Handelsgilde

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shu Mai.jpg
Handelsgilde
Allgemeines
Leiter:

Shu Mai[1]

Mitarbeiter:

Cat Miin[2]

Rolle:

Verwaltung finanzieller Ressourcen von Großkonzernen[3]

Historische Informationen
Zugehörigkeit:

Die Handelsgilde war ein Konglomerat, das die finanziellen Ressourcen einiger der mächtigsten Unternehmen der Galaktischen Republik verwaltete. Sie stellte damit ihrerseits einen der wichtigsten Konzerne der Galaxis dar. Die Handelsgilde gehörte später zu den Gründungsmitgliedern der Konföderation unabhängiger Systeme.

Geschichte[Bearbeiten]

In den Jahrzehnten vor der Umwandlung der Republik in das Galaktische Imperium investierten die größten galaktischen Handelskonglomerate, darunter auch die Handelsgilde, große Anteile ihres Kapitals in großangelegte Werbekampagnen, um ihren Rückhalt in der Bevölkerung zu vergrößern. Damit wollten sie ihren Einfluss bei den Behörden der Republik vergrößern, um von ihren rechtlich fragwürdigen Operationen in abgelegeneren Regionen abzulenken und so ihren Firmenwert zu steigern. Der stete Entwicklungsprozess der Marken zur Sicherung ihrer Profite führte zu einem starken Marktwachstum der Korporationen. Allerdings reagierten verschiedene Künstler aus Protest gegen die wachsende Marktmacht der teils mit illegalen Methoden operierenden Wirtschaftsriesen mit gezielt platzierter Gegenpropaganda auf die Werbekampagnen der Konzerne.[4] Die Gossam Shu Mai von dem Planeten Castell stieg durch skrupellose Methoden in die Führungsriege der Handelsgilde auf und eliminierte dabei sämtliche Konkurrenten, die ihrer Führerschaft in dem Konglomerat entgegenstanden, bis sie zur Präsidentin der Handelsgilde ernannt wurde.[5] Diese Position hatte Mai noch während der Separatistenkrise inne.[3]

Im Jahr 22 VSY nahm Mai mit den Vorsitzenden von vier weiteren galaktischen Konglomeraten – der Handelsallianz, dem InterGalaktischen Bankenclan, der Techno-Union und der Handelsföderation – an einer von Graf Dooku auf dem Planeten Geonosis einberufenen Versammlung teil, um den Zusammenschluss ihrer fünf Konzerne als Konföderation unabhängiger Systeme zu vollziehen.[2] Dabei übertrug Mai der Separatistenbewegung die Kontrolle über die Droidenarmee der Handelsgilde, die sich aus großen Kontingenten von ZSD1-Zwergspinnendroiden und OG-9 Spürspinnendroiden zusammensetzte.[6] Zusätzlich brachte das Unternehmen die Zerstörer der Recusant-Klasse in das Militär der Separatisten ein.[7] Da sie wusste, dass ihre Zusammenarbeit mit der Konföderation von der Galaktischen Republik als Hochverrat aufgefasst werden würde, sagte sie Dooku aber nur ihre insgeheime wirtschaftliche Unterstützung zu.[3] Der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi, der das Treffen unbemerkt beobachtete, konnte dem Jedi-Rat jedoch Bericht erstatten. Als zunächst Kenobi und kurz darauf sein Padawan Anakin Skywalker sowie die Senatorin Padmé Amidala auf Geonosis gefangen genommen wurden, entsandte der Jedi-Orden 200 seiner Anhänger auf eine Rettungsmission. Ein Großteil der Jedi wurde in einer geonosianischen Gladiatorenarena im Kampf gegen eine Droidenarmee getötet. Allerdings wurde die Auseinandersetzung durch den Eingriff der neuen Klonarmee unterbrochen. Die republikanischen Streitkräfte versuchten daraufhin, die Transportschiffe der Separatisten am Abheben zu hindern, während zahlreiche Spinnendroiden der Handelsgilde im Verbund mit Infanterieeinheiten die Landezone verteidigten,[2] darunter 7.500 Spürspinnendroiden und 15.000 Zwergspinnendroiden der Handelsgilde. Von den 41 auf Geonosis stationierten Kreuzern der Gilde entkamen 36 den Angriffen der Klonarmee.[8] Die Niederlage der Separatisten auf Geonosis stellte die erste Auseinandersetzung der Klonkriege dar.[2]

Als Vertreterin der Handelsgilde erhielt Mai einen Sitz im Rat der Separatisten,[1] einem Lenkungsgremium der Konföderation, das sich aus den Vorsitzenden der beteiligten Konzerne zusammensetzte.[9] Im Verlauf der Klonkriege finanzierten die Handelskonglomerate beide Kriegsparteien und waren die wirtschaftlich größten Gewinner des Krieges. Einerseits bestanden sie gegenüber der Republik auf ihre Neutralität und schöpften Gewinne durch die Vergabe von Krediten und anderen Finanzierungshilfen ab, andererseits profitierten sie von der Ausbeutung der von der Konföderation besetzten oder im Laufe des Krieges eroberten Welten.[4] Während der dreijährigen Auseinandersetzung erlangte die Handelsgilde die Kontrolle über den Planeten Mooga und damit auch die Überwachung seiner Lebensmittelexporte.[10] Im Jahr 19 VSY wurde Shu Mai mit den anderen Mitgliedern des Rates der Separatisten von Sidious’ Schüler Darth Vader auf Mustafar getötet. Anschließend deaktivierte er die Droidenarmeen der Separatisten.[11]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Die Handelsgilde war ein galaxisumspannendes Konglomerat von Unternehmen im Bereich der Herstellung, Beschaffung und Verarbeitung von Rohmaterialien. Die Gossam Shu Mai begründete als Präsidentin der Organisation eine aggressive Expansionspolitik, mit der sich das Konglomerat zu einem der sechs wichtigsten Industrieverbände der Galaxis entwickelte. Die Handelsgilde unterstützte die aufkommende Separatistenbewegung aus der Galaktischen Republik und schloss sich im Jahr 22 VSY offiziell der Konföderation unabhängiger Systeme an. Im Zuge der Klonkriege stellte sie ihre Streitkräfte der Droidenarmee der Separatisten zur Verfügung. In der Endphase des Krieges verlor der Konzern mit Castell und Felucia jedoch seine beiden wichtigsten Firmensitze an die Republik. Das Imperium zerschlug die Handelsgilde nach seiner Machtübernahme und überschrieb den Großteil ihrer Anlagen an die Minengilde und den Tagge-Konzern.

