Kale Longo

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kale Longo
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Biografische Informationen
Todesdatum:

1 VSY

Heimat:

Cimarosa

Kale Longo war der Sohn von Von Longo und der ältere Bruder von Trig Longo. Er stammte vom Planeten Cimarosa. Im Jahre 1 VSY geriet er zusammen mit seiner Familie in Gefangenschaft des Galaktischen Imperiums und sollte als Gefangener ICN-44450 auf der Gefängnisbarkasse Sühne zum Gefängnismond Gradient Sieben gebracht werden. Während des Fluges am Äußeren Rand der Galaxis wurde sein Vater jedoch vom imperialen Hauptmann Jareth Sartoris zu Tode gefoltert. Seine Söhne wollten die Geschäfte des Vaters fortführen und so einen Handel mit der Delphanianer-Visagen-Gang zu Ende bringen. Der neue Anführer der Bande, Aur Myss, ließ das Geschäft jedoch platzen, weshalb Kale ihm dessen Gesichtspiercings aus dem Gesicht riss. Daraufhin setzte Myss ein Kopfgeld auf die Brüder aus.

Eine Woche vor ihrer Ankunft fielen jedoch die Triebwerke des Schiffes aus, woraufhin die Imperialen ein Einsatzteam auf den scheinbar verlassenen Sternenzerstörer Vector schickten, der in dem System gestrandet war. Allerdings infizierten sich die Sturmtruppen dort mit einem Virus, das sie auch auf die Sühne brachten und welches dort die meisten Gefangenen und Imperialen tötete. Kale und Trig gehörten mit der Doktorin Zahara Cody und dem Imperialen Jareth Sartoris zu den wenigen Personen, die eine natürliche Immunität gegenüber dem Virus hatten; die beiden Schmuggler Han Solo und Chewbacca erhielten eine Spritze von Cody, die sie vor der Krankheit schützte.

Währenddessen konnten die Brüder aus ihrer Zelle entkommen. Dabei wurden sie jedoch von Myss angegriffen, den Kale mit dessen Messer tötete. Als sie in einer der Rettungskapseln entkommen wollten, wurden sie von Sartoris aufgehalten, der sich selbst der Kapsel bemächtigte und die Brüder mit einer Waffe bedrohte. Auf dem Weg zur anderen Seite des Schiffes, wo sie eine weitere Kapsel vermuteten, trafen sie mit den anderen Überlebenden, ausgenommen Sartoris, zusammen. Die andere Kapsel war bei ihrer Ankunft jedoch verriegelt, sodass die Brüder warteten, während die anderen an die Einsatzcodes an der Pilotenstation geholt hatten. Dabei wurden sie jedoch von Zombies, den Opfern des Virus, angegriffen, wobei Kale entdeckte, dass sich auch sein Vater in der Meute befand. Dieser biss ihn jedoch, woraufhin Kale schwer verletzt und mit dem Virus infiziert wurde. Als ihm durch einen Schuss auch die rechte Gesichtshälfte zertrümmert wurde, wurde er auf eigenen Wunsch hin zurückgelassen, erwachte nach seinem Tod jedoch wieder als Zombie und verfolgte seinen Bruder, bis dieser ihn von einer Plattform warf.

Biografie[Bearbeiten]

Gefangene des Imperiums[Bearbeiten]

Kale Longo wurde auf dem Planeten Cimarosa als Sohn von Von Longo und einer Mutter, über die jedoch nichts Näheren bekannt ist, geboren. Etwa 13 VSY bekamen seine Eltern ein zweites Kind, dass sie Trig nannten. Von Longo war auf Cimarosa als Hehler und Gauner bekannt und machte Geschäfte am Rande der Legalität. Er lehrte seine Söhne, wie sie in der unteren Schicht überleben konnten. So eignete sich Kale einen lässigen Tonfall an, der ihn und Trig des Öfteren aus brenzligen Situationen rettete. Zudem kam ihm in seiner Kindheit des Öfteren der Spruch „Sag’s dreimal und lass es Wirklichkeit werden.“ zu Ohren, den er sich selbst aneignete.

