Masseschattengenerator

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Masseschattengenerator war ein Generator der sowohl im Hyperraum als auch im Normalraum existierte. Er gehörte zu den Waffenprojekten des Imperiums. Auf der Suche nach der Geheimwaffe betitelte Colonel Haxen Delto die vorliegenden Geheimdienstberichte als Ammenmärchen, aber dennoch eine Waffe mit verheerenden Auswirkungen.

Quellen[Bearbeiten]

Der Masseschattengenerator oder nur Schattengenerator war eine Superwaffe, welche in der finalen Schlacht der Mandalorianischen Kriege zum Einsatz kam. Mithilfe dieser auf dem Planeten Malachor V stationierten Waffe, gelang den Streitkräften der Republik der entscheidende Schlag gegen die mandalorianische Flotte, jedoch forderte sie auch auf Seiten der Republik viele Opfer. Konstruiert wurde die Waffe durch den Zabrak Bao-Dur und wurde durch Meetra Surik beaufsichtigt. Als Revan den Befehl zur Aktivierung der Waffe gab, wurden alle im Orbit befindlichen Schiffe durch einen starken Gravitationsimpuls zur Oberfläche des Planeten gezogen. Einige Jahre später wurde die Waffe ein zweites Mal betätigt, nachdem Meetra die geheime Trayus-Akademie entdeckt und die beiden Sith-Lords Darth Traya und Darth Sion besiegt hatte. Dadurch wurde der Planet endgültig zerstört.

Quellen[Bearbeiten]