Beschreibung[Bearbeiten]

Organisation[Bearbeiten]

Die Handelsgilde war ein Zusammenschluss zahlreicher bedeutender Unternehmen für einen gemeinsamen Auftritt im Güterhandel. Geschäfte zur Beschaffung, Verarbeitung und Herstellung von Rohmaterial bildeten das Rückgrat ihrer Unternehmungen,[9] die sich in der gesamten zivilisierten Galaxis erstreckten.[14] Während der Separatistenkrise kontrollierte das Konglomerat mehrere Millionen Minenoperationen[1] von tausenden Unternehmen.[15] Als einflussreichste Rohstoffhändlerin der Galaktischen Republik[3] stellte sie einen der sechs wichtigsten Industrieverbände der Galaxis dar.[16] Im Zusammenschluss mit der Techno-Union und dem InterGalaktischen Bankenclan verfügte sie über eine größere Machtposition als der Galaktische Senat.[17] Täglich disponierte der Präsident der Handelsgilde über Umsätze im Bereich von Billionen von Credits.[18] Der Führung der Konglomerats gehörten zudem die Mitglieder des Direktorats an.[3] Das interne Gremium, das sich mit der Besetzung wichtiger Positionen beschäftigte, war der Chief of Staff.[18]

Die Handelsgilde bewegte planetare Herrscher, Industriemagnaten und andere Funktionäre mit illegalen Praktiken dazu, Gesetze im Senat einzubringen und für die Gilde günstige Verträge abzuschließen.[19] Durch die Bestechung korrupter Senatoren und Beamter konnte das Unternehmen seine Marktmacht durch die Erhebung von Zöllen kontrollieren.[9] Die Handelsgilde verfolgte vor allem die Interessen ihrer wichtigsten Großkonzerne.[19] Dabei maximierte sie ihren Profit, indem sie alternative Technologien unterdrückte,[9] wenn sie nicht die einzige Eigentümerin des Patentinhabers war.[19] Kleinere Unternehmen kritisierten die Handelsgilde für die Schikanepraktiken, mit denen sie versuchte,[9] jeden Konzern der Rohstoffindustrie unter ihre Kontrolle zu bringen,[20] um jeglichen Wettbewerb durch die Bildung von Kartellen zu verhindern. Eine Mitgliedschaft in der Handelsgilde bedeutete für ein Unternehmen hohe Beitragsforderungen und deshalb häufig Mahngebühren.[19] Die Zahlung durch säumige Schuldner setzte die Gilde mit dem Einsatz ihrer Armeen durch.[20] Die mit den Unternehmen geschlossenen Verträgen erleichterten es der Gilde, ihre Vertragspartner zu übernehmen. Der einzige Vorteil einer Mitgliedschaft lag für die kleineren Unternehmen in der Entlastung, nicht dem Druck ausgesetzt zu sein, sich ihr anschließen zu müssen.[19] Mit der Übernahme eines ganzen Planeten konnte die Handelsgilde gezielt Unruhe am Aktienmarkt verursachen.[21]

Truppen[Bearbeiten]

Die Handelsgilde verfügte über eine Kriegsflotte und Infanteriestreitkräfte,[3] um ihren Güterverkehr schützen und andere Unternehmen zu einer Mitgliedschaft zwingen zu können.[9] Vor der Umstrukturierung ihrer Raumstreitkräfte im Zuge der Klonkriege verfügte die Kriegsflotte der Gilde lediglich über einen Großkampfschifftyp, den Diamond-Klasse Kreuzer. Das als Erztransporter konzipierte Transportschiff konnte bei Bedarf auch Droidentruppen transportieren und Landeoperationen durchführen. Die Kreuzer erwiesen sich in den Klonkriegen als effizienter als die sonst von den Separatisten eingesetzten C-9979 Landungsschiffe. Außerdem stellten sie die persönlichen Transportmittel der Direktoratsmitglieder des Konglomerats dar. Der persönliche Kreuzer der Präsidentin Shu Mai war das Flaggschiff der Kriegsflotte.[3] Während der Klonkriege ermöglichte die Handelsgilde zudem den Bau zehntausender Recusant-Klasse Zerstörer,[22] indem sie die Konstruktion finanzierte und die für die Herstellung notwendigen Rohstoffe lieferte.[23] Dazu setzte sie ihre Arbeiter ein, um Supertransportschiffe mit den nötigen Rohmaterialien zu beladen.[22] Als Sternenjäger verwendete die Kriegsflotte drei Varianten eines Bombers, den Handelsgilden-Bomber, dessen verbesserte sowie eine weiterentwickelte Version.[24]

Die DSD1-Zwergspinnendroiden, das Rückgrat der Streitkräfte der Handelsgilde

Im zivilen Bereich nutzte die Handelsgilde riesige Arbeitsdroiden für den Abbau von Erzen in Asteroidenfeldern[5] sowie verschiedene Arten von Überwachungsdroiden.[25] Die Exploration Division der Gilde griff neben einem weitläufigen Netzwerk von Kundschaftern auf tausende Spelunker-Suchdroiden zurück, die meist in großer Zahl in Hyperraum-Kapseln ausgesandt wurden, um auf unerforschten Planeten nach Erzen zu suchen und potenzielle Mineralvorkommen eigenständig mit kleinen Sprengladungen freizulegen. Zu Beginn der Klonkriege wurden zahlreiche Spelunker-Suchdroiden zu Chamäleondroiden umgebaut. Aufgrund ihres Tarnsystems und ihres Minenlegers eigneten sich die verbesserten Suchdroiden zum Einsatz als Attentäter.[1] Zudem verwendete die Handelsgilde Seismische Panzer von Haor Chall Maschinenbau. Obwohl die Bodenfahrzeuge eigentlich darauf ausgelegt waren, Erzadern durch das Erzeugen seismischer Schwingungen freizulegen, nutzte die Gilde die Panzer während der Klonkriege fast ausschließlich zur Kriegsführung.[26] Neben ihren Einheiten zum Erzabbau führte die Handelsgilde auch eine militärische Abteilung. Die Infanteriestreitkräfte des Konglomerats, die Strafsicherheitskräfte, setzten sich aus organischen Truppen und Droiden zusammen.[3] Die Hauptstützen ihrer Droidenstreitkräfte bildeten ihre Spinnendroiden.[25] Die größeren OG-9 Spürspinnendroiden waren als Artilleriedroiden ausgelegt. Die Droiden wurden ursprünglich dazu eingesetzt, säumige Schuldner und austrittswillige Mitglieder der Handelsgilde zu bedrohen und notfalls auch gewaltsam gegen sie vorzugehen. Mit ihrer Hauptwaffe, einem starken Lasergeschütz, waren sie in der Lage, feindliche Stellungen und Panzer rasch zu zerstören.[1] Die Handelsgilde verfügte darüber hinaus auch über eine schwere Variante des Spürspinnendroiden.[24] Der weitaus kleinere DSD1-Zwergspinnendroide war im Gegensatz dazu darauf ausgelegt, in Bergwerksstollen und Innenräumen von Gebäudekomplexen zu operieren. Während der Klonkriege wurde er dazu eingesetzt, um dem Spürspinnendroiden von der Front aus Zieldaten zu liefern.[1] Zudem griff die Gilde auf zwei Varianten des Zwergspinnendroiden zurück, den Schweren[24] und den Verbesserten Zwergspinnendroiden.[3]