Im Jahre 1 VSY geriet die Familie während einer Routinerazzia in Gefangenschaft des Galaktischen Imperiums und sollten an Bord der Gefängnisbarkasse Sühne auf den Gefängnismond Gradient Sieben gebracht werden. Während des Wochen andauernden Fluges vereinbarte ihr Vater einen Handel mit dem Anführer der Delphanianer-Visagen-Gang, Sixtus Cleft, der beinhaltete, dass er ihnen Waffen und Energiezellen beschaffen sollte, die er an Bord des Schiffes versteckt hatte. Bevor er diesen Handel abschließen konnte, wurde er während eines Verhörs durch den imperialen Captain Jareth Sartoris beinahe zu Tode gefoltert und starb schließlich auf der Krankenstation. Von Longos letzter Wunsch auf dem Sterbebett war, dass die beiden Brüder zusammenhalten sollten. Zwei Wochen später wollten sie schließlich den Handel mit der Gang abschließen. Kales anfängliche Überzeugung, diesen alleine und ohne seinen dreizehnjährigen Bruder abzuschließen, wurde von dessen Willen mitzukommen gebrochen, sodass sie nach einem Frühstück am nächsten Morgen nach dem Ende der Mahlzeit von den anderen Gefangenen absetzten und in die unteren Bereiche des Schiffes vordrangen. Dabei wurden sie von einem Wachmann aufgehalten, den Kale aber durch vorgespielte Lässigkeit vertreiben konnte. Nach kurzer Zeit stießen sie auf die Visagen-Gang, die jedoch nicht bereit war, ihnen die abgesprochene Belohnung zu zahlen – Aur Myss hatte Cleft in der Nacht zuvor getötet und sich selbst zum Anführer ernannt. Kale versuchte, die Gang zu überzeugen, dass er ihnen die Waffen ohne Gegenzahlung geben würde und dann einfach gehen würde, was Myss allerdings ablehnte, da er seinen Männern bereits versprochen hatte, die beiden töten zu dürfen. Daraufhin riss Kale dem Anführer der Gang die zahlreichen, als Trophäen dienenden Piercings aus dem Gesicht und rannte mit Trig davon. Dabei wurden sie jedoch von einem Wachmann aufgehalten, von dem sie wieder in ihre Zelle gebracht wurden. Später teilte ihnen der Gefängniswärter Wembly mit, dass auf sie ein Kopfgeld ausgesetzt worden war – und sie damit praktisch tot wären, wenn sie das nächste Mal mit anderen Gefangenen zusammen kämen. Zudem informierte er sie, dass ein Enterkommando den im System gestrandeten Sternenzerstörer Vector betrat, um dort die Ersatzteile für das ausgefallene Triebwerk des Schiffes zu suchen, was den Brüdern schon zuvor aufgefallen war. Wembly bot ihnen an, so gut wie möglich auf sie aufzupassen, was Kale dankend annahm.

Wie keines der Besatzungsmitglieder oder Gefangenen wusste, war auf der Vector ein tödliches Virus freigesetzt worden und hatte die Besatzung zuerst getötet und dann als Zombies wieder auferstehen lassen. Beim Besuch auf dem Zerstörer war einer der beiden Suchtrupps getötet und der andere mit dem Erreger infiziert worden und hatten das Virus auch auf die Sühne gebracht.

