Schlacht von Saleucami (22 VSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Saleucami war der Versuch der Jedi, ihren Ordensbruder Eeth Koth aus der Gefangenschaft von General Grievous zu befreien. Während der Flottenverband unter dem Befehl von Obi-Wan Kenobi die separatistischen Schlachtschiffe über Saleucami ablenkte, konnten Anakin Skywalker und Adi Gallia das feindliche Kommandoschiff betreten und den gefangenen Jedi-Meister retten. Grievous gelang nach einem Duell mit Kenobi die Flucht auf die Oberfläche von Saleucami. Während Skywalker die Schlacht im Orbit erfolgreich zu Ende führte, verfolgte Kenobi den fliehenden Befehlshaber der Konföderation unabhängiger Systeme nach Saleucami. Nach einem weiteren Aufeinandertreffen mit dem Jedi-Meister und seinen Klonkriegern gelang Grievous die Flucht.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Grievous’ Hinterhalt[Bearbeiten]

Eeth Koth wird von den MagnaWächtern besiegt.

General Grievous gelang es im Verlauf des Krieges, die Steadfast, den Sternenzerstörer des Jedi-Ratsmitglieds Eeth Koth, nahe dem Planeten Arda anzugreifen. Nachdem ein separatistische Zerstörer der Recusant-Klasse dem Kreuzer mit seinen Geschützen schweren Schaden zugefügt und ihn mithilfe eines Traktorstrahls zu sich gezogen hatte, infiltrierte Grievous mit seinen Kampfdroiden den Kreuzer. Superkampfdroiden griffen die Soldaten der Horn-Kompanie an der Andockröhre an, woraufhin Eeth Koth seinem Hauptmann Lock befahl, mit den Rettungskapseln zu fliehen. Gleichzeitig begab sich Grievous mit einigen Kommandodroiden und seinen MagnaWächtern auf die Brücke der Steadfast, wo sich der Jedi mit einigen Soldaten aufhielt. Grievous’ MagnaWächter umzingelten den Jedi-Meister, damit ihn der General in einen Lichtschwertkampf verwickeln konnte. Er drängte den Zabrak zunächst zurück, doch als es dem Jedi gelang, Grievous mithilfe der Macht gegen eine der Sichtfenster zu werfen und er auf den Droiden-Befehlshaber zustürmte, wurde er von den MagnaWächtern mit einem Elektrostab verletzt und gefangen genommen.[1]

Vorbereitungen[Bearbeiten]

Die Flotte der Republik bereitet sich auf die Schlacht von Saleucami vor.

Danach sendete Grievous eine Übertragung in den Kriegsraum des Jedi-Tempels auf Coruscant,[3] in der er von der Gefangennahme des Jedi-Ratsmitglieds berichtete. Dabei konnte Eeth Koth den Jedi durch einige Handzeichen jedoch verraten, dass er sich im Saleucami-System aufhielt. Der Klon-Kommandant Wolffe, der zusammen mit seinem Jedi-General Plo Koon und weiteren Jedi der Sitzung zugeschaltet war, bemerkte die Botschaft, sodass Kenobi den Aufenthaltsort des gefangenen Jedi-Meisters erfuhr und sich zusammen mit Anakin Skywalker und der Jedi-Meisterin Adi Gallia bereit erklärte, einen Flottenverband zur Befreiung ihres Ordensbruders und zur Gefangennahme von General Grievous anzuführen. Der Plan sah vor, dass Skywalker und Gallia mit einem Eta-Shuttle unbemerkt das feindliche Schiff betreten und Eeth Koth befreien sollten, während Kenobi Grievous auf seinen Arquitens-Kreuzer locken und dort gefangen nehmen sollte, indem er sich Grievous’ Hass auf ihn und Skywalker zunutze machte. Allerdings hatte der General seinen Gefangenen nur als Köder genutzt, um die beiden Jedi in eine Falle zu locken. Während sich die Flotte der Republik im Orbit der Zentralwelt Coruscant sammelte, besprachen Kenobi, der zunächst das Gefecht befehligen sollte, und die Besatzung des Shuttles, die aus Anakin Skywalker, Adi Gallia und mehreren Klonsoldaten bestand, noch einmal ihren Angriff. Dabei äußerte der Jedi-Meister die Hoffnung, nach dem Ende der Schlacht beide Absichten – Eeth Koth zu befreien und Grievous gefangen zu nehmen – erfüllt zu haben. Währenddessen war die Flotte der Separatisten im Saleucami-System eingetroffen und hatte Vorbereitungen zur Landung getroffen, als die Kampfdroiden eine größere Anzahl an Schiffen ortete, die in das System eintraten. Grievous hatte jedoch bereits erwartet, auf eine feindliche Flotte zur Rettung des gefangenen Jedi zu treffen.[1]

Verlauf[Bearbeiten]

Aufeinandertreffen im Orbit[Bearbeiten]

Befreiung des Jedi-Meisters[Bearbeiten]

Die Fregatten greifen das separatistische Flaggschiff an.

Während der Arquitens-Kreuzer und die drei Fregatten auf den separatistischen Flottenverband vorrückten nahm Kenobi Kontakt mit Grievous auf und erklärte ihm, dass er ihn für seine Kriegsverbrechen vor Gericht bringen wollte. Daraufhin befahl Grievous, alle Positionen des Zerstörers kampfbereit zu machen, da er wusste, dass auch Skywalker an dem Gefecht beteiligt sein würde, wenn Kenobi den Angriff anführte. Sein Taktikdroide TV-94 warnte ihn vor den schnellen und manövrierfähigen Schiffen des Feindes, doch wies Grievous seinen Droiden an, den Kreuzer des Jedi-Meisters mithilfe des Traktorstrahls zu sich zu ziehen und das Enterkommando bereit zu machen. Kenobi hingegen befahl Admiral Wulff Yularen an Bord der Resolute, dem Kommandoschiff, die gegnerische Flotte abzulenken, damit sich das Shuttle unentdeckt nähern konnte. Den Fregatten befahl er, noch weiter vorzurücken und den Zerstörer anzugreifen, während er die genauen Koordinaten von Grievous’ Kommandoschiff an Skywalker übermittelte. Als der Traktorstrahl das republikanische Schiff erfasste, hielt Kenobi die Piloten seines Kreuzers davon ab, auf die Quelle zu feuern, um die Separatisten weiterhin von dem Shuttle abzulenken. Als das Schiff eingetroffen war, gelang es Anakin Skywalker, sein Schiff unter das Skelett des Zerstörers zu manövrieren und an den Zerstörer anzudocken. Während die Klonkrieger zurückblieben, um das Schiff und damit ihren einzigen Fluchtweg zu bewachen, begaben sich Skywalker und Gallia zur Brücke, wo sie Eeth Koth geortet hatten.[1]