Die organischen Bodentruppen der Handelsgilde sollten die Mitgliedswelten des Unternehmens unter Kontrolle halten. Sie operierten meist unabhängig von den mechanischen Streitkräften.[3] Den größten Teil der organischen Truppen bildeten die Gossam-Kommandos, eine Einheit speziell ausgebildeter Gossams. Die Offiziere der Gossam-Kommandos besaßen außerdem Kommandogewalt über die Droidenarmee der Handelsgilde. Techniker der Gossam-Kommandos waren für die Wartung der Gefechtsdroiden zuständig. Die kleinste Truppengröße war ein Trupp, bestehend aus fünf Gossam und einem Sergeant. Sechs dieser Trupps bildeten einen Zug, der von einem Security Chief angeführt wurde. Die größte Einheit war eine aus sechs Zügen bestehende Division unter dem Kommando eines Divisionskommandanten.[3] Die Handelsgilde setzte planetare Sicherheitsstreitkräfte ein, die Aufstände niederschlagen und die öffentliche Ordnung auf den Mitgliedswelten aufrecht erhalten sollten. Auf Korriban verfügte sie über eine lokale Armee, die mit Plastoidrüstungen und Schlachthelmen ausgestattet war.[25] Die Wachmannschaft in dem Minenaußenposten im Escarte-System trug graue Uniformen mit dem Emblem der Gilde auf dem Kragen.[5] Außerdem warb die Handelsgilde Kopfgeldjäger an, um nach wiederholten Mahnungen gegen säumige Schuldner vorzugehen.[27]

Geschichte[Bearbeiten]

Galaxisumspannendes Konglomerat[Bearbeiten]

Die Handelsgilde kontrollierte in den Jahrhunderten vor der Schlacht von Yavin den Umschlag von Rohmaterial in der gesamten Galaxis. Dem Konglomerat gehörten Organisationen wie die Minengilde, Arcona Mineral Harvest, Dorvalla-Minengesellschaft und die Offworld Mining Corporation an,[1] die einen Großteil der Minengeschäfte im Äußeren Rand kontrollierte.[28] Die Handelsgilde und die Firmenallianz verwendeten den Planeten Raxus Prime als Standort für ihre Operationen. Obwohl sich der Planet aufgrund der starken Umweltverschmutzung im Jahrhundert nach 1.100 VSY zu einem Müllplaneten entwickelte und seine Präsenz als ökonomischer Knotenpunkt verlor, setzten die Gilden ihre Tätigkeiten aufgrund der Möglichkeiten fort, die ihnen das Ausschlachten von Technologien und das Fehlen von Umweltgesetzen eröffneten.[29] Im Jahr 700 VSY unterhielt die Gilde eine Handelsstation im Bpfasshi-System, die sich zum Austragungsort eines Kampf zwischen zwei Dunklen Jedi und einer Eingreiftruppe des Jedi-Ordens entwickelte.[30] Im Jahr 124 VSY[16] erhielt die Handelsföderation im Zuge einer Reform der Galaktischen Republik, die Korporationen ähnliche Rechte einräumte wie den Mitgliedswelten, einen Sitz im Galaktischen Senat. Dieses Präzedens ermöglichte es anderen Konglomeraten wie der Handelsgilde, ebenfalls einen Vertreter in den Senat zu entsenden. Im Jahr 67 VSY nahmen Abgesandte der Handelsgilde an dem von Hego Damask einberufenen Treffen der einflussreichsten Persönlichkeiten und Organisationen der Galaxis auf dem Mond Sojourn teil. Damasks Stellvertreter Larsh Hill stellte seinen Sohn San den Gästen der Handelsgilde und der Techno-Union vor.[31] Nach dem Ende des Stark-Hyperraum-Krieges im Jahr 44 NSY schloss sich Iaco Stark, der Anführer des Aufstands, der Handelsgilde an, um als Geschäftsmann für das Konsortium zu arbeiten.[7]

Castell, der Heimatplanet der Gossam, litt über Jahrzehnte an einer wirtschaftlichen Depression.[8] Die Gossam waren deshalb bereit, einander wegen eines Arbeitsplatzes, eines Fluges von dem Planeten oder im Kampf um Nahrung zu töten.[18] Die Situation bewegte die Handelsgilde dazu, Geld in das Sternsystem zu investieren und das gesamte Land aufzukaufen.[8] In der Folge kamen die Lebensverhältnisse der einheimischen Gossam einer Versklavung gleich.[19] Viele von ihnen begannen, für die Gilde zu arbeiten, um weiterhin auf ihrem heimischen Land leben zu dürfen.[8] Darunter befand sich auch die analytisch begabte und ambitionierte Shu Mai,[18] die in die Position des Chief of Property Resources aufsteigen konnte. Dabei verdiente sie genug Geld, um Castell zurückzukaufen.[19] Als sie dennoch die Steuern hochhielt, um die Bevölkerung von Castell weiterhin kontrollieren zu können,[4] zeigte sich der Chief of Staff der Handelsgilde[18] so beeindruckt von ihr, dass sie in immer höhere Positionen befördert wurde.[4] Um ihre Heimatwelt langfristig an die Handelsgilde zu binden, bot sie den Gossam auf mindestens zehn Jahre befristete Arbeitsverträge an, die ihnen im Austausch für die Arbeit für das Konglomerat ein Grundstück auf Castell, Verpflegung und ein Grundeinkommen zusicherten. Als sich Castells Wirtschaft wieder stabilisiert hatte, blieb die traditionelle Verbundenheit der Gossam zu dem Konzern bestehen, was dazu führte, dass ein steter Zustrom junger Gossam für die Gilde zu arbeiten begann, um Berufserfahrung im Wirtschaftssektor zu sammeln und nach Ablauf ihrer Verträge selbständige Wirtschaftsbetriebe zu gründen. Da sie ihrer eigenen Wirtschaft nicht mehr vertrauten, investierten die Gossam, die durch die Handelsgilde zu Reichtum gekommen waren, ihr Kapital in Banken auf anderen Welten. Insbesondere der Planet Felucia war ein beliebtes Investitionsziel, was dazu führte, dass die Gossam großflächig Immobilien auf der Welt erwarben. Die Handelsgilde gewann dadurch stark an Einfluss auf Felucia.[32]

