Dromund Kaas

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dromund Kaas.jpg
Dromund Kaas
Astrographie
Region:

Äußerer Rand[1]

Sektor:

Esstran-Sektor[1]

Subsektor:

Sith-Welten[1]

System:

Dromund-System[2]

Raster-Koordinaten:

R-5[1]

Sterne:

Dromund[2]

Monde:

2[2]

Hyperraumrouten:

Kamat Krote[1]

Beschreibung
Klasse:

Terrestrisch[2]

Landschaft:

Sumpf, Ozean[2]

Atmosphäre:

Sauerstoffgemisch[2]

Klima:

Variierend, feucht[3]

Gravitation:

Standard[3]

Durchmesser:

22.450 km[2]

Tageslänge:

24 Stunden[2]

Jahreslänge:

312 Tage[2]

Sehenswürdigkeiten / bekannte Orte:
Gesellschaft
Einwanderer:

Menschen,[2] Sith[2]

Einwohnerzahl:
Offizielle Sprache:

Basic[2]

Wichtige Städte:

Kaas-Stadt[3]

Raumhafen:

Dromund Kaas Raumhafen[3]

Regierung:

Theokratie mit herrschendem Rat (Sith-Imperium)[3]

Zugehörigkeit:

Dromund Kaas ist ein Planet in den Sith-Welten, einer Region im Esstran-Sektor des Äußeren Randes. Als die Überreste des Sith-Imperiums nach dem Großen Hyperraumkrieg einen Stützpunkt suchten, um ihr Reich wieder aufzubauen, entdeckten sie den Dschungelplaneten und machten ihn in der Folgezeit zur Hauptwelt ihres Imperiums. Dabei erwies sich nicht nur die Fauna der Welt als problematisch, sondern auch die Intrigen und Ambitionen der Sith, die zu Revolten und Auseinandersetzungen führten. Obwohl Imperator Vitiate maßgeblich an der Entdeckung des Planeten beteiligt war, zog er sich im Laufe der Kolonisierung zunehmend zurück und überließ die täglichen Regierungsgeschäfte einem Gremium aus zwölf Sith-Lords, dem Dunklen Rat. Vitiates sterbliche Hülle wurde 3.641 VSY von einem Jedi im Tempel der Dunklen Seite angegriffen und getötet, während eine Flotte der Republik den Planeten angriff, um die imperialen Truppen abzulenken. Nach dem Niedergang des Sith-Imperiums geriet er wieder in Vergessenheit und wurde erst von Darth Sidious erneut gefunden, der die Welt als Testgelände für seine Schüler benutzte. Der Jedi-Ritter Kyle Katarn erfuhr von Dromund Kaas durch uralte Inschriften und bereiste den Planeten, doch der Nexus der Dunklen Seite korrumpierte ihn und er konnte erst durch Mara Jade wieder zur Hellen Seite bekehrt werden. Luke Skywalker hielt den Planeten in der Folge für zu gefährlich und bemühte sich, die Koordinaten zu der Welt geheim zu halten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Astrographie[Bearbeiten]

Dromund Kaas ist der dritte von fünf Planeten des Dromund-Systems in den Sith-Welten und umkreist seinen Stern Dromund innerhalb von 312 Standardtagen. Er liegt zwischen dem Gasriesen Dromund Kalakar auf der sonnenzugewandten Seite und dem trockenen Planeten Dromund Fels. Mit einem Durchmesser von 22.450 Kilometern rotiert Dromund Kaas in etwa 24 Stunden einmal um die eigene Achse und wird seinerseits von zwei Monden umkreist.[2] Wie die übrigen Systeme der Sith-Welten befindet sich Dromund Kaas innerhalb der Stygischen Caldera, einem Nebel, der die Navigation durch den Hyperraum erschwert. Er liegt auf der Hyperraumroute Kamat Krote zwischen den Planeten Bosthirda und Jaguada.[1] Die Oberfläche von Dromund Kaas ist von Dschungeln, Sümpfen und Ozeanen geprägt, zwischen denen sich vereinzelte Gebirgsketten erheben.[3] Die Ionosphäre des Planeten[10] wird durch seine physikalische Manifestation der Dunklen Seite der Macht ständig von elektrischen Gewitterstürmen durchzogen.[11] Diese sind ein Resultat von Ritualen des Sith Vitiate, der damit die Atmosphäre auf Dauer schädigte.[10] Zudem entstand so eine dauerhafte Wolkendecke, welche die Oberfläche in anhaltende Dunkelheit taucht und für einen hohen Niederschlag sorgt, der ein feuchtes, humides Klima begünstigt.[3]

Oberfläche[Bearbeiten]

