Memah Roothes

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Memah Roothes
Beschreibung
Spezies:

Twi'lek

Rasse:

Rutianische Twi'lek

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Türkis

Biografische Informationen
Heimat:

Ryloth

Beruf/Tätigkeit:

Gastwirtin

Memah Roothes war eine rutianische Twi'lek, die zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs auf dem Planeten Coruscant lebte und dort die Soft-Heart-Cantina leitete. Nachdem ihr Geschäft während eines mysteriösen Vorfalls abbrannte wurde sie vom Galaktischen Imperium für eine Militär-Cantina an Bord des Todessterns rekrutiert. Auf der Kampfstation lernte sie den zelosianischen Schmuggler Celot Ratua Dil kennen, in den sie sich schließlich verliebte.

Nach der Zerstörung von Alderaan wurde sich Memah der Brutalität des Imperiums bewusst, sodass sie gemeinsam mit Ratua und einigen anderen Deserteuren die Flucht aus der Raumstation ergriff.

Biografie[Bearbeiten]

Leben auf Coruscant[Bearbeiten]

Memah Roothes wurde auf Ryloth geboren, wo sie auf der Nachtseite aufwuchs und wie die meisten anderen ihrer Artgenossen das Höhlenfieber entwickelte. Später reiste sie zum Planeten Coruscant, als dieser noch unter der Regierung der Galaktischen Republik stand. Ihre Karriere in der Gastwirtschaft begann Memah in einer Spelunke namens Villynay's in Gnarlytown, wo sie eine Zeit lang kellnerte. Zur Zeit der Klonkriege bewirtete sie oftmals auch Klonkrieger.

Während des Galaktischen Bürgerkriegs machte sich Memah Roothes selbstständig, in dem sie mit dem Soft Heart eine eigene Bar für die Arbeiterklasse im südlichen Vergnügungsviertel auf Coruscant eröffnete. Da es in der Cantina häufig zu Auseinandersetzungen zwischen den Gästen kam, war Memah auf die Mitarbeit ihres Rausschmeißers Rodo angewiesen, der durch seine Respekt verschaffende Körperstatur und seiner Kraft für Ordnung sorgte. Einmal fiel Memah ein Pärchen auf, dass sie unauffällig zu beobachten schien und bei dem es sich nach Rodos Vermutung um imperiale Geheimdienstler handelte. Am nächsten Morgen fiel außerdem die Spirituosenlieferung aus und auch Kenloos Markt aus der Nachbarschaft hatte über Lieferprobleme zu klagen, obwohl dieser die Waren von einem anderem Lieferdienst bezog. Memah und Rodo befürchteten, dass dieser seltene Umstand auf die beiden Geheimdienstler vom Vortag zurückzuführen war, doch konnten sie keinen Zusammenhang erschließen. Umso schockierter stellte sie am nächsten Tag fest, dass ein kompletter Häuserblock des Vergnügungsviertel niederbrannte, einschließlich der Soft-Heart-Cantina. Rodo hatte in Erfahrung gebracht, dass sich der Brand infolge einer Verkettung mysteriöser Umstände so weit ausbreiteten konnte. Dazu gehörte auch, dass die Feuerlöscher, die erst wenige Monate zuvor inspiziert wurden, nicht funktionierten, dass die Löschmannschaften zuerst an einen falschen Einsatzort geschickt wurden und dann zu spät am eigentlichen Brandherd eintrafen und dass der Brandstifter Varlo Brim nach dem Brand tot in seiner Wohneinheit vorgefunden wurde. Memah sollte nie erfahren, was wirklich in jener Nacht passierte, die zur Zerstörung ihrer Bar geführt hatte.

Unmittelbar nachdem Memah von dem Brand erfahren hatte, nahm Neet Alamant, ein Rekrutierer für die Zivilbehörden der Imperialen Flotte, Kontakt mit ihr auf, um ihr ein Angebot zu unterbreiten. Später trafen sich die beiden zu einem Gespräch im Flattervogel-Imbiss, wo Alamant ihr einen Zwei-Jahres-Vertrag für eine Cantina in einer Militäreinrichtung mit Grundgehalt und anteiliger Gewinnbeteiligung anbot. Memah ahnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass es sich bei der Militäreinrichtung um den Todesstern handelte, und nachdem sie das Angebot mit Rodo abgesprochen hatte, der nach Alamants Zugeständnis ebenfalls seine Arbeit als Rausschmeißer wieder aufnehmen durfte, stimmte sie den vertraglichen Rahmenbedingungen zu.