Das Virus auf der Sühne[Bearbeiten]

Während der nächsten Zeit in ihrer Zelle bemerkten die beiden, dass beinahe alle Gefangenen und Besatzungsmitglieder erkrankten und Hustenanfälle bekamen. Einzig die Geschwister blieben von dem Virus verschont. Daraufhin schrieb Kale einen symbolischen Brief an seinen toten Vater, den er allerdings nicht beendete. Kurz darauf bemerkte er, dass Trig mit ihrem neuen Mitgefangenen in der Nachbarzelle sprach – tatsächlich handelte es sich um Aur Myss, der einige Wachen bestochen und sich hatte verlegen lassen hatte. Als Kale seine Hand durch die Gitterstäbe steckte, um Myss zu schlagen, merkte er zu spät, dass dies ein Fehler gewesen war. Myss nahm seinen Arm und zog ihn, sodass Kale gegen die Stäbe krachte, bis Wembly eingriff. Als Kale Wembly über dessen Schutzanzug befragte, tat ihn dieser als „Vorsichtsmaßnahme“ ab, bis ein anderer Wachmann hustend und schreiend zu ihnen kam und berichtete, dass das Virus nicht aufzuhalten sei. Trig, der daraufhin zu weinen begann, wurde von seinem Bruder getröstet. Trig fragte ihn, ob Kale krank sei, und wollte es sofort wissen, wenn er dergleichen spürte.

Innerhalb weniger Stunden waren alle Personen in ihrem Zellenblock gestorben. Trig vermutete, dass man die Brüder einfach zurückgelassen hatte, allerdings verbat ihm Kale so zu denken und rief nach Hilfe. Dabei öffnete sich die Tür und er hörte er ein Geräusch in ihrer Nachbarzelle. Tatsächlich war Myss noch am Leben und griff Kale mit einem Messer an. Myss schlug Kale zu Boden, bis Trig versuchte, den Delphanianer zu würgen. Das bewirkte, dass sich Myss nun auf ihn stürzte und Kale Zeit fand, Myss das Messer in den Hinterkopf zu rammen. Kale war nach seinem ersten Mord geschockt und konnte kaum sprechen. Danach verließen sie den Zellentrakt, wobei sie die vielen Leichen in den Zellen sahen. Darunter war auch die von Wembly, den Kale nicht als tot erkannte und ansprach, bis er bemerkte, dass er es mit dessen Leiche zu tun hatte. Sein Droide lehnte es allerdings ab, nach dem Tod seines Herrn mit ihnen zu kommen. Kale bestimmte, dass sie sich auf die Verwaltungsebene begeben sollten, da es dort vermutlich Rettungskapseln gab. Während ihres begegneten sie weiteren Leichen, immer noch intakten Droiden und sogar einem jungen Wookiee, der jedoch lieber bei seiner toten Familie bleiben als sich ihnen anschließen wollte. Als sie die Rettungskapsel schließlich fanden, wurden sie jedoch von Captain Sartoris aufgehalten – der Mann, der einst ihren Vater zu Tode gefoltert hatte. Mit vorgehaltener Waffe ließ er die beiden aus der Kapsel aussteigen und flog trotz heftiger Proteste allein los, obwohl dort auch Platz für die Brüder gewesen wäre. Danach tröstete Kale seinen Bruder, der mit der verlorenen Kapsel die letzte Hoffnung verschwinden sah.

Die Zombies erwachen[Bearbeiten]

