Pre Vizsla

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pre Vizsla.jpg
Pre Vizsla
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Volk:

Mandalorianer

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Blond

Augenfarbe:

Blau

Körpergröße:

1,84 Meter[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

20 VSY[2]

Heimat:

Mandalore[1]

Familie:

Clan Vizsla[3]

Beruf/Tätigkeit:
Position:

Gouverneur

Ausrüstung:
Bewaffnung:

Dunkelschwert[1]

Zugehörigkeit:

Der Mandalorianer Pre Vizsla war der Anführer der Death Watch während der Klonkriege, obwohl er in höheren Kreisen als Bekämpfer dieser Organisation galt. Offiziell übte er das Amt des Gouverneurs von Concordia aus, eines Mondes des Planeten Mandalore, wo er im Geheimen eine Streitmacht aufbaute. Er stellte sich gegen Satine Kryze, die Herrscherin des Rates der neutralen Systeme, und schloss sich den Separatisten an, da er die Herrschaft des Planeten an sich reißen wollte und dazu Unterstützung brauchte. Die Konföderation kämpfte gegen die Galaktische Republik, der auch die Jedi angehörten, welche Vizsla besiegen wollte. Sein Plan, Mandalore einzunehmen, wurde jedoch verhindert, da der Galaktische Senat gegen die Entsendung von Truppen nach Mandalore stimmte, die der Death Watch Sympathien in der Bevölkerung erbracht hätte.

Vizsla besaß das Dunkelschwert, ein modifiziertes Lichtschwert, welches die Mandalorianer aus dem Jedi-Tempel gestohlen und seitdem im Laufe der Jahre weitergegeben hatten.

BiografieBearbeiten

Aufbau einer ArmeeBearbeiten

Pre Vizsla mit anderen Mitgliedern der Death Watch.

Nach dem mandalorianischen Bürgerkrieg wurden die letzten mandalorianischen Krieger auf den Mond Concordia verbannt. Darunter waren ebenfalls einige Mitglieder der Death Watch, welche aber insgeheim wieder eine Armee aufbauen wollten. Während der Klonkriege verbündeten sich die Mitglieder der ehemals einflussreichen Organisation unter der Führung Vizslas, welcher offiziell die Position des Gouverneurs auf Concordia einnahm, mit den Separatisten unter Graf Dooku. Dies sollte einerseits die Stärke der mandalorianischen Terrororganisation stärken, um die Herrscherin Mandalores, die Herzogin Satine Kryze, zu stürzen und die Macht an sich zu reißen. Andererseits waren auch die Separatisten an dem Bündnis interessiert, um Kryze, welche als Führerin des Rates der neutralen Systeme eine zentrale Person in der Entscheidung um die Positionierung des Bündnisses war, entweder auf ihre Seiten zu ziehen oder zu töten, um einen potenziellen anderen Anführer manipulieren zu können.[4]

Während des weiteren Verlaufs der Klonkriege entsendete Vizsla einige Soldaten, um Anschläge auf republikanische Schiffe oder Einrichtungen auszuüben. Einen Attentäter entsendete er auf ein republikanisches Schiff, dieser wurde aber gefangen genommen und beging in seiner Zelle Suizid, um dem Verhör zu entgehen. Wegen des Angriffes entsandte der Jedi-Rat Obi-Wan Kenobi, um den Gerüchten einer neuen Streitmacht auf Mandalore nachzugehen. Allerdings nahm der Jedi an, dass Satine eine Streitmacht für die Mandalorianer und den Rat der neutralen Systeme aufbauen würde. Dabei wurde ihm vom Premierminister Almec versichert, dass es keine Krieger der Mandalorianer gebe und die letzten schon lange auf den Mond Concordia verbannt und dort gestorben seien. Gleichzeitig schickte Vizsla einen Attentäter, welcher den Gedenkschrein in der Stadt Sundari sprengte. Kenobi, welcher sich während eines Spazierganges mit der Herzogin Satine am Gedenkschrein unterhielt, konnte diesen auf einer Plattform stellen, trotzdem konnte der Mandalorianer, während sich Kenobi einen kurzen Moment auf die ankommende Satine konzentrierte, an den Rand der Anhöhe hechten und sich in mit einem Bekenntnis für die Death Watch herunterwerfen, weshalb er kurz darauf verstarb. Da er das Bekenntnis im Dialekt von Concordia ablegte, nahm Kenobi sich vor, den Mond zu besuchen. Währenddessen berichtete Vizsla Dooku über die Ankunft des Jedi, weil er fürchtete, dass dadurch die Death Watch den Planeten Mandalore nicht einnehmen könne. Dooku versicherte ihm jedoch das Gegenteil, da die Bevölkerung aufgrund der Truppen, die die Republik nach Mandalore schicken würde, eine Bewegung zur Death Watch auslösen würden. Dies beruhigte Vizsla, sodass er sich auf die Ankunft Obi-Wans konzentrieren konnte.[4]

