CC-2224

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cody OhneHelm.jpg
CC-2224
„Cody“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Schwarz[1]

Augenfarbe:

Braun[1]

Körpergröße:

1,83 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Kamino[1]

Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger[1]

Organisation:

Große Armee der Republik[1]

Dienstgrad:

Klon-Kommandant

Einheit(en):
Zugehörigkeit:

Klon-Kommandant CC-2224, genannt Cody, war ein Offizier innerhalb der Großen Armee der Republik. Er befehligte das 7. Sky Corps und das 212. Angriffsbataillon der republikanischen Armee. Cody wurde oft Jedi-General Obi-Wan Kenobi unterstellt, in der ersten Hälfte des Klonkrieges zusammen mit Hauptmann CT-7567 „Rex“ – der mit der Zeit ein Freund von ihm wurde. Während der Schlacht um Christophsis deckte er den Verrat des Klonkriegers Slick auf. Danach sorgte er dafür, dass die Separatisten den Planeten nicht übernehmen konnten. Nach der Schlacht von Teth führte er mit Rex mehrere Inspektionen durch, unter anderem im Rishi-System, wo sie in einen Hinterhalt von Kommandodroiden gerieten. Diese hatten zu dem Zeitpunkt den Mond schon besetzt gehalten. Das Klon-Bataillon eroberte ihn zurück und hielt die Stellung, bis sich Hevy opferte und die Basis zerstörte. Das ermöglichte den Klonsoldaten, die republikanische Flotte zu alarmieren und damit einen Präventivschlag auf Kamino zu verhindern. Nach Einsätzen auf Ryloth, der Schwarzstand-Station und Geonosis war er außerdem auch bei der Rettung von Eeth Koth über Saleucami beteiligt. Zusammen mit Rex, Echo und Fives half er um das Jahr 21 VSY bei einem Überraschungsangriff der Separatisten bei der Verteidigung seiner Heimatwelt, Kamino. Er führte zum Ende des Krieges auf Utapau die Order 66 gegen General Kenobi aus, der davon völlig überrascht wurde.

Biografie[Bearbeiten]

Cody wurde als Klonsoldat der Großen Armee der Republik auf der Wasserwelt Kamino aus dem Genmaterial des Kopfgeldjägers Jango Fett erschaffen.[1] Im Gegensatz zu vielen anderen Klontruppen nahm er nicht an der Schlacht von Geonosis teil.[4]. Man unterstellte ihn dem Kommando des Jedi-Generals Obi-Wan Kenobi, mit dem er sich in zahlreichen Schlachten gegen die Separatisten bewährte. Zwischen den beiden wuchs mit der Zeit sogar eine weitreichende Freundschaft heran, die durch ihre trockenen Späße und gemeinsamen Aufträge auch noch weiter bestärkt wurde.[1]

Schlacht um Christophsis[Bearbeiten]

Cody und Rex debattieren über den Verräter in ihren eigenen Reihen.

Im Laufe einer Invasion auf die Kristallwelt Christophsis, deren Rohstoffe eine überaus wichtige Maßnahme für die republikanische Kriegsführung darstellten, seitens der Separatisten, wurden Cody und Rex unter der Führung der beiden Jedi-Generäle Obi-Wan Kenobi wie auch dessen ehemaligen Padawan Anakin Skywalker mit der Rückeroberung des Planeten beauftragt. Dabei verschanzten sich die Torrent-Kompanie und das 212. Angriffsbataillon, nach der Landung der republikanischen Truppen, in den Nord- und Südtürmen des Industriekomplexes einer geeigneten Stadt. Während mehrere Bataillonen Kampfdroiden auf die beiden Hochhäuser angerückt kamen, wurden Cody und seine Truppen überraschen von einigen ihrer Feinden im Gebäude angegriffen. Mit Mühe wehrten sie sich gegen die Droiden, die sie schon umringt hatten und sie nun von allen Seiten attackierten. Erst als Skywalker mit seinen Männern vom Nordturm her in das Zwillingsgebäude durch das Fenster einbrechen konnten, waren sie imstande die herannahende Gefahr zurückzuschlagen.[5] Obwohl sie sich ihrer Feinde erwehren konnten, waren sie dennoch gezwungen über ein Kanonenboot zu fliehen. Da die Klonsoldaten inmitten des Gefechts den Kopf eines Taktikdroiden erlangen konnten, erhofften sich Cody, Rex, Kenobi und Skywalker einige Hinweise darauf, woher die Separatisten die genaue Position ihres geheimen Stützpunktes kannten. Jedoch fanden sie stattdessen heraus, dass ein Verräter ihre Reihen unterwandert und den Separatisten Informationen zugespielt haben musste. Demnach wurden Cody und Rex damit beauftragt, den Verräter aufzudecken, während sich die beiden Jedi in das feindliche Hauptquartier begaben, um dort mögliche Auskünfte zu erhalten. Kurz nach der Besprechung bemerkte Cody in der Kommandozentrale einen aktivierten Komlink, was bedeutete, dass jemand das Gespräch mit angehört haben musste, woraufhin Rex einen plötzlich davonlaufenden Klonsoldaten entdeckte. Cody und Rex verfolgten den Flüchtling, jedoch konnte dieser den beiden in die Kantina entkommen.[5]

Um sich einen klaren Überblick zu verschaffen trafen sich Cody und Rex nochmals in der Kommandozentrale, wo sie darüber debattierten, wer der Verräter sein konnte. Durch einen Einfall Rex’ wurde ihnen klar, dass der Verräter seine Nachrichten an die Separatisten von einem bestimmten Terminal aus in Sergeant Slicks Kantina verschickt hatte, zu dem nur dessen Männer Zugang hatten. Demnach verhörten sie diese bei einem externen Besuch in Slicks Baracke, woraufhin alle bis auf Chopper ein Alibi aufzuweisen hatten. Allerdings stellte sich heraus, dass er im heimlichen Finger von Kampfdroiden zusammen gebunden hat - es war jedoch verboten, jegliche Gegenstände vom Schlachtfeld mitzunehmen. Slick, der Chopper daraufhin des Verrates bezichtigte, machte allerdings in einer folgenden verbalen Auseinandersetzung den Fehler, geheime Informationen über den Aufenthalt der Jedi preis zugeben, welche ihn als Verräter aufdeckten. Sofort floh er aus der Kantina, während Cody und Rex ihn bis zum Waffenlager verfolgten, wo Slick mehrere Bomben angebracht hatte und nun alle Geräte bis auf die Schweren Geschütze in die Luft jagte. Auf dem Weg in das Kommandozentrum, wo sich Slick nach Angaben seiner Männer, versteckt haben sollte, bemerkten Cody und Rex, den Überläufer im Lüftungsschacht. Jedoch ließen sie sich der Entdeckung Slicks nichts anmerken und simulierten stattdessen, dass sich Rex wegbewegen und Cody seine Waffen auf dem Tisch liegen gelassen haben soll. Somit lockten sie den Überläufer aus seinem Versteck, woraufhin Rex wieder den Raum betrat und ihn mit einer Waffe bedrohte. Obwohl Slick noch versuchte zu fliehen und sich den Weg freizukämpfen, konnten die beiden ihn überwältigen und festnehmen.[5]

Während des zweiten Angriffes der Separatisten verteidigte er sich, musste sich wie alle anderen aber zurückziehen. Er konnte aber, während Kenobi mit Whorm Loathsom verhandelte, die letzten Droiden zurückschlagen.[6]

Einsatz auf Teth[Bearbeiten]

Cody vor der Schlacht von Teth.

Die Schlacht von Teth war ein Gefecht der Klonkriege, das im Jahre 22 VSY im Orbit und in der Oberfläche von Teth zwischen der Galaktischen Republik und den Separatisten ausgetragen wurde. Grund war, dass der Sohn des Verbrecherbosses Jabba Desilijic Tiure dorthin entführt worden war und die Republik einen Flottenverband aussandte, um den jungen Hutten zu befreien, da sie im Falle der Befreiung des jungen Rotta die Hyperraumrouten der Hutts nutzen durften.

Anakin Skywalker und Ahsoka Tano fanden den jungen Hutt zwar, doch starteten die Separatisten kurz darauf einen Gegenangriff und nahmen das Gebäude ein. Während Rex und sein Rest der 501. auf Teth immer weiter zurückgedrängt wurden, weil sie Anakin Skywalker, Ahsoka Tano und Rotta eine Flucht ermöglichen wollten, wurden Cody und seine Einheit zusammen mit Obi-Wan Kenobi ausgesandt, um auf Teth zu helfen.