Kaas-Stadt

Die Oberfläche von Dromund Kaas besteht hauptsächlich aus Ozeanen, Dschungeln[2] und Bergketten, die von Sümpfen sowie Tälern geprägt sind.[3] Als das Sith-Imperium Dromund Kaas erschloss, benötigte es zunächst größere Landflächen, um seine neue Hauptstadt Kaas-Stadt zu errichten.[12] Die Zitadelle, das Regierungsgebäude der Stadt, wurde zweimal errichtet, nachdem ein Kaggath zwischen zwei Sith-Lords große Teile des Komplexes zerstörte. Zur Zeit des Kalten Krieges waren die Gemächer des Dunklen Rats dort untergebracht sowie der Imperiale Geheimdienst. Zudem wurde den Mandalorianern ein Flügel überlassen, in dem sie ihre Enklave einrichten konnten.[5] 3.643 VSY wurde dort außerdem die Große Jagd ausgerufen, ein Wettstreit zwischen den besten Kopfgeldjägern der Galaxis.[13]

Westlich des Expansionsdistrikts der Stadt liegt der Tempel der Dunklen Seite, der nur durch einen Tunnel und den errichteten Außenposten Warden erreichbar ist.[3] Ursprünglich von dem Sith Pharshol erbaut, wurde er von Vitiate genutzt, um seine mächtigsten Gegner zu begraben und einzuschließen. Da einige von ihnen selbst tot noch eine Gefahr darstellten, war der Tempel versiegelt worden, bis es einer Expedition aus ehrgeizigen Sith und Forschern gelang, sich Zugang zu dem Tempel zu verschaffen. In der Folge erweckten sie unter anderem den Geist des Sith-Lords Aloysius Kallig, der die Mitglieder der Expedition wahnsinnig machte und die meisten von ihnen tötete. Während des Kalten Krieges ließ Lord Alaric die Türangeln jedes Grabmals im Inneren des Tempels verschweißen, um so zu verhindern, dass weitere uralte Sith-Geister aufwachen konnten.[14] Gleichzeitig zeigte sich ein Anstieg der seismischen Aktivitäten um den Tempel herum, die von Hauptmann Fizik untersucht wurden, um für weitere Bauten auf Dromund Kaas adäquat planen zu können.[15]

Südlich von Kaas-Stadt erstreckt sich die Flussfall-Wildnis, eine Gegend, die insbesondere während des Kalten Krieges von Raubtieren überbevölkert war, deren Reviere sich bis in das Dschungel-Tal ausbreiteten und damit den Weg zu dem daneben liegenden Raumhafen erschwerten. Durch eine Bergkette davon getrennt befand sich im Süden der Unvollendete Koloss,[3] eine Statue, die Lord Qet seinem Meister Darth Vowrawn zu Ehren errichten wollte. Allerdings kam es zu einer Revolte der Sklaven,[16] die sich in der unmittelbaren Nähe in Lagern einrichteten. In einem westlich davon gelegenen Tal, das mithilfe einer riesigen Mauer abgegrenzt wurde, lag das Anwesen von Lord Grathan,[3] der sich selbst als 13. Mitglied des Dunklen Rats wähnte und daher mit diesem in Konflikt stand.[17] Daneben befand sich außerdem ein weitläufiger Sumpf, der aufgrund der hohen Dichte an Raubtieren während des Kalten Krieges als Übler Sumpf bezeichnet wurde. Verborgen durch einen engen Felsdurchlass hatten nordwestlich von Lord Grathan die Revaniter ihr Lager aufgeschlagen.[3] Auf dem Planeten befand sich ein weiterer Tempel, der von dem Sith Darth Millennial gefunden und genutzt wurde, um dort seine eigene Religion zu praktizieren. Er gründete einen Orden, der sich der Dunklen Seite der Macht verschrieben hatte. Nach dem Niedergang des Galaktischen Imperiums war der Tempel erneut verlassen, sodass sich dort vornehmlich Raubtiere einnisteten.[2]

Fauna[Bearbeiten]

Ein Gundark

Das stürmische Wetter auf Dromund Kaas hat sich auch auf die Fauna ausgewirkt und spiegelt sich in dieser wider. In den Dschungeln leben zahlreiche Raubtiere, die entweder einheimisch sind oder von den Sith importiert wurden und sich seitdem vermehrt haben. Yozusks sind heimisch auf Dromund Kaas und nisten bevorzugt auf Klippen. Obwohl sie aggressives Revierverhalten zeigen und daher unvorsichtige Abenteurer angreifen, ernähren sie sich für gewöhnlich von Tieren, die unter der Erde leben. Diese graben sie mit ihren langen Armen aus. Jäger bekämpfen sie gerne als Probe, bevor sie sich an die gefährlicheren Gundarks wagen.[18] Der Erste, ein überdimensional großes Yozusk-Exemplar, hielt sich zur Zeit des Sith-Imperiums im Üblen Sumpf auf und konnte nur durch eine große Einsatzgruppe erlegt werden.[3] Der Jurgoran kommt zwar hauptsächlich auf Dromund Kaas vor, ist jedoch in der Galaxis weit verbreitet, unter anderem auf Planeten wie Makeb. Auf Dromund Kaas ist lediglich der Gundark sein Rivale an der Spitze der Nahrungskette. Unter den ersten Sith, die auf die Dschungelwelt kamen, verbreitete sich die Kreatur als Sinnbild für bösartige und unbeugsame Stärke und zahlreichen Sith diente der Jurgoran als Namensträger für ihre Titel.[19] Ein überdurchschnittlich gefährliches Jurgoran-Weibchen, das Heuler genannt wurde, befand sich im Kalten Krieg in der Flussfall-Wildnis.[3]

