Tsyr

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tsyr.jpg
Tsyr
Beschreibung
Spezies:

Nikto[1]

Rasse:

Kajain’sa’Nikto[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

Orange[2]

Besondere Merkmale:

Zwei Narben im Gesicht[2]

Biografische Informationen
Todesdatum:

29 VSY[2]

Heimat:

Kintan[2]

Ausrüstung:

Cortosisrüstung[3]

Bewaffnung:
Zugehörigkeit:

Morgukai[3]

Tsyr war einer der letzten lebenden Morgukai, der noch vor dem Ausbruch der Klonkriege zum Anführer des Kriegerordens aufstieg. Er forderte seinen früheren Gefährten Ma’kis’shaalas zu einem Zweikampf auf, der die Morgukai verlassen und sich den Jedi angeschlossen hatte. Gemeinsam mit seinem Sohn Bok entführte er im Jahr 29 VSY den Twi’lek-Thronerben Nat Secura und den Jedi-Meister Tholme von Ryloth, wodurch die Jedi Quinlan Vos und Aayla Secura auf sie aufmerksam wurden. Auf Tsyrs Heimatwelt Kintan kämpften die beiden Morgukai gegen die Jedi, die ihre Gefangenen befreien wollten, wobei Tsyr im Kampf mit Vos enthauptet wurde.

Biografie[Bearbeiten]

Verlust eines Freundes[Bearbeiten]

Tsyr wuchs auf dem Planeten Kintan auf, der Heimatwelt der Nikto im Äußeren Rand. Dort wurde er als Morgukai ausgebildet, einem alten Kriegerorden der Nikto. Während seiner Ausbildung freundete er sich mit dem Morgukai Ma’kis’shaalas an, der zu den besten Kriegern ihres Ordens gehörte. Eines Tages überließ ihm sein Waffenbruder allerdings seine Rüstung, da er sich entschieden hatte, die Morgukai zu verlassen. Er vollzog das Ritual, das nötig war, um die Morgukai zu verlassen: Die Durchquerung der Burning Moon Range. Da Ma’kis’shaalas nicht zurückkehrte, gingen Tsyr und die anderen Morgukai davon aus, dass er auf dem Weg durch die vulkanische Gegend wie alle anderen vor ihm, die diese Reise auf sich genommen hatten, gestorben wäre. Einige Jahre später war Tsyr zum Anführer der Morgukai aufgestiegen, als Ma’kis’shaalas auf einer Friedensmission nach Kintan zurückkehrte. Er hatte sich dem Jedi-Orden angeschlossen und suchte Tsyr in der Wannschok auf. Da das Verlassen der Morgukai zu den größten Verbrechen zählte, die ein Mitglied der Bruderschaft begehen konnte, griff Tsyr Ma’kis an, als er diesen in Jedi-Robe und mit einem Lichtschwert bewaffnet erblickte. Die beiden Nikto kämpften auf den Daggersand Ridges, und Tsyr verletzte seinen Gegner am Arm. Im Gegenzug traf ihn der Jedi jedoch mit dem Lichtschwert zweimal im Gesicht, und schließlich verlor Tsyr während des Kampfes das Gleichgewicht und stürzte in die Skulljaw Grottoes. Ma’kis’shaalas verließ Kintan daraufhin wieder. Tsyr überlebte den Sturz und trug künftig die Narben der Auseinandersetzung im Gesicht.[3]

Entführung von Nat Secura[Bearbeiten]

Tsyr deckt die Entführung von Nat Secura

Im Jahr 29 VSY[2] wurde Tsyr von dem Devaronianer Vilmarh Grahrk kontaktiert,[4] der im Auftrag des Twi’leks Kh’aris Fenn arbeitete. Fenn war von seinem Heimatplaneten Ryloth verbannt worden und plante nun mit Graf Dooku seine Rückkehr, um die Alleinherrschaft über Ryloth zu übernehmen. Tsyr und Bok sollten den Thronerben des Twi’lek-Clans Secura, Nat Secura, entführen, um dessen Vater Lon Secura erpressen zu können. An Bord der Inferno, Grahrks Schiff, landeten sie auf Ryloth und drangen in Securas Palast ein. Als sie Nat Securas Zimmer betraten, wurden sie dort von Jedi-Meister Tholme überrascht. Tsyr verwickelte den Jedi in einen Zweikampf und wies seinen Sohn an, sich mit ihrem Gefangenen zum Raumhafen zu begeben. Allerdings mischte sich Bok dennoch in den Kampf ein, indem er den Jedi mit seinem Blaster unter Beschuss nahm. Zwar parierte Tholme den Schuss, doch erhielt Tsyr dadurch die Möglichkeit, ihn niederzuschlagen. Tsyr deckte daraufhin ihren Rückzug, als das Sicherheitspersonal eintraf, während sich Bok mit dem Jungen zur Inferno begab. Kurz darauf verließen sie Ryloth auf Grahrks Schiff, doch NT, der Astronavdroide des Devaronianers, entdeckte ein Komlink, das im Schiff benutzt wurde. Tsyr durchsuchte mit seinem Sohn den Laderaum der Inferno und entdeckte dort Tholme, der ihnen an Bord gefolgt war. Obwohl Tsyr den Kampf fortsetzen wollte, ergab sich der Jedi, da er nicht riskieren wollte, dass die Nikto ihren Gefangenen töteten.[2] Tsyr brachte die Gefangenen nach Kintan, wo er sie[2] im Fortress Kh’aris[3] an Fenn übergab. Der ließ den Jedi zu seinem Folterdroiden AX/RX bringen, um herauszufinden, wie viel Tholme von seinen Plänen in Erfahrung gebracht hatte. Obwohl Bok das Lichtschwert des Jedi ebenfalls beanspruchte,[2] nahm Tsyr es als Trophäe an sich.[1]