Im Zuge ihrer Karriere in der Führungsetage der Handelsgilde ließ Shu Mai mehrere ihrer Konkurrenten ausschalten[18] und wurde später zur Präsidentin des Konglomerats gewählt. Sie erweiterte den Einfluss der Gilde zu dem einer galaktischen Macht, indem sie die ohnehin schon umfangreichen Droidenstreitkräfte nochmals ausbaute.[19] Sie genehmigte die Anschaffung zahlreicher OG-9 Spürspinnendroiden, um mit ihnen den Beitritt von Neumitgliedern zu der Gilde zu erzwingen und die Interessen des Konglomerats zu schützen.[15] Kurz vor der Blockade von Naboo überlegte Nute Gunray, der Vizekönig der Handelsföderation, seine persönliche Vendetta mit der Handelsgilde dadurch zu beenden, dass er zwei seiner Baron-Droiden als Attentäter auf Shu Mai ansetzte. Damit wollte er die neuen Kampfdroiden als sein persönliches Attentäterkorps etablieren. Allerdings kam er aufgrund der Einbindung der Kampfdroiden in die Invasion von Naboo nicht mehr dazu, dieses Vorhaben umsetzen.[1] Im Jahr 32 VSY wies der Senator Passel Argente in der Senatsdebatte über die Besteuerung der Handelsrouten im Mittleren und Äußeren Rand darauf hin, dass Organisationen wie die Firmenallianz oder die Handelsgilde nur weiter ihre Vermögenswerte verlieren würden, wenn ihnen der Senat nicht den Einsatz eigener Droidenarmeen und weiterer Sicherheitskräfte erlauben sollte. Als der Oberste Kanzler Finis Valorum vorschlug, im Gegenzug zu einer Erlaubnis der Aufrüstung für die galaktischen Großkonglomerate eine Besteuerung der Handelsrouten einzuführen, reagierten die Vertreter der Handelsgilde mit Buhrufen.[31] Ihre Delegation unterstützte Lott Dods Vorwurf gegenüber dem Kanzler, die wichtigsten Konzerne der Galaxis zu verraten. Auf der Eriadu-Handelskonferenz, auf der der Streit um die Besteuerung der Handelsrouten geschlichtet werden sollte, bestach die Handelsgilde einige Abgeordnete, um zu ihren Gunsten abzustimmen.[10] Nach Padmé Amidalas Misstrauensantrag gegen Valorum erklärte die Handelsgilde ihre offizielle Unterstützung des Senators Ainlee Teem von Malastare für die nachfolgende Kanzlerwahl. Allerdings ging Senator Palpatine von Naboo als Sieger aus der Wahl hervor.[31] Auf Befehl der Dunklen Jedi Komari Vosa verübten Attentäter der Bando Gora während einer Gipfelkonferenz zu dieser Zeit einen Massenmord an Funktionären der Handelsgilde.[33] Kurz nach dem Wahlkampf raubte der Kajain’sa’Nikto Haangok mehrere Warentransporte der Handelsgilde aus. Das Unternehmen setzte daraufhin eine Belohnung von 4.000 Credits auf Haangoks Ergreifung und 2.000 Credits auf seinen Tod aus. Der Kopfgeldjäger Jango Fett begegnete dem Nikto auf seiner Jagd nach dem Slythmonger Jervis Gloom auf einer Aussichtsplattform im Uscru-Vergnügungsdistrikt auf Coruscant und strich nach einem kurzen Kampf mit Gesetzlosen eines der Kopfgelder ein.[34] Die Slams, eine berüchtigte Betrügerbande, wurden bei dem Versuch verhaftet, in die Schatzkammern der Handelsgilde einzudringen.[35]

Die Handelsgilde legte im Jahr 27 VSY einen Gesetzesentwurf im Senat vor, der ihren Mitgliedern die Kontrolle über die Banken der Kernwelten übertragen sollte. Obwohl das Konglomerat Gerüchten zufolge zahlreiche Abgeordnete bestach, dem Antrag zuzustimmen, galt der Ausgang der Abstimmung als ungewiss. Liviani Sarno und Maxo Vista luden im Namen des Rates der Spiele von Euceron mehrere Senatoren, die dem Entwurf ablehnend gegenüberstanden, zu den Galaktischen Spielen auf ihre Heimatwelt ein, um sie dort in illegale Wettgeschäfte zu verstricken und sie vor dem Senat in Misskredit bringen zu können. Als es den Jedi gelang, den Betrug zu verhindern, sorgte die Handelsgilde für die Wahl von Bog Divinian, eines weiteren Ratsmitglieds, zum Senator, damit er nicht gegen die Verantwortlichen vor Gericht aussagen würde.[36] Als Senator kam er mit dem der Handelsgilde nahestehenden Abgeordneten von Eeropha, Sano Sauro, in Kontakt und begann, mit ihm ein Komplott gegen die Jedi aufzubauen.[37] Die Handelsgilde eröffnete einen Außenposten auf der abgelegenen Welt Korriban. Anderen Unternehmen bot sie daraufhin Unterstützung an, wenn sie sich im Dreshdae-Raumhafen niederließen. Mehrere Divisionen ihrer Armee aus Spinnen- und Überwachungsdroiden wurden in der Stadt stationiert, um die ansässigen Geschäftsleute vor Kriminellen zu schützen. Im Jahr 23 VSY wurde eine Gruppe von Jedi nach Korriban entsandt, um den Verbrecher Granta Omega und die Wissenschaftlerin Jenna Zan Arbor zu verfolgen. Omega und Arbor waren in der Lage, die Bewegungen der Jedi zu beobachten und dafür zu sorgen, dass die Droiden unter dem Vorwand, gestohlene Schiffsladungen für die Handelsgilde verfolgen zu wollen, ein Treffen von Anakin Skywalker und Ferus Olin mit der Schwarzmarkthändlerin Auben unterbrachen. Die beiden Jedi konnten die erste Angriffswelle abwehren und flohen anschließend in ein Sith-Kloster. Zusammen mit Darra Thel-Tanis und Tru Veld konnten sie die Droiden dort jedoch aufhalten. Veld wurde in der Auseinandersetzung verletzt.[25]

