Cut Lawquane

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cut Lawquane.jpg
Cut Lawquane
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Rot

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,83 Meter

Biografische Informationen
Heimat:

Kamino

Beruf/Tätigkeit:
Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Cut Lawquane war ein Klonkrieger, der nach der Schlacht von Geonosis desertierte und sich auf Saleucami niederließ, um sich fernab des Krieges mit seiner neuen Familie – seiner Frau Suu und ihren Kindern Shaeeah und Jek Lawquane – ein neues Leben als Bauer aufzubauen. Im Zuge einer Mission wurde der verwundete Klonkrieger Rex von seinen Kameraden auf den Hof der Familie gebracht. Als Rex entdeckte, dass es sich bei dem Vater der Familie um einen desertierten Klonsoldaten handelte, sah er anfangs noch einen Verräter in ihm. Kurz darauf arbeiteten sie jedoch zusammen, um den Hof gegen eine Einheit von Kommandodroiden zu verteidigen.

Biografie[Bearbeiten]

Im Dienst der Republik[Bearbeiten]

Cut Lawquane wurde auf dem Planeten Kamino als Klon des Kopfgeldjägers Jango Fett geboren und durchlief dort eine Ausbildung in Kampf, Aufklärung und militärischen Taktiken.[1] Kurz nach der Schlacht von Geonosis, der Eröffnungsschlacht der Klonkriege, geriet der Truppentransporter seines Korps zwischen zwei Kanonenboote der Separatisten, die sein Schiff mit ihrem vollen Arsenal angriffen.[2] Ihr Schiff wurde in der Luft getroffen und musste notlanden.[3] Obwohl die meisten Soldaten bereits tot oder schwer verletzt waren,[2] feuerten die Droiden weiter auf das Wrack[3] und bahnten sich ihren Weg durch die Verwundeten.[2] Cut Lawquane wusste, dass er fliehen musste, wenn er überleben wollte,[3] und rannte von dem Schlachtfeld davon. Nach dem Tod seiner Kameraden fühlte er sich hoffnungslos und überflüssig. Er hielt sich lediglich für Kanonenfutter in einem Krieg, der für ihn keinen Sinn ergab. Die Ereignisse, die er auf der Flucht erlebte, verfolgten ihn auch später noch.[2] Nach seiner Desertion suchte er nach einem neuen Leben in Frieden.[1] Lawquane traf auf die Twi’lek Suu, die ihre beiden Kinder Shaeeah und Jekk allein erzog. Sie erkannte, dass sich Lawquane nach einer Familie sehnte und alles tun würde, um seine Familie zu beschützen.[4] Suu freute sich, in ihm endlich einen Stiefvater für ihre Kinder gefunden zu haben. Sie fürchtete aber, dass ihn die Vergangenheit einholen würde,[5] vor der er geflohen war.[4] Mit seiner neuen Familie und der Entscheidung, sein Leben nicht mit Töten verbringen zu wollen,[3] suchte Lawquane mit ihnen ein besseres Leben mit seinem Bauernhof auf Saleucami, in der Hoffnung, dass der Krieg von seiner Heimat fernblieb.[5] Mit seiner Familie, dem Bauernhof und dem Leben, das nicht nur Krieg bedeutete, wollte er sich ein neues Leben aufbauen. Er verbrachte seine Zeit damit, Getreide anzubauen und Eopies zu züchten.[4] Das Leben mit dem Kampf ließ er hinter sich zurück, da er sich dafür entschieden hatte, das Töten zu seinem Beruf zu machen. Stattdessen hielt er seine Pflicht gegenüber seiner Familie ein und brachte seinen Kindern bei, niemanden abzuweisen, der in Not war, sondern jedem zu helfen, solange sie konnten.[2]

Vom Krieg eingeholt[Bearbeiten]

Cut Lawquane bedroht Captain Rex.