Währenddessen hatte der Recusant-Zerstörer den Kreuzer erreicht und die Andockröhren ausgefahren, sodass sich Kenobi und die Klonsoldaten von Kommandant Cody an der Andockröhre sammelten, um Grievous solange aufzuhalten, bis Skywalker Eeth Koth von dessen Zerstörer befreit hatte. Obwohl die Kommandodroiden die meisten Soldaten töteten, konnte Kenobi mit der Unterstützung der Klone den Vormarsch der Droiden verhindern und Grievous’ MagnaWächter ausschalten. Obwohl er erfuhr, dass Grievous von Skywalkers Beteiligung an der Operation wusste, hoffte er, dass der Jedi-Ritter die Rettung erfolgreich abschließen konnte, bevor Grievous seinen Plan in die Tat umsetzen konnte. Er verwickelte sein Gegenüber daher in einen Lichtschwertkampf. Skywalker und Gallia hatten inzwischen die Droidenpatrouillen überwunden und auf der Brücke angekommen, wo sie Eeth Koth in einer Energiefalle vorfanden. Grievous hatte die Strategie der Jedi vorausgesehen, sodass die beiden Jedi von mehreren Kommandodroiden umstellt wurden. Allerdings setzte der Droide den gefangenen Jedi Elektroschocks aus, woraufhin Skywalker ihn mithilfe der Macht zu sich zog und ihn den Arm vom Körper trennte. Daraufhin griffen die Kommandodroiden an, doch konnten Skywalker und Gallia die Droiden, einschließlich des Taktikdroiden, nacheinander zerstören und den verletzten Jedi befreien. Als Eeth Koth sich erkundigte, wo sich Grievous aufhielt, berichteten sie ihm von dem Plan, den Droiden-Befehlshaber auf Kenobis Kreuzer gefangen zu nehmen.[1]

Duell mit dem General[Bearbeiten]

Obi-Wan Kenobi und Grievous duellieren sich in der Andockröhre.

Obi-Wan Kenobi wurde in einen Kampf mit Grievous und seinem verbliebenen Droiden verwickelt, bis er den MagnaWächter durch einen Fußtritt entwaffnen und den Elektrostab an sich bringen konnte. Grievous nahm sich daraufhin zwei weitere Lichtschwerter und zerstörte den Stab, bevor er den Jedi-Meister mit einem Fußtritt zu Boden beförderte. Kenobi entging den Angriffen des Generals jedoch und verteidigte sich gegen dessen Angriffe, bis er die Überreste eines MagnaWächters mit der Macht gegen Grievous warf und ihn zur Aufgabe zwang. Allerdings sprang der Cyborg an seinem Widersacher vorbei und flüchtete, woraufhin Kenobi Skywalker vor dem Fliehenden warnte. Daher brachte Skywalker den Zabrak zum Shuttle, während Gallia Grievous den Fluchtweg abzuschneiden versuchte. Auf seiner Verfolgung begegnete Kenobi zwei Piloten, denen er befahl, von dem Recusant-Zerstörer abzulegen, bevor der General sein Schiff erreichte. Danach warnte er Cody und seine Soldaten vor dem Fliehenden, die Grievous kurz darauf auf seinem Weg zur Luftschleuse entdeckten. Allerdings wehrte er die Schüsse der Klone mit seinen Lichtschwertern ab und befahl den Kampfdroiden an Bord seines Zerstörers, trotz der bestehenden Verbindung der beiden Schiffe die Generatoren des Arquitens-Kreuzer zu zerstören und die Truppen auf eine Landung auf Saleucami vorzubereiten. Allerdings schoss einer der Klone einen Seilwerfer ab und hielten ihn zurück, sodass sich die Klone gemeinsam auf ihn warfen. Grievous konnte sie jedoch abschütteln und die Flucht zu seinem Schiff fortsetzen. Durch den Beschuss verloren die beiden Piloten auf der Brücke des Kreuzers die Kontrolle, da die Schaltkreise unterbrochen waren und die Maschinen nicht mehr hochgefahren werden konnten, um sich von dem Zerstörer zu lösen. Die Klonsoldaten, die den feindlichen Befehlshaber verfolgten, wurden noch von Obi-Wan Kenobi unterstützt, mit dem sie Grievous bis in die Andockröhre verfolgten. Die Röhre verlor durch den Beschuss des Zerstörers jedoch das Gleichgewicht, sodass sowohl Grievous als auch Kenobi und die Klonkrieger den Halt verloren. Als Grievous die Röhre hinunterfiel, zündete Kenobi sein Lichtschwert, doch erkannte der General den Angriff rechtzeitig und wehrte den Hieb des Jedi mit seinen eigenen Waffen ab. Daraufhin entbrannte ein weiterer Kampf, bis Kenobi durch einen weiteren Treffen am Kreuzer erneut zu Boden fiel und Grievous aufgrund seiner mechanischen Verbesserungen auf den Zerstörer floh. Als er sich auf seinem Schiff angekommen erneut Kenobi zuwandte, griff ihn jedoch Adi Gallia an. Grievous, der den bevorstehenden Angriff erwartete, konnte die Hiebe zwar abwehren, doch gewann Gallia im Duell die Oberhand, bis sich die Andockröhre durch einen weiteren Treffen vom Kreuzer löste und die beiden Duellanten zusammen mit Kenobi und den Klonen in den Weltraum gesogen wurden. Grievous nutzte die Ablenkung und entkam dem Kampf, während Gallia sich ebenfalls in einen sicheren Teil rettete und den anderen ein Seil zuwarf, an dem sie aus der Gefahrenzone entkommen konnten.[1]