Der Gundark gehört zu den gefürchtetsten Kreaturen der Galaxis, weil er nicht nur über große Kraft und Widerstandsfähigkeit verfügt, sondern auch über scharfe Sinne, mit denen er seine Beute jagt. Während des Kalten Krieges sorgte eine überdurchschnittlich hohe Population von Gundarks für Probleme auf dem Weg von Kaas-Stadt zu dem Raumhafen des Planeten.[20] Sleens sind die schnellsten Raubtiere auf Dromund Kaas und wurden ursprünglich von den ersten Sith als Wach- und Haustiere gehalten. Allerdings sorgte die zunehmende Besiedlung für Probleme, da die Kreaturen mehr Platz benötigten. Dennoch hielten sich einige hochrangige Offiziere weiterhin Jagd-Sleens, die seit Generationen gezüchtet und abgerichtet wurden.[21] Dschungelkatzen sind gefährlicher als Sleens, die sie binnen Sekunden zerlegen können. Die Raubtiere sind in der Lage acht Meter weit zu springen und durch ihre schwere Panzerung sogar vor größeren Kreaturen wie Jurgorans geschützt. Dschungelkatzen wurden von Ziost durch die Sith importiert und sorgten seitdem für das Aussterben von drei Pflanzenfresserarten.[22] Südöstlich der Mauer in einer Höhle befand sich eine Sith-Brut, ein durch Sith-Alchemie geschaffenes Wesen. Lord Shalath benötigte dieses für ihre Untersuchungen und rekrutierte einen Kämpfer, um mithilfe von Runen die Kreatur zu binden und zu ihr zu bringen.[23] Als Luke Skywalker einige Jahre nach dem Zweiten Galaktischen Bürgerkrieg den Planeten besuchte, stellten er und seine Begleiter fest, dass dort Ysalamiri lebten.[24]

Geschichte[Bearbeiten]

Von einer Kolonie zur Hauptwelt[Bearbeiten]

Die Dromund-Kaas-Wildnis-Kampagne

Dromund Kaas war zu Lebzeiten der Dunklen Jedi Sorzus Syn eine Kolonie des Sith-Imperiums.[25] Allerdings ging die Position des Planeten im Laufe der Jahre verloren und wurde erst zum Ende des Großen Hyperraumkrieges wiederentdeckt. Vitiate, der sich aus dem Konflikt heraushielt, ließ Forscher und Historiker nach einem sicheren Planeten für die Überlebenden des Sith-Imperiums suchen. Nachdem diese Dromund Kaas wiederentdeckt hatten,[11] verkündete Vitiate, dass der Krieg nicht zu gewinnen war, und rief die übrigen Sith-Lords zu sich nach Medriaas. 8.000 Sith folgten seinem Ruf und stimmten einem Ritual zu, dass sie zu einer mächtigen Waffe zusammenbinden würde. Tatsächlich diente Vitiates Ritual jedoch dazu, den Sith und jeglichen Lebewesen auf Medriaas die Lebensenergie zu entziehen und Vitiate damit unsterblich zu machen. Anschließend versammelte er die überlebenden Angehörigen des ehemaligen Sith-Imperiums auf Korriban, gründete den Dunklen Rat und erklärte sich zu dem neuen Imperator.[26] Er begann eine 20 Jahre andauernde Reise, um einen neuen Hauptplaneten zu finden. Da Vitiate bereits Dromund Kaas dafür ausgewählt hatte, manipulierte er seine Verbündeten, sodass er für den Entdecker des Planeten gehalten wurde,[11] der im Jahr 4.980 VSY erreicht wurde.[27]

Zunächst mussten sich die Angehörigen des Imperiums der Raubtiere von Dromund Kaas erwehren, während die Konstruktion der Hauptstadt begonnen wurde. Dabei tat sich insbesondere der Gründer des Sith-Imperialen Militärs, Odile Vaiken, hervor. Vaiken war kurz zuvor zum Oberkommandierenden ernannt worden und hatte daher alle Angehörigen des Imperiums, die alt genug und nicht machtsensitiv waren, rekrutiert, um die Wildnis des Planeten schnell genug von Raubtieren zu säubern. Er selbst erschlug ein Terentatek an der Stelle, an der später die Zitadelle erbaut wurde.[28] Innerhalb der nächsten Jahrzehnte wuchs Kaas-Stadt kontinuierlich und beherbergte unter anderem das Hauptquartier des Dunklen Rats sowie den Geheimdienst des Imperiums.[5]