Als sie im System eingetroffen waren, wurden sie von den Jägern der Separatisten erwartet. Die V-19 Torrents und Obi-Wan beschäftigten diese, sodass Cody und seine Truppen mithilfe von Kanonenbooten nahezu ungestört landen konnten. Sie kamen gerade rechtzeitig, denn die Droiden hatten die verbleibenden Klone der 501. auf dem Hof eingekesselt und wollten sie gerade exekutieren, als Cody ankam und Rex das Leben rettete. Nachdem die Klone die Torrent-Kompanie befreite, verschanzten sie sich am AT-TE. Sie waren jedoch immer noch unterlegen und wurden in die Enge gedrängt. Sie reaktivierten jedoch einen Superkampfdroiden und schickten ihn, mit einigen Thermaldetonatoren ausgestattet, zu der Droidengruppe zurück, wo er explodierte und mehrere andere Droiden zerstörte. Das hielt die Droiden jedoch nicht davon ab, weiter die Klone anzugreifen. Anakin versprach den Klonen Hilfe, jedoch fand es Ahsoka wichtiger, Rotta zurückzubringen. Während sie überlegten, wurden sie von zwei Droidekas und Ventress angegriffen. Anakin wollte durch den Dschungel fliehen, doch versperrten ihm zwei Spinnendroiden den Weg. Sie beschossen die Plattform, sodass mehrere der dort lebenden Can-Cells wegflogen. Rotta entdeckte eine weitere Landeplattform mit einem parkenden Schiff, die jedoch zu weit entfernt war, um sie zu erreichen. Anakin nutzte den Beschuss der Droiden und sprang auf den Rücken eines der Tiere. Indes hatte Ventress jedoch die Tür durchschnitten und griff Ahsoka an, die wie auch R2-D2 floh. Ventress konnte ihnen nicht folgen.

Währenddessen entdeckte Obi-Wan, dass sich auf der Ostseite des Palastes ein Kampf zutrug und befahl Kommandant Cody, alle Schiffe dorthin zu schicken. Die überlebenden Klone zerstörten einen Vulture-Droiden, den sie als Deckung benutzten, wurden jedoch kurz darauf gestellt. Kurz darauf traf das 212. Angriffsbataillon ein. Während die Klone die Droiden beschäftigten, betrat Obi-Wan die Festung, um Ventress aufzuspüren. Gleichzeitig hatten die beiden Jedi und R2-D2 die Landeplattform erreicht. Nachdem sie zunächst die Droidenbesatzung, darunter auch der Haushälterdroide 4A-7, zerstört hatten, betraten sie das Schiff und starteten die Triebwerke. Anakin wollte zwar Rex und seinen Männern helfen, doch erinnerte Ahsoka daran, dass sie ihre eigentliche Mission, die Rettung des Hutts, erfüllen mussten. Skywalker sprang in den Hyperraum nach Tatooine.[6]

Inspektion auf Rishi[Bearbeiten]

Cody und zwei weitere Klone beim Kampf um die Station.

Im Rahmen mehrerer Inspektionen auf republikanischen Außenposten im Äußeren Rand der Galaxis, begaben sich Cody und Rex mit dem Nu-Klasse Angriffsshuttle Obex zu einem Außenposten im Rishi-System begaben. Allerdings war die Basis vorher von einigen Kommandodroiden eingenommen worden, um Grievous einen Großangriff auf die Heimatwelt der Klone zu gewährleisten. Später war Cody immer noch gemeinsam mit Rex im Äußeren Rand unterwegs, um weitere Außenposten zu inspizieren. Da Rex sich sehr sicher war, dass alles glatt gehen würde, übertrug Cody ihm die Verantwortung für die Inspektion. Als sich Rex bei der Station meldete, war diese bereits von Kommandodroiden übernommen worden. Da die Droiden sich jedoch mit den Rüstungen der Stationsbesatzung tarnten, war das einzige, was Rex und Cody auffiel, dass sich der Droide mit "Roger, Roger" verabschiedete. Als die beiden bei der Station landeten, trafen sie einen als Deckoffizier getarnten Droiden, der die beiden mit vielen Worten und sehr eckigen Gesten davon abzuhalten versuchte, die Station zu inspizieren. Als in einiger Entfernung eine Signalrakete abgefeuert wurde, erschoss Rex den Droiden, was Cody zunächst entsetzte, da er dachte, Rex hätte einen Klon ermordet. Nachdem sie dem Droiden den Helm abgenommen und Gewissheit darüber hatten, dass sich Droiden in der Station befanden, wurden sie von weiteren Droiden angegriffen. Die beiden Klone erkannten schnell, dass sie gegen die gut vorbereiteten und gepanzerten Droiden keine Chance hatten und verließen die Landeplattform mit ihren Kletterseilen, als vor ihnen eine Granate explodierte. Die Droiden bekamen so den Eindruck, Cody und Rex seien von der Explosion getötet worden. Kurze Zeit später wurden Cody und Rex von den überlebenden Rekruten aus der Station gefunden und gleich von einem der auf Rishi lebenden wurmartigen Wesen angegriffen, das jedoch von Rex mit einem präzisen Schuss getötet wurde. Nachdem sich Cody und Rex etwas über die Glänzer aus der Station lustig gemacht hatten, begannen die fünf Klone mit der Rückeroberung der Station. Cody war von Rex’ Plan, sich mit einem abgerissenen Droidenkopf Zutritt zu verschaffen, zwar nicht beeindruckt, wusste aber nichts besseres und vergaß die in seinen Augen schwachsinnige Aktion, als es tatsächlich funktionierte. Die überraschten Droiden in der Station konnten von den Klonen schnell überwältigt werden. Als sie die Station eingenommen hatten, kam General Grievous mit seiner Flotte und schickte einen Transporter mit Verstärkung. Da die Klone diesen Kampf nicht überleben konnten, beschlossen sie die Basis zu zerstören. Sie benutzten dazu flüssiges Tibanna. Als die Fernzündung nicht mit dem Detonator reagierte, beschloss Hevy, von Hand zu zünden. Er wurde jedoch angeschossen, zündete den Sprengsatz aber trotzdem, sodass die Station in die Luft flog. Daraufhin kam die Flotte der Republik unter Skywalkers Führung und Grievous musste fliehen. Fives und Echo erhielten beide eine Auszeichnung und wurden in die 501. Legion aufgenommen.[7]

Befreiung von Ryloth[Bearbeiten]

Die Geisterkompanie vor dem Einsatz.

Nachdem es gelungen war, die Raumblockade über den Planeten Ryloth zu durchbrechen, machten sich die Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi und Mace Windu mit ihren Klonkriegern, darunter auch Cody, auf den Weg, um einen Bodenangriff gegen die Droidenarmee auf Ryloth anzuführen. Mace Windu riet, zunächst die Stadt Nabat einzunehmen, um diese als Landezone zu verwenden. Auf der Seite der Konföderation unabhängiger Systeme leitete der Taktikdroide TX-20 die Belagerung von Ryloth. Der Droide hielt die Einwohner von Nabat als Geiseln gefangen, um sie als lebende Schutzschilde zu verwenden. Somit verhinderte er, dass die Republik ihr Feuer direkt auf die Protonenkanonen richten konnte. Als die republikanischen Kanonenboote die Atmosphäre erreichten, wiesen Obi-Wan und Commander Cody ihre Klontruppen nachdrücklich darauf hin, dass die einheimischen Twi'leks verschont bleiben sollten.

Obi-Wan musste seinen Bodenoffensive gezielt gegen die Protonenkanonen richten, um die Ankunft von Maces Streitkräften zu ermöglichen. Mit EMP-Granaten konnten Obi-Wan und seine Soldaten die Außenverteidigung der Stadt überwältigen, um anschließend bis zu einigen Felswänden vordringen zu können, wo sie kurzzeitig Deckung fanden. Von dort sendete Obi-Wan Kundschafter aus, um den Plan der Droiden herauszufinden. Die Klone Waxer und Boil nahmen sich dieser Aufgabe an, indem sie den südlichen Sektor der Stadt auskundschaften, während Cody und Wooley den Innenhof untersuchten. Die Stadt schien vollkommen verlassen – sämtliche Twi’leks wurden als lebende Schutzschilde missbraucht.

