True Colors

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Republic Commando 3.jpg
True Colors
Allgemeines
Reihe:

Republic Commando

Autor:

Karen Traviss

Übersetzer:

Jan Dinter

Cover:

Greg Knight

Daten der englischen Ausgabe
Verlag:

Panini Books

Ausgabe:

Taschenbuch

Veröffentlichung:

Januar 2008

Seiten:

505

ISBN:

ISBN 3833216530

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Epoche:

Ära des Aufstiegs des Imperiums

Datum:

21 VSY

Republic Commando – True Colors ist der dritte Roman der Republic-Commando-Reihe. Das Buch wurde von Karen Traviss geschrieben und ist im Oktober 2007 von Del Rey in Amerika veröffentlicht worden. Auf Deutsch ist der Roman im Januar 2008 von Panini Books erschienen. Der Roman schildert die Geschehnisse etwa ein Jahr nach Angriff der Klonkrieger.

Inhaltsangabe des Verlags[Bearbeiten]

Als die Klonkriege weiter durch die Galaxie toben, müssen die effektivsten Krieger der Republik plötzlich feststellen, dass die Separatisten nicht ihr einziger Feind sind – und beim Weitem nicht der schlimmste.

Noch niemals zuvor waren die Spezialaufträge der Elitekommandos der Klonkrieger so brisant wie jetzt... Eine tödliche Bedrohung stellt den Sieg der Republik in Frage und die Mitglieder der Omega Squad machen eine Entdeckung, die ihre Loyalität auf eine harte Probe stellt. Während die Grenzen zwischen Freund und Feind immer mehr verschwimmen, sehen sich die Soldaten und Bürger der Republik plötzlich mit einem neuen Gegner konfrontiert: Der Zweifel, der in ihren eigenen Herzen nagt! Das nahende Inferno wird jeden einzelnen dazu zwingen, endgültig Farbe zu bekennen.

Handlung[Bearbeiten]

Mygeeto[Bearbeiten]

Nach einer erfolgreich absolvierten Mission in Jygat auf Mygeeto brechen Delta Squad und Walon Vau in die Dressian Kiolsh Handelsbank ein, um Vaus Erbe zu stehlen, dass sein Vater ihm verweigert. Nachdem RC-1262 "Scorch" die Türen des Schließfaches aufgebrochen hat, besteht Vau darauf, dass er stiehlt. Da Delta ihren ehemaligen Sergeanten jedoch unterstützen wollen, bleiben sie und halten eine Plane. Schließlich trifft auch Lord Mirdalan, Vaus Strill, ein, das ebenfalls helfen möchte. Nachdem Vau noch mehr Gegenstände wahllos eingesteckt hat, um es nach einem gewöhnlichen Diebstahl aussehen zu lassen, machen sich die drei Commandos, Vau und Mird auf den Weg aus der Bank zu ihrem Raumschiff, in dem RC-1140 "Fixer" bereits auf sie wartet. Auf dem Weg lösen sie jedoch einen Alarm aus, so dass sie sich beeilen müssen, zu verschwinden. Sie entkommen durch einen Entlüftungsschacht auf die eisige Oberfläche von Mygeeto und werden sofort in ein Gefecht mit Droiden und Muuns verwickelt. Vau kann ihnen jedoch mit einem Flammenwerfer der Brandstaffel einheizen. Die fünf rennen zum wartenden Schiff, kurz vorher bricht Vau jedoch in einen Tunnel der heimischen Kristallwürmer ein. Er befiehlt Delta, ihn nicht zu retten, sondern zu verschwinden, während Mird bei seinem Herrn auf dem Planeten bleibt. Delta kontaktiert darauf ihren Jedi-General Bardan Jusik.