Unterstützung der Separatistenbewegung[Bearbeiten]

Im Vorfeld der Separatistenkrise begannen Großkonzerne wie die Handelsgilde damit, Billionen von Credits in den Aufbau von Droidenarmeen und Raumschiffen zu investieren, um ihre Interessen verteidigen zu können. Insgeheim rüsteten sie ihre Einheiten über die gesetzlich erlaubten Standards auf.[22] Mai setzte sich dafür ein, hunderttausende Spelunker-Suchdroiden von Arakyd Industries in den Bestand der Gilde aufzunehmen, um gezielt nach Erzadern auf unbewohnten Planetoiden suchen und so die Reichweite der Gilde noch weiter erhöhen zu können. Als die Handelsföderation das Unternehmen Baktoid-Rüstungswerke auflöste und die Unternehmensanteile und Wertgegenstände versteigerte, sicherte sich die Handelsgilde das Konzept des DSD1-Zwergspinnendroiden und ließ ihn in ihren Fertigungshallen produzieren. Shu Mai setzte den Kampfdroiden dazu ein, um säumige Gildenmitglieder zu der Ableistung ihrer Beitragszahlungen zu zwingen. Häufig wurde er im Verbund mit dem größeren OG-9 Spürspinnendroiden eingesetzt, der eine weitaus höhere Feuerkraft besaß.[1]

Shu Mai unterstützt die Wahl von Beolar Bribbs.

Toonbuck Toora, die Senatorin von Sy Myrth im Galaktischen Senat, trat in den Folgejahren der Blockade von Naboo als politische Gegnerin des Obersten Kanzlers Palpatine auf, indem sie offen die Bemühungen der Republik kritisierte, die Operationen der Handelsgilde im Äußeren Rand zu regulieren. Am 13:2:28 nach der Großen Eichung erklärte sie den Austritt ihrer Welt aus der Republik, um sich der Konföderation unabhängiger Systeme anzuschließen.[39] Das Unternehmen SoroSuub, der Arbeitgeber der Hälfte der sullustanischen Bevölkerung, stellte einen wichtigen Unterstützer der Handelsgilde dar. Das Regierungsorgan von Sullust, der Sullustanische Rat, wurde sowohl von den Sullustanern als auch von den Anteilseignern von SoroSuub gewählt und entwickelte sich dadurch faktisch zu einer Erweiterung des Unternehmens. Mehrere Vertreter der Handelsgilde nahmen am 13:3:6 an der Feier anlässlich der Wahl von Beolars Bribbs zum neuen Präsidenten des Sullustanischen Rates und Vorstandsvorsitzenden von SoroSuub teil. Shu Mai bezeichnete Sullust nach Bribbs’ Dankesrede als strahlendes Beispiel für den Kapitalismus, dessen robuste Ökonomie eine gesunde, fröhliche und profitable Population unterstütze und damit die vielen Möglichkeiten und Vorteile des Unternehmenswachstums verdeutliche. Die HoloNetz-Nachrichten berichteten am darauffolgenden Tag in einem Artikel von der Veranstaltung.[2] Aufgrund mehrerer Verstöße gegen das Patent- und Urheberrecht und der unlizenzierten Vervielfältigung von Karbonit-Bor-Messbohrern erließ die Handelsgilde im gleichen Jahr über drei Monate mehrere Unterlassungsanweisungen gegen das Unternehmen Vespula Manufacturing & Exports. Daraufhin warb die Gilde eine Gruppe von Kopfgeldjägern aus dem Haus Salaktori an, die den Bürokomplex des Unternehmens auf Kirima und einen Teil der Fabrikanlagen zerstörten. Die HoloNetz-Nachrichten veröffentlichten am 13:5:21 einen Bericht über den Vorfall.[27]

Nach der Abspaltung zahlreicher Welten des Mittleren und Äußeren Randes von der Republik ließ das Justizministerium am 13:5:16 über 2.000 schon bis zu sechs Jahre anhängige Kartellklagen gegen die Handelsgilde fallen, da die betroffenen Welten nicht mehr unter dem Schutz ihrer Handelsgesetze standen. Die Klagen richteten sich gegen das Verhalten der Gilde, Wettbewerber teils mit dem Einsatz privater Droidenarmeen zu der Mitgliedschaft in ihren lukrativen Rohstoffmärkten zu zwingen. In der Berichterstattung der HoloNetz-Nachrichten begründete der Fourth Assistant Attorney General Kevzod Stenir den Vorgang mit dem Wegfall der Zuständigkeit und mahnte an, dass die Unternehmenskonglomerate und die Handelsföderation außerhalb der Republik eine staatsähnliche Kontrolle übernehmen könnten. Als Beispiel führte er den Gasriesen Tyed Kant an, dessen Koalition von Nahrungsanbauern sich lange gegen eine Mitgliedschaft in der Handelsgilde widersetzt hatte, nach der Abspaltung ihrer Regierungen aber sofort von dem Konglomerat eingenommen und zu der Unterzeichnung eines Vertrags gezwungen worden war. Allerdings widersprach Shu Mai der Behauptung, ihr Konglomerat verfüge über einen Plan zur Übernahme privater Unternehmen in den Gebieten der Separatisten, und begründete die Übernahme von Tyed Kahn damit, dass die wertvollen Nahrungswaren im Handelsfluss der Republik bleiben sollten. Sie erklärte, dass die Gilde jede Marktabspaltung einzeln untersuchen würde.[40] Die Handelsgilde war in der Lage, die Niobarium-Verschmutzung von Vorian IV zu vertuschen.[14]

Im Jahr 24 VSY gründete Dooku, der Graf von Serenno, mit der Raxus-Ansprache die Konföderation unabhängiger Systeme, einen Zusammenschluss mit der Korruption in der Republik unzufriedener Planeten. Die Handelsgilde schloss sich den schnell erstarkenden Separatisten zunächst nicht offiziell an, leistete mit der Bereitstellung von Rohmaterialien jedoch einen wichtigen Beitrag zu der Herstellung einer Droidenarmee.[16] Später schloss sich die Handelsgilde der Konföderation im Geheimen an.[3] Mai, die sich bald zu einer Vertrauten für Dooku entwickelte,[4] wusste, dass die falsche Ausübung von Druck in dieser Situation zu einem Ungleichgewicht auf dem Markt führen und die Gilde hunderte Milliarden Credits kosten konnte. Daher ließ sie zunächst beide Seiten mit Erzen beliefern.[3] Als sich ganze Sektoren in der Separatistenkrise der Konföderation anschlossen, nutzte die Handelsgilde den dadurch entstandenen Aufruhr auf den Kapitalmärkten, um regionale Konzerne in den betroffenen Gebieten aufzukaufen.[41] Im Verlauf der Krise schloss Nute Gunray für die Handelsföderation lukrative Verträge mit den bedeutendsten Unternehmenskonglomeraten, darunter auch der Handelsgilde, ab, um die Föderation wirtschaftlich und militärisch abzusichern.[5]