Einsatz auf dem Todesstern[Bearbeiten]

Mit dem zivilen Transportschiff Portminian gelangten Memah Roothes, Rodo und einigen anderen Zivilisten, die für einen Einsatz auf der Kampfstation rekrutiert wurden, zum Todesstern. In den ersten Tagen möblierte sie das Etablissement ihrer neuen Cantina-Räumlichkeiten, welche auf der mittleren Ebene von Deck 69 im Sektor N-Eins befanden, und unterzog sich einer physischen Routineuntersuchung durch Dr. Kornell Divini. Für den Namen ihrer neuen Cantina entschied sich Memah für eine Variation des Namens ihres alten Arbeitsplatzes – und benannte es das „Hard Heart“. Für die täglichen Arbeiten im Servieren, Bestellen und Abräumen stand ihr außerdem der Servicedroide SU-B713 zur Verfügung. Nach der Eröffnung der Cantina entwickelte sich diese rasch zu einem Treffpunkt, der beispielsweise von dem Sturmtruppler Sergeant Nova Stihl und dem TIE-Piloten Villian Dance und vielen anderen imperialen Offizieren regelmäßig nach Feierabend aufgesucht wurde. Ein Gast, dem Memah wesentlich mehr Aufmerksamkeit schenkte, war der Zelosianer Celot Ratua Dil, der sie hinsichtlich seiner grünen Augen und seines Charmes beeindruckte. Obwohl Memah erfuhr, dass es sich bei Ratua um einen entflohenen Häftling der Gefängniswelt Despayre handelte, dem es gelungen war, sich an Bord des Todessterns zu schmuggeln und sich eine falsche Identität anzulegen, verliebte sie sich in ihn.

Die Flucht vom explodierenden Todesstern

Da sie zunächst große Vorbehalte gegenüber dem Imperium hegte, war sie während ihres Einsatzes auf der Kampfstation dazu geneigt, aufgrund ihrer zukunftsträchtigen und äußerst profitablen Arbeit ihre Meinung über das Regime zu ändern. Es dauerte jedoch nicht lange, bis Memah und viele andere imperialen Arbeiter das volle Ausmaß der imperialen Brutalität und ihrer unerschütterlichen Doktrin der Furcht miterlebten. Schockiert nahm sie zur Kenntnis, dass Despayre mithilfe des Superlasers des Todessterns zu Testzwecken ebenso zerstört wurde, wie kurz darauf der Planet Alderaan. Fest entschlossen, einem solchen Schreckensregime nicht länger die Treue zu schwören, plante sie gemeinsam mit Ratua, Rodo, Villian Dance, Nova Stihl sowie der Architektin Teela Kaarz und dem Archivar Atour Riten die Flucht aus der Kampfstation. Als Fluchtmittel diente ein imperiales E-2T-Medishuttle, für das Atour Riten in seiner Funktion als Archivar auf illegale Weise die Zutritts- und Abflugcodes besorgte. Letztendlich gelang Memah gemeinsam mit Ratua, Villian Dance, Dr. Divini und Teela Kaarz die Flucht aus dem Todesstern, während der Rest der Gruppe sich für das Gelingen des Fluchtplans selbst aufopferte. Zwar wurden sie kurz nach Verlassen der Station noch von Darth Vader entdeckt und verfolgt sowie von einem Traktorstrahl zurückgezogen, doch sorgten die Ereignisse der Schlacht von Yavin und der Zerstörung des Todessterns für ein sicheres Entkommen.

Anschließend erhielt Memah von Ratua das Angebot, mit ihm nach Coruscant zu seiner Familie zurückzukehren und dort seine millionenschwere Beteiligung am Immobilienunternehmen seiner Eltern in Anspruch zu nehmen. Memah schlug die Bitte ihres geliebten Zelosianers nicht aus.

Quellen[Bearbeiten]