Als Kenobi erneut die Verfolgung aufnehmen wollte, wurde er von Gallia ermahnt, dass sie ohne eine Möglichkeit zur Flucht in der Falle sitzen würden. Stattdessen benachrichtigten sie Skywalker, der Eeth Koth zum Schiff gebracht hatte, und trafen sich in einem nahegelegenen Hangar. Gleichzeitig wurde der Arquitens-Kreuzer durch den starken Beschuss zerstört. Eines der Trümmerteile kollidierte mit einem Landungsschiff der Separatisten, auf das sich Grievous geflüchtet hatte, wodurch es manövrierunfähig wurde[1] und die Besatzung in Rettungskapseln auf Saleucami notlanden musste.[2] Da auch andere Schiffe den Zerstörer verließen und zur Landung auf dem Planeten ansetzten, ließ Kenobi die Bodentruppen kampfbereit machen, während Anakin Skywalker das Gefecht im Orbit zuende bringen sollte. Das Shuttle der Jedi kehrte auf die Resolute zurück, wo sich Koth für seine Rettung bedankte. Den Grund für Grievous’ Flucht sah er in der Aufteilung der Truppen, die seinetwegen geschehen war, weshalb er seinen Willen bekundete, zur Bestrafung des Generals sein Leben zu geben. Danach wurde der verletzte Jedi-Meister auf eine Lazarettfregatte gebracht, um sich von seinen Verletzungen zu erholen.[1]

Verfolgung nach Saleucami[Bearbeiten]

Auf der Jagd[Bearbeiten]

Nach der Bruchlandung seiner Rettungskapsel suchte Grievous nach einem Weg, um von Saleucami und den nahenden Truppen der Republik zu entkommen. Der Transmitter seiner Kapsel war jedoch zerstört worden, sodass er sich mit seinen Kampfdroiden zur einzig verbliebenen Kapsel begab, um von dort aus Hilfe von der Flotte zu fordern. Die Energiezellen seiner Droiden waren aufgrund der Zerstörung ihres Mutterschiffs allerdings beinahe leer, sodass viele am Rand des Wegs liegen blieben. Kenobi begab sich mit einer Einheit Klonsoldaten in einem Acclamator-Truppentransporter auf den Planeten und wollte zunächst das Wrack des Landungsschiffes untersuchen, bevor die Soldaten nach den Rettungskapseln Ausschau hielten. Während der Transporter wieder in den Orbit zurückkehrte, begaben sich Kenobi und seine Klonkrieger in Begleitung von zwei AT-TEs und mehreren BARC-Speedern auf die Suche nach den Überresten des Schiffes. Dort angekommen stellte Kommandant Cody anhand der Temperatur der Thermalkammer fest, dass die Droiden sie nicht lange zuvor verlassen haben konnten. Kenobi befahl Hauptmann Rex, zusammen mit Jesse, Hardcase und Kix das Sumpfgebiet nach dem General abzusuchen, während er zusammen mit Cody und Crys[2] die trockenen Ebenen[4] untersuchen wollten. Der Jedi wies ihn jedoch an, Grievous und seine Droiden keinesfalls anzugreifen, sondern auf die Unterstützung der restlichen Klone zu warten. Obwohl die meisten Droiden an dem Wrack durch die Bruchlandung zerstört worden waren, fanden die Soldaten mit der Robolobotomie eines unbeschädigten Droiden aus dem Mannschaftsraum heraus, dass der Droide vergeblich die Notraketen gezündet hatte, um eine Kollision mit einer anderen Rettungskapsel zu vermeiden. Daraus konnte Cody die ungefähre Position der anderen Kapsel herausfinden.[1]

Rex wird von den Droiden verwundet.

Währenddessen hatten sich die vier Soldaten mit BARC-Speedern auf die Suche nach Grievous im Sumpfgebiet gemacht. Allerdings waren zwei[2] Scharfschützen-Kommandodroiden[4] zurückgeblieben, die Hauptmann Rex mit einem Scharfschützengewehr schwer verletzten, bevor Jesse und Hardcase die beiden Droiden auf der Flucht zerstörten. Der Sanitäter der Einheit, Kix, stellte eine schwere Verwundung des Hauptmanns fest, doch konnten es sich die Klone nicht erlauben, die Behandlung des Klons im Sumpf fortzusetzen. Jesse folgerte, dass sie sich auf einem Ackerland befanden, und begab sich daher mit den anderen Soldaten auf die Suche nach dem Hof des Bauern. Dort angekommen wurden sie von der Frau des Hofbesitzers, Suu Lawquane, mit einem Blastergewehr bedroht, die keinen Ärger auf ihrem Hof erlauben wollte. Sie stimmte den Klonen allerdings zu, den Verwundeten versorgen zu müssen, und bereitete ihm ein Lager in der Scheune. Während Kix seinen Befehlshaber versorgte, erwachte Rex aus seiner Bewusstlosigkeit und wollte ihre Mission fortsetzen. Kix überzeugte den Hauptmann jedoch, über die Nacht in der Scheune zu bleiben. Daher übergab der Hauptmann Jesse das Kommando und beauftragte ihn damit, die Mission fortzusetzen. Wenig später machte Rex jedoch Bekanntschaft mit dem Bauern, dem Klon Cut Lawquane, der in der Schlacht von Geonosis desertiert war und sich auf Saleucami niedergelassen hatte. Obwohl er in ihm zunächst nur einen Verräter sah, erkannte Rex im Laufe des Abends, dass Lawquane sein Leben seiner Familie widmete und durchaus berechtigte Gründe dafür hatte, die Armee zu verlassen. In der Nacht erreichten Kenobi und die Klonkrieger Grievous’ Rettungskapsel, erkannten allerdings keine Anzeichen auf einen Droiden, woraus sie schlossen, dass sie sich zu einer anderen Kapsel begeben hatten. Daher befahl der Jedi Jesse, der ihn von Rex’ Zustand informierte, umzukehren und zur letzten Rettungskapsel zurückzukehren, um die Feuerkraft der Einheit zu verstärken. Gleichzeitig hatte auch Grievous die andere Kapsel erreicht und Hilfe angefordert,[2] woraufhin er die Ankunft eines Rettungsschiffs der Flotte erwartete.[4]

Grievous’ Flucht[Bearbeiten]

Die beiden Kinder der Bauern, Shaeeah und Jekk, entdeckten beim Spielen eine Rettungskapsel im Feld und aktivierten aus Versehen die darin sitzenden Kommandodroiden. Während sie zurück in das Haus rannten und von ihrer Entdeckung berichteten, bewaffneten sich Lawquane und Rex mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Waffen und planten die Verteidigung. Obwohl sich Rex bereit hielt, das Haus vor den Angreifern zu schützen, bat ihn Lawquane, als letzten Schutz für seine Familie zu dienen. Er verriegelte die Türen, schaltete das Licht aus und begab sich selbst in einen hinteren Teil der Hütte. Zunächst konnte er die angreifenden Droiden zerstören, bis er unter der einstürzenden Decke begraben wurde und seine Waffe verlor. Während Rex die angreifenden Droiden zerstörte, wurde Lawquane von einem Kommandodroiden in den Würgegriff genommen, als der Boden unter Rex durch den Schuss eines Droiden durchbrach und seine Waffe zu Lawquane fiel, der den letzten Droiden zerstörte.[2]

Obi-Wan Kenobi und Grievous duellieren sich.

