C-21 Highsinger

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
C-21 Highsinger.jpg
C-21 Highsinger
Allgemeines
Typ / Bezeichnung:

Kampfdroide

Technische Informationen
Größe:

2,25 Meter[1]

Geschlechtliche Programmierung:

männlich

Bewaffnung:
Biografische Informationen
Funktion(en):

Attentäter

Zugehörigkeit:

Kopfgeldjäger[1]

C-21 Highsinger war ein stark modifizierter, einzigartiger Attentäterdroide und Kopfgeldjäger zur Zeit der Klonkriege.

Biografie[Bearbeiten]

Die Vergangenheit von C-21 lag größtenteils im Dunkeln, es wurde aber angenommen, dass er von diversen Verbrecherfamilien als Leibwächter angeheuert worden war,[1] bevor er sich als Kopfgeldjäger selbstständig machte. Während der Klonkriege hielt sich C-21 in Mos Eisley auf Tatooine auf und arbeitete mit Boba Fett zusammen, der für eine Mission auf Quarzite eine Gruppe von namhaften Jägern aufstellte. Dazu gehörten neben ihm und C-21 noch Dengar, Bossk, Latts Razzi und Oked, der jedoch bei einem Zwischenfall in Chalmuns Cantina von Asajj Ventress getötet und von ihr ersetzt wurde. Die sechs reisten nach Quarzite und trafen sich im Orbit mit Major Rigosso, der ihnen genauere Instruktionen zu ihrem Auftrag gab: Sie sollten eine Kiste begleiten, die mittels einer Untergrundbahn in die Festung von Otua Blank, dem Herrscher von Quarzite, gebracht werden sollte. C-21 und die Theelinerin Razzi sollten die Truhe bewachen, während die anderen vier Söldner und der Major anderweitig den Zug bewachten. Auf ihrem Weg wurden sie von mehreren Kriegern der Kage angegriffen, die eindeutig auf die Truhe aus waren. Krismo Sodi, der Anführer der Angreifer, kämpfte allein gegen Highsinger und Razzi und konnte sie nach einem kurzen, aber harten Kampf vom Zug werfen. Doch beide überlebten den Sturz. Anschließend tötete Sodi Major Rigosso und sah sich Ventress gegenüber. Bei der Ankunft in der Festung übergab Ventress dann Blank die Kiste und erhielt die ausgemachte Belohnung. Als der Beluganer die Kiste öffnete, befand sich in ihr nicht die von ihm erwartete Pluma Sodi, die ihn heiraten sollte, sondern der gefesselte und geknebelte Boba Fett. Es stellte sich heraus, dass Ventress sowohl Fett als auch Blank hintergangen hatte und mit Sodi einen Deal ausgehandelt hatte. So kassierte die Dunkle Jedi zweimal ab. Am Ende stieß sie zu dem Schiff, mit dem sie nach Quarzite gereist waren, wo bereits Highsinger, Razzi und die anderen Überlebenden warteten. Ventress zahlte ihnen ihren Anteil aus dem ersten Kopfgeld aus und trennte sich dann von ihnen, mit dem Hinweis, dass Boba bald zu der Gruppe stoßen würde.[2]

Ausstattung und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Highsingers Servomotoren und Manipulator-Arme waren so konstruiert, dass sie dem Droiden außergewöhnliche Bewegungsfreiheiten ermöglichten. Dadurch konnte er sich umfangreicher als gewöhnliche Droiden bewegen und sogar Kampfkünste ausüben, die sonst nur organischen Wesen vorbehalten waren. Seine Standardbewaffnung bestand aus einem eingebauten Handgelenksblaster und drei Blastergewehren. Doch seine gefährlichste Waffe war in seinem Inneren verborgen. Durch einen Mechanismus konnte sein gesamter Torso in Rotation versetzt werden und die internen Blaster deckten einen 360-Grad-großen Feuerbereich ab.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]