Hera Syndulla

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Viele Rebels-Folgen (ab Der Tag des Imperiums) fehlenTaskPlays (Diskussion) 18:08, 13. Mär. 2016 (CET)
Hera Syndulla.jpg
Hera Syndulla
Beschreibung
Spezies:

Twi’lek[1]

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Grün

Augenfarbe:

Grün

Körpergröße:

1,76 Meter[1]

Körpermasse:

50 Kilogramm[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Ryloth[1]

Familie:

Syndulla-Clan[2]

Beruf/Tätigkeit:

Pilotin

Position:

Staffelführer

Dienstgrad:
Einheit(en):

Phönix-Staffel

Fahrzeug(e):

Geist

Zugehörigkeit:

Hera Syndulla war eine Twi’lek, die zur Zeit der imperialen Regierung lebte. Sie war die Besitzerin und Pilotin der Geist und kämpfte mit ihrer Crew gegen das Imperium. Im Gegensatz zu Sabine Wren, einem Mitglied der Crew, stand ihr Erscheinungsbild für sie nicht im Vordergrund, sodass sie eher zweckmäßige Kleidung trug. Hera war die Tochter des Twi'lek-Freiheitskämpfers Cham Syndulla.[3]

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Hera Syndulla wuchs als Tochter einer einflussreichen Familie in der Provinz Tann auf dem Planeten Ryloth auf.[4] Ihr Vater war Cham Syndulla, der in den Klonkriegen eine Gruppe von revolutionären Freiheitskämpfern in den Kampf gegen die separatistische Droidenarmee unter dem Kommando von Emir Wat Tambor führte. Durch eine erfolgreiche Allianz zwischen Syndullas Freiheitskämpfern und den republikanischen Klontruppen unter dem Kommando von Jedi-Meister Mace Windu konnten die Separatisten vertrieben und Ryloth zunächst befriedet werden. Der Frieden hielt allerdings nicht lange an, da kurz darauf die Republik in das Imperium umgestaltet wurde. Jene Truppen, die einst für den Frieden auf Ryloth kämpften, sorgten nun für eine systematische Unterdrückung, um Imperator Palpatines Neue Ordnung durchzusetzen.[5] Dies führte dazu, dass Cham Syndulla beinahe ohne Unterbrechung seine Kampfbemühungen fortsetzte, nur dass er nicht mehr gegen die Separatisten kämpfte sondern gegen die Besatzungsmacht des Imperiums.[6]

Gründung einer Rebellenzelle[Bearbeiten]

Für Hera Syndulla war ihr Vater in gewisser Weise ein Vorbild und seine rebellischen Aktivitäten übten auf ihren eigenen Werdegang einen außerordentlich starken Einfluss aus. Doch sein großes Engagement an der Kriegsfront führte auch dazu, dass der Revolutionsführer seine eigene Familie vernachlässigte und sich nach und nach von ihr entfremdete. Hera hatte keinen wirklichen Bezug zu ihrem Vater und entwickelte eine tiefe Enttäuschung. Nach dem Tod ihrer Mutter entschied sich Hera dazu, ihre Vergangenheit auf Ryloth hinter sich zu lassen und ihre eigene Widerstandsbewegung gegen das Imperium aufzubauen. Zwar wurde sie dabei von ihrem Vater inspiriert, aber im Gegensatz zu dessen hiesiger Bewegung, die nur auf Ryloth aktiv war, strebte Hera nach etwas größerem. Sie wollte im Kampf gegen das Imperium wirklich etwas bewirken. Mit dieser Einstellung distanzierte sie sich nur noch weiter von ihrem Vater, sodass das ohnehin schon befremdliche Verhältnis noch mehr Schaden nahm.[6] In der folgenden Zeit nahm sie Kontakt mit dem militärisch organisierten Rebellennetzwerk auf, das in den Jahren vor dem Ausbruch des Galaktischen Bürgerkriegs bestrebt war, eine großangelegte Rebellion gegen die imperiale Vorherrschaft zu gründen.[7]