Aay’han[Bearbeiten]

Ungefähr zur selben Zeit befinden sich Kal Skirata und Null-ARC Hauptmann N-11 "Ordo" auf Agamar, um sich für die bevorstehende Jagd auf Ko Sai mit einem wassertauglichen Raumschiff auszurüsten. Sie sehen sich unter anderem Schiffe eines rodianischen Händlers an, der ihnen bereits verschiedene Angebote gemacht hat. Grade sehen sie sich einen Tiefsee-Klasse Frachter der Mon Calamari an. Nach einigen Verhandlungen kaufen sie den Frachter für 80.000 Credits. Sie taufen das Schiff auf Aay’han, ein abstraktes Mando'a-Wort, und machen sich auf den Weg zum Treffpunkt mit Mereel auf Bogg V. Während Skirata die Innenräume des Schiffen genauer inspiziert, kommt eine Nachricht von Bardan "Bard’ika" Jusik und Delta Squad herein: Walon Vau ist auf Mygeeto verschüttet. Sofort ändert die Aay’han ihren Kurs nach Mygeeto. Der Verkehrskontrolle erklärt Ordo, dass sie Mandalorianer seien und die Tanks ihres Schiffes in einem der Seen in der Nähe von Jygat befüllen wollen.

Sie landen in der Nähe von Vaus letzter bekannter Position und machen sich auf die Suche - nach Mird, Vaus Strill, da diese Spezies extreme Kälte gut aushalten kann und es garantiert weiß, wo Vau sich befindet. Schließlich finden sie es nach einigem Suchen und schicken es mit einem Seil um den Bauch zur Abmessung auf die Suche in die unterirdischen Tunnels. Sie können errechnen, dass Vau in ungefähr 58m Tiefe in einem der Tunnel stecken geblieben ist - ganz nah an einem der unterirdischen Seen. Sie durchbrechen die dünne Eisdecke über dem See und docken mit der Aay’han auf Vaus Höhe an der Wand an und schneiden sich durch das Eis. Nach knapp einer Stunde ist es geschafft und sie bergen Vau, tiefgefroren, jedoch am Leben, samt Beute. Auf dem Weg zum Treffpunkt wärmen Skirata und insbesondere Mird ihn auf, bis Skirata es nicht mehr aushält und den Rucksack des anderen Mandos öffnet. Vau beschließt, das Geld, das nicht sein Erbe ist, Skirata zu überlassen, damit er es in die Rettung der Klone investieren kann - insgesamt über 53,5 Millionen Credits. Ein ganz besonderes Erbstück, eine Nadel mit drei Shoroni-Saphiren mit über 140 Karat, überlässt er Ordo, damit dieser sie Besany Wennen schenken kann.

Ermittlungen auf Coruscant[Bearbeiten]

Ordos Bruder Null-7 „Mereel“ hat diese währenddessen für einen weiteren Auftrag gewinnen können. Sie soll nach einer möglichen Bezahlung der Klonarmee Asschau halten, und ob weitere Soldaten geplant sind. Er versichert ihr, dass ihre Bekanntschaften vom Coruscant-Einsatz wohlauf sind, überlässt ihr einen Merr-Sonn Blaster und sichert ihr Komlink, bevor er sich nach Bogg V aufmacht, um Kal und Ordo zu treffen. Bei ihren Ermittlungen stößt Besany zunächst auf keine großartigen Ergebnisse, deshalb trifft sie sich mit Senator Den Skeenah von Chandrila, der sich für Altersheime für Klonkrieger einsetzt. Doch auch diesem sind keine Ausgaben in dieser Hinsicht bekannt. Nach einigem weiteren Suchen stößt Besany schließlich auf einen Konzern mit dem Namen Dhannut Logistics, dem Gelder für medizinische Artikel zugute kommen sowie auf etliche Ausnahmelizenzen für medizinisches Klonen für Arkanian Microtech, dem größten Konkurrenten Kaminos.

Qiilura[Bearbeiten]