Mehr als tausend Jahre später, um das Jahr 3.960 VSY, entdeckten die Jedi Malak und Revan den Planeten und gaben sich als Söldner aus, um Informationen über das Sith-Imperium zu sammeln. Sie stellten sich dem Sith-Imperator, der sie jedoch in eine Falle gelockt hatte, sie überwältigte und anschließend mithilfe der Dunklen Seite korrumpierte. Die beiden dientem dem Sith-Imperator fortan,[11] bis Revan von den Jedi geläutert wurde und im Jedi-Bürgerkrieg Malak tötete. Allerdings hatte der Jedi-Rat Revans Gedächtnis gelöscht[29] und in der Folgezeit erlangte er nur Bruchstücke davon zurück. Unter anderem träumte er häufig von Dromund Kaas, weshalb er versuchte den Planeten zu finden. Im Verlauf seiner Suche reiste er unter anderem zur Heimatwelt des Imperators, dem in Nathema umbenannten Medriaas. Dort wurde er von den Sith Scourge und Darth Nyriss gefangen genommen, die ihrerseits Päne gegen Vitiate schmiedeten. Darth Nyriss hielt Revan daher zunächst in ihrem Anwesen auf Dromund Kaas gefangen, bis er von seiner ehemaligen Gefährtin, Meetra Surik, gefunden und befreit wurde. Die beiden schlossen sich mit Scourge zusammen, um gemeinsam Vitiate anzugreifen, doch bevor sie sich dem Sith stellten, verriet Scourge die beiden, aufgrund einer Vision. Er tötete Surik und Vitiate nahm Revan erneut gefangen. Anschließend löschte der Imperator den Dunklen Rat aus, um weitere Verschwörungen gegen sich zu vermeiden und ernannte neue Mitglieder.[11]

Innere Probleme[Bearbeiten]

In der Folgezeit zog sich der Imperator aus der Öffentlichkeit zurück und überließ es dem Dunklen Rat, sich um die täglichen Angelegenheiten zu kümmern. Als das Sith-Imperium 3.681 VSY Korriban zurückeroberte und sich damit erstmals wieder der Galaktischen Republik zeigte,[30] markierte dies den Beginn eines Jahrzehnte dauernden Krieges, der erst 3.653 VSY mit einem Friedensvertrag beendet wurde.[31] Dennoch rüsteten und planten beide Fraktionen weiter für einen erneuten Kriegsausbruch. Auf Dromund Kaas intrigierten Sith und Imperiale jedoch auch gegeneinander. Darth Zash plante ihren Vorgesetzten Darth Skotia zu töten und nutzte dazu ihren Schüler, während sie auf einer Feier erschien und dadurch nicht mit dem Attentat in Verbindung gebracht werden konnte.[32] Die Sith wollte vorrangig an Aufzeichnungen von Skotia kommen, die Beschreibungen für ein Ritual enthielten, dass ihr unbegrenzte Macht sichern sollte. Tatsächlich fanden sich erste Hinweise zu Tulak Hords Ritual in den Aufzeichnungen, doch zunächst benötigten sie mehrere Artefakte. Eines davon befand sich in dem alten, von Lord Pharshol erbauten Tempel. Dort begegnete Zashs Schüler einem Macht-Geist, der zuvor bereits zahlreiche Soldaten und Sith in den Wahnsinn getrieben hatte. Da es sich bei dem Geist allerdings um einen Vorfahren des Schülers handelte, griff er diesen nicht an und der junge Sith konnte das Artefakt bergen und zu Zash bringen.[33]

Der Unfertige Koloss, der Ursprung der Sklavenrevolte

Der ambitionierte Sith Darth Baras versuchte zur gleichen Zeit seinen Rivalen Darth Vowrawn in Misskredit zu bringen, indem er eine ausbrechende Sklavenrevolte unterstützte.[34] Vowrawns Schüler Qet hatte seinem Meister zu Ehren eine Statue in Auftrag gegeben und hierfür Sklaven von anderen Planeten einfliegen lassen, damit sein Meister nichts davon erfuhr.[35] Durch die schlechten Arbeitsbedingungen starben allerdings zahlreiche Sklaven, was einen Aufstand nach sich zog. Baras hoffte, durch dessen Unterstützung das Ansehen Vowrawns zu schmälern. Damit die Anführer der Sklaven ihn jedoch nicht verrieten, entsandte er seinen Schüler, um sie zu töten.[34] Zeitgleich war der Sith-Lord Drowl damit beauftragt worden, die Sklavenrevolte zu unterbinden. Drowl wollte dabei ein Toxin testen, das bei den Sklaven für einen lang-ausgedehnten, schmerzhaften Tod sorgen würde. Drowl zufolge würde dies bei nicht betroffenen Sklaven derartige Furcht auslösen, dass sie kampflos aufgäben. Sein Untergebener Slarin befand diese Methode jedoch für unwirksam und unnötig grausam, da Studien bereits gezeigt hatten, dass eine Steigerung des Leids keine Auswirkung hatte.[36] Unterdessen hatte bereits eine Gruppe von Sklaven damit begonnen, andere Sklaven zu töten. Angeführt von Traga un-Vohl, der sich als Sith wähnte, eliminierten diese Kultisten Sklaven, die sie für schwach befanden, in der Hoffnung, dadurch zu Sith zu werden.[37] Vowrawns Schüler Qet rekrutierte einige Söldner unter dem Kommando von Vol Kalla, um die Revolte einzudämmen. Als diese jedoch eintrafen, hatten die Sklaven bereits damit begonnen, im Nalis-Steinbruch riesige Industriebohrer in Position zu bringen, um die Statue abzureißen. Nachdem ein Großteil seiner Gruppe von den Sklaven getötet worden war, verschaffte sich Kalla die Hilfe eines Kämpfers, der mit einigen Explosivstoffen die Industriebohrer zerstörte.[35] Die Sklavenrevolte von Dromund Kaas entwickelte sich zu dem größten Sklavenaufstand in der Geschichte des Sith-Imperiums nach der von Dakar Sol angeführten Revolte auf Malachor V.[16] Ein vermeintlich weiterer Sklavenaufstand zog die Aufmerksamkeit des Imperialen Geheimdienstes auf sich und ein Agent untersuchte die Vorfälle,[38] als sich herausstellte, dass ein Terrornetzwerk mithilfe eines Wissenschaftlers einen Anschlag auf die Energieleitungen von Kaas-Stadt geplant hatte.[39] Nachdem sich Darth Jadus ebenfalls in die Angelegenheit eingemischt hatte, wurde ein Agent in den Tempel der Dunklen Seite geschickt, unter dem die Energieleitungen für die Stadt verliefen, um die Terroristen aufzuhalten. Zwar schloss der Agent seine Mission erfolgreich ab,[40] allerdings explodierte gleichzeitig das Flaggschiff von Darth Jadus – die Dominator – direkt über der Stadt. Berichte meldeten, dass es keine Überlebenden gab, und kurz darauf erklärte sich der als Adler bekannte Terrorist als verantwortlich. Daher beförderte der Geheimdienst seinen Agenten in den Rang einer Ziffer und entsandte ihn, um das Netzwerk des Adlers zu zerstören.[41]

