Kampf der Galaxien

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kampf der Galaxien.jpg

Kampf der Galaxien ist eine vierteilige, zwischen 1991 und 1997 veröffentlichte, Sciencefiction-Comicreihe des Lustigen Taschenbuchs von Disney Entertainment. 2002 erschienen noch einmal alle vier Episoden gesammelt in einer Spezial-Ausgabe. Genau wie Die Weltraumritter stellt diese Comicreihe eine Hommage an George LucasStar Wars dar.

Die vier Kapitel[Bearbeiten]

Der Allmeister rettet die Welt[Bearbeiten]

Während eines Ausflugs in die Natur, um Fotoaufnahmen von Tieren zu machen, werden Micky und Goofy unfreiwillig Zeugen eines Unfalls. Gerade noch rechtzeitig können sie den Fahrer eines ins Wasser gefallenen Autos vor dem Ertrinken retten. Als der Krankenwagen kommt, fängt der Mann scheinbar an zu fantasieren, er behauptet sein Auto wäre lebendig geworden und hätte ihn umbringen wollen. Am nächsten Tag besuchen ihn Micky und Goofy im Krankenhaus, da sie durch die Zeitung erfahren haben, dass der Mann, mit Namen Jetter, ein hohes Tier bei der Raumfahrtbehörde war. Sie vermuten daher einen Anschlag. Herr Jetter, der den beiden vollkommen normal und nicht etwa verrückt vorkommt, bleibt bei seiner Geschichte und erzählt deprimiert, dass seine Vorgesetzten ihn deshalb vom Dienst suspendiert hätten. Micky und Goofy beschließen daher das versunkene Auto genau zu untersuchen.

Dabei werden sie jedoch von einem mysteriösem Fremden angegriffen, der sich selbst als Eiserner Zerstörer bezeichnet. Nur durch das Eingreifen von XB-CPU 126, einem Hilfsroboter der Vereinigten Galaxien, können die beiden vor der sicheren Vernichtung gerettet werden. Jedoch plant dieser nun selbst die beiden auszulöschen, da fremde Zeugen laut GGB (Galaktischem Gesetzbuch) bei einem solchem Eingreifen unerwünscht sind. Jedoch lässt der kugelige Roboter von diesem Vorhaben sofort wieder ab, da er in Goofy einen Allmeister erkennt, eine äußerst seltene Spezies, die über geheimnisvolle Kräfte verfügt. Sofort lässt der Roboter einen Richtstrahl von seinem Kommandoschiff senden, mit welchem die beiden Erdenmenschen auf selbiges gebeamt werden, um Centauri, dem Generalsekretär der Vereinigten Galaxien vorgestellt zu werden, welcher die beiden in Kenntnis über Goofys Herkunft und die Eisernen Zerstörer setzt, mit denen die beiden Bekanntschaft gemacht hatten, welche einst Werkzeuge der biologischen Spezies der Vereinigten Galaxien waren und nun alles Leben im gesamten Universum auslöschen wollen.

Diese suchen sich vorzugsweise primitive Planeten aus, in diesem Fall die Erde. Da XB-CPU 126 nur einen von zwei Eisernen Zerstören ausgeschaltet hat, kehren Micky und Goofy mit ihm zur Erde zurück, um den zweiten Roboter zu finden und aufzuhalten.

Nach einer lebensgefährlichen Ermittlung finden die beiden heraus, dass der Raumfahrt-Experte Jetter ursprünglich dazu gezwungen werden sollte, eine Atomrakete auf die Erde loszulassen. Da dieser Plan aber nicht funktionierte, entschieden sich die Roboter, die Autos der Menschen zu manipulieren um sie so auszuschalten, was sie am Auto von Herrn Jetter testeten. Nun müssen die Drei die neue Autofabrik von Entenhausen zerstören, da der verbleibende Roboter diese bereits infiltriert hat und nun statt normalen Automobilen nur noch eiserne Komplizen herstellt. Dank der unbewussten Fähigkeit von Allmeister Goofy, instinktiv das Richtige zu tun, gelingt es ihnen auch schließlich. Am Ende der Geschichte erklären sich Micky und Goofy dazu bereit, jederzeit für das Wohl der Galaxis zu kämpfen.