Zeitgleich ist Jedi-General Etain Tur-Mukan zusammen mit CC-3388/0021 "Levet" und der 35. Infanterie mit dem Abzug der Menschen von Qiilura beschäftigt. Die meisten einheimischen Menschen sind bereits umgesiedelt worden, jedoch weigert sich eine kleine Gruppe von mehreren hundert Landwirten immer noch ihre Heimat zurückzulassen - darunter auch Hefrar Birhan, der Etain vor rund einem Jahr Zuflucht vor Ghez Hokan gewährte. Etain hat bereits mehrere Ultimaten gestellt, gibt den Einheimischen jedoch nach einer Ansprache weitere 72 Stunden Zeit, sich auf die Transporter zu begeben. Doch selbst nach einer kleinen Demonstration der Fähigkeiten der Gurlanins geben sie nicht klein bei. Da Etain offensichtlich nicht dazu bereit ist, Gewalt anzuwenden, wenn es nicht zu ihrer Verteidigung nötig ist, schlagen die Gurlanins erneut zu. Das Nachrichtenleck führt so zum Tod der gesamten Besatzung eines Raumschiffes, das aufgrund unplanmäßiger Wartungsarbeiten nicht verteidigungsfähig ist. Nach dieser Motivation kommt es zu mehreren kleinen Gefechten, die alle mit der Festnahme der Landwirte enden. Diese haben sich jedoch teilweise in der Landschaft zerstreut. Die Gurlanins bieten daraufhin an, die Gruppen ausfindig zu machen, damit die Festnahme schneller abläuft. In einem dieser Scharmützel gelingt es den Einheimischen, die Klonkrieger in eine Falle zu locken. Diese können die Einheimischen mit Artillerieunterstützung durch AT-TEs jedoch zurückschlagen, erleiden durch die Minen jedoch ungefähr ein Drittel Verluste. Beim Abzug seiner Truppen aus dem Minenfeld stellt Levet eine Blutspur hinter Etain fest, so dass sie ins Medicenter gebracht wird. Sie kontaktiert Kal Skirata und dieser schickt Ordo zur Unterstützung. Er lässt Etain von einem 2-1B-Medidroiden untersuchen, der ihr einige Medikamente verabreicht - dessen Gedächtnisspeicher er später löscht. Levet hat unterdessen zwar bemerkt, dass sein General schwanger ist, ist jedoch zurückhaltend genug, es niemandem gegenüber zu erwähnen. Selbst Ordo gegenüber verwendet er nur das Mando’a-Wort, der daraufhin beschließt, Levet am Leben zu lassen. Ordo macht sich zusammen mit Etain wieder auf den Weg zum Tropix Island Resort, um bei der Jagd nach Ko Sai zu helfen. Levets Truppen schließen ihren aktuellen Auftrag bald ab, um sich auf den Weg nach Gaftikar zu machen.

Gaftikar[Bearbeiten]

Währenddessen haben sich Omega Squad von der Core Conveyor nach Gaftikar eingeschifft, um die rebellierenden Marits zu unterstützen. Die Marit-Leiharbeiter hatten die Stadt Eyat im Auftrag der Menschen erbaut, waren dann jedoch von den Kolonisten vertrieben worden. Nun wollen sie entsprechend den Bevölkerungszahlen an der Regierung teilhaben. Die Galaktische Republik verfolgt das Ziel, die Mineralvorkommen des Planeten auszubeuten und sendet daher Unterstützung. Vor mehreren Standardmonaten war Alpha ARC A-30 "Sull" zur Guerillaausbildung ausgesandt worden, jedoch nach einer Zeit verschwunden. Null ARC Sergeant N-12 "A’den" sollte seine Arbeit nun fortführen, während Omega die bevorstehende Schlacht von Gaftikar vorbereitet. RC-1136 "Darman" und RC-3222 "Atin" infiltrieren Eyat zum ersten Mal, um einen Gleiter zu besorgen und herauszufinden, wie tief man legitim in die Regierung eingreifen könne. Sie lassen sich zur Beobachtung in einem Tapcaf gegenüber des Regierungsgebäudes nieder, bis Atin plötzlich einen weiteren Klon entdeckt. Die beiden Commandos schließen daraus, dass Sull, der vermisste ARC, nicht tot ist, sondern sich dem Militärdienst entsagt hat. Sie folgen ihm bis zu seiner Wohnung, in der sie ihn stellen. Nach einem kurzen Handgemenge ist Sull gefesselt und Darman um eine Bisswunde in seiner Hand reicher. Sie bringen ihn zurück zum Rebellenlager. Sull erklärt, dass er den Militärdienst quittieren möchte, und nach einer Unterhaltung mit A’den erklärt er sich bereit, den Planeten zu verlassen. Der pflichtbewusste RC-1309 "Niner" protestiert zunächst, lenkt aber dennoch ein. Nach einiger Zeit holt ihn die Pilotin Nyreen "Ny" Vollen ab. A’den erklärt General Arligan Zey sie hätten Sulls Leiche gefunden, fortgeschrittene Zersetzung ließe die Bestimmung seiner Todesursache jedoch nicht mehr zu.

