Sek’nos Rath

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von Sek'nos Rath)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seknos.jpg
Sek’nos Rath
Beschreibung
Spezies:

Sith

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Rot

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Gelb

Biografische Informationen
Heimat:

Tython

Zugehörigkeit:

Je’daii-Orden

Sek’nos Rath war ein Je’daii-Reisender des Je’daii-Ordens auf Tython in der Folgezeit des Tyrannenkrieges. Er gehörte zu den Je’daii, die den Machthund Xesh fanden, und war an der Suche nach dem Exilanten Daegen Lok beteiligt.

Biografie[Bearbeiten]

Die Ausbildung zum Je’daii[Bearbeiten]

Sek’nos Rath hat eine Vision von Xesh

Als machtsensitiver Sith wurde Sek’nos Rath von seinen Großeltern, Miarta Sek und Thok Rath, auf dem Planeten Tython aufgezogen und in den Künsten der Je’daii unterrichtet. Obwohl er von seiner Großmutter in den Küsten der Macht-Heilung unterrichtet wurde sah sich Sek’nos in der Tradition der großen Je’daii-Krieger vergangener Zeiten und er verehrte seinen Großvater für dessen Abenteuer in seiner Jugend. Nach seiner Erhebung zum Je'daii-Reisenden machte er es sich zur Aufgabe die perfekte Waffe zu schmieden, weshalb er sich oft im Tempel Vur Tepe, der Schmiede des Ordens, aufhielt, wo er unter dem Meister Tem Madog in die Geheimnisse der Schmiedekunst eingewiesen wurde. In der Folgezeit schmiedete Sek’nos mehrere Stahlschwerter auf seiner Suche nach der perfekten Waffe. Als Reisender trainierte er zudem in Qigong Kesh, wo er seine Fähigkeiten in der Nutzung von Machtblitzen verbessern wollte. Während einer solchen Trainingseinheit erschien im die Präsens des Machthund Xesh der mit seinem Schiff auf dem Planeten abstürzte, was Sek’nos die Kontrolle über die hervorgerufenen Machtblitze verlieren ließ. Nur mit großer Mühe gelang es ihm die Machtblitze von seinem eigenen Körper abzulenken, woraufhin er von seinen Großeltern für die Leichtsinnigkeit bei der Nutzung seiner Machtkräfte gerügt wurde. Er berichtete ihnen jedoch von seiner Vision, weshalb sie ihn auf die Suche nach der mysteriösen Person schickten.

Der Machthund[Bearbeiten]

Sek’nos und Xesh im Kampf

Sek’nos gelang es, das Schiff ausfindig zu machen, doch als er dessen Absturzstelle erreichte, traf er auf die Je’daii Shae Koda und Tasha Ryo, die Xesh ebenfalls in einer Vision gesehen hatten. Sie entschlossen sich, gemeinsam das Wrack zu durchsuchen, in dem sie eine Rettungskapsel vorfanden, welcher der Machthund Xesh entstieg. Bei dem darauffolgenden Kampf zerstörte der unbekannte Machtnutzer die Metallschwerter der Je’daii leichthändig mit seiner eigenen Waffe, einem Machtschwert, dessen Klinge aus purer Energie bestand. Shae Koda, die erkannte, dass sie ihren Gegner nicht besiegen konnte, solange er über eine solche überlegene Waffe verfügte, schaffte es schließlich, ihn mit Sek’nos Hilfe zu entwaffnen und gemeinsam trieben sie den Machthund vor sich her. Dieser floh schließlich in die Nähe des Abyss von Ruh, der bei den Je’daii Halluzinationen hervorrief, sodass der Sith seine beiden Begleiter beruhigen musste. Die Gruppe schaffte es schließlich ihren mysteriösen Gegner wieder aufzuspüren, der sich im Gefecht mit einem Saarl befand. Sek’nos schleuderte einen Felsbrocken mit Hilfe seiner Macht gegen die Kreatur, die dadurch jedoch nicht verletzt, sondern bloß auf die Gruppe aufmerksam gemacht wurde. Die drei Je’daii stellten sich dem Saarl zum Kampf, jedoch konnten sie ihr mit ihren Schwertern kaum Schaden zufügen und als es Shae Koda nicht gelang das Machtschwert zu aktivieren bestand Sek’nos darauf, dass sie es dem Machthund zurückgab, was sie daraufhin auch tat. Der Machthund überließ der Gruppe jedoch ihrem Schicksal und beobachtete von einer sicheren Distanz aus wie die Kreatur zuerst Tasha Ryo und dann Sek’nos Rath ausschaltete. Als Shae Koda daraufhin jedoch nicht die Flucht ergriff, sondern ihre verwundeten Kameraden verteidigte zeigte sich Xesh so sehr beeindruckt, das er ihr zu Hilfe eilte und gemeinsam gelang es ihnen den Saarl zu besiegen. Die kurze Zeit später eintreffenden Je’daii-Meister konnten den Machthund daraufhin besiegen, der sich nicht ergeben hatte wollen und sie brachten ihn, genau wie Sek’nos Rath und Tasha Ryo zum Tempel Mahara Kesh, dem Tempel der Heilung, wo sich der Sith von seinen Verletzungen erholen konnte. Rath war bei der späteren Befragung Xeshs dabei, in der Tasha Ryo von der Spezies der Rakata erfuhr und lernte, das Xesh nur ein Sklave dieses Volkes gewesen war, weshalb er, genau wie Koda und Ryo, die Meister darum bat, den Machtnutzer auf Tython belassen zu dürfen, da er den Weg der Dunklen Seite nicht gewählt hatte, sondern auf ihn gezwungen worden war. Die Meister beschlossen jedoch Xesh nach Bogan zu bringen, einen der Monde des Planeten, auf den alle Machtnutzer verbannt wurden, die auf die Dunkle Seite der Macht abgedriftet waren. Auf diesem sollte er sein Gleichgewicht in der Macht finden, nach dessen Erlangung ihm ein Platz im Orden der Je’daii angeboten werden sollte.