Im gleichen Jahr erklärte sich der Sith-Lord Grathan zum 13. Mitglied des Dunklen Rates, was dieser nicht akzeptierte und eine weitere Auseinandersetzung nach sich zog. Dabei wurde auch die Tochter eines hochrangigen Offiziers involviert, die zu einem Kopfgeld der Großen Jagd wurde, die in diesem Jahr erneut stattfand.[17] Grathan hatte neben Truppen außerdem zahlreiche Wissenschaftler, die ihn mit neuer Technologie und Experimenten unterstützten. Für eines dieser Experimente nahmen Grathans Streitkräfte 20 imperiale Soldaten gefangen, die unter dem Kommando von Hauptmann Sarnova standen. Ihre Gehirne wurden in Droidenkörper übertragen, die dem Befehl von Grathan gehorchen sollten. Nach der Umrüstung konnten sie zwar noch denken und fühlen, sich jedoch keinem Befehl mehr widersetzen. Fähnrich Tholver Shan hatte sich noch einen Rest Verstand bewahren können und informierte einen von Sarnova entsandten Kämpfer über die Experimente und bat ihn darum, ihn und die anderen Soldaten mithilfe eines Codes abzuschalten.[42] Grathan ließ außerdem Sicherheitscodes und planetare Daten von Dromund Kaas aussenden, um so eine Invasion zu ermöglichen.[43] Die verbannte Sith Lord Tytonus nutzte dies, um mit mehreren Fähren in den unteren Ebenen des Expansionsdistrikts von Kaas-Stadt zu landen. Major Shellaster griff auf einen Kämpfer zurück, um Lord Tytonus und ihre Truppen zu eliminieren.[44]

Die überdurchschnittliche Population der Raubtiere zwischen dem Raumhafen von Dromund Kaas und Kaas-Stadt sorgte während des Kalten Krieges vermehrt für Probleme. Zeitweise wurde die Reise nur noch mit Landgleitern gestattet, um weiteren Todesfällen vorzubeugen. Der Wachposten Kulin beauftragte eine Untersuchung und ließ die gesammelten Daten über das Verhalten der Tiere zu seinem Vorgesetzten, Hauptmann Tolto, bringen, der daraufhin den direkten Pfad zwischen Raumhafen und Kaas-Stadt weiterhin sperrte.[45] Zeitgleich schien etwas insbesondere die Bestien in der unmittelbaren Nähe des Raumhafens aufzuwiegeln. Kommandant Rilan ließ nach der Ursache dieser ansteigenden Aggressivität forschen und es kam heraus, dass die Landesignale des Raumhafens sabotiert worden waren und dadurch die Raubtiere negativ beeinflussten.[46]

Angriff von außen[Bearbeiten]

Die Ewige Flotte greift Dromund Kaas an.