Als Darman sich aufmacht, um Sulls Quartier nach verräterischen Verbindungen zur GAR abzusuchen und diese zu beseitigen, wird er von zwei Untergrund-Troopern überrascht, die ihn für Sull halten. Er kann sie in einem Feuergefecht besiegen, ist jedoch stark angeschlagen, aufgrund der Tatsache, dass die GAR Klone auf eigene Männer ansetzt, wenn diese nicht mehr gehorchen, und weil N-10 "Jaing", praktisch ein Familienmitglied, diese Männer ausgebildet haben könnte. Der Rest seiner Squad kommt ebenfalls nach Eyat, um ihn zu unterstützen und die Untergrund-Truppen in der Nähe des Rebellenlagers zu begraben. Zusammen mit RC-8015 "Fi" und Atin schaufelt Darman ein für Mandalorianer typisches Gemeinschaftsgrab. Sie bergen jedoch vorher die Statuschips für Kal. Anschließend verpflichtet sich Darman mit einem mandalorianischem Gedenkspruch, das Andenken an die beiden Trooper zu ehren. Aus der Null-ARC Datenbank, die er beim Coruscant-Einsatz erfährt er die Namen der beiden Soldaten: CT-6200/8901 "Moz" und CT-0368/7766 "Olun", sowie, dass Jaing sie tatsächlich ausgebildet hat.

Kurz darauf beginnen die Vorbereitungen für den Angriff auf Eyat. Darman telefoniert mit seiner Freundin Etain, wird dabei jedoch von Fi gestört. Darman regt sich zunächst über die Störung auf, mäßigt sich aber, als er erkennt, dass er ungerecht gegenüber Fi ist. Dieser erklärt ihm, dass er ruhig über seine Freundin sprechen könne. Die Squad überprüft wiederholt ihre Ausrüstung und rüstet den Gleiter aus der Stadt mit einigen E-Netz-Kanonen aus. Etwas enttäuscht werden sie zur FLAK-Positions-Überwachung eingeteilt. Sie können diesen Auftragt jedoch an andere Klontrooper abgeben, die in ihrer Nähe landen, um das Holonet-Studio aus der Nähe auszuschalten, möglichst ohne es zu zerstören.

Die Squad stürmt das Gebäude und findet schnell die noch sendenden Studios, als plötzlich alles in die Luft fliegt. Als Darman wieder landet, sind seine Helmsysteme tot. Er nimmt seinen Helm ab und sucht nach Fi, der in seiner Nähe war. Nach kurzem Suchen im Schutt findet er ihn, muss jedoch feststellen, dass die Explosion Fi stärker mitgenommen hat als ihn selbst, da seine eine Pupille kleiner ist als die andere. Über sein reaktiviertes Kom kann er Atin und Niner ausfindig machen. Atin hat sich den Knöchel gebrochen; Niner ist nichts passiert und leistet erste Hilfe. Fi kommt wieder zu sich und macht sich auf den Weg u einem LAAT/i, kurz bevor er ankommt muss er sich jedoch übergeben und ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr ansprechbar.

Auf der Leveler angekommen wird Fi als einer der ersten ins Medcenter eingeliefert. Ihm wird ein Shunt und er in Kälte-Bacta gelegt, damit die Hirnschwellung zurückgeht, und in ein künstliches Koma versetzt. Seine Brüder kommen ihn sehr oft besuchen, unsicher, ob er sie überhaupt wahrnimmt. Schließlich ist seine Zeit im Bacta vorüber, und er wird von einem Medidroiden hinsichtlich seiner weiteren Behandlung untersucht, während der Rest von Omega wachsam zusieht. Nach einigen Messungen entfernt er Fis Atemmaske, der plötzlich einen schnaufenden Atemzug tut. Der Droide ist hinsichtlich dieser Reaktion überrascht, als Darman ihn fragt, was hier überhaupt vorgehe. Der Droide erklärt, er habe Fi als hirntot klassifiziert und daher die lebenserhaltenden Maßnahmen eingestellt. Die Squad macht dem Droiden klar, dass Fi eindeutig nicht tot genug ist, hängt ihn an einen Tropf mit Kochsalzlösung und sucht sich einen ruhigen Platz auf dem Schiff, wo sie ihn betreuen, bis sie Coruscant erreichen.

