Nala Se

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nala Se.jpg
Nala Se
Beschreibung
Spezies:

Kaminoaner

Geschlecht:

weiblich

Augenfarbe:

Grau

Biografische Informationen
Heimat:

Kamino

Beruf/Tätigkeit:

Medizinerin

Titel:

Doktor

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Nala Se war eine kaminoanische Medizinerin, die zur Zeit der Klonkriege in der Kaliida-Lazarettstation und im Ord-Cestus-Medcenter arbeitete. Sie setzte sich für die Genesung verletzter Klonkriegern ein.

Biografie[Bearbeiten]

Medizinischer Dienst für die Klonarmee[Bearbeiten]

Nala Se war maßgeblich an der Erschaffung der Großen Armee der Republik auf Kamino beteiligt und in die Tatsache eingeweiht, dass jedem der Klone als Absicherung gegen abtrünnige Jedi ein Inhibitorchip implantiert wurde.[1] In der Anfangsphase der Klonkriege diente sie im Kaliida-Medcenter, als sie von Admiral Wullf Yularen benachrichtigt wurde, dass der Droidengeneral Grievous mit seinem Flaggschiff, der Malevolence, auf dem Weg dorthin sei und dessen Zerstörung plane. Yularen legte ihr nahe, sofort mit der Evakuierung der verletzten Klonkrieger zu beginnen. Sie entgegnete jedoch, dass sie selbst mit ausreichenden Transportmöglichkeiten nicht in der Lage sein würden, alle Verwundeten rechtzeitig von der Station zu bringen. Kurz darauf schaltete sich der Jedi Obi-Wan Kenobi in das Gespräch ein. Er teilte ihr mit, dass die Naboo bereit seien, weitere Schiffe für die schnellstmögliche Evakuierung zu schicken und auch er selbst würde bald zu ihnen stoßen.[2]

Der Jedi-General Anakin Skywalker flog inzwischen mit der Schatten-Staffel Grievous’ Bollwerk entgegen. Als einige der Bomber zerstört oder von dem Ionenstrahl erfasst worden waren, erschien die Situation aussichtslos. Trotzdem beschloss Nala Se, auf der Station zu bleiben. Nachdem es Skywalkers Staffel gelungen war, die Ionenkanonen sowie den Hyperantrieb der Malevolence zu zerstören, flog sie die Lazarettstation an, damit die Piloten sich von den Strapazen erholen konnten. Nala Se empfing den Jedi und dessen Padawan Ahsoka Tano im Kommandozentrum. Sie bekundete ihren Dank für die vielen Leben, die er gerettet hatte. Als Skywalker sich wieder zurückzog, um den nächsten Angriff zu planen, sagte sie zu Ahsoka, dass ihr Meister ein höchst eigenwilliger Jedi sei. Sie entgegnete, dass man so jemanden nur einmal fände.[2] Einige Zeit darauf diente sie im Ord-Cestus-Medcenter.[3]

Tups Erkankung[Bearbeiten]

Später kehrte sie nach Kamino zurück und wurde dort zur leitenden Wissenschaftlerin.[1] Nachdem der Klonsoldat Tup während eines Gefechtes mit den Separatisten die Jedi-Meisterin Tiplar erschossen hatte, wurde er zur Untersuchung dorthin gebracht[4] und von ihr in Empfang genommen. Gegenüber der Jedi Shaak Ti vertrat sie die Ansicht, dass seine Handlungsweise von einem Virus ausgelöst worden sein könnte, und unterzog ihn einem Hyper-Test, allerdings zeigten weder ein Bluttest noch Untersuchungen seines Gehirns Ergebnisse. Um genauere Informationen zu erlangen entschloss Nala Se daher, Tup einer Autopsie zu unterziehen und sein Gehirn zu untersuchen. Shaak Ti stellte sich gegen diese Entscheidung und sprach sich für einen von dem medizinischen Droiden AZ-3 vorgeschlagenen Hirnscan der Phase fünf aus. Tatsächlich erkannte die Kaminoanerin, dass Tups Inhibitorchip versagt und das Protokoll 66 ausgelöst hatte, weshalb die Ärztin und der kaminoanische Premierminister Lama Su mit ihrem Auftraggeber Tyranus Kontakt aufnahmen. Sie erhielt den Auftrag, Tup zu töten und den Chip zur Analyse an Tyranus zu schicken sowie zu verhindern, dass die Jedi davon erfuhren.

Unterdessen waren AZ-3 und Tups Kamerad Fives in dessen Behandlungszimmer eingedrungen und hatten den Hirnscan eigenmächtig durchgeführt. Dabei stießen sie auf einen Tumor, erregten aber auch Nala Ses Aufmerksamkeit. Während Fives sich verstecken konnte, wies sie den Droiden zurecht, dessen Scan sie als fehlerhaft bezeichnete und ihn fortschickte. Ehe sie den erkrankten Klon töten konnte, löste der Droide einen Eindringlingsalarm aus und zwang sie, sich in einen Sicherheitsraum zu begeben, während er und der andere Klon den Tumor entfernten. Als der Ursprung des falschen Alarms entdeckt wurde, griff sie Fives an und versuchte, ihm den entfernten Tumor abzunehmen, wurde aber von Shaak Tis Eintreffen aufgehalten. Tup verstarb in der Folge des Eingriffs, und die Jedi und die Ärztin berichteten dem Obersten Kanzler von den neuen Erkenntnissen. Palpatine befahl, das entfernte Gewebe zur weiteren Untersuchung zu einer medizinischen Einrichtung der Republik auf Coruscant bringen zu lassen,[1] die Jedi stellte sich jedoch gegen diese Anweisung. Sie wies Nala Se an, den Tumor zunächst zum Jedi-Tempel zu schicken, der Droide der Ärztin nahm jedoch, von Shaak Ti unbemerkt, einen leeren Behälter mit. Fives bemerkte dies und nahm den Tumor an sich, woraufhin die Ärztin von Tyranus beauftragt wurde, diesen sicherzustellen.[5]

Fives und der Droide glichen das Gewebematerial zunächst mit Jango Fetts Erbgut ab und stießen auf keine Übereinstimmung. Als sie von Se und den Sicherheitsleuten entdeckt wurden, flohen sie durch einen Evakuierungsschacht, und die Wissenschaftlerin befahl, die Zugänge zum Korridorsystem unter Bewachung zu stellen. Ein anderer Kaminoaner alarmierte Nala Se, als die Gesuchten die Aufzuchtanlagen für jüngere Klone aufsuchten und erkannten, dass der Tumor tatsächlich ein organischer Chip war, der jedem Klon bereits als Embryo implantiert wurde. Sie begab sich allein dorthin und erklärte Fives, dass der Chip ihre Aggressivität verringern würde und eine von Meister Sifo-Dyas beauftragte Maßnahme sei. Shaak Ti folgte der Ärztin, woraufhin Fives die Kaminoanerin als Geisel nahm und mit seinem Blaster bedrohte. Der Klon schilderte die Chips als Gefahr für die Armee, während Nala Se widersprach und sie als Sicherheitsmaßnahme bezeichnete. Fives eröffnete, dass sein eigener Chip bereits von AZ-3 entfernt worden war, und Nala Se forderte seine Tötung als angeblichen Risikofaktor, die Jedi-Meisterin entschied aber, ihn vor dem Kanzler sprechen zu lassen.[5] Während des Fluges nach Coruscant gelang es der Wissenschaftlerin, Fives unentdeckt eine Substanz zu injizieren. Nach der Landung trafen sie in der medizinischen Einrichtung auf Palpatine, der um ein persönliches Gespräch mit Fives bat. Kurze Zeit später reagierte Ti auf seine Hilferufe, und der Politiker warf dem Klon vor, ihn grundlos angegriffen zu haben. Die Jedi-Meisterin verfolgte Fives, während Nala Se zurückblieb und Palpatine ihr die beiden entfernten Tumore übergab. Diese übersandte sie an Tyranus, während der flüchtige Klon von den Coruscant-Wachen unter Commander Fox erschossen wurde.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Nala Se.jpg
Nala Se
Beschreibung
Spezies:

Kaminoaner

Geschlecht:

weiblich

Augenfarbe:

Grau

Körpergröße:

2,13 Meter

Biografische Informationen
Heimat:

Kamino

Beruf/Tätigkeit:

Medizinerin

Titel:

Doktor

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Nala Se war eine kaminoanische Medizinerin, die zur Zeit der Klonkriege in der Kaliida-Lazarettstation und im Ord-Cestus-Medcenter arbeitete. Sie setzte sich für die Genesung von Klonkriegern ein, die im Äußeren Rand verletzt wurden.

Biografie[Bearbeiten]

Medizinischer Dienst für die Klonarmee[Bearbeiten]

Nala Se war maßgeblich an der Erschaffung der Großen Armee der Republik auf Kamino beteiligt und in die Tatsache eingeweiht, dass jedem der Klone als Absicherung gegen abtrünnige Jedi ein Inhibitorchip implantiert wurde.[1] Im Jahr 22 VSY diente sie im Kaliida-Medcenter, als sie von Admiral Wullf Yularen benachrichtigt wurde, dass der Droidengeneral Grievous mit seinem Flaggschiff, der Malevolence, auf dem Weg dorthin sei und dessen Zerstörung plane. Yularen legte ihr nahe, sofort mit der Evakuierung der verletzten Klonkrieger zu beginnen. Sie entgegnete jedoch, dass sie selbst mit ausreichenden Transportmöglichkeiten nicht in der Lage sein würden, alle Verwundeten rechtzeitig von der Station zu bringen. Kurz darauf schaltete sich der Jedi Obi-Wan Kenobi in das Gespräch ein. Er teilte ihr mit, dass die Naboo bereit seien, weitere Schiffe für die schnellstmögliche Evakuierung zu schicken und auch er selbst würde bald zu ihnen stoßen.[2]

Der Jedi-General Anakin Skywalker flog inzwischen mit der Schatten-Staffel Grievous’ Bollwerk entgegen. Als einige der Bomber zerstört oder von dem Ionenstrahl erfasst worden waren, erschien die Situation aussichtslos. Trotzdem beschloss Nala Se, auf der Station zu bleiben. Nachdem es Skywalkers Staffel gelungen war, die Ionenkanonen sowie den Hyperantrieb der Malevolence zu zerstören, flog sie die Lazarettstation an, damit die Piloten sich von den Strapazen erholen konnten. Nala Se empfing den Jedi und dessen Padawan Ahsoka Tano im Kommandozentrum. Sie bekundete ihren Dank für die vielen Leben, die er gerettet hatte. Als Skywalker sich wieder zurückzog, um den nächsten Angriff zu planen, sagte sie zu Ahsoka, dass ihr Meister ein höchst eigenwilliger Jedi sei. Sie entgegnete, dass man so jemanden nur einmal fände.[2] Einige Zeit darauf diente sie im Ord-Cestus-Medcenter.[3]

Tups Erkankung[Bearbeiten]

Später kehrte sie nach Kamino zurück und wurde dort zur leitenden Wissenschaftlerin.[1] Nachdem der Klonsoldat Tup während eines Gefechtes mit den Separatisten die Jedi-Meisterin Tiplar erschossen hatte, wurde er zur Untersuchung dorthin gebracht[4] und von ihr in Empfang genommen. Gegenüber der Jedi Shaak Ti vertrat sie die Ansicht, dass seine Handlungsweise von einem Virus ausgelöst worden sein könnte, und unterzog ihn einem Hyper-Test, allerdings zeigten weder ein Bluttest noch Untersuchungen seines Gehirns Ergebnisse. Um genauere Informationen zu erlangen entschloss Nala Se daher, Tup einer Autopsie zu unterziehen und sein Gehirn zu untersuchen. Shaak Ti stellte sich gegen diese Entscheidung und sprach sich für einen von dem medizinischen Droiden AZ-345211896246498721347 vorgeschlagenen Hirnscan der Phase fünf aus. Tatsächlich erkannte die Kaminoanerin, dass Tups Inhibitorchip versagt und das Protokoll 66 ausgelöst hatte, weshalb die Ärztin und der kaminoanische Premierminister Lama Su mit ihrem Auftraggeber Tyranus Kontakt aufnahmen. Sie erhielt den Auftrag, Tup zu töten und den Chip zur Analyse an Tyranus zu schicken sowie zu verhindern, dass die Jedi davon erfuhren.

Unterdessen waren AZ-3 und Tups Kamerad Fives in dessen Behandlungszimmer eingedrungen und hatten den Hirnscan eigenmächtig durchgeführt. Dabei stießen sie auf einen Tumor, erregten aber auch Nala Ses Aufmerksamkeit. Während Fives sich verstecken konnte, wies sie den Droiden zurecht, dessen Scan sie als fehlerhaft bezeichnete und ihn fortschickte. Ehe sie den erkrankten Klon töten konnte, löste der Droide einen Eindringlingsalarm aus und zwang sie, sich in einen Sicherheitsraum zu begeben, während er und der andere Klon den Tumor entfernten. Als der Ursprung des falschen Alarms entdeckt wurde, attackierte sie Fives und versuchte, ihm den entfernten Tumor abzunehmen, wurde aber von Shaak Tis Eintreffen aufgehalten. Tup verstarb in der Folge des Eingriffs, und die Jedi und die Ärztin berichteten dem Obersten Kanzler von den neuen Erkenntnissen. Palpatine befahl, das entfernte Gewebe zur weiteren Untersuchung zu einer medizinischen Einrichtung der Republik auf Coruscant bringen zu lassen,[1] die Jedi stellte sich jedoch gegen diese Anweisung. Sie wies Nala Se an, den Tumor zunächst zum Jedi-Tempel zu schicken, der Droide der Ärztin nahm jedoch, von Shaak Ti unbemerkt, einen leeren Behälter mit. Fives bemerkte dies und nahm den Tumor an sich, woraufhin die Ärztin von Tyranus beauftragt wurde, diesen sicherzustellen.[5]

Fives und der Droide glichen das Gewebematerial zunächst mit Jango Fetts Erbgut ab und stießen auf keine Übereinstimmung. Als sie von Se und den Sicherheitsleuten entdeckt wurden, flohen sie durch einen Evakuierungsschacht, und die Wissenschaftlerin befahl, die Zugänge zum Korridorsystem unter Bewachung zu stellen. Ein anderer Kaminoaner alarmierte Nala Se, als die Gesuchten die Aufzuchtanlagen für jüngere Klone aufsuchten und erkannten, dass der Tumor tatsächlich ein organischer Chip war, der jedem Klon bereits als Embryo implantiert wurde. Sie begab sich allein dorthin und erklärte Fives, dass der Chip ihre Aggressivität verringern würde und eine von Meister Sifo-Dyas beauftragte Maßnahme sei. Shaak Ti folgte der Ärztin, woraufhin Fives die Kaminoanerin als Geisel nahm und mit seinem Blaster bedrohte. Der Klon schilderte die Chips als Gefahr für die Armee, während Nala Se widersprach und sie als Sicherheitsmaßnahme bezeichnete. Fives eröffnete, dass sein eigener Chip bereits von AZ-3 entfernt worden war, und Nala Se forderte seine Tötung als angeblichen Risikofaktor, die Jedi-Meisterin entschied aber, ihn vor dem Kanzler sprechen zu lassen.[5] Während des Fluges nach Coruscant gelang es der Wissenschaftlerin, Fives unentdeckt eine Substanz zu injizieren. Nach der Landung trafen sie in der medizinischen Einrichtung auf Palpatine, der um ein persönliches Gespräch mit Fives bat. Kurze Zeit später reagierte Ti auf seine Hilferufe, und der Politiker warf dem Klon vor, ihn grundlos angegriffen zu haben. Die Jedi-Meisterin verfolgte Fives, während Nala Se zurückblieb und Palpatine ihr die beiden entfernten Tumore übergab. Diese übersandte sie an Tyranus, während der flüchtige Klon von den Coruscant-Wachen unter Commander Fox erschossen wurde.[6] Nach der Umwandlung der Republik in das Galaktische Imperium steuerte sie einen Abschnitt zu einem Handbuch der Imperialen Streitkräfte bei, in dem sie die erste Generation geklonter Soldaten und die Anforderungen an aus der Bevölkerung rekrutierte Sturmtruppen vorstellte.[7]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Nala Se wird im Englischen von Gwendoline Yeo synchronisiert.