Kurz vor der anderen Rettungskapsel hielten Kenobi und Jesse Absprache und vereinbarten, Grievous und seine Droiden in die Zange zu nehmen. Allerdings entdeckten die Droiden die nahenden Angreifer, nahmen ihre Kampfpositionen ein und feuerten eine Rakete auf einen AT-TE ab, woraufhin die Klonsoldaten unter Kenobis Führung vorrückten. Eine zweite Rakete wehrte der andere Kampfläufer jedoch ab, indem er das Geschoss mit seiner Projektilkanone zerstörte. Während Obi-Wan Kenobi auf der Suche nach Grievous eine Bresche in die Reihen der Droiden schlug, erreichte ein Shuttle zu Grievous’ Rettung den Kampfplatz, sodass der Jedi dem AT-TE befahl, das Feuer auf das Schiff zu konzentrieren. Gleichzeitig erreichten auch Jesse, Kix und Hardcase die Rettungskapsel und berichteten Kenobi, dass das Shuttle noch einmal umgedreht war und einen neuen Landekurs berechnete. Da die Geschütze des Kampfläufers überhitzt waren und die Landung des Schiffes nicht verhindern konnte, befahl der Jedi-Meister Cody und Jesse, ihm Deckung zu geben, während er Grievous angriff. Nach einem kurzen Lichtschwertkampf stieß ihn der General allerdings zu Boden und feuerte einen Seilwerfer auf das Schiff ab, womit er sich an dem fliehenden Schiff befestigte und trotz der angreifenden Klonkrieger entkam.[2]

Folgen[Bearbeiten]

Während die verbliebenen Truppen von Kanonenbooten aufgenommen wurden, verabschiedete sich Rex von Cut Lawquane und seiner Familie und versprach ihnen, nichts von dem desertierten Klonkrieger zu verraten, schlug aber auch Lawquanes Angebot aus, auf seinem Hof zu bleiben, weil er sich der Klonarmee zugezogen fühlte. Danach berichtete er Obi-Wan Kenobi von seiner vollständigen Genesung und brach mit einem Eopie zum Landeplatz auf.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Die Schlacht von Saleucami im Jahr 22 VSY war der Versuch der Jedi, ihren Ordensbruder Eeth Koth aus der Gefangenschaft von General Grievous zu befreien. Während der Flottenverband unter dem Befehl von Obi-Wan Kenobi die separatistischen Schlachtschiffe über Saleucami ablenkte, konnten Anakin Skywalker und Adi Gallia das feindliche Kommandoschiff betreten und den gefangenen Jedi-Meister retten. Grievous gelang nach einem Duell mit Kenobi die Flucht auf die Oberfläche von Saleucami. Während Skywalker die Schlacht im Orbit erfolgreich zu Ende führte, verfolgte Kenobi den fliehenden Befehlshaber der Konföderation unabhängiger Systeme nach Saleucami. Nach einem weiteren Aufeinandertreffen mit dem Jedi-Meister und seinen Klonkriegern gelang Grievous die Flucht.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Grievous’ Hinterhalt[Bearbeiten]

Eeth Koth wird von den MagnaWächtern besiegt.

Obwohl die Galaktische Republik auf zahlreichen Schlachtfeldern[2] im Äußeren Rand entscheidende[4] Erfolge erringen konnte, gelang es ihr nicht, den Vormarsch der Separatisten in dem Gebiet aufzuhalten. General Grievous, der Befehlshaber der gegnerischen Streitkräfte, war seinen Gegnern stets voraus[2] und setzte den feindlichen Flotten aus dem Hinterhalt zu,[8] weshalb es den Jedi unmöglich war, seine nächsten Angriffe zu erahnen.[2] Nach gezielten Angriffen auf die Mitglieder des Jedi-Rates versuchten die Jedi, den flüchtigen General gefangen zu nehmen.[4] Der Jedi-Meister Eeth Koth, der eine Eingreiftruppe zur Verfolgung der Separatisten angehörte, die Angriffe auf die Randwelten verübten, plante daher einen Angriff auf Grievous’ Flotte plante.[2] Nachdem der Kontakt zum Flottenkommando abgebrochen war, geriet sein Jedi-Kreuzer Steadfast nahe dem Planeten Arda in einen[1] überraschenden,[8] aber auch gewagten Hinterhalt.[9] Nachdem ein separatistische Zerstörer der Recusant-Klasse dem Kreuzer mit seinen Geschützen schweren Schaden zugefügt und ihn mithilfe eines Traktorstrahls zu sich gezogen hatte,[2] infiltrierte Grievous mit seinen Kampfdroiden den Kreuzer.[1] Superkampfdroiden griffen die Soldaten[2] der Horn-Kompanie[1] an der Andockröhre an, woraufhin Eeth Koth seinem Hauptmann Lock befahl, mit den Rettungskapseln zu fliehen,[2] bevor die Klone von den Kampfdroiden getötet wurden.[5] Gleichzeitig begab sich Grievous mit einigen Kommandodroiden und seinen MagnaWächtern auf die Brücke der Steadfast, wo sich der Jedi mit einigen Soldaten aufhielt.[2] Selbst das kampferprobte Mitglied des Jedi-Rates und seine Soldaten[1] konnten die Droiden nur unter hohen Verlusten zerstören, woraufhin Grievous’ MagnaWächter den nunmehr alleinstehenden Jedi-Meister umzingelten und ihn der General in einen Lichtschwertkampf verwickelte. Er drängte den Zabrak zunächst zurück, doch als es dem Jedi gelang, Grievous mithilfe der Macht gegen eine der Sichtfenster zu werfen und er auf den Droiden-Befehlshaber zustürmte, wurde er von den MagnaWächtern mit einem Elektrostab verletzt und gefangen genommen.[2]

Vorbereitungen[Bearbeiten]

Die Flotte der Republik bereitet sich auf die Schlacht von Saleucami vor.

