Republikanisches Justiz-Hauptgefangenenlager

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Republic Judiciary Central Detention Center.jpg
Republikanisches Justiz-Hauptgefangenenlager
Beschreibung
Planet:

Coruscant

Verteidigung:

Coruscant-Wachen

Weitere Daten
Zweck:

Gefängnis

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Das Republikanische Justiz-Hauptgefangenenlager war die zentrale Strafanstalt der Republik während der Klonkriege, welche sich auf dem Planeten Coruscant befand.

Beschreibung[Bearbeiten]

Eine Landungsplattform.

Das Gefangenenlager bestand aus einem Hauptturm, der durch eine Kuppel abgeschlossen wurde, und an den mehrere Nebentürme anschlossen, die ebenfalls an ihrer Spitze kuppelartige Abschlüsse besaßen. Innerhalb dieser Kuppeln befanden sich die kugelförmigen Zellenblöcke. Innerhalb dieser befanden sich an den Wänden kleine Zellen mit spärlicher Innenausstattung und Kojen für vier Personen, die durch Strahlenschilde ausbruchsgesichert waren. Im Zentrum der Zellenkugeln stand eine Säule, von der aus die Zellen mithilfe von Gleitern erreichbar waren. Außerdem waren über das Gefängnis verschiedene gemeinschaftliche Aufenthaltsräume verteilt. So gab es einen Speisesaal sowie einen Kraftraum.

Besatzung[Bearbeiten]

Die Wachen des Gefangenenlagers

Die Besatzung des republikanischen Gefängnisses bestand zu großen Teilen aus Klonkriegern. Diese waren zum einen aus den Coruscant-Wachen, als auch aus den Stoßtruppen zusammengesetzt und wurden von Klon-Kommandant Fox kommandiert. Die Truppen waren sowohl mit Blastergewehren, die meist auf Lähmung des Zieles eingestellt waren, als auch mit Energielanzen ausgerüstet. Im gesamten Gefängnis patrouillierten stets Sondendroiden, die jede Regung der Gefangenen sofort registrierten. Zum Transport in den Gefangenenrotunden nutzten die Wachtruppen Luftspeeder, die denen im galaktischen Senatsgebäude nicht unähnlich waren. Es gab allerdings auch noch zivile Helfer, die für Arbeiten wie den Abtransport gefallener Kameraden zuständig waren und an ihrer Kleidung als solche erkennbar waren. Bei Gefangenenrevolten und Ausbrüchen hatten die Wachtruppen die strikte Anweisung, die Aufständischen nur zu betäuben. Sie schritten auch bei kleinen Streitigkeiten unter den Inhaftierten ein.

Geschichte[Bearbeiten]

Während der Klonkriege entführte der Hutte Ziro den Sohn von Jabba. Dies gelang ihm zwar, jedoch wurde er kurz darauf von Klonkriegern gefangen genommen und zum Gefangenenlager gebracht.

Später veranlasste der Kopfgeldjäger Cad Bane die Befreiung von Ziro. Gemeinsam mit seiner Gruppe drang Bane in das Senatsgebäude auf Coruscant ein und nahm dort einige Senatoren als Geiseln, um durch sie die Freilassung des Hutten zu erzwingen. So konnte er Kanzler Palpatine dazu zwingen, einen Straferlass für Ziro auszustellen. Senator Orn Free Taa wurde daraufhin von dem Attentäterdroiden 3D zu Ziros Gefängniszelle begleitet, wo der Hutte befreit werden konnte. Anschließend ergriff Ziro gemeinsam mit Bane und den anderen Kriminellen die Flucht.

Auch Boba Fett und der Kopfgeldjäger Bossk wurden, nachdem sie mehrfach versucht hatten den Jedi Mace Windu zu töten und schließlich auf dem Planeten Florrum gestellt worden waren, nach Coruscant überführt und unter schwerer Bewachung ins Hauptgefangenenlager gebracht. Auf dem Weg in den Zellentrakt, begegnete der junge Fett erneut dem Jedi und wies kritisch darauf hin, dass er diesem noch immer nicht vergeben habe. Doch Windu ging nicht weiter darauf ein und die beiden wurden abgeführt.

Einige Zeit darauf wurden die Kopfgeldjäger Cad Bane und Moralo Eval sowie der als Kopfgeldjäger Rako Hardeen maskierte Obi-Wan Kenobi eingeliefert, diese konnten allerdings ebenso wie zahlreiche Mitgefangene wie Bossk und Boba Fett kurz darauf ausbrechen.

Quellen[Bearbeiten]