Danach versuchten sie, auf die andere Seite des Schiffes zu gelangen, da sie dort eine weitere Kapsel zu finden hofften – waren doch die meisten imperialen Schiffe symmetrisch aufgebaut. Auf ihrem Weg bemerkten sie jedoch, dass die Leichen verschwunden waren. Zudem kamen sie an einer Stelle vorbei, wo Von Longo einst Energiezellen und ein Blastergewehr versteckt hatte, die sie an sich nahmen. Schließlich erreichten sie die Kapsel, wo sie jedoch Schritte hörten. Wenig später kamen ein Mensch und ein Wookiee in den Gang, wo sie Kale mit einem Blaster bedrohte. Das stellte allerdings für den Wookiee kein Problem dar, der Kale auf den Boden warf und den Blaster an sich nahm. Allerdings bemerkten sie, dass ihr Streit nutzlos gewesen war, als sich die Doktorin Zahara Cody der Gruppe anschloss – die Rettungskapsel war verriegelt. Daraufhin machten sich der Mensch und der Wookiee, die sich inzwischen als Han Solo und Chewbacca vorgestellt hatten, mit der Doktorin auf den Weg in die Pilotenstation, um die Verriegelung dort zu lösen, während Trig und Kale mit einem Blaster dort blieben. Kale wollte die anderen hereinlegen – nachdem die Kapsel entriegelt worden war, wollte Kale ihnen mitteilen, dass sie Startcodes eingeben müssten, die ihnen die Doktorin sagen und ihnen so die Flucht ermöglichen würde. Trig war davon nicht überzeugt, doch wurde er in seinen Überlegungen unterbrochen, als einige Korridore weiter ein Alarm ertönte. Kale folgte dem Signal und ließ Trig mit dem Blaster zurück. Als Kale zurückkehrte, war sein Bruder verschwunden. Stattdessen war jedoch die Rettungskapsel geöffnet. Daraufhin kontaktierte er Cody, die ihm berichtete, dass sich etwa fünfzehn Meter neben ihm eine Lebensform aufhielt. Dort konnte Kale jedoch nichts entdecken, bis er in einen weiteren Schacht vordrang, aus dem Trig schließlich schreiend gerannt kam. Kale beruhigte seinen Bruder, doch entging ihm nicht, dass der Anzug seines Bruder zerfetzt war. Danach hörte Kale jedoch, wie plötzlich Stimmen auf dem Schiff ertönten. Trig schaffte es nicht, die vorgefallenen Dinge seinem Bruder zu erzählen, und sollte nie dazu kommen.

Er rannte, seinen Bruder tragend, auf die Brücke, um die anderen zu informieren, welche die Stimmen ebenfalls gehört hatten. Dabei ließ er den Blaster zurück, um seinen Bruder tragen zu können. Zusammen mit den anderen flohen sie zum Andockschacht des Sternenzerstörers. Dabei wurden sie jedoch von einigen Zombies, der durch den Virus gestorbenen Häftlinge und Wärter, verfolgt, weshalb Kale mit Trig in den Andockturm sprang. Dabei entdeckte Trig allerdings ihren Vater in der herankommenden Zombie-Meute und sprang wieder aus dem Turm. Kale folgte seinem Bruder, um ihn wieder zurückzuholen. Es gelang ihm, seinen Bruder wieder in den Andockschacht zu zerren, doch sah er dabei Von Longo – seinen eigentlich toten Vater. Dieser rannte auf ihn zu, und während Kale zu entkommen versuchte, packte Von unter den Schreien Kales dessen Bein und biss ihn, wodurch er in Ohnmacht fiel. Den anderen gelang es jedoch, ihn in den Andockschacht zu ziehen und jenen zu verschließen. Danach kletterten sie in die Landebucht des Sternenzerstörers, wo Cody ihn ärztlich versorgte. Als Kale schließlich wieder erwachte, erkundigte er sich zuerst nach seinem Bruder, der es auch geschafft hatte. Nachdem der Schock etwas nachgelassen, erkannte er, dass sein Vater ihn gebissen hatte. Dabei entging ihm jedoch auch nicht, dass die Zombies bereits im Andockturm versuchten, sie zu verfolgen, weshalb Solo weitergehen wollte. Kales Bein schmerzte jedoch, sodass ihn Cody dazu überredete, mit ihr dort zu bleiben, während der Rest zur Kommandobrücke gehen sollte. Er stimmte dem zu und rief zuvor noch seinen Bruder zu sich, um sich von ihm zu verabschieden. Zu diesem Zeitpunkt ahnte Kale bereits, dass er die folgenden Ereignisse nicht überleben würde.