Die geheime Garnison[Bearbeiten]

Die Geschichte beginnt damit, dass Prinzessin Karlyssia, die rechte Hand von Generalsekretär Centauri, von General Titanius (welcher Darth Vader sehr ähnlich sieht), dem obersten aller Eisernen, entführt und auf den Gefängnisplaneten Minaris verschleppt wird, auf welchem das Erz für die Roboter von Sklaven gefördert wird, um den geheimen Standort der galaktischen Garnison zu verraten. Im letzten Moment gelingt es der Prinzessin jedoch noch, eine galaktische Rettungsboje mit einem holographischem Hilferuf senden, welche darauf programmiert ist, einen Allmeister zu suchen. Wie es der Zufall will, ist dieser Allmeister Goofy, welcher zusammen mit Micky und Pluto auf die Boje gebeamt wird und über das Problem in Kenntnis gesetzt wird. Sofort steigen sie in das bereitstehende Astro-Boot, um sich auf die Suche nach Informationen über Karlyssias Aufenthaltsort zu machen, ihr erster Anhaltspunkt ist ein Grenzplanet namens Olorin. Da sie jedoch keine benötigten Papiere haben, um das Astro-Boot zu fliegen, machen jetzt sowohl Eiserne als auch galaktische Ordnungshüter Jagd auf sie.

Nur mit Glück überstehen die drei Abenteurer eine Bruchlandung auf den Planeten Olorin (welcher sehr stark an Tatooine erinnert). Wieder werden sie von XB-CPU 126 vor einem Schergen der Eisernen gerettet, zu viert treten sie jetzt die Flucht vor den Soldaten des örtlichen Regenten an, welcher gemeinsame Sache mit den Eisernen macht. Mit Hilfe des örtlichen Schmugglers und Glücksspielers Astromax (welcher entfernt an Han Solo erinnert) treten sie die Flucht in seiner superschnellen Karavelle an (welche entfernt an den Rasenden Falken erinnert) und entern, nach einigen internen und externen Schwierigkeiten, einen Aufklärungskreuzer der Eisernen, um unbemerkt auf Minaris landen zu können, Astromax jedoch trennt sich wieder von ihnen. Viel zu einfach, was Mickys Verdacht erregt, schaffen die vier Abenteurer es Prinzessin Karlyssia, samt ihrem ängstlichen Begleiter Baron Devoti zu befreien und anschließend wieder wegzufliegen. Jedoch werden sie von den Jägermaschinen der Eisernen angeschossen und müssen auf einem Asteroiden notlanden um das Schiff zu reparieren. Dieser Asteroid entpuppt sich als mineralisches Lebewesen und beginnt umgehend damit die Gruppe zu verschlingen.

Nur durch das plötzliche Wiederauftauchen von Astromax werden sie gerettet, welcher die Gruppe nach Thule fliegt (ein Eisplanet der an Hoth erinnert), wo sich die Basis der geheimen Garnison der Vereinigten Galaxien befindet. Dort entpuppt sich der bis dato ängstlich erscheinende Baron Devoti als Verräter, welcher bereits während der Gefangennahme mit den Eisernen zusammenarbeitete und diesen jetzt die Position der Geheimbasis durchgegeben hat, was auch die einfache Flucht von Minaris erklärt. Goofy schafft es mit seiner Allmeister-Gabe zwar den Baron zu läutern, die Eisernen jedoch lassen sich nicht mehr aufhalten. In einer gewaltigen Schlacht (welche fast genauso aussieht wie die Schlacht von Hoth) vernichten die Eisernen, trotz tapferem Widerstands der Garnison, die geheime Hauptbasis. Auf den Rat von Micky hin jedoch kann Karlyssia die Basis rechtzeitig evakuieren und so fliegt die gesamte Streitmacht einen Großangriff auf das jetzt fast schutzlose Minaris.

Während die Truppen der VG die restlichen Roboter zerstören und die Gefangenen befreien, besiegt Micky den Anführer Titanius in einem Lichtschwert-Duell, woraufhin dieser gezwungen ist, den Rückzug anzutreten. Zu guter Letzt wird Minaris gesprengt und die siegreichen Helden werden (ähnlich wie am Ende von Episode IV – Eine neue Hoffnung) mit Tapferkeitsorden geehrt. Vor ihrer Rückkehr auf die Erde bekommen die Freunde einen Diamanten geschenkt, welcher anfängt zu leuchten, sobald die VG wieder einmal ihre Hilfe brauchen sollte.

Der schwarze Kristall[Bearbeiten]