TX-20 ließ eine Gruppe ausgehungerter Gutkurrs aus ihren Zellen befreien, die daraufhin quer durch die Stadt jagten. Waxer und Boil hatten in der Zwischenzeit das junge Twi’lek-Mädchen Numa getroffen, das irgendwie der Entführung durch die Droiden entgehen konnte. Kurz darauf wurden die beiden Klone von ihrem Haupttrupp angefunkt, da sich Obi-Wan und Cody inzwischen sorgten. Sie beschlossen, sofort zurückzukehren. Die Horde wilder Gutkurrs zwang sie in das verwüstete Twi’lek-Haus, wo ihnen Numa einen Geheimgang zeigte. Auch die Schlucht, in der sich Obi-Wan und der Haupttrupp aufhielten, wurde von hungrigen Gutkurrs überrannt. Obi-Wan Kenobi und die überlebenden Klone bannten die Gefahr. Kurz darauf trafen Waxer, Boil und Numa ein. TX-20 gab den Befehl zu einer letzten Offensive gegen die geschwächten Reihen des Gegners.

Auf Seiten der Republik teilte Obi-Wan seinen Trupp auf. Während er sich von Numa zu den Geiseln führen ließ und dabei die Stellung der Separatisten infiltrierte, marschierten Cody und einige Klontruppen von der Seite aus zum Innenhof. Anschließend gingen Cody und seine Kameraden zum Angriff über, womit sie die Aufmerksamkeit auf sich zogen und dafür sorgten, dass Obi-Wan die Geiseln befreien konnte. Über einen Tunnel gelangten die Twi’leks in Sicherheit. Obi-Wan, Waxer und Boil setzten eine eroberte Protonenkanonen gegen die anderen Geschütze ein, aber obwohl ihnen dieses Manöver gelang, wurden sie kurz darauf von TX-20 an Bord eines AAT überwältigt. In diesem Moment schritten die Geiseln zur Tat, stürmten den Angriffspanzer und zerpflückten TX-20 in seine Einzelteile. So war der Weg frei für Mace Windu und seine Truppentransporter, deren Aufgabe es nun war, die Hauptstadt zurückzugewinnen und Ryloth zu befreien.[8]

Gegen Cad Bane[Bearbeiten]

Auf dem Planeten Felucia waren die Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi von einer Droidenstreitmacht eingekreist worden und befanden sich in einem erbitterten Rückzugsgefecht. Während Meister Plo Koon sich mit Verstärkung durch eine Separatistenflotte im Orbit Felucias kämpfen musste, hatte es Ahsoka Tano an einem etwas entfernteren Ort geschafft, die feindlichen Linien zurückzuhalten und befand sich in einem harten Gefecht. Als es Plo Koon mit seinen Kanonenbooten gelang, die Oberfläche zu erreichen, gaben Obi-Wan und Anakin auf. Unter der Führung von Cody und Rex rückten die Klonkrieger ab, doch als der Rückzugsbefehl zu Ahsoka durchgegeben wurde, widersetzte sich Ahsoka und versuchte weiterzukämpfen. Aus diesem Grund sah sich Anakin zu einem riskanten Manöver gezwungen: Er ließ die Kanonenboote der Republik zwischen Ahsoka, die ihre Truppen weiter vorantrieb, und der feindlichen Droidenarmee landen, wodurch Ahsokas Vormarsch gestoppt wurde. Als sie sich in der Luft befand, erkannte Ahsoka ihren Fehler, da sich bereits Truppen der Separatisten gesammelt hatten, um ihre Truppen einzukesseln. Nach gelungener Flucht kehrten die Truppen der Republik nach Coruscant zurück. Durch den Rückzug verlor die Republik Felucia und die Armee musste Wochen warten, um einen erneuten Angriff zu starten.[9]

Später flog Cody mit Kenobi, Mace Windu sowie dem Duros-Kopfgeldjäger Cad Bane mit einem T-6 Shuttle in den Äußeren Rand, um die machtsensitiven Kinder, die der Verbrecher entführt hatte, zu befreien. Sie kamen im Rogue Antar-System aus dem Hyperraum und dockten an eine Raumstation an, die sich in einem Asteroidengürtel befand. Während Cody auf dem Schiff blieb, betraten die Jedi und Bane die Station. Dieser lockte sie jedoch in eine Falle und konnte fliehen. Cody, Kenobi und Mace konnten ebenfalls fliehen, kurz bevor die Station sich selbst zerstörte.[10]

Zweite Schlacht von Geonosis[Bearbeiten]

Cody auf Geonosis.

Cody war bei der Einsatzbesprechung der Schlacht auf der Resolute dabei, wo er die Geschehnisse bis zur Landung beim Rendezvouspunkt koordinierte. Danach flog er mit einem Kanonenboot zum Landepunkt. Dabei wurde er von Jet informiert, dass er die Läufer landen sollte, weil der starke Feindbeschuss die Läufer zerstören könnte. Sie formierten sich zu einer Burg und griffen die feindlichen Panzer und Droiden an. Während des Kreuzfeuers entdeckte er ein bruchgelandetes Kanonenboot. Er vermutete, dass es das Kenobis war und schickte die ARF-Trooper Waxer und Boil, um potenzielle Überlebende zu retten. Sie fanden Kenobi und den Klonkrieger Trapper und brachten sie zur Burg zurück. Kurz darauf kam die Luftverstärkung, weshalb die Republik ihre Truppen zurückzog. Später hielten sie eine weitere Einsatzbesprechung zum Einnehmen der Fabrik ein, an der Cody ebenfalls teilnahm. Als sie die Fabrik stürmten, kam Cody mit den Läufern durch den Schild und konnte die Zerstörung der Einrichtung feiern.[11]

Als Luminara Unduli im Progate-Tempel auf der Suche nach Poggle dem Geringeren unter mysteriösen Umständen verschwunden war, flogen Cody mit den Generälen Kenobi und Skywalker sowie einer Einheit Klonsoldaten zu der Grabstätte, wo Cody ihr Lichtschwert fand. Sie begaben sich ins Innere des Tempels, wo sie nach einiger Zeit zwei Klonkrieger an die Oberfläche schickten, um Kontakt mit der Flotte aufzunehmen. Sie wurden jedoch getötet, und kurz darauf stießen die Truppen auf geonosianischhe Zombies, welche sie nur durch das Einstürzen der Decke besiegen konnten. Kurz darauf betraten sie den Thronsaal der geonosianischen Königin Karina der Großen. Kenobi schickte Cody und die Männer an die Seiteneingänge und befahl ihnen, auf sein Zeichen ihre Helmscheinwerfer einzuschalten, um die Zombies zu blenden und töten zu können. Dies geschah nach einiger Zeit, jedoch stürzte ungewollt eine wichtige Stützsäule ein, sodass der gesamte Tempel zerstört wurde. Die republikanischen Soldaten und die Jedi, welche Luminara hatten retten und Poggle gefangen nehmen können, überlebten jedoch.[12]

Suche nach Grievous[Bearbeiten]

Während der Schlacht von Saleucami kämpfte er ebenfalls an der Seite Kenobis. Er kam über den leichter republikanischer Kreuzer auf den Zerstörer Grievous’, wo er den Bereich sichern sollte. Als Grievous nach einiger Zeit vor Obi-Wan flüchtete, warnte dieser Cody und seine Einheit über Komlink. Sie hielten den Cyborg mit Seilwerfern fest, sodass Obi-Wan ihn angreifen konnte. Er zersäbelte jedoch die Seile und flüchtete. Dabei öffnete er die Luftschleuse, aber Adi Gallia konnte ihm mit einem anderen Seil retten. Danach flüchteten sie mit Anakin Skywalker auf dem Jedi-Botschafter-Shuttle.[13]

Danach startete die Republik eine Invasion, bei der Cody ebenfalls mitwirkte. Während Rex und drei weitere Klonkrieger Grievous auf BARC-Speedern suchten, durchquerten die restlichen Truppen das Sumpfland. Dabei fanden sie einen Kampfdroiden, welchen sie reaktivierten und somit Grievous’ Plan herausfanden. Rex wurde bei seiner Mission niedergeschossen, sodass Jesse das Kommando übernahm. In der Nacht trafen die Truppen aufeinander, wobei Cody Kenobi bei seinem Angriff Deckung geben sollte. Der General konnte aber fliehen, sodass ihr Plan wieder einmal gescheitert war.[14]

Scharmützel auf der Coronet[Bearbeiten]