Für ihr Vorhaben stand Hera Syndulla ihr leichter Frachter Geist zur Verfügung, der aufgrund zahlreicher Modifikationen mit umfangreichen Verteidigungs- und Waffensysteme ausgestattet war. Zudem befand sich an dem Schiff das Zusatzshuttle Phantom, welches als Rettungsboot oder für kleinere Mission eingesetzt werden konnte.[7] Zusammen mit ihrem Astromechdroiden Chopper reiste sie auf der Suche nach Gleichgesinnten zum Planeten Gorse, wo sie auf einige Außenseiter traf. Darunter war die Leiterin einer Überwachungsfirma, Zaluna Myder, der Sprengstoffexperte und Klonkriegsveteran Skelly sowie ein Ex-Jedi namens Kanan Jarrus. In keiner dieser drei Personen sah Hera ein potenzielles Mitglied ihres Rebellenteams. Als der imperiale Effizienzkoordinator Denetrius Vidian auf Gorse eintraf, sah sich Hera aber zur Zusammenarbeit gezwungen, um dessen Pläne zur Vernichtung des benachbarten Mondes Cynda zu vereiteln. Während dieser Ereignisse erkannte Hera das Potenzial von Kanan und bat ihn, sich ihrer Sache anzuschließen. Der Jedi fühlte sich nicht nur zu der charismatischen Twi’lek-Pilotin hingezogen sondern hatte seine ganz eigene Motivation, um gegen das Imperium vorzugehen, sodass er letztendlich einwilligte.[5]

Hera und Chopper

In der folgenden Zeit unternahmen Hera und Kanan verschiedene Einsätze gegen das Imperium, wobei sich die Twi’lek-Pilotin bei der Auswahl dieser Missionen auf Informationen ihrer geheimen Kontakte innerhalb des Rebellennetzwerks stützte. Ein wichtiger Kontakt war die ehemalige Togruta-Jedi Ahsoka Tano, die eine führende Position im Netzwerk einnahm und Hera ständig mit neuen Missionszielen versorgte. In der Kommunikation nach außen nannte Hera ihre Informantin unter dem Codenamen „Fulcrum“. Allgemein vermied es die Twi’lek-Pilotin, zu viele Informationen an Kanan – oder später auch an die weiteren Mitglieder der Gruppe – weiterzugeben, da sie jederzeit in die Gefangenschaft des Imperiums geraten konnten. Solange sie nicht unter sich waren, nutzen die Rebellen Codenamen, um ihre Identität zu verbergen. Kanan trug dabei den Codenamen Spectre-1, während Hera Spectre-2 und Chopper Spectre-3 genannt wurden. Tatsächlich aber war Hera die Anführerin der Gruppe. Die umgedrehte numerische Reihenfolge sollte lediglich gegenüber dem Feind den Eindruck erwecken, dass Kanan der Anführer war, um Hera und ihre Verbindungen zur organisierten Rebellion zu schützen. Zudem konnte es sich die Gruppe nicht erlauben, dass Hera in Gefangenschaft geriet, da sie wegen ihrer Verbindung zum Rebellennetzwerk über sensible Geheiminformationen verfügte.[7] Eine dieser Missionen war ein Überfall auf einen imperialen Konvoi im Äußeren Rand. Dabei gerieten sie in eine Falle und mussten mit der Geist vor vier angreifenden TIE-Jägern fliehen. Kanan bezog vor einem der Geschütze Stellung, um das Feuer zu erwidern. Zwar gelang es ihm, einen der Jäger abzuschießen, allerdings wurden zwischenzeitlich die Schilde der Geist durch einen Treffer beschädigt. Kurz darauf fielen auch die Kommunikationssysteme aus, was die Koordination zwischen Kanan und Hera erschwerte. Chopper sollte sich um diese Probleme kümmern, aber da sich Kanonier und Pilotin nicht darauf einigen konnten, ob nun die Reparatur der Schilde oder die der Kommunikation Vorrang haben sollte, begab sich der Droide entrüstet selbst in die am Heck angedockte Phantom und zerstörte mit deren Geschützen den letzten Verfolger. Bei seiner Rückkehr ins Cockpit der Geist lobten Hera und Kanan den Droiden für seine Eigeninitiative und schickten ihn anschließend wieder an die Reparaturarbeiten.[8]