Wieder einmal benötigen die Vereinigten Galaxien die Hilfe von Micky und Goofy. Die Eisernen haben herausgefunden, dass man aus dem galaktischem, äußerst seltenem Stoff Plutezium, auch genannt schwarzem Kristall, einen Superlaser mit unvorstellbarer Zerstörungskraft, herstellen kann. Ein Pluteziumkristall wurde von ihnen gefunden, jedoch wurde der Raumjäger der ihn transportierte, von einer intergalaktischen Polizeistreife abgeschossen. Die Trümmer jedoch wurden nicht geborgen. Mit dieser Aufgabe werden Micky, Pluto, Allmeister Goofy und XB-CPU 126 betraut. Sie verfolgen die Spur des Kristalls bis zu einem Schrottplaneten weiter, welcher jedoch von zwielichtigen Weltraumpiraten kontrolliert wird, welche die vier Abenteurer umgehend gefangen nehmen. Noch ein weiteres Problem eröffnet sich: Plutezium hat auf Allmeister, in diesem Falle Goofy, eine äußerst seltsame Wirkung, es verändert das Alter in Sekunden-Abständen. Als Baby schafft es Goofy der Gefangenschaft zu entkommen und den Kristall zu bergen, jetzt jedoch wird Goofy zum Greis. Trotzdem schafft er es seine Freunde zu befreien, der Kristall jedoch wird von einem Spion-Roboter der Eisernen gestohlen. Jetzt nimmt der Anführer der Weltraum-Piraten seine Maske ab: Es ist Astromax, welcher sofort die Flotte der VG kontaktiert, welche den Roboter mit dem Kristall abschießt und die eintreffende Flotte der Eisernen wieder zum Rückzug zwingt. Nun ist der Kristall zwar für immer verloren, jedoch wenigstens nicht in den Händen der Eisernen.

Die Invasion der Duplikat[Bearbeiten]

Nachdem Micky und Goofy auf der Erde knapp einem Attentat entgehen, werden sie erneut vom Generalsekretär der Vereinigten Galaxien um Hilfe gebeten. Diesmal bittet er die beiden Erdlinge darum mit seiner Assistentin Karlyssia zu reden, die nach einer Gefangennahme durch die Eisernen wie ausgewechselt ist und sich auch nicht helfen lassen will. Zusammen mit ihrem alten Bekannten XB-CPU 126 reisen sie zum Planeten Krighar, welcher unter der Verwaltung von Karlyssia liegt und wo jeder kleinste Gesetzesverstoß strengstens bestraft wird. Während die Drei sich in einer Bar laut darüber beraten wie sie in das streng bewachte Regierungsgebäude kommen könnten, werden sie von einem Fremden angesprochen, der ihnen von einem Regierungsbeamten Karlyssias erzählt, welcher für ein Bestechungsgeld dafür sorgen würde dass der Besucherantrag genehmigt wird. Besagter Beamter hält sich nach Aussage des Fremden jeden Abend in einer düsteren Spelunke auf. Als die Drei dort ankommen merken sie jedoch dass der Hinweis eine Falle war, denn prompt wird die Spelunke gestürmt und alle anwesenden Personen, darunter auch die Drei, werden von der Polizei wegen Ausschanks bzw Konsums eines verbotenen Getränks verhaftet.

Im Gefängnis treffen die Freunde ihren alten Freund Astromax wieder, welcher ebenfalls verhaftet wurde weil er Karlyssia besuchen wollte und mit der zwielichtigen Leibwache aneinander geriet. Während der Essenszeit in der Kantine bekommt Micky mit dass am nächsten Tag ein Insassen-Ausbruch geplant ist. Man beschließt zwar mitzumachen, bleibt aber wegen Verdachts auf eine Falle wachsam. Der Verdacht bestätigt sich während des Ausbruchs, da die Polizei scheinbar nur darauf gewartet hat. Dennoch gelingt es den Abenteurern zu fliehen und dank einer befreundeten Roboter-Einheit von XB-CPU 126, welche im Palast arbeitet, schaffen sie es bis zu Karlyssia vorzudringen. Dort wird nach einigem Hin und Her klar, dass die vermeintliche Prinzessin in Wirklichkeit gar nicht Karlyssia ist, sondern ein biologischer Roboter, welcher von den Eisernen als ihre Doppelgängerin eingesetzt wurde. Die echte Karlyssia befindet sich, zusammen mit unzähligen anderen Leute die von den Eisernen "ausgetauscht" wurde, auf einem weit entferntem Asteroiden, wo auch die Fabrik der Duplikate steht. Da die falsche Karlyssia Gewissensbisse aufgrund ihrer gespaltenen Natur hat hilft sie den Freunden bei der anschließenden Säuberungs- und Befreiungsaktion.

Nachdem sowohl die Gefangenen befreit, als auch die Eisernen wieder einmal geschlagen sind, lässt Goofy sich vor der Zerstörung der Fabrik selbst duplizieren, um den vielen tausend Duplikaten jemanden zu geben der sie führen und leiten kann. Per Vertrag verpflichten sich sowohl die VG als auch die Eisernen den Duplikaten strengste Neutralität zu gewährleisten, wie auch einen Ort an dem sie in Frieden und Abseits des Krieges leben können. Nach einer anschließenden Feier kehren Micky und Goofy wieder auf die Erde zurück. Somit endet die vierteilige Saga jedoch offen, da der Krieg mit den Eisernen noch nicht vorbei ist.

Siehe auch[Bearbeiten]