Im Jahr 3.641 VSY gelang es einem Jedi, mehrere Versuche des Imperators zu vereiteln, bei denen er auf verschiedenen Planeten – darunter Belsavis,[47] Voss[48] und Corellia[49] – den Tod von Tausenden geplant hatte, um in einem Ritual seine Macht zu mehren.[50] Durch sein Eingreifen konnte der Jedi Vitiates Aufenthalt auf Dromund Kaas herausfinden[49] und plante mit Jedi-Großmeisterin Satele Shan eine Mission, um den Sith zu töten. Shan stellte eine Einsatzgruppe aus zahlreichen Schiffen der Republik und des Jedi-Ordens zusammen, um Dromund Kaas anzugreifen. Dies diente als Ablenkungsmanöver, um dem Jedi das Eindringen in die Zitadelle zu ermöglichen. Tatsächlich gelang es der Gruppe um den sogenannten Helden von Tython, ihr Schiff in den Außenbereichen von Kaas-Stadt zu landen und sich einen Weg durch die Stadt zu kämpfen. Die Gruppe teilte sich auf, um sich der imperialen Soldaten, Droiden und mandalorianischen Söldner zu erwehren. Der Jedi begab sich – begleitet von seinem Droiden T7-O1 – in den Tempel der Dunklen Seite und stellte sich dort Vititate. Es gelang dem Jedi, Vititates sterbliche Hülle zu töten, doch sein Verbündeter, der ehemalige Zorn des Imperators Scourge, warnte ihn, dass Vitiate noch nicht wirklich tot war. Tatsächlich hatte Vitiates Geist den Körper rechtzeitig verlassen und verspottete den Jedi noch, bevor er eine Welle dunkler Energie freisetzte, die den Tempel schwer beschädigte und den Jedi mit seinem Gefährten zur Flucht drängte. Die Gruppe verließ mithilfe eines imperialen Shuttles die Gegend um den Tempel und kehrte zu ihrem Schiff zurück, mit dem sie zu ihren Verbündeten zurückkehrten. Dabei kontaktierte der Jedi Satele Shan und informierte sie über den Erfolg seiner Mission, woraufhin die Großmeisterin den Rückzug der Einsatzgruppe anordnete[51] und später über eine Holonachricht den Tod des Sith-Imperators verkündete.[52]

Mit der Invasion des Ewigen Imperiums, das sowohl die Galaktische Republik als auch das Sith-Imperium gleichermaßen angriff, endete der Neue Galaktische Krieg im Jahr 3.636 VSY. Beide Fraktionen wurden in einen Vasallenstatus gezwungen, in dem sie Ressourcen an das Ewige Imperium abgeben mussten. Fast der gesamte Dunkle Rat wurde getötet und Darth Vowrawn repräsentierte anschließend das Sith-Imperium, als es dem Ewigen Imperium die Treue schwören musste.[53] Außer ihm hatte außerdem Darth Acina überlebt, die sich als Kaiserin ausriefen ließ und weiterhin von Dromund Kaas das Sith-Imperium leitete, wenn auch unter der Hand ihrer Invasoren.[54] Als sich eine Widerstandsbewegung gegen das Ewige Imperium erhob[55] und dabei versuchte, den Planeten Voss zu retten, zeigte sich Acina interessiert und entsandte eine Flotte zu ihrer Unterstützung. Anschließend lud sie den Fremdling – den Anführer der Bewegung – zu sich nach Dromund Kaas ein, um eine mögliche Allianz zu besprechen.[56] Acina empfing den Fremdling und seine Begleiter – Lana Beniko und Theron Shan – in ihrem Thronsaal, doch da sie auf strikte Geheimhaltung bestand, begab sie sich mit dem Fremdling auf ein Shuttle, um sich dort mit ihm zu besprechen. Allerdings wurde das Shuttle über dem Dschungel abgeschossen. Die Oberste Kanzlerin der Republik, Leontyne Saresh, hatte mit Acinas Logistikminister Lorman zusammengearbeitet und zahlreiche GenoHaradan-Attentäter rekrutiert, um sich der Kaiserin zu entledigen. Der Fremdling und Acina überlebten den Absturz jedoch und kämpften sich durch den Dschungel und die GenoHaradan bis in einen alten Sith-Tempel, wo sie auf Lorman und den Anführer der Attentäter trafen. Nachdem sie ihre Gegner besiegt hatten, kehrte der Fremdling nach Odessen zurück, um sich Sareshs anzunehmen, die versuchte die Widerstandsbewegung zu übernehmen.[54] Nachdem Vaylin und damit die Führung des Ewigen Imperiums vernichtet worden war, begann dessen Flotte einen automatisierten Angriff auf verschiedene Planeten, darunter auch Dromund Kaas, um alles Leben in der Galaxis zu zerstören. Dem Fremdling gelang es wenig später, die Kontrolle über den Ewigen Thron und die Flotte zu erlangen, wodurch die Bombardierung von Dromund Kaas beendet wurde.[57]

Langsamer Verfall[Bearbeiten]

