Schiffssteuerungselementen zugeordnet waren. Zentral angeordnet befand sich ein für Raumschiffe eher unübliches Element: Ein Schiffsrad aus dem Holz von Kalevalanischen Meeresgaleeren, mit dem der Pilot die Steuerung des Schiffes übernahm. Die Korridore der Coronet, die entweder durch orange-braune oder blaue Farben dominiert wurden, waren in gleichmäßigen Abständen mit verzierten Säulen versehen. Oberhalb dieser führte ein Zierkranz aus gedrehten Verzwirbelungen entlang. Auch das Besprechungszimmer der Herzogin blieb dem luxuriösen Stil treu: Vor den riesigen Aussichtsfenstern befand sich ein treppenförmiges Podest, auf dessen höchstem Punkt der Sitz der Herzogin vorzufinden war. Nicht unweit des Raums befand sich der Speisesaal, von dem man ebenfalls durch ein weiträumiges Fenster in das All blicken konnte. Eine große Tafel bildete das Herz des Saals, in dem verschiedene Würdenträger speisten. Die Quartiere der Crew waren im Vergleich zu den öffentlichen Teilen der Coronet eher einfach und schlicht gehalten. Sie besaßen einen Tisch mitsamt Stuhl, sowie einem Bett. Auch die Lagerräume des Schiffes verzichteten auf den luxuriösen Umfang der Korridore und des Speisesaals. Hier wurde auf Funktionalität und Tauglichkeit geachtet. Große Vorratscontainer wurden in den Lagerräumen funktionell gestapelt, um wenig Platz zu verbrauchen. Allerdings wurden dadurch von Containern verdeckte Wege und Ecken in Dunkelheit getaucht, sodass man zusätzliches Licht benötigte, um die hinteren Ecken der Lagerräume zu inspizieren. Ein Lift verband die Lagerhallen mit den Korridoren und anderen Räumlichkeiten der Coronet.[2]

Besatzung[Bearbeiten]

Verschiedene Droiden in einem Korridor

Obwohl Herzogin Satine eine pazifistische Person war, die den Krieg verabscheute, waren auf der Coronet einige Mandalorianische Wachen stationiert, die zur Sicherheit der Herzogin beitrugen. Sie dienten vor allen Dingen in der Nähe des Besprechungsraums und fungierten dort als Pfortenwachen, die den Eingang bewachten. Auf der Kommandobrücke des Schiffes waren Senatskommandos eingesetzt worden, die unter anderem für die Navigation und andere Schiffskontrollen verantwortlich waren. Kommandiert wurden diese von einem Kapitän. Hauptsächlich bestand die Crew der Coronet jedoch aus Droiden, beispielsweise einem Protokolldroiden, der sich um die eingelagerten Frachtlisten kümmerte. LEP-Dienerdroiden wurden im Speisesaal eingesetzt, um die Speisen an die Tafel zu bringen. Zusätzlich zu diesen wurden B3000-Luxusdroiden eingesetzt, um Gäste im Besprechungsraum der Herzogin zu bewirten. Während der Death-Watch-Krise während der Mandalorianischen Verteidigungsresolution befanden sich sogar einige Klonkrieger auf dem Schiff, sowie die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker. Ebenfalls an Bord der Coronet befanden sich zu dieser Zeit einige Senatoren, beispielsweise Kin Robb.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Coronet im Anflug auf Coruscant

Während der Klonkriege flogen Satine, weitere Senatoren des Rates der neutralen Systeme und zwei Jedi mit einem Trupp Klonkriegern, angeführt von Rex und Cody als Geleitschutz nach Coruscant, damit die Führerin des Rates vor dem Galaktischen Senats aussagen konnte.[3] Jedoch schmuggelte der korrupte Senator Mandalores zwei Attentäterdroiden in einer Kiste mit an Bord, welche Satine töten sollte. Diese töteten die Klone Mixer und Redeye, während die Senatoren ein Dinner einnahmen. Kurz darauf bemerkten die Klone jedoch die Attentäterdroiden und zerstörten einen, der zweite bewegte sich aber auf die Senatoren zu, wurde jedoch von Obi-Wan Kenobi zerstört. Aus den besiegten Droiden kletterten allerdings weitere kleine Droiden, welche aber ebenfalls besiegt werden konnten. Kurz darauf fand Obi-Wan heraus, dass Merrik die Droiden an Bord geschafft hatte, welcher aber überraschend Satine als Geisel nahm und seinen Auftraggeber Pre Vizsla, Anführer der Death Watch, kontaktierte. Dieser schickte einige Enter-Stacheln, welche sich in den Rumpf der Coronet bohrten und B2-Superkampfdroiden ausspiehen. Diese konnten jedoch besiegt werden, während Merrik, der den Antrieb der Coronet zerstören wollte, durch die Klinge Skywalkers den Tod fand.[2] Danach konnte die Coronet ohne weitere Zwischenfälle an ihrem Ziel landen.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Als Krieg der Sterne am 25. Mai 1977 seine Premiere feierte, war unter anderem das „Coronet“ in San Francisco eines der wenigen Kinos, die den Film an diesem Tag aufführten.