Venku Skirata

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Venku Skirata
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Braun

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

21 VSY

Heimat:

Mandalore

Zugehörigkeit:

Venku Skirata, genannt Kad Skirata oder Kad’ika (mando'a für "kleines Schwert"), war ein Mandalorianer, der um 40 NSY auf Mandalore zu einiger Popularität gelangt war, weil er eine "Mandalore-Zuerst"-Politik propagierte. In Teilen der Bevölkerung wurde er deswegen als geeigneter Kandidat für die Nachfolge von Boba Fett im Amt des Mand'alor gehandelt.

Tatsächlich entstammte Venku der verbotenen Beziehung einer Jedi mit einem Klonkrieger zur Zeit der Klonkriege. Er war der Sohn der Jedi-Generälin Etain Tur-Mukan und des Republik-Kommandos RC-1136. Einige Zeit nach seiner Geburt wurde er, da es der Wunschname seines Vaters war, Kad genannt (mando'a für "Schwert"). Er war zwar von Mandalorianern aufgezogen worden, jedoch hatte sein Ziehvater Kal Skirata dafür gesorgt, dass er auch den Umgang mit der Macht lernte, für die er empfänglich war.

Biografie[Bearbeiten]

Kindheit[Bearbeiten]

Venku wurde im Jahr 21 VSY auf Mandalore geboren. Seine Mutter war die Jedi Etain Tur-Mukan, die die Schwangerschaft mit Hilfe der Macht beschleunigt hatte, damit sie das Kind unbemerkt zur Welt bringen konnte. Venku entstammte einer geheimen Beziehung der Jedi mit einem Republik-Kommando-Soldaten namens Darman. Da sie ihn nicht wegen der Tatsache, dass er einen Sohn hatte, in Gewissenskonflikte stürzen wollte, damit er ohne private Sorgen weiter seinen Pflichten als Klonkrieger während der Klonkriege nachgehen konnte, verheimlichte sie die Schwangerschaft und die Geburt vor ihm.

Kal Skirata, Venkus Ziehvater

Etain selbst sah sich ebenfalls außerstande, das Kind aufzuziehen, da sie nach der Geburt zurück an die Front und zu ihren Truppen wollte. Auch Kal Skirata, der die Beschützerrolle für die von ihm ausgebildeten Republik-Kommandos übernommen hatte, hielt es für das beste, wenn sie Darman nichts von seiner Vaterschaft erzählte und das Kind in seine Obhut gab.

Kal Skirata gab dem Jungen, zusammen mit Null-11 "Ordo", den Namen "Venku". Dieser Name war abgeleitet von dem mandalorianischen vencuyot, das soviel wie eine positive und hoffnungsvolle Zukunft bedeutete. Später fragte Kal Skirata Darman, wie er einen Sohn nennen würde. Da diesem der Name Kad (mandalorianisch für Schwert) gefiel, entschied Kal, dass der Junge "Kad’ika" als zusätzlichen Rufnamen bekommen sollte.

Kal Skirata nahm den Jungen in seine Obhut und gab ihn als seinen Adoptivsohn aus, der ihm von "Verwandten" anvertraut worden war, die sich nicht selbst um ihn kümmern konnten. Da der Trainingssergeant als kinderlieb galt und ausreichende Erfahrungen besaß, wunderte sich niemand über diese Entscheidung seiner Familie. Kurz nach Venkus Geburt reiste Skirata mit ihm zurück nach Coruscant, wo sie zu der Twi'lek Laseema zogen. Wenig später schloss sich auch der ehemalige Jedi Bardan Jusik der Wohngemeinschaft an. Er hatte die Aufgabe übernommen, den für die Macht empfänglichen Venku entsprechend anzuleiten und ausbilden, damit er lernte, mit seinen Jedikräften umzugehen.

Einige Wochen vor Ende der Klonkriege erzählte Etain Darman, dass sie die Eltern von Venku waren. Nachdem Darman diese Neuigkeit verarbeitet hatte und der Ärger, dass er fast ein Jahr nichts erfahren hatte, gelegt hatte, verbrachten er und Etain einige Stunden mit dem Jungen. Als Kal Skirata mit der Flucht von Coruscant begann, Venku wurde auf der Aay'han untergebracht. Nur wenig später wurde die Order 66 ausgerufen. In den Unruhen in dieser Nacht wurde Venkus Mutter von einem Jedi getötet. Als der junge Venku dies über die Macht spürte, schrie er fast fünf Minuten. Kal Skirata brach noch in derselben Nacht gemeinsam mit Venku und den anderen Mitgliedern seines "Clans" nach Kyrimorut auf. Da Darman bei dem verletzten Niner blieb, reiste Venku ohne seine Eltern nach Mandalore.