Darth Millennial, Gründer der Propheten der Dunklen Seite

Während der Neuen Sith-Kriege fand auf Dromund Kaas eine Schlacht zwischen Jedi und Sith statt, doch erst Jahre später wurde der Planet erneut von einem Sith aufgesucht. Darth Millennial, der die Praktik der Regel der Zwei hinterfragte, floh vor seiner Meisterin Darth Cognus und begab sich nach Dromund Kaas, wo er in ausgedehnten Meditationen eine eigene Religion entwickelte. Eine Vielzahl intelligenter Macht-Benutzer begab sich nach Dromund Kaas und Millennial vereinte sie mit einheimischen Sith-Kultisten zu einem Kult, der als Propheten der Dunklen Seite bekannt wurde.[9] Als Millennial einen alten Sith-Tempel wiederentdeckte, zog er mit seinen Anhängern in den höchsten Turm des Gebäudes ein.[2] Andere Bewohner des Planeten, die nicht mit der Herrschaft der Propheten einverstanden waren, wurden als Ketzer gejagt und getötet.[58] Als Millennial starb, sorgten seine Anhänger dafür, dass sie vor dem Rest der Galaxis verborgen blieben.[9] Etwa 900 Jahre später entdeckte jedoch der Sith Palpatine den Planten und die Propheten. Er unterwarf sie seinem Willen,[59] um sie und Dromund Kaas fortan als Test– und Trainingsgelände für seine eigenen Schüler zu nutzen.[2] Einige der Propheten berieten Palpatine, darunter der ehemalige Jedi-Ritter Kadann, der von Palpatine zu dem Obersten Propheten des Kults gemacht worden war. Vor der Schlacht von Endor warnte Kadann den Imperator jedoch, da seine eigenen Visionen eine viel höhere Wahrscheinlichkeit sahen, dass Palpatine in der Schlacht starb. Dieser lachte ihn allerdings aus[60] und zeigte sich verärgert, weshalb sich Kadann mit seinen Anhängern von Dromund Kaas nach Bosthirda zurückzog.[2]

Im Laufe der Zeit geriet Dromund Kaas wieder in Vergessenheit und zu Lebzeiten von Großmeister Yoda hielt man den Planeten für eine Legende. Allerdings entdeckte Yoda, dass das Dromund-System eines der gelöschten Systeme aus den Jedi-Archiven war und außerdem zur Region des ehemaligen Sith-Imperiums gehörte. Es wird angenommen, dass der Jedi-Meister eine Reise nach Dromund Kaas unternahm, doch es gab keinerlei offizielle Aufzeichnungen darüber.[2] Während der Klonkriege fand eine Schlacht zwischen dem 327. Sternenkorps und den Separatisten unter dem Kommando von Asajj Ventress dort statt.[61] Jedi-Ritter Kyle Katarn entdeckte 9 NSY während der Verteidigung eines Außenpostens der Neuen Republik auf Altyr V uralte Inschriften, die die Koordinaten für einen Tempel der Dunklen Seite auf Dromund Kaas enthielten. Katarn reiste dorthin, um in Erfahrung zu bringen, ob das Imperium von dem Tempel wusste.[9] Allerdings verfiel er auf Dromund Kaas der Dunklen Seite und konnte erst durch die eintreffende Mara Jade, die zu jener Zeit Kyles Schülerin war, zum Licht bekehrt werden.[7] Infolge dessen hielt Luke Skywalker Dromund Kaas für zu gefährlich und hielt das Wissen um den Planeten mithilfe des Geheimdienstes der Neuen Republik geheim.[2] 35 Jahre später begab sich Skywalker dennoch mit seinem Sohn, Jaina Solo und Vestara Khai nach Dromund Kaas, um die Sith-Entität Abeloth aufzuspüren. Dabei wurden sie von Mitgliedern des Vergessenen Stammes der Sith unter der Führung von Vestaras Vater – Gavar Khai – angegriffen. Insgesamt zehn Sith-Schwerter attackierten die Gruppe, die sich dennoch behaupten konnte. Vestara tötete in dem Scharmützel ihren Vater und bewies dabei, dass sie die Jedi nicht verraten hatte. Die Gruppe verließ den Planeten wieder, um sich auf Coruscant mit den übrigen Jedi über das weitere Vorgehen abzusprechen.[24]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 The Essential Atlas (Seite 126)
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 The Dark Forces Saga auf der Webseite von Wizards of the Coast (Archiv-Link im Internet Archiv) (Artikel)
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 The Old Republic
  4. The Old Republic (Kodex: Der Tempel der Dunklen Seite)
  5. 5,0 5,1 5,2 The Old Republic (Kodex: Die Zitadelle)
  6. The Old Republic (Kodex: Die Spitzen des Sieges)
  7. 7,0 7,1 7,2 Jedi Knight – Mysteries of the Sith
  8. The Old Republic (Kodex: Kaas-City)
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force (Seite 191)
  10. 10,0 10,1 Dromund Kaas auf der Homepage von The Old Republic
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 11,4 The Old RepublicRevan
  12. Auferstehung des Sith-Imperiums aus der Galaktischen Zeitlinie (Link)
  13. The Old Republic (Kopfgeldjäger: Auge um Auge)
  14. The Old Republic (Dromund Kaas: Vergrabene Macht)
  15. The Old Republic (Dromund Kaas: Der Möchtegern-König)
  16. 16,0 16,1 The Old Republic (Kodex: Rebellische Sklaven)
  17. 17,0 17,1 The Old Republic (Kopfgeldjäger: Familiensäuberung)
  18. The Old Republic (Kodex: Yozusk)
  19. The Old Republic (Kodex: Jurgoran)
  20. The Old Republic (Kodex: Gundark)
  21. The Old Republic (Kodex: Sleen)
  22. The Old Republic (Kodex: Dschungelkatze)
  23. The Old Republic (Dromund Kaas: Schattenbrut)
  24. 24,0 24,1 Das Verhängnis der Jedi-RitterAufstieg (Kapitel 17f.)
  25. Das Buch der Sith – Die geheimen Schriften der dunklen Seite der Macht (Seite 35)
  26. The Old Republic Encyclopedia (Seite 161)
  27. The Old Republic Encyclopedia (Seite 17)
  28. Galaktische Zeitlinie – Auferstehung des Sith-Imperiums
  29. Knights of the Old Republic
  30. Rückkehr
  31. The Old Republic (Kodex: Der Vertrag von Coruscant)
  32. The Old Republic (Sith-Inquisitor: Tod dem Giganten)
  33. The Old Republic (Sith-Inquisitor: In den Hallen der Verräter)
  34. 34,0 34,1 The Old Republic (Sith-Krieger: Den Stecker ziehen)
  35. 35,0 35,1 The Old Republic (Dromund Kaas: Das Gesicht wahren)
  36. The Old Republic (Dromund Kaas: Versuchsgebiet)
  37. The Old Republic (Dromund Kaas: Die Sklaventöter)
  38. The Old Republic (Imperialer Agent: Das Geheimnis des Sklaven)
  39. The Old Republic (Imperialer Agent: Edle Gesellschaft)
  40. The Old Republic (Imperialer Agent: Terror im Tempel der Dunklen Seite)
  41. The Old Republic (Imperialer Agent: Chaosbeseitigung)
  42. The Old Republic (Dromund Kaas: Die Kriegsmaschine)
  43. The Old Republic (Dromund Kaas: Unerlaubte Übertragung Teil II)
  44. The Old Republic (Dromund Kaas: Alte Freunde)
  45. The Old Republic (Dromund Kaas: Statusbericht)
  46. The Old Republic (Dromund Kaas: Warnzeichen)
  47. The Old Republic (Jedi-Ritter: Drohendes Unheil)
  48. The Old Republic (Jedi-Ritter: Visionen von Licht und Finsternis)
  49. 49,0 49,1 The Old Republic (Jedi-Ritter: Gleichgewicht des Schreckens)
  50. The Old Republic (Jedi-Ritter: Eine unvorstellbare Allianz)
  51. The Old Republic (Jedi-Ritter: Der jüngste Tag)
  52. The Old RepublicAufstieg des Huttenkartells (Rache des Archons)
  53. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Kapitel IV: Die Gravestone)
  54. 54,0 54,1 The Old RepublicKnights of the Eternal Throne (Kapitel II: Flucht in die Schatten)
  55. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Kapitel IX: Die Allianz)
  56. The Old RepublicKnights of the Eternal Throne (Kapitel I: Zorn und Verderben)
  57. The Old RepublicKnights of the Eternal Throne (Kapitel IX: Der Ewige Thron)
  58. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band II, Seite 313, Eintrag: Millennial, Darth)
  59. Evil Never Dies – The Sith Dynasties
  60. The Dark Side Sourcebook (Seite 94 f.)
  61. Star Wars – Das offizielle Magazin (Ausgabe 40: „Guide – Die Große Armee der Republik“)

