Neimoidia

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Neimoidia
Astrographie
Region:

Kolonien[1]

System:

Neimoidia-System[1]

Raster-Koordinaten:

M-10[1]

Sterne:

Nen[2]

Monde:

1[2]

Beschreibung
Klasse:

terrestrisch[2]

Landschaft:

Regenwälder[2]

Atmosphäre:

atembar[2]

Klima:

gemäßigt[2]

Durchmesser:

10830 Kilometer[2]

Tageslänge:

29 Standardstunden[2]

Jahreslänge:

221 lokale Tage[2]

Gesellschaft
Ureinwohner:

Neimoidianer (95%)[2]

Einwanderer:

Duros (5%)[2]

Einwohnerzahl:

400 Millionen[2]

Offizielle Sprache:

Pak Pak[2]

Wichtige Städte:
Wichtige Importprodukte:

Technologie[2]

Wichtige Exportprodukte:

Pilze, Medikamente, Pflanzen[2]

Zugehörigkeit:

Neimoidia ist ein Planet, der in der Grenzregion der Kernwelten und den Kolonien der Galaxis liegt. Die Welt wird von den einheimischen Neimoidianern bewohnt, einer Unterart der Duros. Während der Klonkriege wurde der Planet Teil der Konföderation unabhängiger Systeme und nach Kriegsende Teil des von Palpatine etablierten Galaktischen Imperiums.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Welt Neimoidia, deren Rasterkoordinaten auf M10 liegen,[1] liegt innerhalb der Kolonien, nahe der Corellianischen Handelsstraße. Der Planet, auf dem ein Tag 29 galaktische Standardstunden hat, kreist mit 221 lokalen Tagen um den Stern Nen, dem zentralen Gestirn des Neimoidia-Systems. Der Planet hat einen Mond, der in der Nacht von Nen angestrahlt wird. Mit 10830 Kilometern Durchmesser ist Neimoidia kleiner als die zentrale Welt Coruscant. Das Klima des Planeten ist gemäßigt bis tropisch, sodass große Regenwälder auf Neimoidia entstanden, die eine Vielzahl von Lebewesen einen Lebensraum bieten. Allem voran ist die Spezies der Neimoidianer auf der Welt heimisch, einer Unterart der Duros. Die Neimoidianer entwickelten die Sprache Pak Pak, die als Hauptsprache des Planeten gilt und auch in den Städten Koto-Si und Kaantay gesprochen wird. Zu den wichtigsten Exportprodukten des Planeten gehören Pilze,[2] zu denen auf der Schwarze Mulchschimmel zählt,[3] Medikamente und Pflanzen, wohingegen Technologien zu den größten Importprodukten gehören.[2] Die Neimoidianer legen auf dem Planeten große Pilzfarmen an, die durch Erntekäfer abgeerntet werden. Auch Nebelfliegen gehören zu den einheimischen Tierarten, die auf Neimoidia heimisch sind. Sie leben in den abgelegenen Sümpfen des Planeten.[5] Die flugfähigen Neekoflights sind vogelähnliche Tiere, die in den Regenwäldern des Planeten vorkommen und für ihr Geplapper bekannt sind. Die Tiere fahren dabei einen Fächer auf ihrem Kopf aus.[6] Eine weitere Vogelart, die in den neimoidianischen Bergen heimisch ist und von den Neimoidianern aufgrund ihres melodischen Gesangs beliebt sind, sind die Pylatvögel, die sich durch einen großen Kamm und ein langes Federkleid auszeichnen.[7]

Geschichte[Bearbeiten]

Neimoidia wurde circa 25.000 VSY besiedelt Es war die erste Kolonie der Duros, die mit Hilfe des Nachbaus des Rakata-Hyperantriebs ausgeflogen waren. Die dampfende Luftfeuchtigkeit der Atmosphäre war der Grund für weitere Kolonialisierungen. Die entstehenden Geldbörselwelten wie Koru Neimoidia, Deko Neimoidia und Cato Neimoidia betrieben viel Handel mit den Monarchen von Neimoidia, aber ihr Einfluss auf den interstellaren Kommerz war schon bald höher als der ihres Heimatplaneten. Die Einwohner von Neimoidia selbst nannten sich später Pure Neimoidia, um sich von den anderen Abspaltungen zu unterscheiden. Im Laufe der Jahrtausende wurde der Planet als ein langweiliger Ort von Lebensmittelkonzernen und automatisierten Farmen bekannt, der von den seriösen Unternehmen um jeden Preis gemieden wurde. In den großen Dschungeln Neimoidias, die zu riesigen Gewächshäusern umgebaut wurden, um Li-Pilze und Mantax-Bäume anbauen zu können, wimmelte es schon bald von tausenden von Erntearbeitern. Landwirtschaftliche Erzeugnisse wurden stündlich aus der Hauptstadt Koto Si ausgeschifft. Im Jahre 15.000 VSY spalteten sich die Neimoidianer allmählich immer mehr von den Duros ab, sodass jede Spezies ihre eigenen Wege ging. Während die Neimoidianer weiterhin den interstellaren Handel verfolgten, bewiesen sich die Duros erfolgreich in den Bereichen Navigation und Exploration. Im Jahr 350 VSY spielten die Neimoidianer eine Schlüsselrolle bei der Gründung der Handelsföderation um den Kommerz im Äußeren Rand zu regulieren, was die tiefsten Träume des Planeten zu dieser Zeit erfüllte. Aber durch die Schlacht von Naboo wendeten sich die Bemühungen der Handelsföderation ins Negative. Durch das Debakel stellten die Neimoidianer fest, dass sie sich auf die falsche Seite der Klonkriege geschlagen hatten, was ihren Stolz stark beeinträchtigte. Nach dem Tod von Vizekönig Gunray auf Mustafar wurde die Handelsföderation vom Imperium verstoßen. Zu dieser Zeit waren die Neimoidianer auf dem Tiefpunkt ihres Stolzes und sahen sich selbst als Verlierer.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]