Tod und Wiederauferstehung[Bearbeiten]

Inzwischen bat er Cody, sein Bein abzuschneiden, um den Virus davon abzuhalten, seinen restlichen Körper zu infizieren. Das Virus verursachte zwar keine Schmerzen, doch spürte er, wie es in ihm aufstieg. Das lehnte die Doktorin jedoch ab, sodass er seine Aderpresse ab nahm und ihr zeigte, dass sich in seinem Oberschenkel, wo der Zombie ihm ein großes Stück Fleisch abgebissen hatte, eine graue Färbung in seinem Bein verbreitete. Als Kale das sah, bekam er noch größere Angst und begann zu schreien, sodass Cody ihr Skalpell holte und die grauen Stellen, die mittlerweile an seinem Unterleib angekommen waren, entfernte. Nachdem sie damit fertig war, fiel Kale in Ohnmacht. Wenig später bemerkte Cody, dass das Kratzen im Andockschacht verstummt war, und hörte Blasterschüsse. Daraufhin packte sie Kale und zog ihn mit sich. Kale, der inzwischen wieder bei Bewusstsein war, versuchte vergeblich aufzustehen, und als er erkannte, dass er nicht entkommen konnte, rief er Cody zu, sie solle ohne ihn fliehen, woraufhin Cody aber nicht reagierte. Momente später zertrümmerte einer der Blasterschüsse Kales rechte Gesichtshälfte, als er sich vor Cody warf und ihr so das Leben rettete. Nun erkannte Cody, dass Kale sterben würde, und setzte die Flucht ohne ihn fort. Er erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen.

Wenig später weigerte sich Trig, mit Solo und Chewbacca zum Triebwerk zu gehen, da sie dabei ein schmales Geländer überqueren mussten, was er sich nicht zutraute, da durch den Schock seine Balance verschwunden war. Er blieb in der Nähe der Haupttriebwerksturbine und wartete dort, wobei er in den Abgrund schaute und seinen Bruder entdeckte. Er sah jedoch nur ein Dreiviertel-Profil – die entstellte Seite war von ihm abgewandt. Tatsächlich handelte es sich nur um einen Zombie, in den Kale sich verwandelt hatte. Als er durch eine neben ihm liegende Tür ging, rannte ihm Trig nach und gelangte in einen Raum, in dem ein riesiger Fleischberg aufgestapelt war. Es handelte sich hierbei um die ersten Opfer der Zombies. Kale setzte, wie sein Bruder nicht wusste, einen Helm auf und verfolgte ihn, da Trig auf dem Fleischberg nach oben kletterte. Er schaffte es, ihn zu packen, verlor ihn jedoch wieder und verfolgte ihn schließlich in den Luftschacht. Als Kale seinen Kopf neigte, fiel der Helm von seinem Kopf und entblößte die Wunde, was Trig für kurze Zeit lähmte. Den Moment nutzte Kale, der seinen Bruder beißen wollte, doch wehrte jener die Angriffe ab und stürzte ihn von der Plattform, hunderte Meter hinab.

Es gelang Trig, Zahara, Han Solo und Chewbacca schließlich, mit einer Fähre von dem Sternenzerstörer zu entkommen. Sein Brief wurde auch gefunden und veröffentlicht.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Kale wuchs in niederen Kreisen auf und erlernte so schon in seiner frühen Kindheit, sich auch gegen mehrere Feinde durchzusetzen. Dazu gehörte auch, dass er in einer großen Menge untertauchen und unerkannt bleiben konnte. Zu seinen Spezialitäten gehörte auch, dass er sich vollständig verstellen konnte und in Stresssituationen lässig erschien. Aus jeder Situation versuchte er das Bestmögliche herauszuschlagen. So eignete er sich mit der Zeit einen unumgänglichen Überlebensinstinkt an. Kales Entscheidungen waren schnell, zum Teil auch vorschnell, aber meistens gut überlegt. Bekannt war auch seine akribische Pünktlichkeit. Nach dem Tod seines Vaters reagierte er aggressiv auf Erwähnungen, die jenen betrafen, und wollte die Geschäft seines Vaters fortführen. Nach seinem ersten Mord, der auf Notwehr geschehen war, reagierte er geschockt und war einige Zeit sprachlos. Als sie wenig später auch bemerkten, dass dem Virus zum Opfer gefallene Zombies sie verfolgten, bekam er Angst und reagierte teilweise sogar grob gegenüber den anderen Überlebenden.