Danach sendete Grievous eine Echtzeitübertragung[7] in den Kriegsraum des Jedi-Tempels auf Coruscant,[5] in der er von der Gefangennahme des Jedi-Ratsmitglieds berichtete. Dabei konnte Eeth Koth den Jedi durch einige Handzeichen jedoch verraten, dass er sich im Saleucami-System aufhielt,[2] damit die Jedi Kriegsschiffe zu seiner Befreiung und Grievous’ Vernichtung entsendeten.[1] Der Klon-Kommandant Wolffe, der zusammen mit seinem Jedi-General Plo Koon und weiteren Jedi der Sitzung zugeschaltet war, bemerkte die Botschaft, sodass Kenobi den Aufenthaltsort des gefangenen Jedi-Meisters erfuhr und sich zusammen mit Anakin Skywalker und der Jedi-Meisterin Adi Gallia bereit erklärte, einen Flottenverband zur Befreiung ihres Ordensbruders und zur Gefangennahme von General Grievous anzuführen.[2] Nachdem ihr Vorhaben vom Jedi-Rat genehmigt worden war,[9] begannen sie mithilfe der neu erworbenen Informationen[8] sofort mit der Vorbereitung eines Angriffs,[7] der aufgrund der unbekannten feindlichen Truppenstärke und der Tatsache, dass der Geheimdienst zuvor berichtet hatte, dass die Separatisten keine Schiffe in der Nähe von Saleucami besaßen, eine gewagte Aktion darstellte. Skywalker und Gallia sollten[1] mit einem Eta-Shuttle[7] unbemerkt das feindliche Schiff betreten und Eeth Koth[1] durch die Ablenkung durch Hauptmann Rex und seine Klonsoldaten befreien, während Kenobi Grievous[9] auf seinen Arquitens-Kreuzer[7] locken und dort gefangen nehmen sollte, indem er sich Grievous’ Hass auf ihn und Skywalker zunutze machte. Allerdings hatte der General seinen Gefangenen nur als Köder genutzt, um die beiden Jedi[1] in eine Falle gegen ihre Mission und ihre Leben zu locken.[8] Während sich die Flotte der Republik im Orbit der Zentralwelt Coruscant sammelte, besprachen Kenobi, der zunächst das Gefecht befehligen sollte, und die Besatzung des Shuttles, die aus Anakin Skywalker, Adi Gallia und mehreren Klonsoldaten bestand, noch einmal ihren Angriff. Dabei äußerte der Jedi-Meister die Hoffnung, nach dem Ende der Schlacht beide Absichten – Eeth Koth zu befreien und Grievous gefangen zu nehmen – erfüllt zu haben. Währenddessen war die Flotte der Separatisten im Saleucami-System eingetroffen und hatte Vorbereitungen zur Landung getroffen, als die Kampfdroiden eine größere Anzahl an Schiffen ortete, die in das System eintraten. Obwohl Grievous zunächst vermutete, dass es sich um eine Verstärkung handelte,[2] erkannte nach ihrem Eintritt, dass es sich dabei um feindliche Schiffe handelte.[9] Grievous hatte jedoch bereits erwartet, auf eine feindliche Flotte zur Rettung des gefangenen Jedi zu treffen.[2]

Verlauf[Bearbeiten]

Aufeinandertreffen im Orbit[Bearbeiten]

Befreiung des Jedi-Meisters[Bearbeiten]

Die Fregatten greifen das separatistische Flaggschiff an.

Während der Arquitens-Kreuzer und die drei Fregatten auf den separatistischen Flottenverband vorrückten,[5] nahm Kenobi Kontakt mit Grievous auf und erklärte ihm, dass er ihn für seine Kriegsverbrechen vor Gericht bringen wollte. Daraufhin befahl Grievous, alle Positionen des Zerstörers kampfbereit zu machen, da er wusste, dass auch Skywalker an dem Gefecht beteiligt sein würde, wenn Kenobi den Angriff anführte. Sein Taktikdroide[2] TV-94[5] warnte ihn vor den schnellen und manövrierfähigen Schiffen des Feindes, doch wies Grievous seinen Droiden an, den Kreuzer des Jedi-Meisters mithilfe des Traktorstrahls zu sich zu ziehen und das Enterkommando bereit zu machen. Kenobi hingegen befahl Admiral Wulff Yularen an Bord der Resolute, dem Kommandoschiff, die gegnerische Flotte abzulenken, damit sich das Shuttle unentdeckt nähern konnte. Den Fregatten befahl er, noch weiter vorzurücken und den Zerstörer anzugreifen, während er die genauen Koordinaten von Grievous’ Kommandoschiff an Skywalker übermittelte. Als der Traktorstrahl das republikanische Schiff erfasste, hielt Kenobi die Piloten seines Kreuzers davon ab, auf die Quelle zu feuern, um die Separatisten weiterhin von dem Shuttle abzulenken. Als das Schiff eingetroffen war, gelang es Anakin Skywalker, sein Schiff unter das Skelett des Zerstörers zu manövrieren und an den Zerstörer anzudocken. Während die Klonkrieger zurückblieben, um das Schiff und damit ihren einzigen Fluchtweg zu bewachen, begaben sich Skywalker und Gallia zur Brücke, wo sie Eeth Koth geortet hatten.[2]

