Clawdite

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clawdit.jpg
Clawdit
Allgemeines
Heimatwelt:

Zolan

Beschreibung
Hautfarbe:

Grün

Augenfarbe:

Gelb

Besondere Merkmale:

Gestaltwandler

Bekannte Individuen:

Zam Wesell

Clawditen auch bekannt als Changeling oder Gestaltwandler sind eine Spezies vom Planeten Zolan, die für ihre gestaltwandlerischen Fähigkeiten bekannt ist. Die Kopfgeldjägerin Zam Wesell gehörte zu der Spezies und setzte ihre Fähigkeit ein, als sie im Jahr 22 VSY ein Attentat auf Senatorin Padmé Amidala durchführte.

Quellen[Bearbeiten]

Clawdite.jpg
Clawdit
Allgemeines
Heimatwelt:

Zolan[1]

Klasse:

Mammo-Reptilien[1]

Beschreibung
Hautfarbe:

Gelb– und Grüntöne[1]

Augenfarbe:

Gelb[1]

Durchschnittliche Größe:

1,80 Meter[1]

Besondere Merkmale:

Gestaltwandler[1]

Bekannte Individuen:

Zam Wesell[2], Rolsat Noviee[3], Braxus Lyn[4], Cato Parasitti[5]

Die Clawditen, auch Gestaltwandler oder Changeling genannt, sind eine reptilische, humanoide Spezies, die sich infolge gentechnischer Experimente auf dem Planeten Zolan im Mittleren Rand der Galaxis entwickelte. Sie sind in der Galaxis für ihre Formwandlungsfähigkeiten bekannt, auch wenn diese nicht in so starkem Maße vorhanden sind, wie bei den Gurlanin oder Shi’ido.

Beschreibung[Bearbeiten]

Clawditen gehören zu den Mammo-Reptilien, da sie ihre Jungen lebend gebären und im Gegensatz zu anderen reptilischen Spezies, wie den Falleen oder Trandoshanern Eier legen. Die Haut der Clawditen variiert von gelben bis grünen Tönen, während ihre Augen eine gelbliche Färbung aufweisen. Die Pupillen der Spezies sind schwarz und geschlitzt. Bis auf ihre Formwandlungsfähigkeiten unterscheiden sich die Clawditen nicht von ihren genetischen Vorfahren, den Zolandern. Clawditen bewegen sich, wie die meisten Humanoiden auf zwei Beinen fort und besitzen fünf Finger an ihren Händen, wobei der Daumen opponierbar ist. Um ihre Haut zu schützen verwenden Clawditen Öle und Salben, die verhindern soll, dass sich durch die Gestaltwandlungen Risse bilden.[1]

Gestaltveränderung[Bearbeiten]

Mit ihrem Tod verwandelt sich Zam Wesell in ihre tatsächliche Form zurück.

Ihre formwandlerischen Fähigkeiten reichen vom Ändern der Hautfarbe bis hin zur Annahme verschiedenster humanoider Erscheinungsformen. Im Gegensatz zu den Shi’ido und den Gurlanin ist es den Clawditen jedoch nicht möglich nichthumanoide Gestalt anzunehmen, da sie den Aufbau ihres Skeletts nicht verändern können.[1] Die einzige bekannte Ausnamhe hierfür war die Kopfgeldjägerin Zam Wesell, die unter anderem die Form eines Dugs annehmen konnte.[6] Zudem können Clawditen nicht die genauen Gesichtszüge einer anderen Person nachbilden. Im Kleinkindalter können die Clawditen lediglich ihre Hautfarbe verändern, um beispielsweise Hunger oder Unbehagen zu signalisieren. Größere Formwandlungen, wie die tatsächliche Veränderung der Körpermasse ist erst mit zunehmendem Alter möglich und erfordert hohe Konzentration, da der Prozess nicht ohne Schmerzen verläuft. Zudem kann die neue Form nur unter Aufbietung großer Konzentration aufrecht erhalten werden. Das Ausmaß der Verwandlungsfähigkeit ist in erster Linie Übungssache, ebenso wie die Dauer der Verwandlung. Da hohe Konzentration notwendig ist, um eine andere Form einzunehmen und zu halten, ist es nur wenigen Clawditen möglich, die Form auch im Schlaf zu halten, sodass die meisten dann unwillkürlich zu ihrem eigenen Aussehen zurückkehren. Die Kopfgeldjägerin Zam Wesell war in der Lage, ihre Gestalt auch während des Schlafs zu halten. Dies gelang ihr aber nur durch ein langes und intensives Training. Clawditen verlieren im Augenblick des Todes sofort ihre angenommene Gestalt.[1]

Gesellschaft[Bearbeiten]

Die Clawditen leben gemeinsam mit den Zolandern, werden von diesen jedoch nicht als gleichberechtigte Mitbewohner akzeptiert. Die Zolander leben in einer strengen, sehr religiösen Kultur und hegen traditionell große Vorurteile gegen ihre Verwandten, die sie als „unrein“ und „sündig“ ansehen. Dies führte im Laufe der Jahrhunderte zu Verfolgung und Diskriminierung, wobei die Clawditen sogar in eigenen Ghettos leben mussten. Dieses schürte ihrerseits das Misstrauen gegen die Zolander und andere Spezies, so dass sie sich strikt weigern, ihre gestaltwandlerischen Fähigkeiten wissenschaftlich untersuchen zu lassen. Zudem führte es zu einer ausgeprägten Einsiedlernatur der Clawditen, die für gewöhnlich Kontakt mit anderen meiden, sofern es ihnen nicht zum Nutzen gereicht. Auch das Konzept der Loyalität ist der Spezies fremd.[1]