Kampf auf ConcordiaBearbeiten

Obi-Wan Kenobi wird von Pre Vizsla angegriffen.

Als Satine und Obi-Wan Kenobi auf Concordia mit einem mandalorianischem Shuttle ankamen, empfing er sie mit zwei Wachen, um seinen Ruf als Bekämpfer der Death Watch und Kämpfers für den Frieden Mandalores zu wahren. Jedoch verabschiedete er sich nach kurzer Zeit, um dem Toten, welchen seine Besucher überführten, das letzte Geleit zu geben. Später schrieb er einen Beileidsbrief an die Familie des Toten und traf die Vorkehrungen, damit ihn seine Familie nach Hause holen konnte. Satine lobte ihn dafür und informierte den Gouverneur, dass Kenobi erst in Kürze zu ihnen stoßen würde, da er noch meditieren wollte. Am Abend organisierte er ein Dinner, dem Satine und Obi-Wan beiwohnen sollten, wobei letzterer jedoch nicht erschien. Dabei fragte sich Satine, warum sie das Ziel der Death Watch war, woraufhin Vizsla sie über ihre politische Wichtigkeit informierte. Nach einiger Zeit fiel Vizsla auf, dass Kenobi schon lange abwesend war, was Satine aber gelassen sah. Kurz darauf wurde sie jedoch von Kenobi kontaktiert, der bei der Besichtigung einer Lagerstätte in die Hände zweier Attentäter der Death Watch gefallen war. Satine verband ihre Antworten so geschickt, dass sie sowohl Vizsla als auch Obi-Wan antwortete. Schließlich täuschte sie Übelkeit vor und entkam so aus Vizslas Festung. Nachdem Satine aufgebrochen war, erkundigte sich Vizsla bei seinen Kumpanen nach dem neuesten Stand. Als diese ihm berichteten, dass sie Kenobi beim Spionieren in der Mine erwischt hätten, befahl er, ihn sofort in der Minenanlage zu töten. Jedoch konnte Satine dies verhindern und nach einem kurzen Kampf, in dem befreite Jedi die beiden Death Watch-Mitglieder bewusstlos schlugen, mit Obi-Wan fliehen. Jedoch wurden sie in einen weiteren Kampf verwickelt, bei dem zwei Mandalorianer starben. Nachdem Kenobi auch einen Dritten kampfunfähig gemacht hatte, schickte er die anderen Mitglieder zu den Schiffen und nahm sich des Jedi persönlich an. Auf dem Weg zu ihm tötete er den überlebenden der drei Mandalorianer, da er sein Versagen nicht duldete. Vizsla nahm seinen Helm ab und offenbarte seine kritische Haltung gegenüber Satine und ihrer Regierung. Außerdem warf er Kenobi sein Lichtschwert zu und griff ihn mit seinem Dunkelschwert an, allerdings konnte Kenobi ihn nach einigen Hieben durch die Macht zurückschlagen. Seine Leibwächter hielten Vizsla jedoch fest, sodass er sofort wieder kampfbereit war und seine Klinge abermals gegen den Jedi erhob. Kenobi konnte ihm die Klinge aus der Hand schlagen, was aber auch Vizsla an Kenobis Klinge gelang. Vizsla hechtete zu seinem Lichtschwert und griff Kenobi ein drittes Mal, nun aber mit seinem Jetpack an. Kenobi, welcher sein Schwert nicht so schnell erreichen konnte, sprang ebenfalls in die Luft und verhinderte so einen tödlichen Angriff. Wieder auf dem Boden befahl Vizsla seinen Leibwachen, Kenobi zu töten, weshalb sie Raketen aus ihren Jetpacks abfeuerten. Diese verfehlten ihn, kehrten jedoch zurück, weshalb der Jedi mit Satine in den Fahrstuhlschacht sprang und so entkam.[4]

