Vyn Narcassan

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vyn Narcassan
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Dunkel[1]

Haarfarbe:

Ergraut[1]

Besondere Merkmale:

Grübchen[1]

Biografische Informationen
Familie:

Familie Narcassan[3]

Beruf/Tätigkeit:

Agent[4]

Organisation:

Republikanischer Geheimdienst[1]

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik[5]

Vyn Narcassan war ein Agent der Galaktischen Republik, der in seiner 20-jährigen Arbeit für den Geheimdienst über 100 erfolgreiche verdeckte Operationen durchführte. Er arbeitete mit Cybot Galactica zusammen, um Arbeitsdroiden der PK-Serie so umzuprogrammieren, dass er sie als Spione gegen wichtige Funktionäre der Handelsföderation einsetzen konnte. Im Zuge der Separatistenkrise warnte Narcassan vergeblich davor, dass er einen außerordentlich gut gesicherten Kommunikationskanal zwischen der wachsenden Separatistenbewegung und einem Mitglied in der Regierung der Republik entdeckt hatte. Nach der Ausrufung des Galaktischen Imperiums versteckte er sich mit seinen Töchtern Vula und Shalla Nelprin vor dem Imperialen Geheimdienst auf dem abgelegenen Planeten Ingo. Seinen Kindern brachte er dort das Wissen und die Fähigkeiten bei, die sie benötigen würden, wenn sie in die Gewalt des Imperiums geraten sollten. Eine Ausstellung im Galaktischen Museum auf Coruscant im Jahr 8 NSY würdigte Narcassan als einen der letzten Helden des Republikanischen Geheimdienstes.

Biografie[Bearbeiten]

Vyn Narcassan war ein dekorierter Geheimagent,[5] der in seiner 20-jährige Karriere für den Republikanischen Geheimdienst über 100 verdeckte Einsätze erfolgreich zum Abschluss bringen konnte.[1] Er hielt den häufig anzutreffenden Arbeitsdroiden der PK-Serie für den idealen Droidentyp, um ihn mit einer Spionageprogrammierung auszustatten.[4] Das Herstellerunternehmen Cybot Galactica griff den Vorschlag des Agenten auf. Die Zusammenarbeit erlaubte es Narcassan, speziell programmierte Droiden dieser Serie als Spione gegen bedeutende Mitglieder der Handelsföderation einzusetzen. Obwohl er so Informationen über die Aktivitäten zahlreicher hochrangiger Funktionäre ermitteln konnte, war er nicht in der Lage, die Invasion der Föderation auf Naboo vorauszusehen.[7] Im Zuge der Separatistenkrise war Narcassan an den verstärkten Überwachungsmaßnahmen gegen antirepublikanische Organisationen beteiligt. Dabei fiel ihm ein Kommunikationskanal zu einer Stelle in der Regierung der Galaktischen Republik auf, der die stärksten dem Geheimdienst zur Verfügung stehenden Erkennungsmaßnahmen überwinden konnte. Als es registrierte, dass es möglicherweise erkannt worden war, löste sich das Netzwerk auf und vernichtete damit jeden Beweis für die Verbindung. Narcassan glaubte, dass sich nicht einmal der Oberste Kanzler einer so unauffälligen Kommunikationsleitung bedienen konnte, und vermutete hinter dieser besonderen Vorsichtsmaßnahme einen Grund, der die auf Coruscant üblichen Bestechungen und Ehebrüche bei Weitem übertraf. Während einer Medienkonferenz behauptete er öffentlich, dass jemand in der republikanischen Regierung unter großen Anstrengungen seine Verbindungen zu den Separatisten zu verschleiern versuchte. Die HoloNetz-Nachrichten brachten am 13:4:18 nach der Großen Eichung einen Bericht über den Vorwurf des Geheimagenten heraus. Während das Büro des Obersten Kanzlers die Anschuldigung als verstörend bezeichnete, wenn sie sich als wahr erweisen würde, brachte der Senator Ronet Coorr in dem Beitrag seine Skepsis zum Ausdruck. Er glaubte, dass Narcassan nur einem Phantom nachjagte, und amüsierte sich, dass er durch sein Verhalten wohl seine Karriere im Geheimdienst auf Spiel setzen wollte.[5]