Ausbruch der Klonkriege[Bearbeiten]

Im Jahr 22 VSY versuchte Shu Mai auf Veranlassung von Dooku, den für sich unbedeutenden Planeten Ansion zu einem Austritt aus der Republik zu bewegen, da die zahlreichen durch Bündnisse und Partnerschaften mit ihm verbundenen Systeme dieser Entscheidung folgen und eine wichtige Unterstützung für die aufstrebende Separatistenbewegung bedeuten würden. Angesichts der fehlgeschlagenen Blockade von Naboo durch die Handelsföderation zehn Jahre zuvor wollten Mai und ihre Verbündeten dieses Ziel nur durch politischen und wirtschaftlichen Einfluss und nicht durch die Entsendung von Truppen erreichen. Die Städter des ansionianischen Volkes, die Einheit der Gesellschaft, sprachen sich für einen Austritt aus, um eine Neuaufteilung des Landes zu erwirken. Die Alwari-Nomaden sahen in den republikanischen Verträgen ihr Bodenrecht verankert und befürworteten deshalb einen Verbleib. Mai setzte den auf Ansion operierenden Hutt Soergg Vosadii Bezhin darauf an, die zur Verhinderung einer Spaltung dorthin entsandten Jedi Luminara Unduli, Obi-Wan Kenobi, Barriss Offee und Anakin Skywalker zu töten. Allerdings schlugen mehrere seiner Attentatsversuche fehl. Mai traf sich mehrere Male mit Ansions Senator Mousul sowie anderen Persönlichkeiten aus der politischen und wirtschaftlichen Elite der Galaxis, um ihr Vorhaben zu unterstützen. Als der Abgeordnete Nemrileo irm-Drocubac bei einem ohne Mai angesetzten Treffen der Unterstützer an dem Plan zweifelte, veranlasste die Präsidentin der Handelsgilde einen tödlichen Unfall bei der Kollision seines Luftwagens mit einem Lieferfahrzeug. Mai bemerkte bei einem persönlichen Treffen mit Mousul auf Coruscant, dass die Ereignisse trotz der Einmischung der Jedi planmäßig voranschritten. Wenige Tage darauf versicherte sie ihren Verbündeten bei einer privaten Zusammenkunft erneut, dass sie ihre Beteiligung nicht vorschnell enthüllen sollten, um die Stimmung nicht zugunsten der Republik zu beeinflussen. Allerdings gelang es den Jedi kurz darauf, Ansions Mitgliedschaft durch den Vorschlag einer neuen Landaufteilung zu sichern. Daraufhin veranlasste Mai ein Treffen mit Mousul und dem Industriellen Tam Uliss im Bror-Turm Drei. Als sich Uliss dafür aussprach, ihr Vorhaben weiter zu verfolgen und andere Systeme zu einer Abspaltung zu bewegen, manipulierte Mai den Übergang auf den benachbarten Bror-Turm Vier, um ihn mit dem Absturz der verbindenden Brücke zu töten, damit er die neuen Pläne ihrer Auftraggeber nicht zunichtemachen konnte. Anschließend nahm sie Kontakt zu Dooku auf und erklärte ihm den Ausgang ihres Plans. Dooku zeigte sich jedoch unbesorgt, da der Rückschlag die langfristigen Pläne der Separatisten nicht behindern würde. Shu Mai sicherte ihm daraufhin erneut die Unterstützung der Gilde zu.[14]

Shu Mai nimmt an Dookus Treffen auf Geonosis teil.

Am 12:5:21 nahmen Shu Mai und die Vorsitzenden vier weiterer galaktischer Konglomerate – der Firmenallianz, dem InterGalaktischen Bankenclan, der Techno-Union und der Handelsföderation – an einer von Dooku auf Geonosis einberufenen Versammlung teil, um ihre Droidenarmeen unter dem Verbund der Konföderation unabhängiger Systeme zusammenzuschließen.[11] Obwohl sie wusste, dass ihre Unterstützung von der Republik als Verrat aufgefasst werden würde, konnte sie dem in Aussicht stehenden Profit nicht widerstehen. Die Truppen, die sie den Separatisten mit dem Beitritt zur Verfügung stellte, umfassten große Kontingente von DSD1-Zwergspinnendroiden und OG-9 Spürspinnendroiden.[1] Der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi, der das Treffen unbemerkt beobachtete, konnte dem Jedi-Rat jedoch Bericht erstatten. Als zunächst Kenobi und kurz darauf sein Padawan Anakin Skywalker sowie die Senatorin Padmé Amidala auf Geonosis gefangen genommen wurden, entsandte der Jedi-Orden 200 seiner Mitglieder auf eine Rettungsmission. Nachdem ein Großteil der Jedi in einer geonosianischen Gladiatorenarena im Kampf gegen eine Droidenarmee gefallen war, wurden die Überlebenden von der neuen Klonarmee der Republik gerettet.[11] Während die republikanischen Streitkräfte versuchten, die Transportschiffe der Separatisten am Abheben zu hindern, verteidigte eine Droidenarmee die Landezone, darunter 7.500 Spürspinnendroiden und 15.000 Zwergspinnendroiden der Handelsgilde. Von den 41 auf Geonosis stationierten Kreuzern der Gilde entkamen 36 den Angriffen der Klonarmee.[42] Die Niederlage der Separatisten auf Geonosis stellte die erste Auseinandersetzung der Klonkriege dar.[11]