Später eskortierte er zusammen mit Skywalker, Kenobi, Rex und einer Einheit Klonkrieger die mandalorianische Herzogin Satine Kryze auf der Coronet nach Coruscant, damit diese vor dem Senat aussagen konnte.[15] Als sie den Laderaum nach Feinden absuchten, verschwanden die Klone Redeye und Mixer, weshalb die Klone ihr Ziel änderten. Anakin, welcher ebenfalls an der Suche teilnahm, entdeckte eine Killersonde, welche ihn angriff. Allerdings konnten Cody und Rex den Droiden zerstören. Sie entdeckten jedoch, dass sich ein zweiter in die Richtung der ebenfalls mitreisenden Senatoren machte, weshalb Skywalker seinen Meister kontaktierte. Währenddessen krabbelten aus dem Droiden jedoch kleinere, aber weitaus zahlreichere Droiden, welche einen Klon töteten, jedoch von ihnen zerstört werden konnten. Als der korrupte Senator Tal Merrik Satine als Geisel nahm und drei Enter-Stachel, welche sich in den Rumpf der Coronet gebohrt hatten, Superkampfdroidden ausspuckten, kämpfte er gegen diese und konnte sie mit den anderen Klonen und den mandalorianischen Wachen besiegen, bevor Skywalker Merrik mit seinem Lichtschwert durchbohrte und so die Sprengung des Antriebes verhinderte.[16]

Order 66[Bearbeiten]

Cody empfängt Order 66

Obi-Wans und Codys letzter gemeinsamer Einsatz führte sie nach Utapau, wo Kenobi General Grievous ausfindig gemacht hatte und zur Strecke bringen wollte. Cody führte dabei das 212. Angriffsbataillon persönlich in den Angriff auf die Separatisten, die sich auf Utapau verschanzt hatten. Inmitten des Kampfes erhielt Cody per Holoübertragung die Order 66 von Kanzler Palpatine persönlich, der alle Jedi als Verräter der Republik brandmarkte und deren sofortige Eliminierung befahl. Trotz seines guten Verhältnisses zu Obi-Wan Kenobi zögerte Cody keine Sekunde, seine Pflicht zu erfüllen und ordnete die Erschießung Kenobis durch einen in die Schlacht verwickelten AT-TE an. Der Jedi fiel in ein Schlundloch, jedoch landete er im Wasser und überlebte den Anschlag; da seine Leiche jedoch von Codys Männern nicht gefunden wurde, befand man ihn nach einer gründlichen Suche schließlich für tot, obwohl der Kommandant niemals ganz davon überzeugt war.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Cody OhneHelm.jpg
CC-2224
„Cody“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,83 Meter

Körpermasse:

80 Kilogramm[1]

Besondere Merkmale:

Große Narbe an der linken Gesichtsseite

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

32 VSY

Heimat:

Kamino

Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger

Dienstgrad:

Klon-Marschall-Kommandant

Einheit(en):
Zugehörigkeit:

Klon-Marschall-Kommandant CC-2224, genannt Cody, war einer der ranghöchsten Offiziere innerhalb der Großen Armee der Republik. Er kommandierte das 7. Sky Corps und oft auch das ihm untergeordnete 212. Angriffsbataillon. Cody wurde oft Jedi-General Obi-Wan Kenobi unterstellt, in der ersten Hälfte des Klonkrieges zusammen mit Hauptmann CT-7567 „Rex“ – der mit der Zeit ein Freund von ihm wurde. Während der Schlacht um Christophsis deckte er den Verrat des Klonkriegers Slick auf. Danach sorgte er dafür, dass die Separatisten den Planeten nicht übernehmen konnten. Nach der Schlacht von Teth führte er mit Rex mehrere Inspektionen durch, unter anderem im Rishi-System, wo sie in einen Hinterhalt von Kommandodroiden gerieten. Diese hatten zu dem Zeitpunkt den Mond schon besetzt gehalten. Das Klon-Bataillon eroberte ihn zurück und hielt die Stellung, bis sich Hevy opferte und die Basis zerstörte. Das ermöglichte den Klonsoldaten, die republikanische Flotte zu alarmieren und damit einen Präventivschlag auf Kamino zu verhindern. Nach Einsätzen auf Ryloth, der Schwarzstand-Station und Geonosis war er außerdem auch bei der Rettung von Eeth Koth über Saleucami beteiligt. Des Weiteren war er bei den Gefechten auf der Coronet, Boz Pity und Rendili beteiligt. Zusammen mit Rex, Echo und Fives half er um das Jahr 21 VSY bei einem Überraschungsangriff der Separatisten bei der Verteidigung seiner Heimatwelt, Kamino. Im weiteren Verlauf der Klonkriege, vollbrachte er auf Sarrish eine Heldentat, als er eigenständig mit einigen anderen Soldaten die separatistische Verteidigung durchbrach und so die Landung anderer Truppen ermöglichte. Nach weiteren Einsätzen auf Skor II und Cato Neimoidia, führte er auf Utapau die Order 66 gegen Kenobi aus, der davon völlig überrascht wurde. Später wurde er, wie alle dem Imperator gegenüber loyalen Klone, in das Galaktische Imperium eingegliedert.

Biografie[Bearbeiten]

Kindheit[Bearbeiten]

CC-2224 wurde als regulärer Klonsoldat der Großen Armee der Republik auf der Wasserwelt Kamino aus dem Genmaterial des Kopfgeldjägers Jango Fett erschaffen.[2] Da er schon während seiner Ausbildung durch seine einzigartigen Führungsqualitäten und Fähigkeiten auf sich aufmerksam machte, wurde er aufgrund einer speziellen Zusatzausbildung zu einem Klon-Kommandanten erwählt und erhielt infolgedessen ein entsprechendes Flash-Training durch welches er in der Lage war, größere Truppenverbände der Republik zu koordinieren und Strategie in Einsätzen anzuwenden sowie eigene Einheiten im Kampf anzuführen.[3] Da Individualität von den Kaminoanern jedoch als abweichendes Verhalten gewertet wurde,[4] wurde in der Offiziersausbildung jegliches unkonventionelles Verhalten, das vom militärischen Standardvorgehen abwich, unterdrückt.[3] Dieses hatte zur Folge, dass die Kommandanten zwar gehorsam waren und jeden Befehl ohne Nachfrage befolgten, den Jedi bei falschen taktischen Entscheidungen jedoch auch nicht widersprachen oder ihnen alternative Vorgehensweisen vorschlugen[4] - sie mussten aufgrund ihrer Ausbildung davon ausgehen, dass die Jedi sich niemals irrten und über Informationen verfügten, die den Klonsoldaten fehlten.[2] Da die Jedi allerdings infolge des anschließenden Krieges schlicht und einfach unerfahren in der Führung solch großer Armeen war, brachte dieses Verhalten des öfteren hohe Verluste mit sich.[3] Im Laufe der Klonkriege nahm Cody zusammen mit seiner Einheit, dem 212. Angriffsbataillon folglich an zahlreichen Schlachten, jedoch im Gegensatz zu vielen anderen Klontruppen nicht an der Schlacht von Geonosis,[5] teil, die ihn oftmals weit in den Äußeren Rand Galaxis führten.[4] Infolgedessen unterstellte man ihn dem Kommando des Jedi-Generals Obi-Wan Kenobi, mit dem er sich in zahlreichen Schlachten gegen die Separatisten bewährte.[2] Zwischen den beiden wuchs mit der Zeit sogar eine weitreichende Freundschaft heran, die durch ihre trockenen Späße und gemeinsamen Aufträge auch noch weiter bestärkt wurde.[4]

Spezialtraining[Bearbeiten]

Kommandant Cody in seiner charakteristischen Rüstung.

Während der Klonkriege zeigte sich allerdings, dass Klone, denen man persönliche Meinungen gestattete und die man ausdrücklich dazu ermutigte, sich ihre Gedanken zu machen, deutlich effizienter mit den Jedi zusammenarbeiten konnten. Obwohl es zu Beginn des Krieges weder von den Kaminoanern noch von der Republik erwünscht war, dass die Klonsoldaten sich individualisieren, beispielsweise dadurch, dass sie sich selber Spitznamen gaben, einem Verhalten, das von den Klonern sogar als abweichend und fehlerhaft gewertet worden war, musste man umdenken. Auch Cody fiel wiederholt durch Eigenständigkeit auf, was aber mittlerweile nicht mehr nicht mehr als negativ gewertet wurde.[3] Um die während des Klonkrieges erlittenen Verluste zu kompensieren und den Jedi effizientere Unterstützung zur Seite zu stellen, wurde schließlich ein besonderes Schulungsprogramm ins Leben gerufen: Unter der Leitung von Alpha ARC A-17 „Alpha“, dem anfänglichen Begleiter Obi-Wans,[6] wurde auf Kamino ein spezielles Training durchgeführt, in dem 100 Kommandanten zu sogenannten ARC-Kommandanten ausgebildet werden sollten. Diese Offiziere, darunter auch Cody, wurden von der Front abberufen und in ihre Heimat zurückbeordert. Dort angekommen erhielten sie eine äußerst unorthodoxe Ausbildung, die in erster Linie darauf angelegt war, Kreativität, Eigenständigkeit und Unabhängigkeit zu fördern. Alpha gab allen Absolventen des Programms spezielle Beinamen, was Obi-Wans Padawan Anakin Skywalker vorgeschlagen hatte, um ihr Individualitätsgefühl zu steigern - so wurde aus CC-2224 "Cody".[3] Nach erfolgreichem Abschluss wurde ihnen gestattet, ihre Rüstung zu personalisieren. Auch wurden sie ausdrücklich dazu ermuntert, ihren Offizieren ebenfalls Namen zu geben und ihnen Freiheit zu gestatten.[2] Die Kommandanten erhielten zudem das Recht, Soldaten im Feld zu befördern, wenn sich diese im Einsatz besonders ausgezeichnet hatten - eine totale Erneuerung, da zuvor die Kaminoaner schon in der Kindheit der Klone bestimmt hatten, wer welchen Rang bekommen sollte.[3]