Vyn Narcassans jüngere Tochter, Shalla Nelprin

Als der Oberste Kanzler Palpatine im Jahr 19 VSY das Galaktische Imperium ausrief und sich selbst zum Imperator ernannte, war Narcassan, einer der älteren und erfahreneren Agenten seiner Behörde, intelligent genug, sein eigenes Verschwinden in Gang zu setzen.[7] Der Imperiale Geheimdienst war nicht in der Lage, seine sorgfältig vorbereitete und durchgeführte Flucht zu verhindern, und versuchte vergeblich, den abtrünnigen Agenten aufzuspüren und zu töten, damit er seine Geheimnisse nicht verraten konnte.[1] Zusammen mit seinen Töchtern, Vula und Shalla Nelprin, begab sich Narcassan auf den weitab von Coruscant gelegenen Planeten Ingo. Er brachte den beiden all das Wissen und die Fähigkeiten bei, die sie benötigen würden, wenn sie jemals in die Gewalt des Imperialen Geheimdienstes geraten würden.[3] Shalla wurde als Pilotin in die Gespensterstaffel der Neuen Republik aufgenommen. Aufgrund der Erziehung durch ihren Vater verfügte sie über ein umfangreiches Wissen über die Doktrin des imperialen Geheimdienstes und seine Methoden, das sich ihr Staffelführer Wedge Antilles im Kampf gegen den Kriegsherren Zsinj zunutze machte.[3] Als sie aufgrund eines von ihr verschuldeten Fehlers gezwungen war, auf einer Mission zwei Soldaten zu töten, glaubte sie, dass ihr Vater nicht sehr stolz auf sie sein würde.[2] Vula wurde eine Nahkampfausbilderin in der Flotte der Neuen Republik.[2] Ihr Sohn Wran Narcassan entschied sich aus Ablehnung gegen seinen Vater, den Familiennamen seines Großvaters mütterlicherseits anzunehmen.[8]

Im Jahr 8 NSY zeigte das Galaktische Museum auf Coruscant eine Ausstellung über den Imperialen Geheimdienst. In den ersten Räumen der Präsentation, die sich mit dessen Anfängen in der Galaktischen Republik beschäftigten, wurde eine Holoprojektion des schon teilweise ergrauten und in seiner Kommandomontur gekleideten Narcassan dargestellt. Das aus der Ich-Perspektive sprechende Hologramm erklärte dem Besucher, dass Vyn Narcassan, ein altgedienter Agent des Republikanischen Geheimdienstes, nicht in der Lage gewesen war, Palpatines Herrschaft als Imperator zu verhindern, sein eigenes Verschwinden jedoch so gut geplant und durchgeführt hatte, dass ihn der Imperiale Geheimdienst nie zum Schweigen hatte bringen können. Der Pilot Myn Donos, der die Ausstellung zusammen mit mehreren Mitgliedern der Gespensterstaffel besuchte, bemerkte, dass der Agent mit seiner Hautfarbe, seinen Grübchen und seinem guten Aussehen eine deutliche Ähnlichkeit zu seiner Staffelkameradin Shalla Nelprin aufwies. Er nahm sich jedoch vor, die Verbindung vor den anderen geheim zu halten und Shalla eine Nachricht zukommen zu lassen, dass sie die Ausstellung noch am gleichen Tag besuchen sollte.[1]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Vyn Narcassan arbeitete über 20 Jahre lang für den Republikanischen Geheimdienst und schloss in dieser Zeit über 100 verdeckte Einsätze erfolgreich ab.[1] Seiner Erfahrung nach scheiterten mehr Operationen daran, dass ein Agent zu lange zögerte, als an Verrat, mangelnder Planung oder Pech.[2] Für den Spionageeinsatz bevorzugte Narcassan den aufgrund seiner Verbreitung unauffälligen Arbeitsdroiden der PK-Serie.[4] Auf seinen Vorschlag hin zeigte sich der Hersteller sogar bereit, einige der Droiden mit einer entsprechenden Programmierung auszustatten, damit er Funktionäre der Handelsföderation ausspionieren konnte.[7] Hinter seiner Entdeckung einer auffällig gut gesicherten Kommunikationsleitung vermutete Narcassan ein bedeutendes, weit über die für ihn schon trivialen Fälle von Bestechung oder sexueller Affären hinausgehendes Geheimnis, das jemand in der Regierung mit großen Anstrengungen zu verbergen versuchte. Sein Versuch, die Öffentlichkeit über die im Raum stehende Gefahr zu informieren, erwies sich jedoch als vergeblich, da er seinen Vorwurf nicht durch Beweise unterstützen konnte.[5] Narcassan war schlau genug, mit der Machtübernahme des Imperiums sein eigenes Verschwinden zu inszenieren.[7] Der Imperiale Geheimdienst war nicht in der Lage, ihn nach seiner präzise vorbereiteten und durchgeführten Flucht aufzuspüren. Die zufriedenen Gesichtszüge, die Narcassans Holoprojektion im Galaktischen Museum im Bezug auf seine Flucht zeigte, betrachtete Myn Donos als zu diabolisch, um sie noch als schön bezeichnen zu können. Ihm fiel die Zufriedenheit, dem Imperium entgangen worden zu sein, als beinahe arrogant auf.[1] Seine beiden Töchter erzog Narcassan in all dem Wissen und den Fähigkeiten, die sie benötigen würden, wenn sie jemals in die Fänge des Imperiums geraten würden.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 1,9 X-WingKommando Han Solo
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 X-WingOperation Eiserne Faust
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Star Wars Gamer (Ausgabe 9: „Wraith Squadron“)
  4. 4,0 4,1 4,2 The New Essential Guide to Droids
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 SBI Officer Warns of Conspiracy in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)
  6. Eigenübersetzung: „Someone in the Republic government is going to great lengths to hide something.”
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 360, Eintrag: Narcassan, Vyn)
  8. X-WingGnadentod