Operationen auf Lothal[Bearbeiten]

Im Laufe ihrer Aktionen gegen das Imperium schlossen sich Hera und Kanan die Mandalorianerin Sabine und der Lasat Zeb an. Im Jahr 5 VSY, während eines Aufenthaltes auf dem Planeten Lothal, wurden Kanan und seine Crew von dem Devaronianer Cikatro Vizago engagiert, um eine Lieferung imperialer Waffen zu stehlen. Vizago war das Oberhaupt des Broken Horn syndicates, eine kriminelle Organisation, die mit Schwarzmarktwaren, Diebesgut und Geheiminformationen handelte und Schmuggel betrieb. Während sich Kanan, Zeb und Sabine ebenfalls in der Stadt in Position begaben, blieb Hera an Bord der Geist zurück, um die Waffenlieferung in Empfang zu nehmen. Nachdem es Jarrus und Zeb gelungen war, zwei der Düsenschlitten, auf denen sich die Waffen befanden, zu stehlen, entwendete der einheimische Jugendliche Ezra Bridger überraschend den dritten Düsenschlitten. Kanan und Zeb verfolgten ihn daraufhin, während es Wren gelang, auf Ezras Fahrzeug zu springen und eine der Waffenkisten abzukoppeln, die sie anschließend zur Geist brachte. Nachdem Zeb im Verlauf der Verfolgung von Bridger auch Kanans gestohlene Waffenlieferung übernahm, wartete er auf Hera, die mit der Geist die Kisten und Zeb abholte. Kurz darauf ließ sich auch Kanan abholen, der durch den Beschuss eines TIE-Jägers die Jagd nach dem Jugendlichen abbrechen musste. Da der TIE-Jäger sich Bridger zugewendet hatte und drohte diesen zu töten, beschoss Hera mit den Geschützen der Geist den Sternenjäger und zerstörte ihn. Anschließend bot Kanan dem Jungen aufgrund der nahenden imperialen Verstärkung an, ebenfalls an Bord zu kommen, was dieser akzeptierte. Während Syndulla das Schiff in den Orbit des Planeten steuerte, begaben sich Kanan und Sabine auf die Geschütztstationen der Geist, um die verfolgenden TIE-Jäger aufzuhalten. Zwei der feindlichen Jäger konnten sie abschießen, bevor sie in die Sicherheit des Hyperraumes entkamen. Einige Zeit später landeten sie in Tarkintown, das einen Zufluchtsort für die vom Imperium vertriebenen Farmer darstellte. Während Kanan und Hera die Waffen an Vizago auslieferten, verteilten Zeb, Sabine und Ezra die erbeuteten Lebensmittel unter den Bewohnern der Stadt. Vizago gab Kanan und Hera jedoch nicht die volle Belohnung in Credits, sondern informierte sie stattdessen über einen Gefangenentransporter, der einen Wookiee-Clan zu einem geheimen Sklavenlager transportierte. Vizago war es gelungen den Flugplan des Frachters zu beschaffen und bot diesen als Rest der Bezahlung an. Kanan und Hera kehrten zum Schiff zurück, wo Ezra das Lichtschwert und das Holocron des Jedi gefunden hatte. Jarrus verlangte sein Lichtschwert zurück, nicht jedoch das Holocron, da er testen wollte, wie groß sein Potenzial in der Macht war. Nachdem der Rest der Crew wieder zurück an Bord der Geist war, informierte Kanan Zeb und Sabine von dem Wookiee-Transport, während Ezra von Chopper beaufsichtigt wurde. Der Junge störte jedoch die Besprechung und obwohl Orrelios ihn loswerden wollte, widersprach Sabine ihm, da Ezra bereits zu viel über ihren Plan erfahren hatte. Hera entschied daher, dass der Junge an Bord bleiben würde und nahm ihn unter ihre Obhut.[9]

Befreiung der Wookiees[Bearbeiten]