Währenddessen hatte der Recusant-Zerstörer den Kreuzer erreicht und die Andockröhren ausgefahren,[5] sodass sich Kenobi und die Klonsoldaten von Kommandant Cody an der Andockröhre sammelten, um Grievous solange aufzuhalten, bis Skywalker Eeth Koth von dessen Zerstörer befreit hatte. Obwohl die Kommandodroiden die meisten Soldaten[2] schon nach kurzer Zeit[9] getötet hatten, konnte Kenobi mit der Unterstützung der Klone den Vormarsch der Droiden verhindern.[2] Der Plan, Grievous auf den Kreuzer zu locken und ihn dort gefangen zu nehmen, wurde jedoch erschwert,[1] als er von den MagnaWächtern des Generals umzingelt und auf die Brücke des Zerstörers zurückgedrängt wurde.[2] Dort gelang es Kenobi, die Wächter gegeneinander auszuspielen,[1] wodurch einer der beiden den anderen mit seinem Elektrostab zerstörte. Obwohl er erfuhr, dass Grievous von Skywalkers Beteiligung an der Operation wusste[2] und ihren Plan durchschaut hatte, hoffte er, dass der Jedi-Ritter die Rettung erfolgreich abschließen konnte,[9] bevor Grievous seinen Plan in die Tat umsetzen konnte.[5] Daher musste er den General in einen Lichtschwertkampf verwickeln und die Mission vor einer Niederlage bewahren,[8] woraufhin er sich auf das Duell vorbereitete.[1] Skywalker und Gallia hatten inzwischen die Droidenpatrouillen überwunden und auf der Brücke angekommen, wo sie Eeth Koth in einer Energiefalle vorfanden. Grievous hatte die Strategie der Jedi vorausgesehen, sodass die beiden Jedi von mehreren Kommandodroiden umstellt wurden. Allerdings setzte der Droide den gefangenen Jedi Elektroschocks aus, woraufhin Skywalker ihn mithilfe der Macht zu sich zog und ihn den Arm vom Körper trennte. Daraufhin griffen die Kommandodroiden an, doch konnten Skywalker und Gallia,[2] die mit dem Shien-Stil eine Kampfform für den Kampf gegen die Droiden, aber auch zur Verteidigung praktizierte,[1] die Droiden, einschließlich des Taktikdroiden, nacheinander zerstören und den verletzten Jedi befreien. Als Eeth Koth sich erkundigte, wo sich Grievous aufhielt, berichteten sie ihm von dem Plan, den Droiden-Befehlshaber auf Kenobis Kreuzer gefangen zu nehmen.[2]

Duell mit dem General[Bearbeiten]

Obi-Wan Kenobi und Grievous duellieren sich in der Andockröhre.

Obi-Wan Kenobi wurde in einen Kampf mit Grievous und seinem verbliebenen Droiden verwickelt, bis er den MagnaWächter durch einen Fußtritt entwaffnen und den Elektrostab an sich bringen konnte. Grievous nahm sich daraufhin zwei weitere Lichtschwerter und zerstörte den Stab, bevor er den Jedi-Meister mit einem Fußtritt zu Boden beförderte. Kenobi entging den Angriffen des Generals jedoch und verteidigte sich gegen dessen Angriffe, bis er die Überreste eines MagnaWächters mit der Macht gegen Grievous warf und ihn zur Aufgabe zwang. Allerdings sprang der Cyborg an seinem Widersacher vorbei und flüchtete, woraufhin Kenobi Skywalker vor dem Fliehenden warnte. Daher brachte Skywalker den Zabrak zum Shuttle, während Gallia Grievous den Fluchtweg abzuschneiden versuchte. Auf seiner Verfolgung begegnete Kenobi zwei Piloten, denen er befahl, von dem Recusant-Zerstörer abzulegen, bevor der General sein Schiff erreichte. Danach warnte er Cody und seine Soldaten vor dem Fliehenden, die Grievous kurz darauf[2] auf seinem Weg zur Luftschleuse[5] entdeckten. Allerdings wehrte er die Schüsse der Klone mit seinen Lichtschwertern ab und befahl den Kampfdroiden an Bord seines Zerstörers, trotz der bestehenden Verbindung der beiden Schiffe die Generatoren des Arquitens-Kreuzer zu zerstören und die Truppen auf eine Landung auf Saleucami vorzubereiten. Allerdings schoss einer der Klone einen Seilwerfer ab und hielten ihn zurück, sodass sich die Klone gemeinsam auf ihn warfen. Grievous konnte sie jedoch abschütteln und die Flucht zu seinem Schiff fortsetzen. Durch den Beschuss verloren die beiden Piloten auf der Brücke des Kreuzers die Kontrolle, da die Schaltkreise unterbrochen waren und die Maschinen nicht mehr hochgefahren werden konnten,[2] um sich von dem Zerstörer zu lösen.[5] Die Klonsoldaten, die den feindlichen Befehlshaber verfolgten, wurden noch von Obi-Wan Kenobi unterstützt, mit dem sie Grievous bis in die Andockröhre verfolgten. Die Röhre verlor durch den Beschuss des Zerstörers jedoch das Gleichgewicht, sodass sowohl Grievous als auch Kenobi und die Klonkrieger den Halt verloren. Als Grievous die Röhre hinunterfiel, zündete Kenobi sein Lichtschwert, doch erkannte der General den Angriff rechtzeitig und wehrte den Hieb des Jedi mit seinen eigenen Waffen ab. Daraufhin entbrannte ein weiterer Kampf, bis Kenobi durch einen weiteren Treffen am Kreuzer erneut zu Boden fiel und Grievous aufgrund seiner mechanischen Verbesserungen auf den Zerstörer floh. Als er sich auf seinem Schiff angekommen erneut Kenobi zuwandte, griff ihn jedoch Adi Gallia an. Grievous, der den bevorstehenden Angriff erwartete, konnte die Hiebe zwar abwehren,[2] doch gewann Gallia im Duell die Oberhand,[1] bis sich die Andockröhre durch einen weiteren Treffen vom Kreuzer löste und die beiden Duellanten zusammen mit Kenobi und den Klonen in den Weltraum gesogen wurden. Grievous nutzte die Ablenkung und entkam dem Kampf, während Gallia sich ebenfalls in einen sicheren Teil rettete und den anderen ein Seil zuwarf, an dem sie aus der Gefahrenzone entkommen konnten.[2] Grievous wusste, dass sein Schiff dem Untergang geweiht war, und hoffte, dass es die Jedi und die Klonkrieger mit sich nehmen würde.[9]