Über den weiteren Verlauf der Kindheit ist nichts bekannt. Der vom erwachsenen Venku gesprochene Dialekt deutete jedoch darauf hin, dass er einige Zeit auf Kuat und Muunilinst verbrachte.

Politischer Agitator[Bearbeiten]

Im Jahr 40 NSY befand sich Mandalore noch immer im Wiederaufbau, da die Yuuzhan Vong den Planeten vergiftet und erheblich zerstört hatten. Der aktuelle Mand’alor Boba Fett stieß auf Kritik, weil man in der Bevölkerung der Meinung war, er kümmere sich nicht genug um die Belange seines Volkes, sondern sei nur an seinen eigenen Angelegenheiten interessiert. Es wurden Rufe laut, dass Boba damit beginnen sollte, einen Nachfolger für sein Amt zu suchen.

In diesem Zusammenhang wurde Boba immer wieder der Name Kad’ika zugetragen, eines politisch engagierten Mandalorianers, der eine gewisse Popularität erlangt hatte. Venku vertrat die Ansicht, dass Mandalore beginnen sollte, sich um seine eigenen Belange zu kümmern und nur noch für sich selbst zu kämpfen - anstatt dass sich die Mandalorianer als billige Söldner für jeden dahergelaufenen Despoten töten ließen. Er forderte seine Landsleute auf, zurück nach Mandalore zu kommen, um beim Wiederaufbau zu helfen.

Da er aus der Kyrimorut-Siedlung nahe der Hauptstadt Keldabe stammte, galt er auch als Sonderling, denn die als "die wilden Männer von Kyrimorut" bezeichneten Einwohner dieser Region lebten sehr zurückgezogen und setzten sich zu großen Teilen aus ehemaligen Klonkriegern und deren Nachkommen und Familien zusammen. Da die Kyrimorut-Bewohner anderen Mandalorianern dennoch immer zu Hilfe kamen, wenn es nötig war, und auch bereit waren, für sie zu kämpfen, wurden sie toleriert. Man ließ sie in Ruhe ihrer eigenwilligen Lebensweise nachgehen und akzeptierte sie als Mitglieder der Gemeinschaft.

Venku wurde stets in Begleitung eines alten Mannes namens Gotab gesehen, den man zeitweilig für seinen Vater hielt. Tatsächlich, so fand Jaina Solo bei einer Begegnung mit beiden heraus, schien es sich sowohl bei Venku als auch bei Gotab um ausgebildete Jedi zu handeln. Ob die Mandalorianer, die Jedi gegenüber traditionell feindselig eingestellt waren, über die Machtfähigkeiten informiert waren, wusste sie nicht.

Im Auftrag von Jaing Skirata suchte Venku im Jahr 40 NSY Boba Fett auf, um ihm ein Heilmittel gegen seine fortgeschrittene Klondegeneration zu bringen.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Venkus auffälligstes Kennzeichen war seine Rüstung, in der keine einzige Rüstungsplatte zu einer anderen paßte. Es war zwar mandalorianische Tradition, einen Teil der Rüstung eines geliebten Verstorbenen oder auch Lebenden zu tragen, Venku jedoch trieb dieses auf die Spitze. Er selbst erklärte Boba gegenüber, dass seine verschiedenfarbigen Rüstungsteile sämtlich den Angehörigen seiner Familie entstammten - seinen Onkels, Cousins, Tanten. Zudem war er im Besitz zweier blauer Lichtschwerter. Eines gehörte seiner Mutter Etain. Jusik nahm es der Leiche, zusammen mit dem von Etains ehemaligen Meisters, ab, bevor sie verbrannt wurde, sodass er die Lichtschwerter später an Venku weitergeben konnte. Jusik bildete ihn zudem im Lichtschwertkampf aus.

Quellen[Bearbeiten]

  • Autorin Karen Traviss bestätigte in ihrer YahooGroup offiziell, dass es sich bei dem erwachsenen Venku tatsächlich um Darmans und Etains Sohn handelt - und nicht um eine zufällige Namensgleichheit.
  • Der Name „Kad“, den Darman vorschlug und später Venkus Spitzname wurde, ist nicht so abstrakt, wie die Namen normalerweise im Star Wars-Universum sind, obwohl er laut Karen Traviss aus dem Mandalorianischen stammt. So gibt es zum Beispiel den französischen Schauspieler Kad Merad.