Cody kehrte von da an als ARC-Commander zu seiner Einheit, dem 7. Sky Corps, zurück und individualisierte seine plastoide Rüstung durch diverse kleinere Zusätze wie zum Beispiel einen Blendschutz an seinem Visor. Zudem markierte er seine Rüstung mit orangefarbenen Streifen, jedoch symbolisierten diese nicht mehr seinen Rang, sondern wurde zum Erkennungszeichen seiner Einheit, mit der auch seinen untergebenen Offiziere ihre Rüstungen markierten.[3] So konnte das Zugehörigkeitsgefühl deutlich gesteigert werden. Als Angehörige des 7. Sky Corps trugen Cody und seine Truppen oftmals Jet-Packs, mit denen es möglich war, kurze Strecken leicht zu überfliegen.[7] Aus den besten Absolventen des Programms wurde die handverlesene Staffel Sieben gebildet, ein Zusammenschluss von verschiedensten Spezialisten aller Sparten - den besten Piloten, Scharfschützen, Technikern und Sprengstoffexperten. Diese Einheit wurde gelegentlich von Cody oder Alpha-17 kommandiert, während Commander Davijaan das Kommando bei Raumeinsätzen übernahm.[3]

Schlacht um Christophsis[Bearbeiten]

Cody und Rex debattieren über den Verräter in ihren eigenen Reihen

Im Laufe einer Invasion auf die Kristallwelt Christophsis, deren Rohstoffe eine überaus wichtige Maßnahme für die republikanische Kriegsführung darstellten, seitens der Separatisten, wurden Cody und Rex unter der Führung der beiden Jedi-Generäle Obi-Wan Kenobi wie auch dessen ehemaligen Padawan Anakin Skywalker mit der Rückeroberung des Planeten beauftragt. Dabei verschanzten sich die Torrent-Kompanie und das 212. Angriffsbataillon, nach der Landung der republikanischen Truppen, in den Nord- und Südtürmen[8] des Industriekomplexes einer geeigneten Stadt, die von Aufklärern zuvor als entsprechender Platz für einen Hinterhalt ausgemacht worden war.[9] Während mehrere Bataillonen Kampfdroiden auf die beiden Hochhäuser angerückt kamen, wurden Cody und seine Truppen überraschen von einigen ihrer Feinden im Gebäude angegriffen. Mit Mühe wehrten sie sich gegen die Droiden, die sie schon umringt hatten und sie nun von allen Seiten attackierten. Erst als Skywalker mit seinen Männern vom Nordturm her in das Zwillingsgebäude durch das Fenster einbrechen konnten, waren sie imstande die herannahende Gefahr zurückzuschlagen.[8] Obwohl sie sich ihrer Feinde erwehren konnten, waren sie dennoch gezwungen über ein Kanonenboot zu fliehen.[9] Da die Klonsoldaten inmitten des Gefechts den Kopf eines Taktikdroiden erlangen konnten, erhofften sich Cody, Rex, Kenobi und Skywalker einige Hinweise darauf, woher die Separatisten die genaue Position ihres geheimen Stützpunktes kannten. Jedoch fanden sie stattdessen heraus, dass ein Verräter ihre Reihen unterwandert und den Separatisten Informationen zugespielt haben musste. Demnach wurden Cody und Rex damit beauftragt, den Verräter aufzudecken, während sich die beiden Jedi in das feindliche Hauptquartier begaben, um dort mögliche Auskünfte zu erhalten. Kurz nach der Besprechung bemerkte Cody in der Kommandozentrale einen aktivierten Komlink, was bedeutete, dass jemand das Gespräch mit angehört haben musste, woraufhin Rex einen plötzlich davonlaufenden Klonsoldaten entdeckte. Cody und Rex verfolgten den Flüchtling, jedoch konnte dieser den beiden in die Kantina entkommen.

Um sich einen klaren Überblick zu verschaffen trafen sich Cody und Rex nochmals in der Kommandozentrale, wo sie darüber debattierten, wer der Verräter sein konnte. Durch einen Einfall Rex’ wurde ihnen klar, dass der Verräter seine Nachrichten an die Separatisten von einem bestimmten Terminal aus in Sergeant Slicks Kantina verschickt hatte, zu dem nur dessen Männer Zugang hatten. Demnach verhörten sie diese bei einem externen Besuch in Slicks Baracke, woraufhin alle bis auf Chopper ein Alibi aufzuweisen hatten. Allerdings stellte sich heraus, dass er im heimlichen Finger von Kampfdroiden zusammen gebunden hat - es war jedoch verboten, jegliche Gegenstände vom Schlachtfeld mitzunehmen. Slick, der Chopper daraufhin des Verrates bezichtigte, machte allerdings in einer folgenden verbalen Auseinandersetzung den Fehler, geheime Informationen über den Aufenthalt der Jedi preis zugeben, welche ihn als Verräter aufdeckten. Sofort floh er aus der Kantina, während Cody und Rex ihn bis zum Waffenlager verfolgten, wo Slick mehrere Bomben angebracht hatte und nun alle Geräte bis auf die Schweren Geschütze in die Luft jagte. Auf dem Weg in das Kommandozentrum, wo sich Slick nach Angaben seiner Männer, versteckt haben sollte, bemerkten Cody und Rex, den Überläufer im Lüftungsschacht. Jedoch ließen sie sich der Entdeckung Slicks nichts anmerken und simulierten stattdessen, dass sich Rex wegbewegen und Cody seine Waffen auf dem Tisch liegen gelassen haben soll. Somit lockten sie den Überläufer aus seinem Versteck, woraufhin Rex wieder den Raum betrat und ihn mit einer Waffe bedrohte. Obwohl Slick noch versuchte zu fliehen und sich den Weg freizukämpfen, konnten die beiden ihn überwältigen und festnehmen.[8]

Während des zweiten Angriffes der Separatisten verteidigte er sich, musste sich wie alle anderen aber zurückziehen. Er konnte aber, während Kenobi mit Whorm Loathsom verhandelte, die letzten Droiden zurückschlagen.[10]

Einsatz auf Teth[Bearbeiten]

Cody vor der Schlacht von Teth.

Die Schlacht von Teth war ein Gefecht der Klonkriege, das im Jahre 22 VSY im Orbit und in der Oberfläche von Teth zwischen der Galaktischen Republik und den Separatisten ausgetragen wurde. Grund war, dass der Sohn des Verbrecherbosses Jabba Desilijic Tiure dorthin entführt worden war und die Republik einen Flottenverband aussandte, um den jungen Hutten zu befreien, da sie im Falle der Befreiung des jungen Rotta die Hyperraumrouten der Hutts nutzen durften.

Anakin Skywalker und Ahsoka Tano fanden den jungen Hutt zwar, doch starteten die Separatisten kurz darauf einen Gegenangriff und nahmen das Gebäude ein. Während Rex und sein Rest der 501. auf Teth immer weiter zurückgedrängt wurden, weil sie Anakin Skywalker, Ahsoka Tano und Rotta eine Flucht ermöglichen wollten, wurden Cody und seine Einheit zusammen mit Obi-Wan Kenobi ausgesandt, um auf Teth zu helfen.