Mit dem Kriegsbeginn verfügten die Streitkräfte der Handelsgilde über eine eigene Führungsstruktur. General Grievous glich die Kommandostruktur der einzelnen Kampfverbände im Verlauf des Krieges jedoch an das System der Handelsföderation an. Da die Handelsgilde nur über geringe Truppenkapazitäten verfügte, die nicht in den Schutz ihrer rohstoffreichen Mitgliedswelten eingebunden waren, befahl Shu Mai, dass die Arbeiter der Handelsgilde große Erzfrachter mit Rohmaterial beladen und diese Fracht zu den Schiffswerften der Techno-Union bringen sollten. Dort wurden die Erze zum Bau von Zerstörern der Recusant-Klasse verwendet. Der Zerstörer wurde zunächst für die Kaperung republikanischer Frachtschiffe eingesetzt, bald jedoch vollumfänglich dem Fronteinsatz zugewiesen.[22] Kurz nach der Schlacht von Geonosis beauftragte die Handelsgilde die Techno-Union, ihre Spelunker-Suchdroiden in Saboteur- und Attentäterdroiden umzurüsten. Derartige Modifikationen verletzten den Patentschutz von Arakyd Industries und führten zu einer sofortigen Auflösung des Garantieversprechens. Die Umrüstung sah vor, den Droiden mit einer holografischen Tarnmatrix auszustatten, die bisherigen Mineraliensensoren in ein Drillingslasergeschütz umzubauen und die bisherige Bestückung mit zivilen Bergbausprengladungen auf militärisch nutzbare Minen zu erweitern. Mit diesen neuen Funktionen eröffneten sich diverse Einsatzmöglichkeiten für den neuen Chamäleondroiden: Einerseits konnte er unerkannt feindliches Territorium verminen und die gegnerischen Truppen durch die Fernzündung aus der Ferne vernichten, andererseits gelangte er mit der Tarnmatrix an feindliche Schlüsselpositionen.[1] Die Handelsgilde nutzte während der Klonkriege zudem Seismische Panzer von Haor Chall Maschinenbau zur Kriegsführung.[26] Da die SoroSuub-Gesellschaft Mitglied der Handelsgilde war, verließ der Planet Sullust die Republik unter dem Druck des Konglomerats zu Beginn der Klonkriege und schloss sich der Konföderation an. Im Verlauf des Krieges blieb Sullust trotz diverser aufwändiger Eroberungs– und Destabilisierungsversuche der Republik eine der am besten beschützten separatistischen Festungswelten, da aufgrund der starken Anbindung der Bevölkerung an SoroSuub und die Handelsgilde kein ziviler Aufstand gegen das Regime der Separatisten drohte.[3] Shu Mai hielt sich im Verlauf des Krieges abwechselnd auf ihrer Heimatwelt Castell und in ihrer Privatwohnstätte auf Felucia auf.[1]

Partei der Klonkriege[Bearbeiten]

Die Schlacht von Ukio zu Beginn der Klonkriege rief chaotische Verhältnisse an den Aktienmärkten der Randwelt hervor. Die Situation ließ den lokalen Aktienindex so tief sinken, dass die Handelsgilde Mehrheitsbeteiligungen an der gesamten Welt aufkaufen und Ukio übernehmen konnte.[21] Im ersten Kriegsjahr veranlasste Shu Mai, dass der Subjugator-Klasse Schwere Kreuzer Subjugator umgerüstet wurde, um die biologische Massenvernichtungswaffe Trihexalon auf der republikanischen Hauptwelt Coruscant zu verbreiten. In einer Auseinandersetzung mit der Verteidigungflotte von Coruscant gelang es der Galaktischen Republik, die Schilde der Subjugator zu zerstören. Daraufhin konnte Mavra Zanes Padawan das Schiff zerstören.[44] Während der Klonkriege erlangte die Handelsgilde die Kontrolle über den Planeten Mooga und damit auch die Überwachung seiner Lebensmittelexporte.[45] Nach dem Verlust des mineralienreichen Minenplaneten Bassadro gegen Ende des ersten Kriegsjahrs kündigte Shu Mai an, das Produktionssoll für ihre Produktionswelten neu berechnen zu müssen, um das entstandene Defizit auszugleichen. In der KUS-Schattenpost verurteilte sie die Taktik der republikanischen Armee, als der befehlshabende Jedi-General Empatojayos Brand die Zerstörung eines von Minenarbeitern bewohnten Dorfes in Kauf genommen hatte, um die Kapitulation einer verschanzten Droidenarmee zu erzwingen. In ihrer Ansprache erinnert sie an den Wert, den jeder der Arbeiter und ihre Gemeinschaft dargestellt hatten.[46]

Spinnendroiden der Handelsgilde kämpfen auf dem Planeten Bal’demnic.

Im zweiten Kriegsjahr zerstörten Spinnendroiden der Handelsgilde im Zuge der Schlacht um Cerea die naturbelassene Welt in einem mehrere Monate andauernden Kampf, der damit endete, dass Gossam-Kommandos Cereas Präsidenten Bo-Ro-Tara töteten.[16] Nach einer schweren Niederlage der Separatisten auf einem sumpfigen Planeten, bei der die Spinnendroiden der Gilde im Schlamm steckenblieben, gab der Rat der Separatisten die Entwicklung des LM-432 Krabbendroiden in Auftrag, der von der Techno-Union in Serie produziert wurde und auf solche Verhältnisse ausgelegt war. An der Entwicklung des neuen Droidentyps beteiligten sich alle Konglomerate gleichermaßen.[1] Im selben Jahr griff die Konföderation auf Wunsch der Handelsgilde, der Minengilde und der Handelsföderation den rohstoffreichen Planeten Nyriaan an und übernahm die wenigen dortigen Anlagen der Republik in einem kurzen Gefecht. Im letzten Kriegsjahr gelang es der Republik, Nyriaan von der Konföderation zurückzuerobern.[12] Kundschafter der Handelsgilde entdeckten während der Belagerungen im Äußeren Rand Spuren des wertvollen Erzes Cortosis im Felsgestein des Meeresplaneten Bal’demnic im Äußeren Rand. Als die Separatisten den Planeten erreichten, setzten sie den einheimischen Kon’me ein Ultimatum, die Minenoperationen auf ihren Inseln zuzulassen. Allerdings führten die Kon’me eine Rebellion gegen die Besatzer herbei, die sich zu einer Schlacht zwischen ihnen, den Separatisten und der Republik entwickelte. Die Auseinandersetzung endete mit dem Rückzug der beiden Kriegsparteien.[47] Während der Klonkriege wurde der Bith Thal K’sar, ein Angestellter der Handelsgilden-Minenanlage auf Escarte, unter dem Vorwand, einen schweren Buchhaltungsfehler begangen zu haben, zum Tode verurteilt, um seine Beteiligung an der Herstellung des Mechno-Stuhls zu verschleiern, über den Nute Gunray mit Darth Sidious kommunizierte. Allerdings wurde er kurz vor seiner Hinrichtung von den Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi befreit, die in der Bergbauanlage nach Spuren des Sith-Lords Darth Sidious suchten. Kurz nach diesem Vorfall beteiligten sich Schiffe der Handelsgilde an der Blockade der Hyperraumsprungpunkte bei dem Planeten Tythe.[5]

