Gorse

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den Planeten; für den Mandalorianer siehe Gorse Bendak.
Gorse.jpg
Gorse
Astrographie
Region:

Innerer Rand

System:

Gorse-System

Monde:

1 (Cynda)

Gesellschaft
Zugehörigkeit:

Gorse ist ein Planet des Inneren Randes, dessen einziger Mond Cynda ist. Er gilt als der vielleicht hässlichste Planet der Galaxis und ist von Schlamm bedeckt. Gorse ist zu seinem Stern rotiert gebunden, sodass eine Seite stets der starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, die diese unbewohnbar macht. Die andere Seite ist dagegen stets der Sonne abgewandt und beheimatete eine enorme Industriestadt sowie Minen. Aufgrund der Nähe zum benachbarten Mond Cynda und der dadurch entstehenden Gravitationskräfte kommt es auf Gorse sehr häufig zu Erdbeben.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf der Tagseite von Gorse wurde der seltene Rohstoff Thorilidium abgebaut, bis die Minen am Ende der Klonkriege erschöpft waren. Das Thorilidium wird seitdem auf Cynda gewonnen und mit Frachtern nach Gorse gebracht, wo es anschließend weiterverarbeitet wird. Außerdem verfügte Gorse über ein massiv ausgebautes Überwachungsnetz, das von der Firma Transcept Media Solutions betrieben wird. Die Überwachungsdaten dienten der Republik und sollten vor allem Verbrechen verhindern und die Bürger schützen. Als das Imperium die Kontrolle übernahm, wurden die Überwachungsdaten immer mehr zur Totalüberwachung verwendet, um Regierungskritiker verschwinden lassen zu können.

Im Jahr 11 VSY sollte der Imperiale Denetrius Vidian die Thorilidium-Produktion erhöhen, da dieses in großen Mengen für imperiale Projekte benötigt wurde. Er versuchte radikal, die Effizienz der Betriebe auf Gorse zu steigern, doch sein Kontrahent Lord Danthe sorgte dafür, dass Coruscant die Erwartungen immer höher setzte. Schließlich beschloss Vidian, den Mond Cynda in die Luft zu sprengen, um schneller an das Thorilidium zu gelangen und es gleich im Weltraum raffinieren zu können. Als Plan für dieses Vorhaben diente ihm eine Untersuchung des Klonkriegsveteranen und Sprengstofftechnikers Skelly, der damit eigentlich vor einer solchen Zerstörung warnen wollte. Untersuchungen ergaben, dass die Verluste an Thorilidium bei einer solchen Zerstörung exorbitant wären, doch Vidian fälschte ein Gutachten mit Hilfe seiner früheren Identität Lemuel Tharsa, das das Gegenteil besagte. Sein Ziel war, die Kontrolle über Gorse nach einem Jahr an Danthe zu übergeben, der dann für den Verlust der Rohstoffe verantwortlich wäre. Vereitelt wurde dieser Plan durch das Eingreifen von Kanan Jarrus, Hera Syndulla, Skelly und Zaluna Myder, die Vidian bloßstellen konnten und so das Imperium zum Eingreifen gegen sein Handeln veranlassten.

Kurz darauf wurde bekannt, dass Vidian Informationen unterschlagen hatte, die große Thorilidiumvorkommen auf Gorses Tagseite versprachen. Mit den hitzebeständigen Droiden Lord Danthes konnten diese genutzt werden.

Quellen[Bearbeiten]

Gorse ist einer der Haupthandlungsorte des ersten kanonischen Romans Eine neue Dämmerung von Autor John Jackson Miller. Dort kommt es zur ersten Begegnung der Charaktere Hera und Kanan aus der animierten Fernsehserie Rebels. Der Roman spielt sechs Jahre vor den Ereignissen der ersten Staffel von Rebels.