Als sie im System eingetroffen waren, wurden sie von den Jägern der Separatisten erwartet. Die V-19 Torrents und Obi-Wan beschäftigten diese, sodass Cody und seine Truppen mithilfe von Kanonenbooten nahezu ungestört landen konnten. Sie kamen gerade rechtzeitig, denn die Droiden hatten die verbleibenden Klone der 501. auf dem Hof eingekesselt und wollten sie gerade exekutieren, als Cody ankam und Rex das Leben rettete. Nachdem die Klone die Torrent-Kompanie befreite, verschanzten sie sich am AT-TE. Sie waren jedoch immer noch unterlegen und wurden in die Enge gedrängt. Sie reaktivierten jedoch einen Superkampfdroiden und schickten ihn, mit einigen Thermaldetonatoren ausgestattet, zu der Droidengruppe zurück, wo er explodierte und mehrere andere Droiden zerstörte. Das hielt die Droiden jedoch nicht davon ab, weiter die Klone anzugreifen. Anakin versprach den Klonen Hilfe, jedoch fand es Ahsoka wichtiger, Rotta zurückzubringen. Während sie überlegten, wurden sie von zwei Droidekas und Ventress angegriffen. Anakin wollte durch den Dschungel fliehen, doch versperrten ihm zwei Spinnendroiden den Weg. Sie beschossen die Plattform, sodass mehrere der dort lebenden Can-Cells wegflogen. Rotta entdeckte eine weitere Landeplattform mit einem parkenden Schiff, die jedoch zu weit entfernt war, um sie zu erreichen. Anakin nutzte den Beschuss der Droiden und sprang auf den Rücken eines der Tiere. Indes hatte Ventress jedoch die Tür durchschnitten und griff Ahsoka an, die wie auch R2-D2 floh. Ventress konnte ihnen nicht folgen.

Währenddessen entdeckte Obi-Wan, dass sich auf der Ostseite des Palastes ein Kampf zutrug und befahl Kommandant Cody, alle Schiffe dorthin zu schicken. Die überlebenden Klone zerstörten einen Vulture-Droiden, den sie als Deckung benutzten, wurden jedoch kurz darauf gestellt. Kurz darauf traf das 212. Angriffsbataillon ein. Während die Klone die Droiden beschäftigten, betrat Obi-Wan die Festung, um Ventress aufzuspüren. Gleichzeitig hatten die beiden Jedi und R2-D2 die Landeplattform erreicht. Nachdem sie zunächst die Droidenbesatzung, darunter auch der Haushälterdroide 4A-7, zerstört hatten, betraten sie das Schiff und starteten die Triebwerke. Anakin wollte zwar Rex und seinen Männern helfen, doch erinnerte Ahsoka daran, dass sie ihre eigentliche Mission, die Rettung des Hutts, erfüllen mussten. Skywalker sprang in den Hyperraum nach Tatooine.[10]

Spionage auf Pastil[Bearbeiten]

Im Rahmen mehrerer Inspektionen auf republikanischen Außenposten im Äußeren Rand der Galaxis, begaben sich Cody und Rex mit dem Nu-Klasse Angriffsshuttle Obex nach Pastil, um die dortige Einrichtung auf ihre Einsatzbereitschaft bei Überraschungsangriffen der Separatisten zu testen. Besonders Rex fiel dort die äußerst gesäuberte Kommunikationsstation auf, von denen die Soldaten sagten, dies alles sein einem Mausdroiden zu verdanken, der die Station regelmäßig putzte. So kam es jedoch, dass Cody Gefährte hinter diesem Mausdroiden einen Spion vermutete, worauf die Soldaten die Einrichtung nach diesem durchsuchen sollten. Als einer der Klonkrieger den flüchtigen Droiden entdeckt hatte, zerstörte Rex diesen, wonach sich allerdings dessen Räder eigenständig machten. Drei der Räder konnten die Soldaten unter Cody außer Gefecht setzen, jedoch war das Vierte noch im Stande, vorher in den Lüftungsschacht zu rollen. Stripe warf daraufhin einen Thermaldetonator in den Schacht, der zwar nicht nur das vierte Rad sondern auch einen gesamten Komplex des Lüftungsschachts vernichtete. [11] Nach der erfolgreichen Inspektion der Pastil-Station meldete Cody ihre volle Einsatzbereitschaft, worauf sich die beiden zu einen weiteren Außenposten im Rishi-System begaben. Allerdings war die Basis vorher von einigen Kommandodroiden eingenommen worden, um Grievous einen Großangriff auf die Heimatwelt der Klone zu gewährleisten.

Inspektion auf Rishi[Bearbeiten]

Cody und zwei weitere Klone beim Kampf um die Station.

Später war Cody immer noch gemeinsam mit Rex im Äußeren Rand unterwegs, um weitere Außenposten zu inspizieren. Da Rex sich sehr sicher war, dass alles glatt gehen würde, übertrug Cody ihm die Verantwortung für die Inspektion.[12] Als sich Rex bei der Station meldete, war diese bereits von Kommandodroiden übernommen worden. Da die Droiden sich jedoch mit den Rüstungen der Stationsbesatzung tarnten, war das einzige, was Rex und Cody auffiel, dass sich der Droide mit "Roger, Roger" verabschiedete. Als die beiden bei der Station landeten, trafen sie einen als Deckoffizier getarnten Droiden, der die beiden mit vielen Worten und sehr eckigen Gesten davon abzuhalten versuchte, die Station zu inspizieren. Als in einiger Entfernung eine Signalrakete abgefeuert wurde, erschoss Rex den Droiden, was Cody zunächst entsetzte, da er dachte, Rex hätte einen Klon ermordet. Nachdem sie dem Droiden den Helm abgenommen und Gewissheit darüber hatten, dass sich Droiden in der Station befanden, wurden sie von weiteren Droiden angegriffen. Die beiden Klone erkannten schnell, dass sie gegen die gut vorbereiteten und gepanzerten Droiden keine Chance hatten und verließen die Landeplattform mit ihren Kletterseilen, als vor ihnen eine Granate explodierte. Die Droiden bekamen so den Eindruck, Cody und Rex seien von der Explosion getötet worden.[12] Kurze Zeit später wurden Cody und Rex von den überlebenden Rekruten aus der Station gefunden und gleich von einem der auf Rishi lebenden wurmartigen Wesen angegriffen, das jedoch von Rex mit einem präzisen Schuss getötet wurde. Nachdem sich Cody und Rex etwas über die Glänzer aus der Station lustig gemacht hatten, begannen die fünf Klone mit der Rückeroberung der Station. Cody war von Rex’ Plan, sich mit einem abgerissenen Droidenkopf Zutritt zu verschaffen, zwar nicht beeindruckt, wusste aber nichts besseres und vergaß die in seinen Augen schwachsinnige Aktion, als es tatsächlich funktionierte. Die überraschten Droiden in der Station konnten von den Klonen schnell überwältigt werden.[12] Als sie die Station eingenommen hatten, kam General Grievous mit seiner Flotte und schickte einen Transporter mit Verstärkung. Da die Klone diesen Kampf nicht überleben konnten, beschlossen sie die Basis zu zerstören. Sie benutzten dazu flüssiges Tibanna. Als die Fernzündung nicht mit dem Detonator reagierte, beschloss Hevy, von Hand zu zünden. Er wurde jedoch angeschossen, zündete den Sprengsatz aber trotzdem, sodass die Station in die Luft flog. Daraufhin kam die Flotte der Republik unter Skywalkers Führung und Grievous musste fliehen. Fives und Echo erhielten beide eine Auszeichnung und wurden in die 501. Legion aufgenommen.[12]

Befreiung von Ryloth[Bearbeiten]

Die Geisterkompanie vor dem Einsatz.

Nachdem es gelungen war, die Raumblockade über den Planeten Ryloth zu durchbrechen, machten sich die Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi und Mace Windu mit ihren Klonkriegern, darunter auch Cody, auf den Weg, um einen Bodenangriff gegen die Droidenarmee auf Ryloth anzuführen. Mace Windu riet, zunächst die Stadt Nabat einzunehmen, um diese als Landezone zu verwenden. Auf der Seite der Konföderation unabhängiger Systeme leitete der Taktikdroide TX-20 die Belagerung von Ryloth. Der Droide hielt die Einwohner von Nabat als Geiseln gefangen, um sie als lebende Schutzschilde zu verwenden. Somit verhinderte er, dass die Republik ihr Feuer direkt auf die Protonenkanonen richten konnte. Als die republikanischen Kanonenboote die Atmosphäre erreichten, wiesen Obi-Wan und Commander Cody ihre Klontruppen nachdrücklich darauf hin, dass die einheimischen Twi'leks verschont bleiben sollten.