Vorbereitungen zur InvasionBearbeiten

Pre Vizsla verhandelt mit Dooku.

Nach den Ereignissen auf Concordia reiste Satine mit ihrem Geleit auf ihrer Luxusyacht nach Coruscant, damit Satine vor dem Senat sprechen konnte. Vizsla entsendete jedoch Tal Merrik, den korrupten Senator Mandalores und Anhänger der Death Watch, der Satine gefangen nehmen und von Bord bringen sollte. Nach einiger Zeit kontaktierte Merrik Vizsla per HoloNetz und meldete ihm, dass er die Brücke eingenommen habe und wieder in den Normalraum gesprungen wäre. Vizsla schickte daher drei Enterstachel, aus denen nach dem Andocken einige B2-Superkampfdroiden stürmten. Merrik begab sich zu ihnen, um von Bord zu flüchten, da er den Antrieb der Coronet so manipuliert hatte, dass er das Schiff mit einem Knopfdruck eines Schalters in seiner Hand zerstören konnte. Allerdings tötete Anakin Skywalker ihn vorher und verhinderte so ein weiteres Attentat. [5] Nach dem gescheiterten Attentatsversuch organisierte Vizsla in der Basis der Separatisten auf Concordia eine Death Watch-Armee zur Invasion von Mandalore. Dabei bekam er Unterstützung von den Separatisten, welche einige AATs schickten. Vizsla kontaktierte Dooku, da er mit der Invasion beginnen wollte, doch Dooku hielt ihn zurück, um die Wirkung der Taktik der Separatisten zu wahren. Er befahl ihm, einen weiteren Attentäter zu senden, um Satine zu töten, falls der Plan misslingen würde und der Senat gegen die Entsendung von Klonsoldaten nach Mandalore stimmen würde. Später kontaktierte ihn der Attentäter und berichtete ihm, dass Satine zweimal entkommen war und er einen Informanten erschossen habe. Vizsla war aufgrund der Flucht der Herzogin und der Entscheidung des Senats, dass er keine Truppen nach Mandalore schicken würde, erzürnt und kontaktierte Dooku ein zweites Mal, wobei er ihn als Ziel seiner Frustration nutzte und ihm ankündigte, mit der Invasion zu beginnen, ohne dabei auf die Republik zu achten. Dooku verurteilte dies und sagte, dass sie sich vielleicht einen Tag halten könnten, ohne die Unterstützung des Volkes jedoch vertrieben werden würden. Er meinte zu dem Mandalorianer, dass es andere Wege gebe, ihr Ziel zu erreichen, welche allerdings Geduld brauchten. So beendete Dooku die Übertragung und ließ einen zornigen Vizsla zurück, dessen Ziel, Mandalore zu erobern, gescheitert war.[6]

PersönlichkeitBearbeiten

Pre Vizsla - vertrauenswürdiger Gouverneur von Concordia.

Vizsla war ein sehr impulsiver, aber starker Charakter, was er jedoch verbergen und einen ruhigen Eindruck vortäuschen konnte. Des Weiteren war er ein sehr traditionell erzogener Mann, der einen großen Hass auf die Jedi besaß, welche viele Jahre zuvor in der Schlacht von Galidraan das Volk der Mandalorianer beinahe ausgelöscht hatten. Er hinterließ viel Vertrauen, welches er aber auch von seinen Verbündeten und Untergebenen forderte. Allerdings war er oft nicht imstande, seinen Zorn zu unterdrücken.[6] Als Gouverneur Concordias gab er sich als großer Anhänger Satines aus und unterstützte ihre Pläne. Insgeheim verurteilte er jedoch ihre friedliebende Regierung, da er mit der Death Watch auf Seiten der Separatisten gegen die Republik und die Jedi kämpfen wollte.[4] Seiner Meinung nach waren die Mandalorianer ein Kriegervolk und müssten sich an den Jedi rächen, was Satine jedoch nicht vertrat. Sie wollte für ihr Volk eine friedliche Zukunft im Rat der neutralen Systeme einschlagen.

Zu Dooku besaß Vizsla ein eher nüchternes als freundschaftliches Verhältnis, was durch das Bündnis der Separatisten und der Death Watch entstand. Jedoch verstand Vizsla oft die Ruhe Dookus nicht und witterte einen Verrat. Als der Mandalorianer mit der Invasion beginnen wollte, da seine Truppen bereit waren, hielt der Sith ihn auf und sagte, dass Vizsla Geduld haben müsste, da die Death Watch den Planeten zwar einnehmen, aber nicht halten könne.[6]

Fähigkeiten und AusrüstungBearbeiten

Pre Vizsla - Anführer der Death Watch in Kampfmontur.

Pre Vizsla wurde in seiner Kindheit gut in der Schwertkampfkunst ausgebildet, weshalb er auch das Dunkelschwert, ein modifiziertes Lichtschwert, sehr gut führen konnte und mit diesem auch gegen einen Jedi ankam. Dieses hatten seine Vorfahren während des Untergangs der Alten Republik aus dem Jedi-Tempel gestohlen.[4] Auch in seiner mandalorianischen Rüstung war er ein würdiger Gegner. Außerdem besaß er die Fähigkeit, seine Identität als Anführer der Death Watch zu verbergen, auch vor den Jedi.[4]

Pre Vizsla besaß wie alle anderen Mitgliedern der Death Watch eine mandalorianische Kampfrüstung mit einem Jetpack, welche er in seiner Position als Anführer der Organisation trug, jedoch nicht als Gouverneur von Concordia, da er als dieser gegen die kriegerische Vergangenheit Mandalores stand. Außerdem war er mit einem Blaster bewaffnet, welchen er jedoch nicht oft nutzte. [4] Später trug er eine schwarze Rüstung und einen schwarzen Helm, an dem kleine Blaster angebracht waren, die an Empfänger- und Senderantennen erinnerten.[7]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  • Im englischen Original wird Pre Vizsla von Jon Favreau gesprochen.[1]
  • Die Form und das Design der Rüstung Vizslas wurde aus den Rüstungen Boba Fetts im Holiday Special und den Vorlagen der Firma Nelvana für die Serie Droids inspiriert. Das Konzept zeichnete Kilian Plunkett.[2]
  • Die Zeichen auf dem Helm Vizslas sind eine abgeänderte Form des Death Watch-Symbols.[2]
  • Zur Zeit des Mandalorianischen Bürgerkrieges gab es eine Person namens Tor Vizsla, die auch Anführer der Death Watch war. In einem Interview bestätigte Dave Filoni die Ähnlichkeit des Namens und deutete außerdem an, dass der Vorname „Pre“ für „preeminent“ („unübertroffen“) steht. Bei einer Frage-Antwort-Runde auf der Celebration VI meinte Filoni, dass vom englischen Wort „previsualization“ abgeleitet ist, was soviel wie „Vorvisualisierung“ bedeutet.[3]
  • Im Star Wars: The Clone Wars Magazin von Panini wird seine seine Größe fälschlicherweise mit 183 cm angegeben.

EinzelnachweiseBearbeiten