Konzeptzeichnung von Dromund Kaas
  • Dromund Kaas wurde das erste Mal in dem Videospiel Mysteries of the Sith gezeigt und diente dort als Umgebung für die letzten drei Level des Spiels. Auf der Rückseite der CD-Hülle des Spiels wird Dromund Kaas fälschlicherweise „Drommund Kaas“ geschrieben.[2]
  • Ursprünglich hatte Autor Ryan Kaufman die Idee, dass Kyle Katarn die Ruinen auf Dromund Kaas schon vor langer Zeit während eines schlecht verlaufenen Piratenüberfalls gefunden, aber ihre Bedeutung nicht erkannt hatte. Allerdings wurde diese Idee im Spiel nicht aufgegriffen.[3]
  • Für das Online-Rollenspiel The Old Republic entwickelte man den Planeten als Hauptwelt des Sith-Imperiums weiter und zu einem der Knotenpunkte für imperiale Spieler. Wie Coruscant ist Dromund Kaas ausschließlich von imperialen Spielern bereisbar,[4] die einzige Ausnahme bildet die Klasse des Jedi-Ritters, der im Verlauf seiner Klassenstory dorthin kommt.[5]
  • Hauptkonzeptzeichner Clint Young, der bereits als Zeichner an Mysteries of the Sith gearbeitet hatte, bemühte sich, Dromund Kaas sowohl als eine von den Sith unterworfene Welt als auch eine beeindruckende Wildnis zu zeigen.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „Dromund Kaas in its day was probably very beautiful, lush and green, lots of color, until the Empire moved in and set up fortifications. It’s almost as if the planet starts to rebel against the people who are actually living on it, so you get beautiful areas that have become corrupted. It’s dark, it’s foreboding, lots of kinetic energy, and not all of it good.”
  2. Jedi Knight – Mysteries of the Sith
  3. Kyle and Mara: Making Mysteries of the Sith im Star Wars-Blog (Archiv-Link)
  4. The Old Republic
  5. The Old Republic (Jedi-Ritter: Der jüngste Tag)
  6. The Art and Making of Star Wars – The Old Republic (Seite 103)