Als Kenobi erneut die Verfolgung aufnehmen wollte, wurde er von Gallia ermahnt, dass sie ohne eine Möglichkeit zur Flucht in der Falle sitzen würden. Stattdessen benachrichtigten sie Skywalker, der Eeth Koth zum Schiff gebracht hatte, und trafen sich in einem nahegelegenen Hangar. Gleichzeitig wurde der Arquitens-Kreuzer durch den starken Beschuss zerstört. Eines der Trümmerteile kollidierte mit einem Landungsschiff der Separatisten, auf das sich Grievous geflüchtet hatte, wodurch es manövrierunfähig wurde [2] und die Besatzung in Rettungskapseln auf Saleucami notlanden musste.[4] Da auch andere Schiffe den Zerstörer verließen und zur Landung auf dem Planeten ansetzten, ließ Kenobi die Bodentruppen kampfbereit machen, während Anakin Skywalker das Gefecht im Orbit zuende bringen sollte. Das Shuttle der Jedi kehrte auf die Resolute zurück, wo sich Koth für seine Rettung bedankte. Den Grund für Grievous’ Flucht sah er in der Aufteilung der Truppen, die seinetwegen geschehen war, weshalb er seinen Willen bekundete, zur Bestrafung des Generals sein Leben zu geben. Danach wurde der verletzte Jedi-Meister auf eine Lazarettfregatte gebracht, um sich von seinen Verletzungen zu erholen.[2] Anakin Skywalker hingegen führte die Flotte gegen die verbliebenen Schiffe der Separatisten an und befahl allen Sternenjägern, ihre Feuerkraft auf das feindliche Flaggschiff, den Recusant-Schlachtkreuzer, zu konzentrieren. Während die Torrent-Sternenjäger und die Y-Flügel-Sternenjäger durch die feindlichen Linien von Vulture-Droiden, Tri-Droidenjäger und Hyänen-Bomber brachen, um den Zerstörer zu erreichen, konnten sie die Geschütze der gegnerischen Schiffe ausschalten und eine der Fregatten zerstören, bevor drei weitere Sternenfregatten zur Unterstützung des unterlegenen separatistischen Flottenverbandes eintrafen. Nachdem sie die begleitenden Vulture-Droiden zerstört hatten, trafen vier weitere Jedi-Kreuzer aus dem Hyperraum ein und setzten die verbliebenen Schiffe der feindlichen Flotte außer Gefecht, während Skywalker die Sternenjäger zurückrief.[6]

Verfolgung nach Saleucami[Bearbeiten]

Auf der Jagd[Bearbeiten]

Nach der Bruchlandung seiner Rettungskapsel suchte Grievous nach einem Weg, um von Saleucami und den nahenden Truppen der Republik zu entkommen. Der Transmitter seiner Kapsel war jedoch zerstört worden, sodass er sich mit seinen Kampfdroiden zur einzig verbliebenen Kapsel begab, um von dort aus Hilfe von der Flotte zu fordern. Die Energiezellen seiner Droiden waren aufgrund der Zerstörung ihres Mutterschiffs allerdings beinahe leer, sodass viele am Rand des Wegs liegen blieben. Kenobi begab sich mit einer Einheit Klonsoldaten in einem Acclamator-Truppentransporter auf den Planeten und wollte zunächst das Wrack des Landungsschiffes untersuchen, bevor die Soldaten nach den Rettungskapseln Ausschau hielten. Während der Transporter wieder in den Orbit zurückkehrte, begaben sich Kenobi und seine Klonkrieger in Begleitung von zwei AT-TEs und mehreren BARC-Speedern auf die Suche nach den Überresten des Schiffes. Dort angekommen stellte Kommandant Cody anhand der Temperatur der Thermalkammer fest, dass die Droiden sie nicht lange zuvor verlassen haben konnten.[4] Kenobi erkannte die Notwendigkeit, sich für die Jagd nach Grievous aufzuteilen,[1] und befahl Hauptmann Rex, zusammen mit Jesse, Hardcase und Kix das Sumpfgebiet nach dem General abzusuchen, während er zusammen mit Cody und Crys[4] die trockenen Ebenen[10] untersuchen wollten. Der Jedi wies ihn jedoch an, Grievous und seine Droiden keinesfalls anzugreifen, sondern auf die Unterstützung der restlichen Klone zu warten. Obwohl die meisten Droiden an dem Wrack durch die Bruchlandung zerstört worden waren, fanden die Soldaten mit der Robolobotomie eines unbeschädigten Droiden aus dem Mannschaftsraum heraus, dass der Droide vergeblich die Notraketen gezündet hatte, um eine Kollision mit einer anderen Rettungskapsel zu vermeiden. Daraus konnte Cody die ungefähre Position der anderen Kapsel herausfinden.[2]

Rex wird von den Droiden verwundet.

Währenddessen hatten sich die vier Soldaten mit BARC-Speedern auf die Suche nach Grievous im Sumpfgebiet gemacht. Allerdings waren zwei[4] Scharfschützen-Kommandodroiden[10] zurückgeblieben, die Hauptmann Rex mit einem Scharfschützengewehr schwer verletzten, bevor Jesse und Hardcase die beiden Droiden auf der Flucht zerstörten. Der Sanitäter der Einheit, Kix, stellte eine schwere Verwundung des Hauptmanns fest, doch konnten es sich die Klone nicht erlauben, die Behandlung des Klons im Sumpf fortzusetzen. Jesse folgerte, dass sie sich auf einem Ackerland befanden, und begab sich daher mit den anderen Soldaten auf die Suche nach dem Hof des Bauern. Dort angekommen wurden sie von der Frau des Hofbesitzers, Suu Lawquane, mit einem Blastergewehr bedroht, die keinen Ärger auf ihrem Hof erlauben wollte. Sie stimmte den Klonen allerdings zu, den Verwundeten versorgen zu müssen, und bereitete ihm ein Lager in der Scheune. Während Kix seinen Befehlshaber versorgte, erwachte Rex aus seiner Bewusstlosigkeit und wollte ihre Mission fortsetzen. Kix überzeugte den Hauptmann jedoch, über die Nacht in der Scheune zu bleiben.[4] Um die Verfolgung wieder aufzunehmen,[1] übergab der Hauptmann Jesse das Kommando und beauftragte ihn damit, die Mission fortzusetzen. Wenig später machte Rex jedoch Bekanntschaft mit dem Bauern, dem Klon Cut Lawquane, der in der Schlacht von Geonosis desertiert war und sich auf Saleucami niedergelassen hatte,[4] wo er eine Aussicht auf ein Leben ohne Krieg hatte.[1] Obwohl er in ihm zunächst nur einen Verräter sah, erkannte Rex im Laufe des Abends, dass Lawquane sein Leben seiner Familie widmete und durchaus berechtigte Gründe dafür hatte, die Armee zu verlassen. In der Nacht erreichten Kenobi und die Klonkrieger Grievous’ Rettungskapsel, erkannten allerdings keine Anzeichen auf einen Droiden, woraus sie schlossen, dass sie sich zu einer anderen Kapsel begeben hatten. Daher befahl der Jedi Jesse, der ihn von Rex’ Zustand informierte, umzukehren und zur letzten Rettungskapsel zurückzukehren, um die Feuerkraft der Einheit zu verstärken. Gleichzeitig hatte auch Grievous die andere Kapsel erreicht und Hilfe angefordert,[4] woraufhin er die Ankunft eines Rettungsschiffs der Flotte erwartete.[10]

