Sith-Wegfinder

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sith-Wegfinder waren Geräte aus der Zeit der frühen Erkundung des Hyperraums, wo ähnliche Wegfinder auch von den Jedi genutzt wurden. Zwei bekannte Exemplare dieser Sith-Artefakte dienten dazu, den Weg zum Planeten Exegol zu weisen, der durch seine Lage in den Unbekannten Regionen schwer zu erreichen war. Sie besaßen ein pyramidenförmiges Aussehen, deren Rahmen aus Katholharz gefertigt war. Dazwischen befanden sich Glaspaneele aus Cybotarowachsglas, in die Astrolabmuster eingeätzt waren. Im Inneren der Wegfinder saß ein Supraluminitstein, der auf Hyperraumvektoren abgestimmt war, umgeben von aus kosmischen Nebeln gewonnenem Plasma.

Geschichte[Bearbeiten]

Darth Sidious und Anakin Skywalker besaßen zur Zeit des Galaktischen Bürgerkrieges je einen Wegfinder. Vader bewahrte seinen Wegfinder in seiner Festung auf dem Planeten Mustafar auf, während Sidious’ Exemplar nahe seines Thronsaals auf dem zweiten Todesstern lagerte. Ungefähr 35 Jahre nach der Schlacht von Yavin beschaffte sich Kylo Ren den Wegfinder seines Großvaters Vader auf Mustafar, nachdem er die dortigen Kultisten eliminiert hatte. Damit begab sich Ren nach Exegol, wo er auf den wiedergekehrten Darth Sidious traf. Kurze Zeit später barg Rey aus den Trümmern des zweiten Todessterns auf Kef Bir den zweiten Wegfinder, der jedoch von Kylo Ren während eines Kampfes mit Rey zerstört wurde. Nachdem sie Ren überwältigt hatte, reiste Rey mit seinem TIE-Jäger, in den Vaders Wegfinder installiert war, zunächst nach Ahch-To, bevor sie von dem Machtgeist Luke Skywalkers überredet wurde, ihr Exil aufzugeben. Rey konnte den bereits ramponierten Wegfinder in Lukes alten X-Flügler einbauen und damit nach Exegol reisen, um sich Darth Sidious zu stellen.

Quellen[Bearbeiten]