Fischjagd[Bearbeiten]

Delta Squad sind unterdessen in die Arca-Kaserne zurückgekehrt und werden von Arligan Zey mit ihrer nächsten Mission betraut. Auf persönliches Geheiß des Obersten Kanzlers Palpatine sollen sie Ko Sai finden und wenn möglich lebend gefangen nehmen, da der Kanzler insgeheim plant, sie zur Betreuung seines neuen Klon-Programms einzusetzen. Auch General Bardan Jusik, dem Delta weiterhin untersteht, ist anwesend. Nach dem Briefing teilt er der Squad mit, dass Skirata und Ordo Vau retten konnten. Sev ist daraufhin untröstlich, da er seinen ehemaligen Sergeanten im Stich gelassen zu haben glaubt. Nicht viel später machen sie sich auf den Weg nach Napdu, dem vierten Mond von Da Soocha, um die Akten der Nar Hej Transportgesellschaft zu durchsuchen, da sie diese für verdächtig halten. Beim Abflug werden sie von einem Raumschiff verfolgt, können dieses jedoch auf einem weiteren, unbewohnten Mond abschütteln und machen sich mit einem neuen Hinweis auf nach Bogg V.

Etwas später finden sich Jusik, Skirata, Ordo, Mereel sowie Vau mit Mird in der Mong'tar Cantina auf Bogg V ein, um ihre eigenen Nachforschungen zu beginnen. Nachdem Jusik die Anderen informiert hat, dass Zey Delta Squad auf Ko Sai angesetzt hat, beschließen diese, dass Jusik sich bereit halten soll, um Delta abzufangen und gegebenenfalls zu beschäftigen. Mereel hat von zwei High-Tech-Kopfgeldjägern den Namen eines Piloten geliefert bekommen, der illegale Klon-Ausrüstung nach Dorumaa verschifft hat. Er macht diesen ausfindig und zusammen mit Skirata und Vau kann er einige genauere Koordinaten herausfinden. Nach einem Anruf von Etain kommandiert Skirata Ordo nach Qiilura ab. Schließlich macht er sich selbst mit Mereel und Vau sich auf den Weg zum Tropix Island Resort, um ihre Suche zu beginnen.

Nicht viel später spürt Delta Squad eben jenen Twi'lek-Piloten, Leb Chura, auf Bogg V auf. Sie befragen ihn nach seinen letzten Lieferungen und können herausfinden, dass Ko Sai sich auf Dorumaa befindet, bevor Bardan Jusik eintrifft um das Schlimmste zu verhindern und das Gedächtnis des Twi’lek sowie sein Datapad löscht. Er schickt Delta mit dem Hinweis auf Mandalorianer in grünen Rüstungen auf die Suche.

Auf Dorumaa beginnt das Team um Skirata bereits die Gegend zu erkunden. Sie mieten einen Anlegeplatz für die Aay’han und lassen sich Fischereilizenzen für eine Woche ausstellen. Mit Hilfe der Informationen von Leb Chura können sie einen Suchbereich errechnen. Ausgerüstet mit den Tauchsensoren des Tiefsee-Frachters sucht das Team die Unterwasser-Umgebung nach Zeichen für kürzlich erfolgte Bauarbeiten ab. Nach einigen möglichen Stellen stoßen sie auf ein mit einem mandalorianischen Knoten festgebundenes Skelett. Sie bergen einen Knochen zu Analyse. Ganz in der Nähe finden sie einen Tunnel, in den eine ganze Menge Energie umgeleitet wird, wie Vau nach einer entsprechenden Überprüfung feststellt. Doch der Tunnel ist zu eng, um ihn mit der Aay’han zu überprüfen, also machen sie sich auf den Weg zurück auf die Oberfläche. Dort können sie einen Wavechaser beobachten, ein kleines Ein- bis 2-Mann U-Boot. Skirata kauft einen für Mereel und gemeinsam taufen sie ihn Gi'ka - mandalorianisch für "kleiner Fisch". Mit Hilfe dieses neuen Werkzeugs können Mereel und Skirata in den Tunnel eindringen, während Vau mit der Aay’han vor der Tunnelöffnung wartet. Nachdem sich Skirata dreimal übergeben hat, finden sich am anderen Ende einem Anleger gegenüber. Ko Sai ist gefunden.

