Jedi Knight

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Videospielreihe; für den englischen Begriff für den Rang innerhalb des Jedi-Ordens siehe Jedi-Ritter.

Jedi Knight, auch bekannt unter dem Begriff Dark-Forces-Saga, ist eine von 1995 bis 2004 erschienene fünfteilige Videospielreihe, die den Spieler die Geschichte des Jedi-Ritters Kyle Katarn erleben lässt.

Die Spiele[Bearbeiten]

Kyle Katarn wurde durch die Videospielreihe berühmt.

Die Reihe begann 1995 zunächst als Einzelspiel namens Dark Forces, welches in Deutschland indiziert wurde. Das Spiel drehte sich um den Söldner Kyle Katarn, der im Auftrag der Rebellen-Allianz die Pläne des Todessterns stehlen sollte.

Aufgrund des kommerziellen Erfolgs des ersten Teils wurde zwei Jahre später, 1997, ein zweiter unter dem Namen Jedi Knight – Dark Forces II produziert. In Deutschland erschien der Titel lediglich unter dem Namen Jedi Knight. Jedi Knight, dessen Zwischensequenzen mit echten Schauspielern gedreht wurden, ist dafür bekannt, dass es das erste Star-Wars-Videospiel ist, in dem man als Spieler ein Lichtschwert benutzen kann. Von vielen Fans wird es unter anderem aus diesen Gründen bis heute noch als der beste Teil der Reihe betrachtet. Im Spiel selbst erkennt der Protagonist Kyle Katarn auch seine Empfänglichkeit für die Macht und wird zum Jedi ausgebildet, um sich dem Dunklen Lord Jerec zu stellen und das Tal der Jedi zu retten.

Im folgenden Jahr 1998 kam mit Jedi Knight – Mysteries of the Sith ein Add-On zu Jedi Knight auf den Markt. Mysteries of the Sith bedient sich der gleichen Spielgrafik wie Jedi Knight. Die Zwischensequenzen wurden diesmal nicht mit echten Schauspielern abgedreht. Der Spieler schlüpft hier abwechselnd in die Rollen von Kyle Katarn und Mara Jade. Im Spiel entdeckt Kyle einen Tempel der Sith auf dem Planeten Dromund Kaas und verfällt kurzzeitig der Dunklen Seite der Macht, bevor er von Mara Jade wieder auf den Pfad des Lichts gebracht wird.

Nach vier Jahren Ruhe kam mit Jedi Knight II – Jedi Outcast 2002 der zweite (insgesamt vierte) Titel der Reihe auf den Markt. Die Spielgrafik wurde geändert und bediente sich dem Quake III Arena-System, welches auch für die meisten Zwischensequenzen genutzt wurde. Im Spiel selbst muss der Spieler, der wieder in die Rolle von Kyle Katarn schlüpft, den Dunklen Jedi Desann bekämpfen. Dazu muss Kyle, der sich Jahre zuvor von der Macht lossagte, seine alten Fähigkeiten wieder entdecken und Jan Ors, seine Partnerin und Geliebte, aus den Klauen Desanns befreien.

Erst war geplant, mit Jedi Knight III – Brink of Darkness einen weiteren Teil der Serie zu machen. Allerdings wurde die Arbeit an diesem Projekt eingestellt.[1] Zwei Jahre später erschien mit Jedi Knight – Jedi Academy ein inoffizieller Nachfolger, in dem man nicht mehr Katarn sondern dessen Schüler Jaden Korr. Die Spielgrafik nutzt wieder das Quake-III-Arena-System, welches um einige Details verbessert wurde, aber zu jener Zeit bereits als leicht veraltet galt. Im Spiel selbst muss man als Jaden Korr die Jünger Ragnos' davon abhalten, den gleichnamigen alten Sith-Lord wiederzuerwecken, wobei Desanns Schülerin Tavion Axmis den Gegner darstellt.

Romane und Comics[Bearbeiten]

Nach dem Erfolg von Dark Forces und Jedi Knight entstanden mehrere Zusatzwerke zu den einzelnen Spielen. Darunter eine ganze Romanreihe und mehrere Comics.

Die Dark-Forces-Romanreihe umfasst drei Bände, die Ende der 1990er in gebundener Ausgabe und im großflächigen A4-Format erschienen. In Deutschland erschien lediglich Soldier for the Empire als Soldat des Imperiums durch den Feest-Verlag.

Die Comics zur Jedi-Knight-Reihe sind nur inhaltlich mit der Saga verknüpft. Verfluchter Sand dreht sich dabei um den ersten Einsatz der Dunklen Truppen gegen einen abgelegenen Rebellenstützpunkt, während Equals and Opposites (in Deutschland nicht erschienen) lediglich die beiden Charaktere Kyle Katarn und Jan Ors darstellt, wie diese im Yuuzhan-Vong-Krieg eine Mission durchführen.

Übersicht[Bearbeiten]

Formal betrachtet sind Dark Forces und Jedi Knight – Jedi Academy nicht Teil der Reihe, da Dark Forces kein Jedi Knight im Titel trägt und Jedi Academy offiziell nicht der dritte Teil der Reihe ist. Beide Spiele werden wegen der inhaltlichen Verknüpfung zu Kyle Katarn jedoch als vollwertige Spiele der Reihe betrachtet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]