Beziehungen[Bearbeiten]

Trig war Kales jüngerer Bruder und hing sehr an ihm. Als ihr Vater starb, passte Kale auf ihn auf und versuchte ihm beizubringen, wie sie nun auskommen mussten. Dabei ermahnte er ihn des Öfteren, da Trig oft bockig reagierte und nicht auf ihn hörte. Trotzdem kamen sie gut miteinander aus. Als ein Virus auf der Sühne ausbrach und alle Gefangenen starben, versuchte Kale, seinen Bruder davor zu schützen. Schließlich wurden sie von Zombies angegriffen, wobei Kale seinen Bruder rettete, dabei aber selbst infiziert wurde. Da sie immer noch verfolgt wurden und Kale nicht weitergehen konnte, versuchte er auf seinen Bruder einzureden, mit den anderen zu gehen, was er traurig annahm. Später begegnete Trig Kale als Zombie, wo er ihn jedoch angriff und deshalb in einen Abgrund geworfen wurde.

Kales Vater Von brachte ihm in seiner frühen Kindheit alles bei, um in der Unterschicht seiner Heimat zu überleben. Dabei brachte er ihm Selbstverteidigungsmöglichkeiten bis hin zu Fertigkeiten der Verschleierung bei. Kale war seinem Vater sehr verbunden und hing sehr an ihm. Als er starb, saß Kale an seinem Sterbebett und erfüllte schließlich seinen letzten Wunsch, auf seinen kleinen Bruder Trig aufzupassen. Zudem führte er seine Geschäfte fort, was aber nicht erfolgreich endete. Später schrieb er auch einen symbolischen Brief an seinen verstorbenen Vater, wo er ihm von dem ausgebrochenen Virus berichtete. Dabei bedauerte er, in den letzten Stunden nicht bei ihm gewesen zu sein. Als Trig bei der Flucht vor den Zombies ihren Vater in der Meute entdeckte, war Kale erstaunt, dass er tatsächlich auf ihn los ging. Dabei biss er ihm jedoch ins Bein, was ihn vermuten ließ, dass es sich nicht um ihren Vater handelte.

Da Sartoris zu den Wärtern gehörte, gehörte er seit dem ersten Tag von Kales Tagen auf dem Schiff zu seinen Feinden, auch wenn sie sich nie persönlich begegneten. Als Sartoris jedoch Kales Vater zu Tode folterte, entwickelte sich ein tiefer Hass für ihn. Sartoris interessierte sich hingegen nicht für ihn – war er doch nur einer von hunderten Gefangenen. Es war ihm sogar egal, ob Kale und sein Bruder durch Zombies getötet würden oder in seiner Rettungskapsel fliehen könnten, wo noch genug Platz war. Später verspürte Sartoris jedoch ein Reuegefühl und opferte sich, um Kales Bruder Trig die Flucht zu ermöglichen.

Quellen[Bearbeiten]

  • Im Rahmen der Veröffentlichung von Der Todeskreuzer wurden auf verschiedenen Star-Wars-Webseiten fiktive Briefe der im Buch handelnden Personen veröffentlicht. Auch von Kale Longo wurde ein Brief auf njoe.com veröffentlicht, der während der Zeit spielt, als sich die Besatzung der Sühne mit der Schwarzrotte infiziert.
  • Obwohl Kale Longo mit zu den Hauptpersonen gehört, wird sein Alter nicht genau benannt. Aus den Aussagen im Buch kann an jedoch schließen, dass er während der Zeit auf der Sühne ein Jugendlicher zwischen 15 und 19 Jahren ist.