Nachdem Lawquane seine erste Ernte abgeliefert hatte, entdeckte er einen Soldaten, der in der Scheune einen Schlafplatz gesucht hatte.[2] Im Glauben, er sei seinetwegen dort,[3] betrat er von ihm unbemerkt das Gebäude, griff eine Heugabel, die neben der Tür lehnte, und ging auf den Soldaten zu. Als der Soldat daraufhin erwachte und nach seiner Pistole griff, schlug ihm Lawquane die Waffe aus der Hand.[2] Dabei erkannte er mit Überraschung,[3] aber auch mit Angst,[4] dass es sich bei dem Eindringling um einen Klonkrieger handelte.[2] Cut Lawquane hatte gehofft, dass der Tag nie kommen würde, an dem er seinen Kindern vom Krieg und seiner Rolle darin erzählen musste. Durch die Ankunft der Soldaten sah er sich allerdings dazu gezwungen, ihnen seine Vergangenheit zu offenbaren.[4] Lawquane fragte ihn nach seinem Namen und dem Zweck seines Aufenthalts, da er bedauerte, dass der Krieg seinen Weg bereits bis nach Saleucami gefunden hatte. Der Soldat, der sich ihm als Hauptmann Rex vorstellte, bezeichnete ihn als einen Verräter. Lawquane teilte ihm aber seine Auffassung mit, dass er die Entscheidung getroffen hatte zu wählen, sein Leben nicht für den Krieg zu geben und die Pflicht gegenüber seiner Familie zu erfüllen. Der Soldat hingegen war der Meinung, dass er immer noch eine Pflicht hatte, seit er der Republik die Treue geschworen hatte. Währenddessen kamen auch seine Frau Suu und die beiden Kinder Shaeeah und Jekk in die Scheune, um Lawquane zu begrüßen. Dabei erfuhr er von seiner Frau, dass andere Soldaten den verletzten Klonsoldaten hergebracht hatten, um über Nacht einen Platz für ihn zu haben. Cut Lawquane lud ihren Gast zum Essen ein. Obwohl der Klonkrieger zunächst ablehnte, stimmten ihn die beiden Kinder um.[2] Bei einem gebratenen Nuna[3] eröffnete Lawquane seinem Gast, dass sie beide, obwohl sie Klone waren, Individuen waren. Er sprach ihn auch auf seinen Namen an. Es schien ihm merkwürdig, dass die Soldaten nun Namen anstatt von Nummern trugen, wie es die Kaminoaner gewünscht hatten. Stattdessen sah er in seinem Namen einen weiteren Beweis für seine Einzigartigkeit. Lawquane wusste, dass auch Rex bereits darüber nachgedacht hatte, wie es für ihn sein würde, wenn er die Armee verlassen, eine eigene Familie gründen und ein anderes Leben führen würde. Rex äußerte allerdings seine Überzeugung, dass er sich als Teil der Armee dem Bösen widersetzen musste. Er stimmte damit mit Lawquane überein, dass sie ihre Familien beschützen mussten, denn wie der Deserteur seinen Kindern erklärte, konnte jeder mit seinem Leben anfangen, was er wollte.[2]

Cut Lawquane erwartet den Angriff der Kommandodroiden.

Cut Lawquane und Rex setzten ihre Unterhaltung unter sich fort. Bei einer Partie Dejarik[3] erzählte ihm Lawquane von den Ereignissen seiner Desertion, die ihn noch immer verfolgten. Rex verstand ihn, da er selbst schon viele seiner Kameraden verloren hatte. Als Lawquane seinen Kindern erlaubte, noch einige Minuten nach draußen spielen zu gehen, teilte ihm Rex mit, dass er wundervolle Kinder habe. Lawquane wusste, dass ihn Rex für einen Feigling hielt. Er zeigte sich aber bereit, sein Leben zu geben, um seine Familie zu beschützen. Kurz darauf vernahmen Lawquane, Rex und Suu die Hilfeschreie der Kinder, die auf das Haus zurannten und von Monstern in ihrem Feld berichteten. Lawquane stellte mit seinem Makrofernglas fest, dass etwa zwanzig Kommandodroiden aus einer auf dem Hof gelandeten Rettungskapsel stiegen und auf den Hof zuhielten. Lawquane wies seine Frau an, mit den Kindern nach oben zu gehen, während er die Türen verschloss. Danach zeigte er Rex seinen Waffenschrank und gab ihm eine Blasterpistole,[2] während er die anderen Waffen an sich nahm und die Verteidigung besprach.[4] Rex schlug vor, die Droiden ins Kreuzfeuer zu nehmen. Lawquane bat ihn aber stattdessen, aufgrund seiner Verletzung als letzter Schutz für seine Familie zu dienen, während er die Droiden aufhalten wollte.[2] Lawquane wusste, dass er sich mit dem Klonsoldaten verbünden musste, um seine Familie zu beschützen.[5] Lawquane löschte das Licht und begab sich selbst mit einem Gewehr und einem Blasterkarabiner in den hinteren Teil des Hauses.[2] Dann besann er sich seiner Ausbildung. Cut Lawquane musste kämpfen, um die zu verteidigen, die er liebte, doch würde ihn nichts aufhalten, um seine Familie zu beschützen.[4] Entgegen seinem Wunsch, in Frieden zu leben, musste er gegen die Droiden kämpfen.[1] Obwohl Lawquane die Droiden zunächst zurückhalten konnte, traf ein verfehlter Schuss[2] ein Trümmerteil[3] über ihm, das ihn unter sich begrub. Da er seine Waffe nicht erreichen konnte, warnte er Rex vor den sich nähernden Droiden. Anschließend konnte er sich befreien und mit einem weiteren Trümmerstück zwei weitere Droiden zerstören, als Rex aus dem oberen Stockwerk durch die Decke brach und den Droiden zerstörte. Rex wurde selbst von einem Kommandodroiden angegriffen, den Lawquane jedoch mithilfe der Pistole des Klonsoldaten zerstörte.[2]

