Xendor

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xendor.jpg
Xendor
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Biografische Informationen
Todesdatum:

Columus[1]

Heimat:

Kashi[1]

Beruf/Tätigkeit:
Zugehörigkeit:

Xendor war einer der ersten Dunklen Jedi. Er lebte um das Jahr 24500 VSY und war verantwortlich für das Erste Große Schisma.[2]

Biographie[Bearbeiten]

Xendor war ein machtsensitiver Abkömmling der Kashi Mer Dynastie, der verbannt wurde, nachdem er der Dunklen Seite der Macht folgte und in Verbindung mit der Kampfkunst Teräs Käsi zu seinem Nutzen missbrauchte. Xendor suchte Zuflucht bei dem Jedi-Orden auf Ossus und wurde dort im Zuge seiner Ausbildung ein respektierter Jedi-Ritter.[3] Allerdings wurde Xendor in seiner Zeit auf Ossus immer unzufriedener mit der engstirnigen Haltung des Ordens gegenüber anderen machtnutzenden Gruppen. In dieser Zeit traf er auch auf Arden Lyn eine Meisterin des Teräs Käsi und Jüngerin von Palawa, die später seine Geliebte wurde. Xendor bat schließlich den Hohen Rat darum, eine neue Jedi-Akademie weit weg von Ossus eröffnen zu dürfen, die sich auf die dunkleren Aspekte Bogans konzentrierte. Als der Rat dies ablehnte, verließ Xendor den Orden und reiste zum Planeten Lettow, wo er eine Akademie nach seinen Wünschen eröffnete. Xendors Akademie zog verschiedenste machtnutzende Gruppierungen an, wie die Dai Bendu, die Jünger von Palawa, die Kashi Mer, die Baran Do und die Chatos Akademie. Seine Gefolgsleute nannten sich die Legionen von Lettow.

Xendor erzählte Arden, dass er einmal zu einer toten Welt gereist war, auf der die Macht als eine Triade verehrt wurde. Die Tochter verkörperte die Helle Seite der Macht, der Sohn die dunkle Seite und der Vater die Macht selbst. Als Arden fragte, was er herausgefunden hatte, antwortete Xendor ihr lachend, dass die Existenz der Drei keine Bedeutung für die Wahrheit der Macht sei, da diese abhängig von ihrem Betrachter sei.[1]

Als der Hohe Rat der Jedi ihm offen den Krieg erklärte, war Xendor gezwungen, seine Anhänger in den Kampf zu führen, der als Erstes Großes Schisma in die Geschichte einging. Um ein größeres Blutvergießen zu verhindern griff er Ossus direkt an, doch seine Anhänger und er wurden zurückgeschlagen und bis zu den Kernwelten verfolgt. Es kam zu Schlachten auf Chandrila, Metellos, Brentaal IV und Coruscant bis der Anführer der Jedi, Awdrysta Pina, Xendor auf Columus stellte. In dem folgenden Kampf setzte Pina die Technik des Machtgeflechts ein und gewann so die Oberhand über die Legionen von Lettow. Es gelang ihm Xendor und seine Vorhut, darunter Sethul Asaiage und Tun Bohoi, vom Rest seiner Armee zu trennen und zu erschlagen. Xendor war der letzte Überlebende der Vorhut und wurde im Duell mit Meister Pina getötet, was gleichzeitig das Ende des Krieges bedeutete.[1]

Während Palpatines Herrschaft wurde Xendors Name häufig von Schmugglern wie zum Beispiel Han Solo oder Lando Calrissian als beiläufige Phrase benutzt.[4][5]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Xendor war sehr stark in der Fähigkeit, die Macht zu benutzen. Er nutzte diese Gabe aus, um seine eigene Macht zu vergrößern und sie für selbstsüchtige Zwecke zu verwenden, weshalb er auch vom Jedi-Orden verbannt wurde. Im Kampf nutzte er neben der Macht den Kampfstil Niman[6], welchen er durch den gezielten Einsatz der dunklen Seite noch verstärkte und verbesserte. Als sehr mächtiger Mann war Xendor der erste ernstzunehmende Gegner der Jedi. Wenn man den Worten seiner Nachfolger Glauben schenkt, hatte er die Fähigkeit, Legionen von Jedi, selbst erfahrene Jedi-Meister, so stark zu beeinflussen, dass sie dunkle Jedi wurden und in seinen Legionen von Lettow kämpften. Er sagte den Jedi nur, dass sie keinem Orden zu folgen hätten und nahm so seinen Platz in der Geschichte ein.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]