Klatooinianer

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klatooinianer.jpg
Klatooinianer
Allgemeines
Heimatwelt:

Klatooine

Klasse:

Humanoid

Lebenserwartung:

90 Standardjahre[1]

Sprache:
Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

1,80 Meter

Bekannte Individuen:

Barada, Umpass-Stay, Chokk, Tarados Gon, Sta-Den Eekin, Barada M'Beg, Rolanda Gron, Castas

Die Klatooinianer sind eine humanoide Spezies vom Planeten Klatooine. Sie haben meist dunkle Augen unter großen wulstige Augenbrauen. Die Klatooinianer sind schon seit langer Zeit ein Vasallenvolk der Hutts.

Gesellschaft und Kultur[Bearbeiten]

Die Kultur der Klatooinianer ist stark geprägt vom Glauben an Tradition und die Weisheit der Älteren. Das Zentrum ihrer Kultur ist der Brunnen der Ahnen, eine sich langsam entwickelnde Formation aus Naturglas in den Wüsten von Klatooine. Schon lange vor der Gründung der Galaktischen Republik entdeckten primitive Klatooinianer diese Glasformation und verehrten sie als als Symbol für Ausdauer, Hartnäckigkeit und Beständigkeit.

Ihre Gesellschaft wird von einem Ältestenrat regiert, der den jungen Klatooinianern wenige Rechte lässt. Klatooinianer werden von klein auf in den Mythen und Traditionen ihres Volkes unterwiesen, was darauf abzielt, den Wunsch nach Individualtät zu unterdrücken. Im Alter von zehn Jahren werdern sie in die Knechtschaft verkauft, wobei den rebellischsten Jugendlichen die härtesten Dienste zugewiesen werden.

Klatooinianer sprechen Huttisch, denn ihre eigene Sprache existierte später nur noch in antiken Texten, sodass nur wenige sie überhaupt kannten. Die meisten Klatooinianer sind außerdem ungebildet und können weder lesen noch schreiben.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Als die Hutts sich um das Jahr 25100 VSY im Konflikt mit Xim dem Despoten befanden, suchten sie nach Hilfsvölkern für den Krieg und stießen dabei auch auf die Klatooinianer. Deren Anführer Barada M'Beg sah diesen Konflikt als heiligen Krieg und unterzeichnete den Vertrag von Vontor, der sein Volk für immer in den Dienst der Hutts binden sollte. Auch nach der Niederlage von Xim dienten die Klatooinianer unter den Bedingungen des Vertrages den Hutts weiter. Im Gedenken an Barada M’Beg erhalten viele Klatooinianer von ihren Eltern den Namen Barada oder M’Beg.

Die Klatooinianer verehren die Hutts, deren natürliche Lebensspanne bei mehrern Jahrhunderten liegt, wie Götter, ähnlich den Ahnen der klatoonianischen Mythen. Tatsächlich wurde der Brunnen der Ahnen bald in Brunnen der Hutt-Ahnen umbenannt. Unter der Herrschaft der Hutts wurde den Ältesten die Herrschaft über Klatooine zugesagt, doch alle außerweltlichen Angelegenheiten, wie die Klatoonianische Handelsgilde liegen fest unter der Kontrolle der Hutts.

Die Hutts waren es auch, die es den Klatooinianern 4995 VSY mit der Gründung der Klatooinianischen Handelsgilde ermöglichten, außerhalb ihres Heimatplaneten aktiv zu werden. Es waren aber vielmehr die Interessen der Hutts selbst, die damit verfolgt wurden, als die der Klatooinianer. Die Handelsgilde wurde nach Jahrhunderten letztendlich von Angehörigen anderer Spezies dominiert und geleitet, behielt jedoch ihren Namen bei.[2]

Trotz ihres Vasallenstatus dienten in der Alten Republik mehrere Klatoonianer dem Jedi-Orden. In der Schlacht von Geonosis wurden die klatoonianischen Jedi Tarados Gon, Sta-Den Eekin und Galdos Stouff getötet.

Während des Galaktischen Bürgerkriegs wurden viele junge Klatoonianer von Freiheitsparolen der Rebellenallianz inspiriert. Viele von ihnen kehrten den alten Traditionen der Rücken und rebellierten gegen ihre Herren. Viele von ihnen schlossen sich Schmugglern, Piraten und kriminellen Organisationen an, andere wie Rolanda Gron traten der Rebellion selbst bei. Zur Zeit des Yuuzhan-Vong-Krieg spionierte ein Klatooinianer für die Galaktische Allianz die Friedensbrigade aus.

Trotzdem befanden sich auch zur Zeit der Neuen Republik die meisten Klatoonianer in der Knechtschaft der Hutts und arbeiteten für die Klatoonianische Handelsgilde oder verschiedene Hutt-Syndikate. Auch Jabba Desilijic Tiure beschäftigte mehrere Klatoonianer.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]