Sek’nos trainiert in Stav Kesh.

Nachdem Xesh von mehreren Rangern auf den Mond gebracht worden war, brachen Koda, Rath und Ryo nach Stav Kesh auf, wo sie von Je’daii-Meister Tave im Schwertkampf unterrichtet wurden. Diesem fiel bei den Übungen ihre Abgelenktheit auf, für die er sie zur Rede stellte. Sie erklärten ihm, dass sie verwirrt waren, weil die Vision der drei von Xesh vollkommen von den Meistern ignoriert wurde, was sie nicht verstehen konnten. Tave stimmte ihnen zu, dass die Vision einen Grund gehabt haben musste, und da er den drei junge Je’daii die Möglichkeit geben wollte, sich näher mit der Thematik um die Machthunde zu beschäftigen, schickte er Koda und Rath nach Vur Tepe, wo sie die Waffe von Xesh untersuchen sollten, während er Ryo nach Kaleth schickte, wo sie den Meistern Bericht erstatten sollte.

Bei der Schmiede angekommen fanden sie Meister Tem Madog bei der Analyse des Machtschwertes vor, dessen widerstandsfähiges Material vom keinem Brennofen des Meisters beschädigt werden konnte. Der Schmiedemeister versuchte, die Waffe zu aktivieren, was ihm zu seiner Verwunderung nicht gelang, weswegen er sie an Koda übergab, weil es dieser zuvor gelungen war, die Waffe zu nutzen. Da es der Je'daii jedoch nicht gelang, die Waffe zu aktivieren, vermutete sie, dass der Schmiedemeister die Waffe bei seinen Untersuchungen beschädigt hatte – eine Behauptung, die sich als falsch herausstellte, als der Ranger Hawk Ryo das Machtschwert an sich nahm und es problemlos aktivierte. Auf die Nachfrage Madogs, wie es ihm gelungen war, wies dieser darauf hin, dass er die Dunkle Seite der Macht genutzt hatte, um die Waffe zu aktivieren. In einem Gespräch versuchte Sek'nos Rath, der betrübten Koda zu helfen, mit den Ereignissen während der Nutzung des Machtschwertes zurechtzukommen, und teilte ihr unter anderem mit, dass er auch gerne das Schwert nutzen würde. Shae, die während der Ereignisse in der Nähe des Machtnexus eine Vision ihrer toten Eltern gehabt hatte, wollte sich jedoch nicht aufheitern lassen und erwiderte, dass sie die Geschehnisse lieber vergessen wollte, weswegen Sek'nos darauf hinwies, dass ihre Eltern Helden gewesen waren, sowohl während der Tyrannenkriege als auch im Tod durch ihre Machterscheinung während der Verfolgung von Xesh.