Am nächsten Morgen brach Rex mit einem Eopie auf und versicherte ihnen auf Suus Frage, ob er ihren Mann melden würde, dass er nichts von dem Deserteur berichten würde. Er teilte ihnen seine neu gefundene Überzeugung mit, dass Lawquane zwar ein Deserteur, aber kein Feigling war. Lawquane bot ihm an, bei ihnen zu bleiben, doch teilte ihm Rex mit, dass seine Familie seine Kameraden waren.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Cut Lawquane und Captain Rex unterhalten sich über ihre unterschiedlichen Ansichten.

Cut Lawquane wurde in Kampf, Aufklärung und Militärtaktiken ausgebildet.[1] Trotz seiner strengen Ausbildung war er der Meinung, dass jeder mit seinem Leben anfangen konnte, was er wollte. Als seine Kameraden in der Schlacht von Geonosis bei dem Absturz des Truppentransporters getötet wurden, verlor er jede Hoffnung und rannte davon. Ohne seine Kameraden, die ihm als einzige wichtig waren, kam ihm sein Leben sinnlos vor. Er fühlte sich wie ein überflüssiger Klon, der nur Kanonenfutter in einem Krieg war, der für ihn keinen Sinn ergab. Seine Flucht verfolgte ihn später noch.[2] Als er auf Suu traf, erkannte sie gleich, dass er sich nach einer Familie sehnte und alles tun würde, um seine Stiefkinder zu beschützen.[4] Lawquane hielt seine neue Familie für seine neue Pflicht.[3] In der Hoffnung, dass der Krieg von seiner Heimat fernblieb, suchte er mit seiner Familie ein neues Leben auf Saleucami.[1] Mit seiner Familie, der Farm und dem Leben, das nicht nur Krieg bedeutete,[4] wollte er seine Pflicht und Treue gegenüber der Familie einhalten. Er brachte seinen Kindern bei, niemanden abzuweisen, der in Not war, sondern jedem zu helfen, immer wenn sie konnten.[2] Obwohl er ein neues Leben in Frieden wollte, zwang ihn die Ankunft von Rex, seinen Kindern von den Klonkriegen und seiner Rolle darin zu erzählen.[1] Lawquane war zunächst überrascht, dass ihn ein Soldat besuchte.[3] Allerdings merkte er bald, was den Soldaten bewegte, als er Lawquane mit seiner Familie gesehen hatte, da er ihm so nahe stand, wie es kein anderer sonst konnte. Er verstand Rex, der seinen gefallenen Kameraden nachtrauerte,[2] da auch er eine Familie zu beschützen hatte[4] und sein Leben dafür geben würde – eine Haltung, für die ihn Rex zunächst noch als Feiglich betrachtete.[2] Als die Kommandodroiden den Hof angriffen, war er jedoch gezwungen zu kämpfen[1] und die zu verteidigen, die er liebte. Dazu erinnerte er sich an seine lang zurückliegende Ausbildung zurück.[4] Er war bereit, alles tun, um seine Familie zu beschützen,[4] und vertraute dem verwundeten Rex die Rolle an, als letzter Schutz für seine Familie zu dienen. Beim Kampf gegen die Kommandodroiden nutzte er sogar ein Trümmerteil, um die Droiden anzugreifen.[2]

Cut Lawquane verfügte über einen DC-15 Blasterkarabiner,[5] eine DC-17 Blasterpistole und ein antikes Blastergewehr,[1] die er in eine Truhe in seinem Haus aufbewahrte.[2] Außerdem verfügte er über eine Allzwecktasche[4] und ein Makrofernglas.[3] Für die Arbeit auf dem Feld hatte er außerdem eine Heugabel.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Cut Lawquane tritt als Charakter in Der Deserteur, einer Episode der Animationsserie The Clone Wars, auf.
  • In der englischsprachigen Version der Episode wird er von Dee Bradley Baker synchronisiert, in der deutschen Fassung von Martin Keßler, den jeweiligen Standardsprechern der Klonkrieger.
  • Sein Name ist eine Anspielung auf seine Vergangenheit. Das englische Wort „cut“ bedeutet im Deutschen „brechen“, das Wort „law“ „Gesetz“. Das in seinem Namen enthaltene „Gesetz brechen“ bezieht sich demnach auf seine Desertion aus der Klonarmee.

Einzelnachweise[Bearbeiten]