Die beiden öffnen strategisch Tür für Tür, bis sie auf einmal von einem Trupp Mandalorianer angegriffen werden. In einem heftigen Gefecht können diese jedoch besiegt werden, und im nächsten Raum sitzt schließlich Ko Sai in ihrem Büro.

Während Mereel die Daten von Ko Sais Computern auf einige portable Chips kopiert, vertreibt Skirata sich die Zeit mit einem kleinen Verhör, das jedoch erfolglos bleibt und legt schließlich einige Sprengladungen. Nur kurze Zeit später kehren sie - mit Ko Sai - zur Aay’han und auch zur Oberfläche zurück, wo sie Ordo und Etain an Bord nehmen. Skirata überlässt Mereel die Sprengung von Ko Sais Höhle. Nun ist er im alleinigen Besitz ihres gesamten Lebenswerkes. Nach einem weiteren Gespräch mit Ko Sai jedoch wird Ordo so wütend, dass er die Datenchips mit seinem Blaster zerstört. Skirata ist geschockt - genau wie Ko Sai. Ordo erklärt, er habe erkannt, dass Ko Sai immer noch die Macht über sein Leben hat. Um diesen Einfluss zu zerstören, habe er die Daten vernichtet. Kurze Zeit später heben sie mit Kurs auf Mandalore ab.

Auf der Oberfläche - auf einer anderen Insel - räumen Delta Squad zur Tarnung einen Strand sauber, während sie den Polizeifunkverkehr abhören. Jedoch können sie nichts verdächtiges feststellen, bis auf einmal von einem tiefen Krater berichtet wird, wo vorher ein Sportplatz war. Nach einer Überprüfung der Situation kehren sie ins HQ auf Coruscant zurück, um General Zey zu berichten. Dieser schickt sie auf Drängen des Kanzlers wieder zurück, um eindeutige Beweise zu sammeln.

Manda’yaim[Bearbeiten]

Währenddessen kommt Etain und Ordo mit der gefangen genommenen Ko Sai auf Mandalore an. Ihre Unterkunft befindet sich in Kyrimorut, einem Ort im Norden des Planeten. Da Skirata derzeit keine Behausung hat, stellt Rav Bralor ihm ihr Heim zur Verfügung. Ko Sai wird im sichersten Raum des Gebäudes eingeschlossen, die Waffenkammer. Um die Kaminoanerin zur Zusammenarbeit zu bewegen, bietet Etain ihr das Genom ihres noch ungeborenen Kindes an. Ko Sai ist derart fasziniert von dem Genom, das sie sich bereit erklärt den beschleunigten Alterungsprozess der Klone zu erforschen. Dazu verlangt sie nur Forschungsinstrumente und eine Fachzeitschrift für Genetik. Obwohl ihr die nötigen medizinischen Gerätschaften nicht zur Verfügung stehen, behauptet sie herausgefunden zu haben, dass Zink und Methylisierung einige der Gensequenzen ausschalten können. Etain erfährt, dass die Nulls eine Kopie von Ko Sais Daten angefertigt werden konnte und das nicht einmal Skirata davon wusste. Wenig später erhielt Ko Sai die verlangten Instrumente. Als Fis Zustand soweit stabil ist um ihn zu transportieren, wird er von Jaing nach Madalore gebracht. Kurz nach dem Eintreffen des einstigen Kommando-Soldaten gebärt Etain ihr Kind wodurch Skirata an seinem bisherigen Stillschweigen gegenüber Darman im Bezug auf dessen Sohn zu zweifeln beginnt. Wie versprochen erhält Ko Sai eine Blutprobe des Säuglings. Trotz des Kindes will Etain weiterhin in der Armee dienen. Bevor sie mit ihrem Sohn und Skirata wieder nach Coruscant aufbricht, möchte sie sich noch von der Kaminoanerin verabschieden und findet sie an einem Strick hängend auf. Der Leichnam wird zerstückelt und soll zu einem Teil nach Kamino zum Premierminister und zum anderen Teil zu Zey geschickt werden. Um die Daten Ko Sais auszuwerten hat Skirata vor den Kontakt mit Dr Ovolot Qail Uthan aufzunehmen.