Kurz darauf verließ die Geist den Hyperraum in der Nähe des Imperialen Frachters. Hera gab die Crew der Geist als Kopfgeldjäger aus, die auf Befehl des Großmoffs Tarkins einen weiteren Wookiee überbrachte, um an das Schiff andocken zu dürfen. Während Ezra und Hera an Bord der Geist zurückblieben, verließen Kanan, Chopper und Sabine das Schiff mit Zeb, der sich als ihr Gefangener ausgab. Die Sturmtruppen erkannten allerdings, dass Zeb kein Wookiee war, worauf der Lasat sie außer Gefecht setzte. Während Sabine mit Chopper die Gravitationskontrollen manipulierte, suchten Kanan und Zeb nach den gefangenen Wookiees. Gleichzeitig sprang jedoch ein Sternenzerstörer aus dem Hyperraum und blockierte die Kommunikation der Gruppe. Hera und Ezra vermuteten, dass die vermeintliche Rettungsaktion eine Falle war, woraufhin die Twi’lek Ezra bat, die anderen zu warnen. Zunächst sträubte sich der Junge, der fest davon überzeugt war, dass niemand sein Leben für andere riskieren würde, ließ sich dann dennoch von Hera überreden und begab sich auf die Suche nach Kanan. Währenddessen zog der Sternenzerstörer die Geist und den Frachter per Traktorstrahl in sein Hangar und der ISB-Agent Kallus betrat mit einer Einheit Sturmtruppen den Frachter. Unterdessen waren Kanan und Zeb bereits auf die an Bord stationierte Sturmtruppen-Einheit gestoßen, als Ezra sie einholte und von der Falle berichtete. Gleichzeitig störte Sabine den Schwerkraftgenerator des Frachters, was den anderen bei ihrem Kampf gegen die Imperialen half. Zusätzlich dazu, brachte sie an den Kontrollen des Schiffes Sprengsätze an und ließ sich von Chopper mithilfe seiner Schubdüsen zu ihrem vereinbarten Treffpunkt bringen. Kurz bevor Kanan, Zeb und Ezra zu den beiden stießen, stellte Sabine die künstliche Schwerkraft wieder her. Auf ihrer Flucht von dem Frachter konnte Kallus Ezra in seine Gewalt bringen und aufgrund des Feuerschutzes durch die Sturmtruppen, entschied sich Zeb den Jungen zurückzulassen. Hera steuerte die Geist aus dem Hangar des Sternenzerstörers, woraufhin Sabine ihre Sprengsätze zündete, die den Frachter zerstörten und Teile des Hangars des Sternenzerstörers beschädigten.[9]