Obi-Wan musste seinen Bodenoffensive gezielt gegen die Protonenkanonen richten, um die Ankunft von Maces Streitkräften zu ermöglichen. Mit EMP-Granaten konnten Obi-Wan und seine Soldaten die Außenverteidigung der Stadt überwältigen, um anschließend bis zu einigen Felswänden vordringen zu können, wo sie kurzzeitig Deckung fanden. Von dort sendete Obi-Wan Kundschafter aus, um den Plan der Droiden herauszufinden. Die Klone Waxer und Boil nahmen sich dieser Aufgabe an, indem sie den südlichen Sektor der Stadt auskundschaften, während Cody und Wooley den Innenhof untersuchten. Die Stadt schien vollkommen verlassen – sämtliche Twi’leks wurden als lebende Schutzschilde missbraucht.

TX-20 ließ eine Gruppe ausgehungerter Gutkurrs aus ihren Zellen befreien, die daraufhin quer durch die Stadt jagten. Waxer und Boil hatten in der Zwischenzeit das junge Twi’lek-Mädchen Numa getroffen, das irgendwie der Entführung durch die Droiden entgehen konnte. Kurz darauf wurden die beiden Klone von ihrem Haupttrupp angefunkt, da sich Obi-Wan und Cody inzwischen sorgten. Sie beschlossen, sofort zurückzukehren. Die Horde wilder Gutkurrs zwang sie in das verwüstete Twi’lek-Haus, wo ihnen Numa einen Geheimgang zeigte. Auch die Schlucht, in der sich Obi-Wan und der Haupttrupp aufhielten, wurde von hungrigen Gutkurrs überrannt. Obi-Wan Kenobi und die überlebenden Klone bannten die Gefahr. Kurz darauf trafen Waxer, Boil und Numa ein. TX-20 gab den Befehl zu einer letzten Offensive gegen die geschwächten Reihen des Gegners.

Auf Seiten der Republik teilte Obi-Wan seinen Trupp auf. Während er sich von Numa zu den Geiseln führen ließ und dabei die Stellung der Separatisten infiltrierte, marschierten Cody und einige Klontruppen von der Seite aus zum Innenhof. Anschließend gingen Cody und seine Kameraden zum Angriff über, womit sie die Aufmerksamkeit auf sich zogen und dafür sorgten, dass Obi-Wan die Geiseln befreien konnte. Über einen Tunnel gelangten die Twi’leks in Sicherheit. Obi-Wan, Waxer und Boil setzten eine eroberte Protonenkanonen gegen die anderen Geschütze ein, aber obwohl ihnen dieses Manöver gelang, wurden sie kurz darauf von TX-20 an Bord eines AAT überwältigt. In diesem Moment schritten die Geiseln zur Tat, stürmten den Angriffspanzer und zerpflückten TX-20 in seine Einzelteile. So war der Weg frei für Mace Windu und seine Truppentransporter, deren Aufgabe es nun war, die Hauptstadt zurückzugewinnen und Ryloth zu befreien.[13]

Gegen Cad Bane[Bearbeiten]

Auf dem Planeten Felucia waren die Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi von einer Droidenstreitmacht eingekreist worden und befanden sich in einem erbitterten Rückzugsgefecht. Während Meister Plo Koon sich mit Verstärkung durch eine Separatistenflotte im Orbit Felucias kämpfen musste, hatte es Ahsoka Tano an einem etwas entfernteren Ort geschafft, die feindlichen Linien zurückzuhalten und befand sich in einem harten Gefecht. Als es Plo Koon mit seinen Kanonenbooten gelang, die Oberfläche zu erreichen, gaben Obi-Wan und Anakin auf. Unter der Führung von Cody und Rex rückten die Klonkrieger ab, doch als der Rückzugsbefehl zu Ahsoka durchgegeben wurde, widersetzte sich Ahsoka und versuchte weiterzukämpfen. Aus diesem Grund sah sich Anakin zu einem riskanten Manöver gezwungen: Er ließ die Kanonenboote der Republik zwischen Ahsoka, die ihre Truppen weiter vorantrieb, und der feindlichen Droidenarmee landen, wodurch Ahsokas Vormarsch gestoppt wurde. Als sie sich in der Luft befand, erkannte Ahsoka ihren Fehler, da sich bereits Truppen der Separatisten gesammelt hatten, um ihre Truppen einzukesseln. Nach gelungener Flucht kehrten die Truppen der Republik nach Coruscant zurück. Durch den Rückzug verlor die Republik Felucia und die Armee musste Wochen warten, um einen erneuten Angriff zu starten.[14]

Später flog Cody mit Kenobi, Mace Windu sowie dem Duros-Kopfgeldjäger Cad Bane mit einem T-6 Shuttle in den Äußeren Rand, um die machtsensitiven Kinder, die der Verbrecher entführt hatte, zu befreien. Sie kamen im Rogue Antar-System aus dem Hyperraum und dockten an eine Raumstation an, die sich in einem Asteroidengürtel befand. Während Cody auf dem Schiff blieb, betraten die Jedi und Bane die Station. Dieser lockte sie jedoch in eine Falle und konnte fliehen. Cody, Kenobi und Mace konnten ebenfalls fliehen, kurz bevor die Station sich selbst zerstörte.[15]

Zweite Schlacht von Geonosis[Bearbeiten]

Cody auf Geonosis.

Cody war bei der Einsatzbesprechung der Schlacht auf der Resolute dabei, wo er die Geschehnisse bis zur Landung beim Rendezvouspunkt koordinierte. Danach flog er mit einem Kanonenboot zum Landepunkt. Dabei wurde er von Jet informiert, dass er die Läufer landen sollte, weil der starke Feindbeschuss die Läufer zerstören könnte. Sie formierten sich zu einer Burg und griffen die feindlichen Panzer und Droiden an. [16] Während des Kreuzfeuers entdeckte er ein bruchgelandetes Kanonenboot. Er vermutete, dass es das Kenobis war und schickte die ARF-Trooper Waxer und Boil, um potenzielle Überlebende zu retten. Sie fanden Kenobi und den Klonkrieger Trapper und brachten sie zur Burg zurück. Kurz darauf kam die Luftverstärkung, weshalb die Republik ihre Truppen zurückzog. Später hielten sie eine weitere Einsatzbesprechung zum Einnehmen der Fabrik ein, an der Cody ebenfalls teilnahm. Als sie die Fabrik stürmten, kam Cody mit den Läufern durch den Schild und konnte die Zerstörung der Einrichtung feiern.[16]

Als Luminara Unduli im Progate-Tempel auf der Suche nach Poggle dem Geringeren unter mysteriösen Umständen verschwunden war, flogen Cody mit den Generälen Kenobi und Skywalker sowie einer Einheit Klonsoldaten zu der Grabstätte, wo Cody ihr Lichtschwert fand. Sie begaben sich ins Innere des Tempels, wo sie nach einiger Zeit zwei Klonkrieger an die Oberfläche schickten, um Kontakt mit der Flotte aufzunehmen. Sie wurden jedoch getötet, und kurz darauf stießen die Truppen auf geonosianischhe Zombies, welche sie nur durch das Einstürzen der Decke besiegen konnten. Kurz darauf betraten sie den Thronsaal der geonosianischen Königin Karina der Großen. Kenobi schickte Cody und die Männer an die Seiteneingänge und befahl ihnen, auf sein Zeichen ihre Helmscheinwerfer einzuschalten, um die Zombies zu blenden und töten zu können. Dies geschah nach einiger Zeit, jedoch stürzte ungewollt eine wichtige Stützsäule ein, sodass der gesamte Tempel zerstört wurde. Die republikanischen Soldaten und die Jedi, welche Luminara hatten retten und Poggle gefangen nehmen können, überlebten jedoch.[17]

Suche nach Grievous[Bearbeiten]

Während der Schlacht von Saleucami kämpfte er ebenfalls an der Seite Kenobis. Er kam über den leichter republikanischer Kreuzer auf den Zerstörer Grievous’, wo er den Bereich sichern sollte. Als Grievous nach einiger Zeit vor Obi-Wan flüchtete, warnte dieser Cody und seine Einheit über Komlink. Sie hielten den Cyborg mit Seilwerfern fest, sodass Obi-Wan ihn angreifen konnte. Er zersäbelte jedoch die Seile und flüchtete. Dabei öffnete er die Luftschleuse, aber Adi Gallia konnte ihm mit einem anderen Seil retten. Danach flüchteten sie mit Anakin Skywalker auf dem Jedi-Botschafter-Shuttle.[18]

Danach startete die Republik eine Invasion, bei der Cody ebenfalls mitwirkte. Während Rex und drei weitere Klonkrieger Grievous auf BARC-Speedern suchten, durchquerten die restlichen Truppen das Sumpfland. Dabei fanden sie einen Kampfdroiden, welchen sie reaktivierten und somit Grievous’ Plan herausfanden. Rex wurde bei seiner Mission niedergeschossen, sodass Jesse das Kommando übernahm. In der Nacht trafen die Truppen aufeinander, wobei Cody Kenobi bei seinem Angriff Deckung geben sollte. Der General konnte aber fliehen, sodass ihr Plan wieder einmal gescheitert war.