Die Gefangenen von Bogan[Bearbeiten]

Sek’nos untersucht Xeshs Quartiere

Kurz nachdem die Je’daii Xesh nach Bogan gebracht hatten, brach der Kontakt zu einem der Wachdroiden auf dem Mond ab, sodass die Je’daii zwei Einsatzteams schickten, um dem Problem auf den Grund zu gehen. Das erste Team, das aus Sek’nos Rath, Meister Jake Fenn und der Ranger Bel Zana bestand, suchte die Quartiere von Xesh auf, wo sie diesen nicht vorfanden und von mehreren Terenta angegriffen wurden, während das zweite Team, bestehend aus Rori Fenn, Hawk Ryo und Shae Koda, die Quartiere des anderen Exilanten auf Bogan durchsuchte, des Je’daii Daegen Lok, den sie ebenfalls nicht auffinden konnten. In dessen Räumlichkeiten stießen sie jedoch auf mehrere Teile eines Pho-V Jägers aus den Tyrannenkriegen und mehrere Malereien an den Wänden, die eine übergroße Darstellung eines bärtigen Mannes mit einem Machtschwert darstellten. Während die anderen Je’daii davon ausgingen, dass diese Malereien von Xesh waren, gab der Ranger Ryo zu, dass er vor langer Zeit zusammen mit Daegen Lok eine Vision im Spalt gehabt hatte. Die Erinnerung an diese Ereignisse brachten ihn so sehr aus der Balance, dass er schließlich Rori Fenn angriff, jedoch konnte die Je’daii Koda ihn aufhalten und beruhigen, woraufhin er den beiden gestand, dass er die Vision als Halluzination abgetan und aus seinem Verstand verbannt hatte, da er nicht wie Lok nach Bogan geschickt hatte werden wollen. Den Einsatzteams wurde klar, dass sie mit dem Exil von Xesh auf Bogan Daegen Lok die einzige Person gebracht hatten, die in der Lage war, ein Machtschwert zu bauen, und dass die beiden mit dem Pho-V Jäger geflohen waren, um eine solche Waffe herzustellen.

Aus diesem Grund teilten sich die Einsatzteams auf, um jeden Ort im Tython-System abzusuchen, den Lok und Xesh für den Bau der Waffe aufsuchen mussten. Während Kodas Team nach Nox aufbrach, da sie wussten, dass die beiden Flüchtlinge die dortigen Schmieden zur Herstellung des Machtschwertes benötigten, brach das andere Team nach Krev Coeur auf, auf dem es große kristalline Vorkommen gab, die für die Herstellung des Schwertes unabdingbar waren. Dort hatten Xesh und Lok mit Hilfe des Dealers Slug mehrere Kristalle in ihren Besitz gebracht, woraufhin Lok den einzigen Zeugen ihrer Anwesenheit auf dem Planeten eliminieren wollte. Die Je’daii Bel Zana schaffte es zwar den Dealer zu retten, jedoch wurde sie von Lok im folgenden Kampf besiegt, der ihr mit Hilfe eines Macht-Geistricks die Illusion gab, das ihr Körper brennen würde. Die Je'daii Rath und Fenn kamen ihr daraufhin zu Hilfe und Sek’nos stellte sich Xesh zum Kampf, während Fenn gegen Lok antrat. In darauffolgenden Kampf dankte Xesh Rath für die Fürsprache vor seiner Verbannung und gab ihm deshalb eine letzte Chance dem Kampf fernzubleiben und zu überleben, ein Angebot das dieser jedoch ausschlug. Während seines Kampfes gegen Fenn schleuderte Daegen Lok jedoch die bewusstlose Bel Zana mit seinen Machtkräften über eine Klippe, weswegen Sek’nos ihr hinterhersprang um sie vor dem tödlichen Sturz zu retten. Es gelang ihm zwar die Je’daii mit einem Machtstoß wieder auf sicheren Grund zu stoßen, allerdings verlor er selber den Halt und stürzte in die Tiefe, weswegen er vom Rest des Einsatzteams für Tod gehalten wurde.

Die Begegnung mit Trill[Bearbeiten]