Anschließend bereiteten sich die Morgukai darauf vor, eine mögliche Befreiungsaktion abzuwehren, während Fenn nach Ryloth flog, um die Verhandlungen mit Lon Secura aufzunehmen. Einige Zeit später benachrichtigte ihn sein Sohn, dass er ein fremdes Schiff gesichtet hätte. Er befahl Bok, das Schiff nicht anzugreifen, bis er hinzustoßen würde. Als er jedoch am Schauplatz des Geschehens eintraf, hatte Bok das gegnerische Schiff bereits abgeschossen und war dabei selbst getroffen worden und abgestürzt. Die Jedi Aayla Secura und Quinlan Vos hatten ebenso wie Bok den Absturz überlebt und waren vorerst entkommen, weshalb sie ihren Weg zu Fenns Festung fortsetzten. Tsyr war aber zuversichtlich, dass sie die Jedi dennoch bezwingen konnten, da er auf ihm vertrauten Terrain kämpfte und das Ziel der Jedi kannte, weshalb er ihnen zuvorkommen wollte. An einem Lavastrom lauerten sie den Jedi auf, doch Bok schlug erneut zu früh los und hinderte Secura daran, den Strom zu überqueren. Die Twi’lek sprang jedoch über Bok hinweg und landete auf einem Felsen in dem Lavastrom, woraufhin Bok ihr trotz der Warnung seines Vaters folgte. Während sie kämpften, konzentrierte sich Tsyr auf Quinlan Vos, der am anderen Ufer stand und Secura durch die Macht unterstützte. Mittels einiger Wurfklingen versuchte er, den Jedi zu stören, bevor er das Feuer auf Secura eröffnete und dabei seinen Sohn traf. Als dieser in die Lava zu stürzen drohte, ließ Tsyr das geschehen, da er darin Boks letzte Prüfung sah – würde er überleben, wäre seine Ausbildung zum Morgukai abgeschlossen. Die Jedi waren ihm zwar entkommen, doch kehrte er zur Festung zurück, da er wusste, dass ihre Gefangenen das Ziel der Jedi waren. Kurz darauf erreichten die Jedi die Festung und stellten sich dem Kampf, trennten sich allerdings nach kurzer Zeit. Zu diesem Zeitpunkt traf Bok ein, der den Sturz tatsächlich überstanden hatte, und schlug Quinlan Vos zu Boden, weshalb ihm Tsyr die Ehre zusprach, den ersten Gegner zu töten. Als er Secura verfolgen wollte, provozierte Vos ihn jedoch zu einem weiteren Angriff, weshalb er zurückblieb, um Bok zu helfen. In dem Kampf gelang es Vos, Bok außer Gefecht zu setzen. Daraufhin entfernte er Tholmes Lichtschwert mit der Macht von Tsyrs Gürtel und griff den Morgukai mit zwei Klingen an. Durch den Überraschungseffekt war es Vos möglich, Tsyr zu enthaupten. Den Jedi gelang es schlussendlich, ihre Gefangenen zu befreien, während Kh’aris Fenns Pläne auf Ryloth scheiterten. Bok wurde im Kampf mit den Jedi verwundet, entkam jedoch und schloss sich dem Grafen Dooku an.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Tsyr war zur Jagd auf Jedi ausgebildet

Als Morgukai wurde Tsyr schon früh zu einem Krieger ausgebildet.[3] Seine Fähigkeiten im Umgang mit verschiedenen Waffen, wie einem Cortosis-Stab, schweren Blasterpistolen[3] oder spiralförmigen Wurfklingen,[1] brachten Tsyr die Führungsposition unter den verbliebenen Morgukai ein.[3] Tsyr spezialisierte sich auf den Kampf gegen Jedi,[3] hatte zugleich aber großen Respekt vor ihren Fähigkeiten. Er sah in ihnen ebenbürtige Gegner, während er einfache Soldaten verachtete, da er in ihnen keine Herausforderung für einen Morgukai sah. Tsyr versuchte, auch seinem Sohn diesen Respekt näherzubringen,[2] da er wollte, dass Bok sein Nachfolger wurde,[3] doch fiel es Bok schwer, die nötige Ruhe und Besonnenheit aufzubringen, die Tsyr durch seine Erfahrung erworben hatte.[2] Bei der Ausbildung seines Sohnes, in deren Rahmen sie eine Beziehung aufbauten, die dem Padawan-Meister-Verhältnis der Jedi ähnelte,[5] versuchte Tsyr konsequent zu handeln, und war bereit, Boks Leben zu riskieren, wenn dieser seine Anweisungen missachtete. Als Bok seine letzte Prüfung jedoch bestanden hatte, zeigte sich Tsyr stolz und erklärte ihn zu einem wahren Morgukai. Die Ehre im Kampf war für Tsyr von großer Bedeutung, da er keine unehrenhafte Siege erlangen wollte. Als sich Bok etwa in seinen Kampf mit Tholme einmischte, verzichtete Tsyr darauf, den Jedi zu töten, da es ein Scheinsieg gewesen wäre.[2] Als er sich gezwungen sah, gegen seinen alten Freund Ma’kis’shaalas zu kämpfen, hinterließ das neben seinen physischen Verletzungen auch psychische Narben, die er jedoch nie offen zeigte.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]