Da die Clawditen sich im unverwandelten Zustand äußerlich nicht von den Zolandern unterscheiden, wurden sie jahrhundertelang als „mutierte, abnorme Zolander“ angesehen. Erst in jüngerer Zeit stieg das Selbstbewusstsein der Clawditen und ihr Wunsch nach Selbstbestimmung, so dass sie sich selbst einen neuen Namen gaben, um sich von der anderen Spezies abzugrenzen und eine eigene Identität zu finden. Zur Zeit des Krieges mit den Yuuzhan Vong wurde zudem festgestellt, dass die Clawditen keine bevölkerungsreiche Spezies sind, weshalb Freiwillige mit Kindern nicht in die eigens von Clawditen gebildete Spezialeinheit aufgenommen wurden. Aus Stolz und Eifer gegen die Invasoren zu kämpfen verschwiegen jedoch viele Freiwillige, dass sie Kinder hatten, um am Kampf teilnehmen zu können. Die Clawditen sind generell stolz auf ihre Kampffähigkeiten und junge Kriegertradition, so dass sie auch jenseits des Militärs oft nach Aufgaben suchen, in denen derartige Fähigkeiten gefragt sind. So arbeiten viele von ihnen, die ihre Heimatwelt verlassen, als Attentäter, Leibwächter oder Kopfgeldjäger. Es gilt für sie als höchstes Ziel, die Freiheit zu bewahren - nicht nur ihre eigene, sondern die der ganzen Galaxis, und dafür zu kämpfen. Nur wenige Angehörige ihrer Spezies schafften es, Mitglieder der Mabari zu werden, einem alten Kriegerorden der Zolander mit langer Kampftradition. Diese Zahl sank während der Klonkriege weiter, da die Zolander befürchteten, dass gut ausgebildete und kampferprobte Mabari-Clawditen zu mächtig würden und am Ende vielleicht sogar die Herrschaft auf dem Planeten übernehmen könnten.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Planet Zolan

Clawditen sind eine Subspezies der Zolander, die sich aus einem Genexperiment entwickelte. Vor hunderten Generationen suchten die Zolander nach einer Möglichkeit sich vor der schädlichen Sonneneinstrahlung zu schützen, die den Planeten bombardierte. Dabei aktivierten Wissenschaftler bei den Freiwilligen Versuchsobjekten bis dahin schlafende Gene zur Formwandlung in deren genetischen Code. Dieses veränderte genetische Merkmal wurde von Generation zu Generation weitergegeben, wodurch eine neue Subspezies erschaffen wurde, die Clawditen. Da die Zolander ein tiefreligiöses Volk sind, verachteten sie ihre genetischen Verwandten und unterdrückten sie in der Folgezeit.[1]

Während der Klonkriege schlossen sich die Clawditen erstmalig zu einer politischen Fraktion zusammen und folgten Dooku, der ihnen Hilfe im Kampf gegen ihre Unterdrückung zusicherte. Nach Dookus Tod und der Machtergreifung des Imperators wurde Zolan von imperialen Streitkräften abgeriegelt, da die Gestaltwandler als Gefahr angesehen wurden und den Planeten möglichst nicht verlassen sollten. Dieses führte zu wachsender Unruhe auf Zolan, die sich zur Zeit der Neuen Republik schließlich in einem offenen Bürgerkrieg entlud. Offen bekämpften sich die Clawditen und die Zolander, woraus die Clawditen schließlich siegreich hervorgingen und 75% des Planeten für sich beanspruchen konnten. Nachdem sie die Herrschaft über den Planeten übernommen hatten, begannen sie, mit der Neuen Republik um Aufnahme zu verhandeln. Diese Verhandlungen wurden durch die Invasion der Yuuzhan Vong jedoch unterbrochen. Die Clawditen boten der Republik ihre Hilfe an und gründeten eine aus Freiwilligen bestehende Gestaltwandler-Spezialeinheit namens Guile Company, um die Yuuzhan Vong zu infiltrieren. Hierbei fanden nur die Clawditen Aufnahme, die über besonders ausgeprägte Fähigkeiten zur Gestaltveränderung verfügten. Die Einheit führte hochbrisante Missionen hinter den feindlichen Linien aus, die mit entsprechend hohen Verlusten verbunden war.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Ihren ersten und einzigen Filmauftritt hatten die Clawditen in Episode II – Angriff der Klonkrieger in Form der Kopfgeldjägerin Zam Wesell.[1]
  • Ursprünglich sollte Zam Wesell keine Gestaltwandlerin sein. Die Schauspielerin Leeanna Walsman erfuhr erst gegen Ende der Dreharbeiten, dass sie eine Gestaltwandlerin spielte. Die Formveränderungen wurden nachträglich als digitaler Effekt eingefügt und war keine von der Schauspielerin angezogene Maske.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]