Sek’nos kann sich auf Trills Schiff retten

Während seines Falls bemerkte Sek’nos jedoch ein näherkommendes Schiff und so nutze er die einzige Überlebenschance die er hatte und katapultierte sich auf das Schiff zu, dessen Pilotin, eine menschliche Frau namens Trill ihn aufnahm und seine Wunden versorgte. Sek’nos Rath, der während seines Aufpralls an Bord des Schiffes bewusstlos geworden war, wusste jedoch nicht, das die Frau ebenfalls ein Machthund war, die der Predor Skal’nas gesendet hatte, um nach Xesh und dem Tython-System zu suchen. Da Trill ihre eigene Machtempfänglichkeit verbarg und sich als Schatzjäger vorstellte gab ihr der Je’daii nach seinem Wiedererwachen unbewusst die von ihr gesuchten Informationen, als er sich als Mitglied des Je’daii-Ordens vorstellte. Um mehr über den Machtorden zu erfahren bot Trill dem Sith ihre Hilfe an, welcher kurz darauf den Ranger Hawk Ryo auf Nox kontaktierte, der ihn darüber informierte, das Bel Zana am Leben, jedoch Shae Koda von Xesh und Lok gefangen genommen war. Da Ryo die beiden Flüchtigen auf Shikaakwa vermutete beschlossen sie sich dort gemeinsam mit der Je’daii Rori Fenn zu treffen. Auf dem Planeten angekommen mussten sich Sek’nos und Trill jedoch zuerst einem Dianoga erwehren, bevor sie auf die anderen Je’daii in der Nähe der Ryo-Festung trafen, in der sie Lok und Xesh vermuteten. Da Hawk ein Je’daii war hatte er schon lange keinen Kontakt mehr mit seinem Bruder, Volnos Ryo, dem Oberhaupt des Ryo-Clan gehabt, weswegen sie die Feste des Verbrecherfürsten ungesehen über den Kanalzugang betraten.

Die Rettung von Shae Koda[Bearbeiten]

Sek’nos und Shae wiedervereint

Als sie kurz darauf die Festung stürmten fanden sie Xesh und Lok im Kampf mit einem Leibwächterdroiden Ryos vor und gingen sofort zum Angriff über. Xesh nahm daraufhin die mit einem Gedankentrick betäubte Shae Koda an sich und zog sich auf das Dach der Festung zurück, auf welches Sek’nos in verfolgte. Es kam zum Kampf zwischen den beiden, in welchem der Sith seine Sorge über Koda zeigte und von Xesh verlangte zu wissen was er ihr angetan hatte, woraufhin dieser ihr gestand, das es sich dabei um Loks Werk handelte. Während der weiteren Auseinandersetzung erklärte Xesh dem Je’daii, dass er sich Lok angeschlossen hatte, weil dieser im die Freiheit durch die Flucht von Bogan ermöglicht hatte. Als Sek’nos jedoch erwiderte, dass er für Lok nicht mehr als ein Sklave war, verlor der Machthund seine Fassung und streckte den Rath mit Machtblitzen nieder. Während Xesh sich aufmachte, Lok bei dessem Kampf mit Hawk zu unterstützen, kümmerte sich Trill um den bewusstlosen Je’daii, der kurz darauf das Bewusstsein zurückerlangte und den Flüchtigen verfolgte. Dieser war von Shae Koda, die sich von dem Geistestrick befreit hatte, überzeugt worden, sich gegen Lok zu stellen, sodass die Je’daii diesen gefangen nehmen konnte. Glücklich darüber das Rath nicht wie von ihr angenommen gestorben war schloss Koda Sek’nos daraufhin in die Arme, bevor dieser ihr Trill vorstellte. Mit deren Schiff kehrte das Einsatzteam schließlich nach Tython zurück, wo Xesh den Je’daii bei deren Vorbereitungen für eine Verteidigung gegen die Rakata half, während Trill ihrem Meister von den Plänen der Je’daii und der Tatsache berichtete, das Xesh sich dank der von Skal’nas unterzogenen Gehirnwäsche nicht erinnern konnte, ein Teil der Angriffspläne der Rakata zu sein.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Sek’nos Rath besaß ein großes Talent im Umgang mit der Macht. Er konzentrierte sich besonders auf die Nutzung von Machtblitzen, deren Anwendungsmöglichkeiten er stetig weiterzuentwickeln versuchte. So entwickelte er die Fähigkeit der Blitzkugel, einer geballten Ladung von Machtblitzen, die er auf seine Feinde werfen konnte. Er besaß zudem Fähigkeiten auf dem Gebiet der Macht-Heilung und Bestienkontrolle. Sek’nos verehrte die Helden der Vorzeit und strebte für sich selber den Weg eines Kriegers ein, weswegen er zeitweise als rüpelhaft und tollkühn beschrieben wurde. Wegen seiner Liebe zum Kampf und Waffen widmete er sich einem intensiven Kampftraining und versuchte zudem, die perfekte Waffe zu konstruieren, weshalb er sich häufig im Schmiedetempel aufhielt, um unter Meister Tem Madog zu studieren und die Kunst des Schmiedens zu erlernen. Aufgrund seines Aussehens und seinem Verhalten wurde er von vielen jungen weiblichen Je’daii verehrt, die seine Fähigkeiten beeindruckend fanden und ihm bei seinen Trainingseinheiten zusahen. Er war zudem einer der wenigen Je’daii, die eine Machtvision von Xeshs Ankuft hatten.

Quellen[Bearbeiten]