Leichter YG-4210-Frachter

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leichter YG-4210-Frachter
Allgemeines
Hersteller:

Corellianische Ingenieursgesellschaft[1]

Serie:

YG-Serie[1]

Klasse:
Preis:

85000 Credits[1]

Technische Informationen
Hyperraumantrieb:
Bewaffnung:

1 leichte Zwillings­laserkanone[1]

Kapazitäten
Besatzung:
Passagiere:

12[1]

Beladung:

Vorräte für 1 Jahr[1]

Der leichte YG-4210-Frachter war ein Raumschiffsmodell der Corellianischen Ingenieursgesellschaft, das mehr als zwei Jahrhunderte vor dem Galaktischen Bürgerkrieg eingeführt wurde.[1] Er bestand aus einer flachen, spatenförmigen Hülle, die ein einziges Deck umschloss, auf dem Quartiere für Besatzung und Passagiere sowie der Frachtraum lagen, der wahlweise über eine Rampe oder an beiden Seiten des Schiffes angebrachte Luken beladen werden konnte. Das Kommandodeck lag an der Hüllenoberseite unter einer gepanzerten Kuppel. Ein schmaler Gang verband den Hauptkörper des Frachters mit der Techniksektion und den drei Sublichttriebwerken. Die Bewaffnung bestand aus einer leichten Doppellaserkanone an der Schiffsoberseite.[1]

Die Aeon Ranger, zusammengebaut aus der Hülle eines YG-4210 und den Triebwerken eines YG-5000

Als Teil der YG-Serie, deren Geschichte bis in die Frühzeit der galaktischen Erkundung zurückreichte,[2] war der YG-4210 als Erkundungsschiff konzipiert und in dieser Rolle geachtet. Das Modell verfügte über effiziente Maschinen, starke Schilde und Langstreckensensoren. Dazu kamen automatisierte Wartungs- und Recyclingsysteme sowie große Ladekapazität, was es diesen Schiffen erlaubte, über Monate oder Jahre hinweg ohne Nachschubaufnahme zu operieren. Die YG-4210-Erkundungsschiffe wurden später durch modernere Modelle ersetzt und zum Großteil verschrottet, doch blieben einige Exemplare noch über Generationen hinweg im Dienst.[1]

Zur Zeit der Rebellion gegen das Imperium fanden sie als Transportschiffe im Besitz von Schmugglern und Händlern im Äußeren Rand Verwendung und zählten zu den ältesten noch in Benutzung befindlichen Modellen. Für die Bedürfnisse neuer oder sparsamer Unternehmen konnten sie jedoch noch immer mit neueren Modellen konkurrieren. Allerdings waren zu diesem Zeitpunkt alle YG-4210 umgebaut worden, sodass ein nicht modifiziertes Exemplar als besonders wertvoll galt.[1] Ein modifizierter Frachter war die Aeon Ranger, die aus der Hülle eines YG-4210 und den Triebwerken eines YG-5000 zusammengebaut worden war.[2]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten