AZ-345211896246498721347

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
AZ-3.jpg
AZ-345211896246498721347
Allgemeines
Klasse:

Klasse Eins

Farbe des Photorezeptors:

Gelb

Biografische Informationen
Funktion(en):

Medidroide

AZ-345211896246498721347, kurz AZ-3, war ein Medi-Droide, der während der Klonkriege auf Kamino arbeitete. Er war an der Untersuchung des Klonkriegers Tup beteiligt, der in der Schlacht um Ringo Vinda die Jedi Tiplar getötet hatte, und kam dadurch in Kontakt mit dem Klon Fives, mit dem er genauere Nachforschungen über Tups Zustand anstellte. Im Laufe ihrer Ermittlungen stießen AZ-3 und Fives auf einen Inhibitor-Chip, der in die Köpfen der Klone eingepflanzt wurde, und stellten sich gegen die Kaminoaner, die diese Enthüllung verheimlichen wollten.

Geschichte[Bearbeiten]

Untersuchungen auf Kamino[Bearbeiten]

Da der Klon CT-5285 „Tup“ in der Schlacht um Ringo Vinda die Jedi Tiplar aus einem zu diesem Zeitpunkt unbekannten Grund erschoss, wurde er nach Kamino gebracht, um dort in der Herstellungsstätte der Klone untersucht zu werden. Begleitet wurde er dabei von CT-5555 „Fives“.[1] AZ-3 war gemeinsam mit einem 2-1B-Droiden an den medizinischen Untersuchungen beteiligt, die darauf abzielten, Tups Reaktionen zu testen. Da die Ergebnisse negativ auf physische Abweichungen ausfielen, stellte AZ-3 ihn ruhig und begab sich zu Fives, der sich aufgrund seiner Nähe zu Tup ebenfalls an einem möglichen Virus ansteckt haben könnte. Er führte Hypertests an ihm durch, die nach der Analyse jedoch ebenfalls normale Ergebnisse aufwiesen und informierte den Klon darüber, dass er dennoch in Quarantäne bleiben müsse, bis die Ursache gefunden würde. Bei einer weiteren Untersuchung Tups schlug er vor, einen zweiten Hirnscan auf atomarer Ebene durchzuführen, dem die Kaminoanerin Nala Se, AZ-3s Vorgesetzte, widersprach. Ihrer Meinung nach war Tup zu schwach für einen Scan dieses Levels, sodass sie sich nicht von AZ-3s Erklärung, die möglichen Erkenntnisse seien seinen Berechnungen nach das Risiko wert, überzeugen ließ. Nala Se sah die einzige Möglichkeit in einer Abschaltung und Autopsie des Klons, womit die ebenfalls anwesende Jedi Shaak Ti nicht einverstanden war, sodass beide beschlossen, ihre jeweiligen Vorgesetzten zur weiteren Vorgehensweise zu konsultieren. AZ-3, der die Diskussion verfolgt hatte, akzeptierte dieses Ergebnis und suchte Fives auf, den er darüber unterrichtete, dass Tups Zustand sich verschlechtert habe. Auf Fives verärgerte Reaktion darüber, Tup bei seiner Nummer genannt zu haben, zeigte er sich verwundert, da auch er selbst und der Klon eine Nummer besaßen. Während des weiteren Gesprächs erwähnte AZ-3 den von Nala Se abgelehnten Hirnscan, ließ sich von Fives aber überzeugen, die Untersuchung dennoch durchzuführen, um die höchste Priorität seiner Programmierung – die Rettung eines Patientenlebens – nicht zu missachten.[2]

Bündnis mit Fives[Bearbeiten]

Fives und AZ-3

Beide konnten ungesehen in das Untersuchungszimmer eindringen, wo AZ-3 den Scan durchführte und auf einen Tumor in Tups Kopf stieß. Fives stieß versehentlich ein Tablett herunter, sodass Nala Se durch den Lärm auf die unerlaubten Untersuchungen aufmerksam wurde. AZ-3 wies sie auf seinen Fund hin und schlug trotz ihrer ablehnenden Reaktion vor, auch die anderen Klone nach einem Tumor zu scannen, was die Kaminoanerin missbilligte und seinen Scan als fehlerhaft bezeichnete. Nachdem er nach ihrer Aufforderung zum Gehen den Raum verlassen hatte, besprach sich AZ-3 mit Fives, der sich empört über Nala Ses Vorhaben, Tup abzuschalten, äußerte. Der Droide sah dies anders und merkte an, dass durch Tups Tod andere Klone überleben könnten, während Fives der Meinung war, dass der Tumor die Ursache für dessen abnormales Verhalten war. Er forderte AZ-3 auf, eine Biopsie durchzuführen, der sich trotz der Sorge, dadurch Nala Ses Anweisung zu missachten, von dem Plan überzeugen ließ. Durch einen Eindringlingsalarm, den er auslöste, konnte er die geplante Abschaltung Tups unterbrechen und drang gemeinsam mit Fives zu ihm vor. AZ-3 führte erfolgreich die Operation durch und entfernte den Tumor, wurde aber von Nala Se und Shaak Ti entdeckt. Da Tup nach dem Eingriff verstarb, wurde der Plan gefasst, ihn und sämtliche Informationen zur Großen medizinischen Einrichtung auf Coruscant zu bringen.[2]

Flucht[Bearbeiten]

Fives nutzt AZ-3s Überlebensmodus, um in die Stadt zurückzugelangen.

