YT-2400-Frachter

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein YT-2400-Frachter

Der YT-2400-Frachter war ein leichter Frachter, der während des Galaktischen Bürgerkrieges von der Rebellen-Allianz und ihren Verbündeten als Truppentransporter eingesetzt wurde.

Quellen[Bearbeiten]

Outrider.jpg
YT-2400-Frachter
Allgemeines
Hersteller:

Corellianische Ingenieursgesellschaft

Serie:

YT-Frachter-Serie

Modell:

2400-Frachter

Preis:
  • neu 130.000 Credits
  • gebraucht ab 32.000 Credits[1]
Technische Informationen
Länge:

21 Meter

Breite:

35 Meter

Höhe:

7,5 Meter

Höchstge-schwindigkeit (Atmosphäre):

800 km/h

Hyperraumantrieb:

Klasse 2

Bewaffnung:

1 Laserturm

Kapazitäten
Besatzung:

3

Passagiere:

6

Beladung:
Nutzung
Rolle:

schwerer Frachter

Der YT-2400 Frachter war ein Frachter, der von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft entwickelt wurde. Um die Erfolge der YT-1300 Frachter und der moderneren Version der YT-2000-Klasse weiter fortzusetzen, setzte der Entwickler alles auf eine Karte und entwickelte als weitere Variante der YT-Baureihe diese Raumfrachterklasse.

Technik[Bearbeiten]

Sehr vielen Schmugglern ist der YT-2400 wegen seiner starken Schilde und des schnellen Antriebs ein wahrhaft lieb gewonnenes Raumschiff geworden. So bevorzugt auch der bekannte Schmuggler und Pirat Dash Rendar einen Frachter der YT-2400 Klasse, welchem er den klangvollen Namen Outrider gab. Obwohl der YT-2400 kleiner ist, als die beiden Vorgängermodelle, machen seine Konstruktion ihn zu einem gefragten Objekt.

An Rendars Schiff Outrider ist auch das besondere der YT-2400er Baureihe zu erkennen. Sie sind überaus modifikationsfreudig konstruiert und bieten sich daher für eine reichhaltige Palette an möglichen Änderungen an. Die Outrider zum Beispiel weicht erheblich von den Standards des von CIG im Original gelieferten YT-2400 ab.

Rendar ließ die einzelne Laserkanone des Schiffes durch zwei schwere Zwillingstürme ersetzen und sie so anpassen, dass sie entweder aus den Geschützstellungen oder dem Cockpit heraus bedient werden konnten. Die beiden Lasertürme, welche extrem genau und leistungsstark waren, machten jeden Angriff auf die Outrider sehr gefährlich.

Zusätzlich waren standardmäßig zwei Rettungskapseln eingebaut, eine hinter dem Cockpit und eine am Andockring. So war es möglich in Gefahrensituation zu entkommen, auch wenn hierzu häufig eine einzige Kapsel ausreichen würde.

Mit einer zweiten Kapsel an Bord eröffneten sich natürlich Möglichkeiten zu Täuschungsmanövern oder zur Rettung eines Teiles der meist wertvollen Ladung.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]