Nachdem sich die Crew im Cockpit der Geist zusammengefunden hatte, berichtete Zeb, dass er Ezra an Bord des Sternenzerstörers zurücklassen musste, woraufhin Hera forderte, zurückzufliegen und den Jungen zu retten. Sowohl Zeb als auch Sabine sprachen sich gegen eine Rettungsaktion aus, da sie das Risiko als zu groß erachteten. Allerdings wurden sie von Hera, Chopper und Kanan überstimmt. Während die Twi’lek das Schiff zum Sternenzerstörer zurück steuerte, brach Ezra aus seiner Zelle aus, nachdem der ISB-Agent Kallus ihm mitgeteilt hatte, dass er für die Crew der Geist nur als Köder diente. Über das Helmkomlink eines Sturmtrupplers konnte der Junge herausfinden, dass der echte Transporter mit den Wookiees umgeleitet worden war und bereits auf dem Weg nach Kessel war, wo die Gefangenen in den Gewürzminen als Sklaven arbeiten sollten. Kurz darauf landete Hera mit der Geist erneut im Hangar des Sternenzerstörers und verteidigte das Schiff, während Kanan, Zeb und Sabine sich auf die Suche nach Ezra machten. Dieser war jedoch über Luftschächte bereits bis zu ihnen vorgedrungen und wurde von Kallus und einigen Sturmtrupplern verfolgt. Die Gruppe zog sich in die Geist zurück und floh aus dem Hangar, während Sabine eine Sprengfalle zündete, die sie zuvor am Hangarboden angebracht hatte. Nach der erfolgreichen Flucht berichtete Ezra der Crew, was er über die Wookiees erfahren hatte, weshalb sie nach Kessel aufbrachen, um einen zweiten Rettungsversuch zu starten. Als sie in der Mine auf Kessel ankamen, verwickelten die dortigen Sturmtruppen die Gruppe in ein Feuergefecht, während Ezra die gefangenen Wookiees befreite. Kurz darauf erschienen allerdings drei TIE-Jäger, deren Angriffe Hera zwangen, sich mit der Geist zurückzuziehen. Zudem tauchte Agent Kallus ebenfalls auf und eröffnete mit seinen Truppen das Feuer auf die Gruppe und die Wookiees. Da ihre Gegner ihnen zahlenmäßig überlegen waren, beschloss Kanan, dass die Wookiees in einem nahegelegenen Container Schutz suchen und auf Heras Rückkehr warten sollten. Er selbst zündete sein Lichtschwert und stellte sich den Imperialen entgegen, womit er sich Kallus als Jedi offenbarte. Während Hera zurückkehrte und die Wookiees sowie Sabine, Zeb und Kanan einsammelte, war Ezra Kitwarr, dem Sohn Wookiee-Clan-Oberhauptes Wullffwarros, nachgelaufen, der von einem Sturmtruppler verfolgt wurde. Ezra rettete den Wookiee, wurde jedoch mit Kallus konfrontiert, der die beiden entdeckt hatte. Allerdings steuerte Hera in dem Moment die Geist in die Nähe der Kontrahenten, wodurch Ezra und Kitwarr ins Schiffsinnere springen konnten, während Kanan die Schüsse des ISB-Agenten mit seinem Lichtschwert ablenkte. Im Anschluss an ihre Flucht von Kessel brachten die Gruppe die Wookiees zurück nach Lothal, wo diese auf ihr Schiff zurückkehrten. Danach setzten sie Ezra in der Nähe seines Zuhauses ab und der Junge gab Kanan sein Holocron zurück. Da Kanan das Potenzial Ezras in der Macht gespürt hatte, überzeugte er ihn davon, sich der Crew anzuschließen und sich von dem Jedi ausbilden zu lassen.[9]

Diebstahl der Disruptoren[Bearbeiten]

Nach der Befreiung der Wookiees musste die Crew der Geist einen imperialen Sternenzerstörer und vier TIE-Jäger abschütteln. Sie entkamen gerade noch in den Hyperraum. Kanan verließ gerade den Geschützturm, als Ezra, Sabine und Hera ihn informierten, das ihnen Essen, Sprengstoff und Treibstoff ausging und sie dringend ein bisschen Geld auftreiben müssten, da sie die Geist ansonsten genauso gut außer Betrieb nehmen können. Sie kamen darauf zu sprechen, wie sie das erwähnte Geld auftreiben sollten, als Kanan meinte, dass sie noch Vizago als Option hätten und er die Mission bereits kannte. Daraufhin gingen Zeb, Sabine, Ezra, Chopper und Kanan an Bord eines Shuttles, welches mit Ministerin Maketh Tua, dem aqualischen Händler Amda Wabo und den beiden Droiden R2-D2 und C-3PO nach Garel reisen sollte, während Hera die Geist ebenfalls nach Garel steuerte, damit sie die Kisten zu Vizago transportieren konnten. Als Ezra das Tor entriegelt hatte, stahlen die fünf die Waffen, bei denen es sich, wie Zeb mit großer Überraschung und nicht minder großem Schrecken feststellte, um T-7 Ionendisruptoren handelte. Maketh Tua, Amda Wabo und sieben Sturmtruppen trafen jedoch in dem Moment ein, wobei Zeb die Sturmtruppler in Schach hielt bis alle an Bord waren und Hera die Geist zu Vizago steuerte.[10]

Hera schickt Ezra und Zeb zum Einkaufen.

Bei ihrem nächsten Aufenthalt auf Lothal kam es zwischen Ezra und Zeb zu wiederholten Streitereien, diesmal provoziert durch Chopper, woraufhin Hera die beiden von Bord schickte, um gemeinsam Vorräte in der nahen Stadt Kothal einzukaufen und außerdem eine Meiloorun-Frucht zu besorgen, die es auf Lothal eigentlich nicht gibt. Im Verlauf ihres Auftrags befreiten Zeb und Ezra ein Ehepaar von Farmern, die festgenommen worden waren, weil sie ihre Farm nicht an das Imperium verkaufen wollten. Bei ihrer Rettungsaktion stahlen Zeb und Ezra außerdem einen TIE-Jäger,[11] den sie daraufhin an einem sicheren Ort versteckten. Hera und Kanan erzählten die Beiden bei ihrer Rückkehr, dass sie den Sternenjäger zerstört hätten, damit er nicht weiter verwendet werden konnte.[11]

Suche nach Luminara Unduli[Bearbeiten]

Kurze Zeit später erfuhren die Rebellen, dass die Jedi-Meisterin Luminara Unduli in einem imperialen Gefängnis auf Stygeon Prime gefangen gehalten wurde und entschlossen sich daher zu einem Befreiungsversuch. Während sich Kanan, Sabine, Zeb und Ezra in den Gefängnis-Komplex begaben, wartete Hera in der Nähe mit der Phantom auf sie, um ihre Flucht zu decken. Dabei nutzte sie einen Störsender, damit das Schiff nicht von den Imperialen entdeckt werden konnte. Allerdings glich die Sendefrequenz des Störsenders einem Balzruf der einheimischen Tibidees, die daraufhin zu mehreren Heras Schiff bedrängten. Als die Twi’lek ihr Problem erkannte, flog sie die Phantom weiter weg, um zum Einen den Tidibees zu entgehen und zum Anderen nicht von den Imperialen bemerkt zu werden. Unterdessen hatten die Rebellen im Inneren des Gefängnisses erfahren, dass Luminara Unduli schon lange tot war und lediglich ihr Hologramm als Köder gedient hatte, um die Gruppe nach Stygeon Prime zu locken, wo der Inquisitor sie festsetzen wollte. Es gelang ihnen zur Landeplattform zu fliehen, wo jedoch zahlreiche Sturmtruppen auf sie warten. In dem Moment kehrte jedoch Hera zurück und sammelte die Gruppe auf, während die Tidibees, die ihr immer folgten, die Imperialen angriffen.[12]

Fort Anaxes[Bearbeiten]

Einige Zeit später erledigten Hera, Ezra und Sabine mit der Phantom einen Auftrag für Fulcrum, bei dem sie einen imperialen Konvoi abpassten. Im Anschluss an die Mission wurden sie allerdings, entgegen Fulcrums Informationen, von drei TIE-Jägern verfolgt, die sie jedoch zerstören konnten. Sabine brachte dabei wiederholt ihren Unmut darüber auf, dass die Gruppe den Informationen von Fulcrum blind vertraute ohne zu hinterfragen, woher diese kamen. Daher forderte sie von Hera, sie bei ihrem nächsten Treffen mit Fulcrum zu begleiten. Ihr Informant hatte ihnen Koordinaten für Fort Anaxes übermittelt, ein verlassener Stützpunkt aus der Zeit der Republik, wo sie neue Vorräte und Treibstoff aufnehmen sollten. Dafür nahmen die beiden die Phantom, die zwar bei ihrem letzten Auftrag beschädigt worden war, jedoch laut Ezra und Zeb wieder vollständig einsatzbereit war. Da die beiden jedoch wieder einmal mit Chopper in Streit ausgebrochen waren, hatten sie nicht bemerkt, dass der Sternenjäger immer noch Treibstoff verlor.[13]