Fives jedoch sollte nicht nach Coruscant aufbrechen, sondern sich vorgeblich einer Untersuchung unterziehen und wieder der 501. Legion anschließen. Im Korridor traf er mit AZ-3 zusammen, der sein Bedauern bezüglich Tups Tod äußerte und erwähnte, dass seinen Informationen zufolge Fives' Gehirn gelöscht und er Arbeit im Sanitätsbereich der Stadt erhalten solle. Dies veranlasste Fives dazu, sich gegen die Eskorte Klonsoldaten zu wehren und gemeinsam mit AZ-3 zu fliehen, um die Recherche über den entfernten Tumor wiederaufzunehmen. Sie begaben sich in den Hangar, wo AZ-3 ein Schiff startete und mit Fives aus der Stadt floh. Da der Klon jedoch nicht beabsichtigte, den Planeten zu verlassen, stieß er den überrascht reagierenden Droiden aus dem Schiff ins Wasser, um in die Stadt zurückzukehren. AZ-3 konnte daher seine Fähigkeit, sich in ein fliegendes Fahrzeug zu verwandeln, nutzen, um Fives zu transportieren. Bei der Stadt angekommen, drangen sie durch einen Schacht ein, woraufhin AZ-3 einen Klon auf sich aufmerksam machte und behauptete, Fives sei auf dem Weg zum Lagerraum. Er wies dem Klon den Weg und führte ihn in den Raum hinein, wo Fives ihn bewusstlos schlagen und dessen Rüstung an sich nehmen konnte, um sich unerkannt zu bewegen. Gemeinsam gelangten sie in die Halle für genetische Unterlagen, wo AZ-3 den Tumor analysierte und dessen DNS mit Jango Fetts verglich. Da die Untersuchung zu keinem Ergebnis kam, erkannte AZ-3, dass die Gewebeprobe nicht komplett organisch, sondern in Tup implantiert worden war. Sie mussten unter Beschuss fliehen, als die kaminoanischen Klontruppen sie aufspürten und entkamen durch eine Notfallluke, die AZ-3 zuschweißte, um ihre Verfolger aufzuhalten. Trotz ihres Unwissens, welchem Zweck der implantierte Tumor diente, forderte Fives AZ-3 auf, den Chip aus seinem Kopf zu entfernen. Der Droide machte ihn auf das damit verbundene Risiko aufmerksam, ließ sich aber dennoch überzeugen.[3]

In einem sterilen Raum führte AZ-3 die Operation erfolgreich durch und stellte dabei fest, dass Fives' Chip intakt war, während Tups einen Defekt besaß. Er äußerte sich besorgt darüber, dass Fives ohne den Chip ebenfalls sterben könnte, der Klon lenkte die Aufmerksamkeit jedoch auf den Zeitpunkt, zu dem das Implantat eingesetzt wurde. Laut AZ-3s Analyse fand die Einpflanzung noch im Embryostadium statt, sodass die beiden zur Überprüfung in eine Klon-Aufzuchtkammer eindrangen. Der Droide untersuchte die jungen Klone und stellte bereits bei einem Phase-3-Embryo eine Veränderung fest, die sämtliche Exemplare betraf. Da Nala Se und Shaak Ti auf ihre Ermittlungen aufmerksam wurden und sie stellten, übergab AZ-3 der Jedi Tups defekten sowie Fives' intakten Chip als Beweis für ihre Erkenntnisse. Als die Entscheidung getroffen wurde, Fives nach Coruscant zu bringen, um Kanzler Palpatine zu berichten, verabschiedeten sich er und AZ-3 voneinander.[3]

Technik[Bearbeiten]

AZ-3 in einem seiner Überlebensmodi

AZ-3 bewegte sich schwebend fort und besaß daher keine Beine, sondern lediglich zwei Ausbuchtungen unterhalb seines Torsos. An der Vorderseite waren zwei Arme mit drehbaren Händen angebracht, in denen sich Operationswerkzeuge befanden und die sich aus je zwei Fingern und einem seitlich angesetzten Daumen zusammensetzten. Auch war es ihm möglich, sich mit einem Gerät in seinen Händen durch Oberflächen zu schneiden[2] oder sie zuzuschweißen.[3] AZ-3 hatte die Angewohnheit, seine Finger des Öfteren aneinanderzulegen oder zu verschränken,[2] zudem neigte er sich beim Fliegen nach vorne.[3] An der Rückseite seines Torsos befanden sich drei zusammengefaltete Arme, die sich bei Bedarf ausklappen ließen, ebenso wie eine Klappe, in der Gegenstände aufbewahrt werden konnten.[3] Sein ovaler Kopf ruhte auf zwei Gelenken und ließ sich um 360° drehen. Die gelb leuchtenden Photorezeptoren besaßen die Fähigkeit, zu blinzeln, zudem flackerte sein trapezförmiger Mund beim Sprechen auf. Neben seiner chirurgischen und medizinischen Programmierung war es ihm möglich, sich in den Zentralrechner Kaminos zu hacken. Bestimmt wurde seine Programmierung von der Priorität, das Leben eines Patienten zu retten, auch wenn er dadurch die Befehle einer Vorgesetzten missachtete.[2] AZ-3 besaß verschiedene Überlebensmodi, darunter auch die Fähigkeit, sich in ein Fahrzeug zu verwandeln und sich im Wasser zu bewegen.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

AZ-3 tritt erstmalig in den Bonusfolgen der Animationsserie The Clone Wars auf und wird von Ben Diskin synchronisiert. In der deutschen Übersetzung wird er von Tobias Müller gesprochen.