  • Vyn Narcassan wurde erstmals indirekt als Vater von Shalla Nelprin in Operation Eiserne Faust, einem Roman der X-Wing-Reihe, erwähnt, der sie und ihre Schwester Vula im Nahkampf ausgebildet hat. In dem nachfolgenden Band Kommando Han Solo stellt der Pilot Myn Donos die familiäre Ähnlichkeit des in einer Ausstellung vorgestellten Geheimagenten Vyn Narcassan und seiner Staffelkameradin her. In einem Bericht der HoloNetz-Nachrichten warnt Narcassan vor einer Verbindung zwischen der Separatistenbewegung und einem Mitglied der republikanischen Regierung. Mit dem als Promotion für Episode II – Angriff der Klonkrieger veröffentlichten Nachrichteneintrag wird die später offenbarte Rolle des Obersten Kanzlers Palpatine als geheimes Oberhaupt der Separatisten angedeutet. Zudem wurde Narcassan ein Zitat in dem Sachbuch The New Essential Guide to Droids zugeschrieben, dessen Hintergrund – die Spionage gegen die Handelsföderation durch den Einsatz von Arbeitsdroiden der PK-Serie – in seinem Eintrag in dem Nachschlagewerk The Complete Star Wars Encyclopedia erläutert wurde.
  • Es ist widersprüchlich, in welcher Geheimdienstbehörde Narcassan arbeitet. Kommando Han Solo und The New Essential Guide to Droids behaupten, er sei Agent des Republikanischen Geheimdienstes, einer militärischen Geheimdienstorganisation der Republik. In dem Eintrag der HoloNetz-Nachrichten wird Narcassan als dekorierter Mitarbeiter der Senatsgeheimdienstbehörde bezeichnet, ihrem wichtigsten zivilen Nachrichtendienst. Der Artikel Wraith Squadron in der neunten Ausgabe des Star Wars Gamer und Narcassans Eintrag in The Complete Star Wars Encyclopedia treffen dazu nur ungenaue Aussagen. Da Narcassan mit der Spionage gegen die Handelsföderation und die Separatistenbewegung befasst ist, geht dieser Artikel davon aus, dass er dem Republikanischen Geheimdienst angehört.