In der Endphase der Klonkriege kehrte Shu Mai in ihr Anwesen auf Felucia zurück, um die Aufgabe der dortigen Stellungen vorzubereiten.[16] Die Truppen der Handelsgilde nahmen die auf Felucia stationierten Jedi Barriss Offee und Zonder fest, als sie ihren Transfer vom Raumhafen zu ihrem Anwesen beobachteten. Als eine Eingreiftruppe des 327. Sternenkorps unter Aayla Securas Führung die beiden wieder befreite, floh Mai von Felucia, um sich den anderen Mitgliedern des Rates der Separatisten auf Utapau anzuschließen. Auf ihrer Flucht ließ die Gossam eine Biowaffe in Felucias Wasserkreislauf freisetzen, die binnen weniger Tage den gesamten Planeten vergiften sollte. Allerdings gelang es Aayla Secura, die Bedrohung abzuwenden.[6] Aus Angst vor der drohenden Niederlage der Separatisten verließ Iaco Stark die Handelsgilde am Tag nach der Schlacht von Coruscant. Nach ihrer Zerschlagung kaufte er ausgediente Kampfdroiden des Konglomerats zu günstigen Preisen auf, gründete die Rossum-Droidenwerke und verkaufte die Droiden gewinnbringend im Korporationssektor.[48] Kurz nach Mais Ankunft auf Utapau[4] verlegte Darth Sidious den Rat nach Mustafar. Dort wurde die Gossam wenig später mit den anderen Mitgliedern des Rates der Separatisten von Sidious’ Schüler Darth Vader getötet. Anschließend deaktivierte der Sith-Lord die Droidenarmeen der Separatisten.[49] Nachdem die Handelsföderation dem Imperium die Kontrolle über all ihre Anlagen übertragen hatte, kündigte die Sonderausgabe der HoloNetz-Nachrichten zur Gründung des Imperiums ähnliche Maßnahmen gegen die anderen Konglomerate der Separatisten an.[50] In der Folge absorbierte das Galaktische Imperium die Gilde.[1] Da die Minengilde gegen Ende des Krieges jegliche Beweise für eine Verbindung zu den Separatisten zerstört hatte, während die Handelsgilde und die übrigen Hauptkonglomerate weitestgehend zerschlagen wurden, übertrug das Imperium die meisten Einrichtungen der Handelsgilde an das kleinere Unternehmen.[12] Der Tagge-Konzern nahm zahlreiche Vermögensposten der Handelsgilde und der Handelsföderation aus den Überresten der Konglomerate auf.[1] Etliche DSD1-Zwergspinnendroiden der Handelsgilde wurden in das Sturmtruppenkorps eingegliedert und dazu eingesetzt, noch Widerstand leistende Festungen der Separatisten zu erobern.[1] Infolge der starken Liierung der Gossam mit der Handelsgilde hatte Castell unter der Herrschaft des Imperiums unter starken Repressalien der neuen Regierung zu leiden, von denen sich der Planet auch nach dem Sturz des Imperators nur langsam erholte.[32]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 The New Essential Guide to Droids
  2. 2,0 2,1 2,2 Sullustans Elect President in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 The Clone Wars Campaign Guide
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 277, Eintrag: Mai, Shu)
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 Labyrinth des Bösen
  6. 6,0 6,1 6,2 Evasive ActionReversal of Fortune
  7. 7,0 7,1 RepublikDer Stark Hyperspace Krieg
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 111, Eintrag: Castell)
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 9,5 Commerce Guild in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  10. 10,0 10,1 Schleier der Täuschung
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 Episode II – Angriff der Klonkrieger
  12. 12,0 12,1 12,2 Galaxy of Intrigue
  13. Eigenübersetzung: „Ukio is now firmly in our possession, my master. With recent news of … ahem, turbulence, in its markets, its stock price tumbled to a rate where the commerce guild was able to purchase a controlling interest.”
  14. 14,0 14,1 14,2 Ein Sturm zieht auf
  15. 15,0 15,1 The Clone Wars: Prima’s Official Strategy Guide
  16. 16,0 16,1 16,2 16,3 16,4 The New Essential Chronology
  17. Das Buch der Kopfgeldjäger – Die geheimen Schriften des Boba Fett
  18. 18,0 18,1 18,2 18,3 18,4 18,5 Star Wars Gamer (Ausgabe 10: „Galactic Power Brokers“)
  19. 19,0 19,1 19,2 19,3 19,4 19,5 19,6 19,7 Das offizielle Star Wars Fact File
  20. 20,0 20,1 Das Kompendium – Die illustrierte Enzyklopädie
  21. 21,0 21,1 The Clone WarsAct on Instinct
  22. 22,0 22,1 22,2 22,3 The Essential Guide to Warfare
  23. Das Kompendium – Die Risszeichnungen
  24. 24,0 24,1 24,2 Galactic Battlegrounds – Clone Campaigns
  25. 25,0 25,1 25,2 25,3 Jedi QuestDie letzte Machtprobe
  26. 26,0 26,1 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band III, Seite 136, Eintrag: seismic hover tank)
  27. 27,0 27,1 Cease & Desist turns into Seek & Destroy in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  28. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 405, Eintrag: Offworld Mining Corporation)
  29. The Essential Atlas
  30. TalesHeart of Darkness
  31. 31,0 31,1 31,2 Darth Plagueis
  32. 32,0 32,1 The New Essential Guide to Alien Species
  33. Bounty Hunter: Prima’s Official Strategy Guide
  34. Bounty Hunter
  35. Jedi QuestWachablösung
  36. Jedi QuestTödliche Spiele
  37. Jedi QuestDer trügerische Frieden
  38. Eigenübersetzung: „Sullust shines as a nova of capitalism. Its robust economy supports a healthy, happy and profitable population. This world exemplifies the wondrous possibilities and merits of corporate growth.”
  39. Ando, Sy Myrth Secede in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  40. Antitrust Suits Dropped in Light of Separation in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  41. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 135, Eintrag: Commerce Guild)
  42. Alle Welten und Schauplätze
  43. Eigenübersetzung: „If he wants to hide, then matters are dire for the confederacy. The general claims, the fall of our homeworld was part of Dooku’s plans. The Commerce Guild is expendable, it would seem.”
  44. Kinect Star Wars
  45. The Clone WarsKorruption (3.05)
  46. Star Wars Insider (Ausgabe 76: „KUS-Schattenpost (Report 15:3:21 Edition)“)
  47. Bal’demnic in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  48. Agent des ImperiumsEiserne Finsternis
  49. Episode III – Die Rache der Sith
  50. Star Wars Insider (Ausgabe 84: „Republic HoloNet News Special Inaugural Edition Ausgabe 16:5:24“)

Einzelnachweise[Bearbeiten]