Deserteur[Bearbeiten]

Derweilen wird Fi ins Zentralkrankenhaus der Republik auf Coruscant eingeliefert. Die Ärzte stellen die Diagnose Gehirntod fest und wollen seine künstliche Ernährung unterbrechen. Besany Wennen eilt auf den Wunsch Skiratas ins Krankenhaus, um auf Fi aufzupassen. Da Fi kein Bürger der Republik ist, sondern Eigentum der GAR, und das Hospital keine Vereinbarungen im Bezug auf Langzeitpatienten mit der Armee hat, soll seine Versorgung abgebrochen werden. Besany kann nicht zulassen, dass Fi stirbt, und zieht ihren Blaster um das medizinische Personal von der Sterbehilfe abzuhalten. In ihrer Verzweiflung nimmt sie Kontakt zu Skirata auf. Dieser verständigt seinen Freund bei den Coruscant-Sicherheitskräften, Jaller Obrim. Mit der Hilfe des ehemaligen Senatsgardisten schafft Besany Fi unter Protest des medizinischen Personals aus dem Krankenhaus. Jaller bringt Fi zu sich nach Hause und lässt ihn von einem gemieteten Med-Droiden versorgen. Um Fi zu ersetzen, wird Corr in das Omega Squad integriert. Als neues Mitglied wird er von Skirata und Vau begrüßt. Überraschenderweise wohnte auch Jusik dieser Zeremonie bei, der sich vorzeitig von seiner Mission absetzte. Der Jedi äußerte seinen Wunsch, Fi mithilfe der Macht zu heilen, auch wenn dies für ihn die Ausweisung aus dem Jedi-Orden bedeuten könnte. In der Wohnung der Familie Obrim macht sich Jusik unbeirrt an die Arbeit. Bereits nach vier Stunden der Jedi-Behandlung zeigt Fi erste kleine Reaktionen. Um Fi ein neues Leben zu ermöglichen, löscht Besany ihn aus der Datenbank der GAR und erklärt ihn für tot. Zey beruft Skirata zu sich, um den Aufenthaltsort von Jusik und Fi zu erfahren. Skirata deckt seine Freunde und beginnt eine Diskussion mit dem Jedi über Kriegsführung. Dabei erwähnt er auch die Untergrund-Trooper, die auf ARC-Soldaten angesetzt werden. Skirata verlässt das Büro seines Vorgesetzten und macht sich auf den Weg nach Mandalore, um seinen Enkel kennenzulernen. Nach der Geburt des Kindes kehren Etain, ihr Sohn Venku und Skirata nach Coruscant zurück, um den Omegas den Säugling vorzustellen. Dabei liegt Skiratas Aufmerksamkeit vor allem auf Darman, dem unwissentlichem Vater Venkus. Da Darman ein Kind Kad nennen würde, kommt Skirata später in einem Gespräch mit Jusik zu dem Schluss, ihn dementsprechend zu nennen. Damit Kad seine dienende Mutter möglichst sieht, mietete Skirata eine Wohnung auf Coruscant. Dort sollen sich Lasema und Jusik um ihn kümmern. In einer Besprechung teilt Zey Etain und Jusik mit, dass die beiden eigentlich für den Jedi-Orden nicht mehr tragbar seien. Da jedoch Krieg herrscht, seien sie vorerst nicht zu entbehren. Jusik beantragt, als Heiler eingesetzt zu werden, da er es für seine Pflicht als Jedi hält, den Schwachen zu helfen. Als Zey diesen Antrag ablehnt, tritt Jusik aus dem Orden aus. Um der Suche nach Ko Sai endgültig ein Ende zu bereiten, lässt Skirata Sev ihren Leichnam überführen. Zuletzt beantwortet Sev noch Zeys verbleibende Fragen, gemäß Skiratas erfundener Geschichte.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Null-ARCs

Omega Squad

Delta Squad

ARCs

weitere Klonkrieger


Cover-Galerie[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Wie bei den ersten beiden Romanen der Reihe, Feindkontakt und Triple Zero, finden sich zahlreiche Grammatikfehler, die sich besonders auf die Zeichensetzung beziehen.