[19]

Scharmützel auf der Coronet[Bearbeiten]

Später eskortierte er zusammen mit Skywalker, Kenobi, Rex und einer Einheit Klonkrieger die mandalorianische Herzogin Satine Kryze auf der Coronet nach Coruscant, damit diese vor dem Senat aussagen konnte.[20] Als sie den Laderaum nach Feinden absuchten, verschwanden die Klone Redeye und Mixer, weshalb die Klone ihr Ziel änderten. Anakin, welcher ebenfalls an der Suche teilnahm, entdeckte eine Killersonde, welche ihn angriff. Allerdings konnten Cody und Rex den Droiden zerstören. Sie entdeckten jedoch, dass sich ein zweiter in die Richtung der ebenfalls mitreisenden Senatoren machte, weshalb Skywalker seinen Meister kontaktierte. Währenddessen krabbelten aus dem Droiden jedoch kleinere, aber weitaus zahlreichere Droiden, welche einen Klon töteten, jedoch von ihnen zerstört werden konnten. Als der korrupte Senator Tal Merrik Satine als Geisel nahm und drei Enter-Stachel, welche sich in den Rumpf der Coronet gebohrt hatten, Superkampfdroidden ausspuckten, kämpfte er gegen diese und konnte sie mit den anderen Klonen und den mandalorianischen Wachen besiegen, bevor Skywalker Merrik mit seinem Lichtschwert durchbohrte und so die Sprengung des Antriebes verhinderte.[21]

Heldentat auf Sarrish[Bearbeiten]

Cody auf Sarrish.

Während der laufenden Klonkriege erreichten der Jedi Obi-Wan Kenobi und der Klon-Kommandant Cody den Planeten Sarrish, wo gerade eine Schlacht zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme zugange war. Obi-Wan plante die Verteidigungslinien des Feindes zu zerschlagen, wies seine Truppen aber ausdrücklich auf ein südlich gelegenes Plateau hin, das aufgrund einer dort positionierten Laserkanone große Gefahr barg. Kurz vor der Landung von Obi-Wans Truppen wurde das TFAT/i-Kanonenboot von Cody von einem Laser getroffen und zum Absturz gebracht. Sie landeten nur wenige Meter vor dem Plateau im Süden des Schlachtfeldes.

Da Cody und sein kleiner Trupp nun von der restlichen Armee abgeschnitten waren, ergriff dieser die Initiative und befahl die Eroberung der Laserkanone an der Spitze des Plateaus. Von den vielen Klonkriegern, die mittels ihrer Greifhaken den Felsen erklommen, erreichte lediglich Cody die Spitze. Dort eliminierte er die B1-Kampfdroiden und eroberte somit die Kanone und mit ihr das umliegende Gebiet. Nach dem Ende der Schlacht begegneten sich Cody und Obi-Wan wieder. Der Jedi hatte in seinem Abschnitt schwer gekämpft und wurde sogar verwundet. Obi-Wan beglückwünschte ihn zu dem erfolgreichen Einsatz. Cody lehnte so einen Dank jedoch ab, da der Einsatz für ihn nur Routine war.[22]

Später wurde er zusammen mit Mace Windu nach Skor II entsandt, wo die republikanischen Streitkräfte den Planeten verteidigen und die Squibs vor den Separatisten beschützen konnten.[6]

Invasion von Cato Neimoidia[Bearbeiten]

Zudem war Cody an den Invasionen der Planeten Deko Neimoidia, Koru Neimoidia und Cato Neimoidia beteiligt, wo er erneut mit Obi-Wan Kenobi zusammenarbeitete. Nachdem sie Deko und Coru in zwei schnellen Angriffen eingenommen hatten, stießen sie auf Cato Neimoidia auf stärkeren Widerstand, da sich dort der Vizekönig Nute Gunray aufhielt. Trotzdem schafften sie es, durch einen schnellen Angriff in den Palast zu kommen. Dort mussten sie jedoch feststellen, dass Gunray bereits geflohen war. Bei der Durchsuchung des Schlosses fanden Codys Männer jedoch den Mechno-Stuhl, durch den sie Nachrichten an Gunray abfangen konnten.[23]

Order 66[Bearbeiten]

Cody empfängt Order 66

Obi-Wans und Codys letzter gemeinsamer Einsatz führte sie nach Utapau, wo Kenobi General Grievous ausfindig gemacht hatte und zur Strecke bringen wollte. Cody führte dabei das 212. Angriffsbataillon persönlich in den Angriff auf die Separatisten, die sich auf Utapau verschanzt hatten. Inmitten des Kampfes erhielt Cody per Holoübertragung die Order 66 von Kanzler Palpatine persönlich, der alle Jedi als Verräter der Republik brandmarkte und deren sofortige Eliminierung befahl. Trotz seines guten Verhältnisses zu Obi-Wan Kenobi zögerte Cody keine Sekunde, seine Pflicht zu erfüllen und ordnete die Erschießung Kenobis durch einen in die Schlacht verwickelten AT-TE an. Der Jedi fiel in ein Schlundloch, jedoch landete er im Wasser und überlebte den Anschlag; da seine Leiche jedoch von Codys Männern nicht gefunden wurde, befand man ihn nach einer gründlichen Suche schließlich für tot, obwohl der Kommandant niemals ganz davon überzeugt war.[24]

Nach der Order 66[Bearbeiten]

Es ist wenig über Cody während der Herrschaft des Imperiums bekannt. Jedoch weiß man, dass er als imperialer Bataillonskommandant eine Zeit lang auf Kamino stationiert war. Die Moral der Soldaten war im Keller, denn sie waren fern von jeglichen Kämpfen in Schützengräben stationiert. Cody fand die Sturmtruppen ineffektiver als die Klonkrieger, die nach und nach aus der imperialen Armee verschwanden. Da nur wenige Klonkrieger übrig blieben, gab es kaum jemanden, der diese Meinung mit Cody teilte.[25]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Cody war ein sehr disziplinierter Klon, der jeden Befehl ausführte und absolut loyal sowohl der Republik als auch seinen Vorgesetzten gegenüber war. Andererseits war er zu Beginn der Klonkriege wiederholt durch Eigenständigkeit aufgefallen. Das führte dazu, dass er unter der Leitung von Alpha-ARC A-17 in das Trainingsprogramm kam, in dem 100 Kommandanten zu "ARC-Kommandanten" ausgebildet wurden. Dort wurde er wie alle anderen unorthodox ausgebildet, um seine Kreativität, Eigenständigkeit, eigenes Denken und Unabhängigkeit zu fördern. Er war meinungsstark und sagte, was er dachte, so über den angeblichen Tode Obi-Wan Kenobis, den er anzweifelte, ebenso über die imperialen Sturmtruppen, deren Leistungsfähigkeit er für geringer hielt als die der Klontruppen.

Cody galt als sehr pflichtbewusst und gründlich, sodass er seine meist brillanten Strategien stets prüfte, bevor er in den Einsatz zog. Das zeigte sich zum Beispiel daran, dass Obi-Wan Kenobi ihn „Meister der Kriegskunst“ nannte.[26] Er war hilfsbereit und gab seine Erfahrungen weiter, so auch an Hevy.[12] Während der gemeinsamen Zeit im Feld mit Obi-Wan Kenobi entstand zwischen ihnen eine Freundschaft, die von gegenseitigem Respekt geprägt war. Trotzdem versuchte Cody ohne Zögern Obi-Wan umzubringen, nachdem die Order 66 erteilt worden war. In den ersten Kriegsjahren wurde er außerdem mit Captain Rex eingesetzt, mit dem er auch eine Kameradschaft entwickelte. So kämpften sie oft Seite an Seite, so bei der Zerstörung des Rishi-Außenpostens und der Entlarvung des Verräters auf Christophsis.

Cody nutzte eine Rüstung mit orangefarbenen Markierungen und einen Helm mit HUD-Ansicht.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • In Die Rache der Sith wird Commander Cody wie die anderen erwachsenen Klone von Temuera Morrison dargestellt.
  • Der Name „Commander Cody“ leitet sich von „Commando Cody“, einem Comichelden aus den Fünfzigerjahren des 20. Jahrhunderts ab.
  • In der Episode Der unsichtbare Feind der Fernsehserie The Clone Wars wird er versehentlich als Captain bezeichnet. Grund ist, dass das eigentliche Skript vorsah, dass Kenobi zu Rex statt zu Cody sprach.