Grievous’ Flucht[Bearbeiten]

Die beiden Kinder der Bauern, Shaeeah und Jekk, entdeckten beim Spielen eine Rettungskapsel im Feld und aktivierten aus Versehen die darin sitzenden Kommandodroiden. Während sie zurück in das Haus rannten und von ihrer Entdeckung berichteten,[4] bewaffneten sich Lawquane und Rex mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Waffen und planten die Verteidigung. Obwohl es sich um etwa zwanzig Kommandodroiden handelte, war Hauptmann Rex einer der besten Soldaten der Klonarmee, während Lawquane seine Familie beschützen wollte. Obwohl er ein Leben ohne Krieg gesucht hatte, hatte der Konflikt seine Heimat erreicht und bedrohte seine Familie, weshalb er gezwungen wurde, sich seiner Armeeausbildung zu besinnen und erneut zu den Waffen zu greifen.[1] Obwohl sich Rex bereit hielt, das Haus vor den Angreifern zu schützen, bat ihn Lawquane, als letzten Schutz für seine Familie zu dienen. Er verriegelte die Türen, schaltete das Licht aus und begab sich selbst in einen hinteren Teil der Hütte. Zunächst konnte er die angreifenden Droiden zerstören, bis er unter der einstürzenden Decke begraben wurde und seine Waffe verlor. Während Rex die angreifenden Droiden zerstörte, wurde Lawquane von einem Kommandodroiden in den Würgegriff genommen, als der Boden unter Rex durch den Schuss eines Droiden durchbrach und seine Waffe zu Lawquane fiel, der den letzten Droiden zerstörte.[4]

Obi-Wan Kenobi und Grievous duellieren sich.

Kurz vor der anderen Rettungskapsel hielten Kenobi und Jesse Absprache und vereinbarten, Grievous und seine Droiden in die Zange zu nehmen. Allerdings entdeckten die Droiden die nahenden Angreifer, nahmen ihre Kampfpositionen ein und feuerten eine Rakete auf einen AT-TE ab, woraufhin die Klonsoldaten unter Kenobis Führung vorrückten. Eine zweite Rakete wehrte der andere Kampfläufer jedoch ab, indem er das Geschoss mit seiner Projektilkanone zerstörte. Während Obi-Wan Kenobi auf der Suche nach Grievous eine Bresche in die Reihen der Droiden schlug, erreichte ein Shuttle zu Grievous’ Rettung den Kampfplatz, sodass der Jedi dem AT-TE befahl, das Feuer auf das Schiff zu konzentrieren. Gleichzeitig erreichten auch Jesse, Kix und Hardcase die Rettungskapsel und berichteten Kenobi, dass das Shuttle noch einmal umgedreht war und einen neuen Landekurs berechnete. Da die Geschütze des Kampfläufers überhitzt waren und die Landung des Schiffes nicht verhindern konnte, befahl der Jedi-Meister Cody und Jesse, ihm Deckung zu geben, während er Grievous angriff. Nach einem kurzen Lichtschwertkampf stieß ihn der General allerdings zu Boden und feuerte einen Seilwerfer auf das Schiff ab, womit er sich an dem fliehenden Schiff befestigte und trotz der angreifenden Klonkrieger entkam.[4]

Folgen[Bearbeiten]

Während die verbliebenen Truppen von Kanonenbooten aufgenommen wurden, verabschiedete sich Rex von Cut Lawquane und seiner Familie und versprach ihnen, nichts von dem desertierten Klonkrieger zu verraten, schlug aber auch Lawquanes Angebot aus, auf seinem Hof zu bleiben, weil er sich der Klonarmee zugezogen fühlte. Danach berichtete er Obi-Wan Kenobi von seiner vollständigen Genesung und brach mit einem Eopie zum Landeplatz auf.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Die Schlacht von Saleucami sollte ein weiteres Aufeinandertreffen der Jedi auf General Grievous darstellen, in dem Grievous’ Fähigkeiten im Kampf und die Fähigkeiten der Jedi in der Macht gegeneinander geraten.[1]
  • Mit der Schlacht von Saleucami wurden mehrere Schiffe erstmals in die Serie The Clone Wars eingeführt. Neben dem Recusant-Zerstörer, der bereits in Die Rache der Sith zu sehen war, haben auch der Arquitens-Kreuzer und das Eta-Shuttle ihren ersten Auftritt. Auch Adi Gallia und Eeth Koth, dessen Tod in der Schlacht von Geonosis für den Auftritt in der Episode rückgängig gemacht wurde, werden erstmals in Grievous' Hinterhalt vorgestellt.[2]
  • Im Episodenführer zu Grievous’ Hinterhalt wird angegeben, Cody habe Skywalker die Koordinaten des separatistischen Kommandoschiffs geben, doch ist es in der Episode Obi-Wan Kenobi, der die Informationen weitergibt.
  • Im nicht kanonischen Videospiel LEGO Star Wars III – The Clone Wars, mit Ausnahme der Nintendo-DS-Version, wird Eeth Koth auf der Rückkehr von einer Patrouille von Grievous angegriffen, der ihn als Köder für einen weiteren Zweikampf mit Kenobi nutzen will, während Koth Kenobi zu alarmieren versucht. Die folgenden Ereignisse weichen kaum von der Version aus Grievous’ Hinterhalt ab. Die Schlacht von Saleucami beendet damit Grievous’ Missionsteil.

Einzelnachweise[Bearbeiten]