Gran

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gran.jpg
Gran
Allgemeines
Heimatwelt:

Kinyen

Klasse:

Humanoid

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

1,60 Meter

Besondere Merkmale:

drei Augen

Bekannte Individuen:

Ask Aak, Aks Moe, Barbo, Ree-Yees, Mawhonic, Maks Leem, Ainlee Teem, Kharrus,

Die Gran sind eine dreiäugige Spezies, die auf dem idyllischen Planeten Kinyen beheimatet ist. Neben den Dugs gehören die Gran auf Malastare zu der größten Gruppierung, die sich auf dem Planeten ansiedelte.

BiologieBearbeiten

Besonders auffallend an den Gran sind die Augen, die sich rüsselartig aus dem Schädel erstrecken und sich unabhängig voneinander bewegen können. Im Gegensatz zu vielen humanoiden Spezies können die Gran mit ihren Augen im Infrarotbereich ein größeres Farbspektrum wahrnehmen. Auf ihrem Heimatplaneten Kinyen ernähren sich die Gran überwiegend von den natürlichen Vorkommnissen an Ziegengras. Dabei benötigen sie sehr lange, um einzelne Mahlzeiten zu kauen und herunterzuschlucken, sind danach aber auch einige Tage mit der Verdauung beschäftigt und brauchen solange keine anderen Mahlzeiten.

Gesellschaft und KulturBearbeiten

Passend zu ihrer idyllischen Heimat, sind auch die Gran eine friedliebende Gesellschaft. Ihre Bauwerke bedienen sich einer hellen, freundlichen und dynamischen Architektur. Die Städte sind jeweils auf recht engen Raum konzentriert, damit Freunde und Verwandte möglichst nahe beieinander wohnen. Diese Städte werden von kleinen Regierungen beherrscht, die aus Mitgliedern der einflussreichsten Familien bestehen. Hat ein Gran-Männchen einmal eine feste Partnerin gefunden, geht er eine Beziehung ein, die ein ganzes Leben lang hält. Auch sind sie sehr fürsorgliche Eltern. Junge Gran werden stets sehr sorgfältig auf ihre Talente und Vorlieben untersucht, damit sie einen passenden Beruf ergreifen können. Das Wohlergehen Einzelner ist in der Gesellschaft der Gran von großer Bedeutung.

Gran benötigen viel Gesellschaft – wenn sie zu lange alleine bleiben müssen, werden sie wahnsinnig oder sterben. Sie bevorzugen zwar die Gesellschaft ihrer Artgenossen, können bisweilen aber auch starke Bindungen zu Angehörigen anderer Spezies aufbauen. Die am meisten gefürchtete Strafe bei den Gran ist die Verbannung aus ihrer Heimat. Solcherlei bestrafte Grans enden meist als depressive, drogensüchtige Wracks.

GeschichteBearbeiten

Auf ihrem anfänglich kolonisierten Heimatplaneten Kinyen errichteten die Gran eine ausgeprägte Zivilisation mit einem funktionierendem Rechts- und Wirtschaftssystem. Einige Gruppierungen verließen ihre Heimat und kolonisierten Planeten wie Malastare oder Hok.

Insbesondere auf Malastare konnten sich die Gran zu einer großen Bevölkerung ausweiten, sodass die neben den Dugs zu einer der bedeutendsten Populationen des Planeten zählen. Die eigentliche Einwanderung auf Malastare setzte ungefähr 1.000 Jahre vor dem Galaktischen Bürgerkrieg ein. Während die Dugs den Westen des Planeten besiedelten, breiteten sich die Gran auf der Fläche des Ostkontinents aus. Durch ihre ausgeprägte Intelligenz und ihren zivilisierten Verstands schwangen sich die Gran auf Malastare schnell zu einer vorherrschenden und äußerst einflussreichen Gruppierung auf.

Aks Moe als Mitglied des Loyalistenkomitees.

Über Jahrhunderte konnten die Gran somit sämtliche Industrieanlagen auf Malastare einnehmen und waren zusätzlich für die Regierung in der gesamten Gesellschaft verantwortlich. Ihren enormen Machteinfluss missbrauchten die Gran, um die vergleichsweise primitive Spezies der Dugs zu der Arbeit an Gran-Unternehmen zu versklaven. Da Malastare weit entfernt von den Einflüssen der Galaktischen Republik lag, herrschte ein großer Mangel an ausgleichender Gerechtigkeit. Dieses für Gran sehr unübliche Verhalten zeigt, wie sehr die Gran in den Kolonien sich vom ethischen Kodex ihrer Heimat entfremdet hatten.

Als Antwort darauf reagierten die Gran von Kinyen mit einer sehr isolationistischen Politik: Unerlaubte Emigration von Kinyen wurde unter Strafe gestellt und Außenweltler mussten bei Besuchen auf diesem Planeten in abgesonderten Alien-Vierteln leben. Die Kolonisten auf Malastare wurden von ihren Vettern auf den anderen Planeten für keine echten Gran mehr erklärt. Trotzdem gewannen die Gran von Malastare in den späten Jahren der Republik großen Einfluss im Galaktischen Senat, repräsentiert vom korrupten Senator Aks Moe und seinem Nachfolger, dem einflussreichen Ask Aak, der dem Loyalistenkomitee der Republik angehörte.

Während Palpatines Terrorherrschaft schwand der Einfluss der Gran und Kinyen wurde ins Galaktische Imperium eingegliedert. Proteste der Gran wurde mit der Zerstörung einer Stadt beantwortet, was die friedliebende Spezies zur widerwilligen Kollaboration mit dem Imperium brachte. Einige Gran unterstützten heimlich die Rebellen-Allianz, zumeist mit Hilfslieferungen, da sie eine gewaltsame Revolte ablehnten.

QuellenBearbeiten