Hera und Sabine auf dem verlassenen Stützpunkt

Auf Fort Anaxes angekommen, fanden Hera und Sabine zwar die Vorräte wie verabredet vor, jedoch war Fulcrum bereits abgereist. Während sie die Kisten in die Phantom luden, bat Sabine erneut darum, in Heras Pläne eingeweiht zu werden. Die Twi’lek beharrte jedoch darauf, dass sie Sabine zwar vertraute, sie aber im Gegenzug auch Kanan und Hera bei ihren Entscheidungen vertrauen sollte. Kurz darauf bemerkten die beiden, dass einige der Kisten in den Hangar des Stützpunktes geschleift worden sein mussten und betraten diesen, um die restlichen Vorräte zu holen. Dabei stießen sie auf eine Kolonie Fyrnocks, die bereits die Kisten aufgebrochen hatten. Als die Tiere Hera und Sabine bemerkten, griffen sie diese sofort an und die beiden Frauen flohen ins Freie. Da die Fyrnocks lichtempfindlich waren, blieben sie zunächst im Hangar zurück, allerdings bemerkte Sabine, dass sich bald ein großer Asteroid vor die Sonne schieben würde, was ihren Schutz gegenüber den Kreaturen aufheben würde. Deshalb verstauten sie schnell die übrigen Kisten in der Phantom um so schnell wie möglich Fort Anaxes verlassen zu können.[13]

Inzwischen hatte das Schiff aber den gesamten Treibstoff verloren, wodurch Sabine und Hera festsaßen. Sie kontaktierten die Geist, wo Zeb ihnen mitteilte, dass sie bei der Reparatur das Leck an der Treibstoffleitung übersehen hatten. Kanan teilte ihnen mit, sofort mit dem Schiff zu ihnen zu fliegen, doch Sabine bezweifelte, dass sie rechtzeitig ankämen. Allerdings bemerkte die Mandalorianerin auf der Landefläche zahlreiche Behälter mit Rhydonium, einem hochexplosiven Treibstoff. Zusammen mit Hera brachte sie diese in eine Position, um sich gegen die Fyrnocks in Wellen zurückziehen zu können. Wenige Minuten später hatte der Asteroid die Sonne vollständig verdeckt und die Tiere stürzten sich auf die beiden Frauen. Es gelang ihnen, sich bis Kanans Ankunft mit der Geist, gegen die Fyrnocks zu verteidigen, auch wenn sie sich am Ende bis auf das Dach der Phantom zurückgezogen hatten. Hera begab sich zu Kanan ins Cockpit des Raumschiffs und steuerte die Geist mit ihm aus dem Asteroidenfeld, das Fort Anaxes umgab. Sabine zog sich in ihre Kabine zurück, wurde jedoch von Hera zurückgehalten, die ihr mitteilte, dass sie ihr sehr wohl vertraute, ihre Fragen nach Fulcrum und seinen Informationen aber dennoch nicht beantworten konnte.[13]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Hera hatte einen starken und einnehmenden Charakter, weswegen sie gemeinsam mit dem ehemaligen Jedi Kanan Jarrus auch als wortstarke Anführerin der Gruppe anerkannt wurde. Auch wenn sie mit ihren schnippischen Bemerkungen kein Blatt vor den Mund nahm, galt sie gleichzeitig als ausgesprochen ehrlich und warmherzig. Sie wusste, wie sie mit jedem einzelnen ihrer Rebellen-Freunde umzugehen hatte, um sie zu ermutigen, stets das Beste aus sich herauszuholen. Mit dieser Fähigkeit hielt sie in gewisser Weise dieses Team aus grundverschiedenen Charakteren zusammen.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Hera Syndulla wird eine der Hauptfiguren der Fernsehserie Rebels sein und im amerikanischen Original von Vanessa Marshall und in der deutschen Version von Tanya Kahana synchronisiert werden, in frühen Trailern wurde sie noch von Anne Helm gesprochen.
  • Anfangs wurde immer wieder spekuliert, dass der Nachname „Syndulla“ auf eine Verwandtschaft mit dem Freiheitskämpfer Cham Syndulla aus The Clone Wars hindeuten könnte. 2015 wurde auf der Star Wars Celebration Anaheim bestätigt, dass Cham Heras Vater ist. Diese Verbindung wurde im Kanon-Roman Die Sith-Lords erstmals erwähnt.