CT-5385

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den Klonkrieger; für den gleichnamigen Drogenhändler und späteren Kellner siehe Tup (Simpla-12).
Tup ohne Helm.jpg
CT-5385
„Tup“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Haarfarbe:

Schwarz[2]

Augenfarbe:

Braun[2]

Körpergröße:

1,83 Meter[1]

Besondere Merkmale:

Tränentattoo[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

20 VSY

Heimat:

Kamino[1]

Beruf/Tätigkeit:

Soldat[2]

Einheit(en):

501. Legion[2]

Bewaffnung:
Einsätze:
Zugehörigkeit:

Galaktische Republik[2]

CT-5385, auch „Tup“ genannt, war ein Klonkrieger der 501. Legion. Er war ein Klon der neueren Generation, der bei der Eroberung von Umbara mitwirkte und unter dem Befehl des Jedi-Generals Pong Krell stand. Tup wurde später Zeuge wie der Jedi-Meister sich von der Galaktischen Republik abwandte und dutzende Klonkrieger verriet. Zusammen mit seinem vorgesetzten Offizier CT-7567 und anderen Klonkriegern gelang es ihm, Pong Krell gefangen zu nehmen, bevor dieser zur Konföderation unabhängiger Systeme überlaufen konnte. Aufgrund eines defekten Inhibitor-Chips tötete Tup bei der Schlacht von Ringo Vinda die Jedi-Meisterin Tiplar. Er starb während einer Untersuchung durch den ARC-Soldaten Fives.

Biografie[Bearbeiten]

Eroberung von Umbara[Bearbeiten]

Ein neuer General[Bearbeiten]

Tup, Jesse und Kix während der Schlacht um Umbara

Tup wurde auf dem Planeten Kamino aus dem Genmaterial des Kopfgeldjägers Jango Fett erschaffen und gehörte zur Klonarmee, die später zur Großen Armee der Republik werden sollte. Er war ein Klonkrieger der neueren Generation und wurde der 501. Legion unter dem Jedi-Ritter Anakin Skywalker zugeteilt, der zusätzlich von Hauptmann Rex unterstützt wurde. In der Legion bestritt Tup zahlreiche Schlachten im Krieg gegen die Konföderation unabhängiger Systeme und lernte den Rat älterer Klone schätzen. Als neue Klone in die 501. Legion eingegliedert wurden, konnte Tup eine Freundschaft zum Klonkrieger Dogma aufbauen, der im Gegensatz zu Tup Regeln und Befehle starr befolgte und keinen Raum für eigenes Denken ließ.[1] Um das 21 VSY spaltete sich der Planet Umbara von der Galaktischen Republik ab, nachdem deren Senator Mee Deechi auf Coruscant ermordet worden war, und schloss sich der Konföderation unabhängiger Systeme an.[4] Nachdem die Separatisten wichtige Hyperrouten in der Expansionsregion übernommen hatten, wurde eine Flotte der Republik in den Geisternebel entsandt, um dort die Schattenwelt Umbara einzunehmen. Nachdem Tup bei der Lagebesprechung von Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker anwesend war, stieg er zusammen mit General Skywalker, Captain Rex, Dogma, Hardcase, Jesse, Fives, Kix und einem AT-RT-Piloten in ein Kanonenboot und machte sich darin auf den Weg zur Oberfläche von Umbara.[3]

Dort angekommen startete Tups Einheit einen Frontalangriff auf die Umbaraner und konnten sie vorerst zurückschlagen, wenngleich Tup auch Bekanntschaft mit den gefährlichen einheimischen Vixus machte. Die Umbaraner legten später einen Hinterhalt. Mit der Bombardierung des Gebiets zogen sich die Einheimischen schließlich zurück und der Jedi Pong Krell übernahm das Kommando über die 501. Legion, nachdem Anakin Skywalker aufgrund wichtiger Besprechungen zurück nach Coruscant beordert wurde. Pong Krell setzte einen härteren Kurs an und war sich dabei bewusst, das Leben zahlreicher Klone aufs Spiel zu setzen, zumal ihm ihre Leben kaum etwas bedeuteten. Danach bereiteten sich die Truppen auf einen gezielten Angriff auf die Hauptstadt vor, als Krell verkündete, dass die Soldaten stattdessen gerade heraus über die Dschungelstraße einen Angriff auf das Ziel starten sollten. Obwohl Rex auf die Gefahr bei dieser Taktik hinwies, sah Krell so die Möglichkeit gegeben, am schnellsten ihre Mission zu erfüllen. Auf dem Weg zur Hauptstadt liefen die Soldaten in einige Minen und mussten stehen bleiben, sodass die Umbaraner einen Hinterhalt ausführen konnten. Mit dem Rückzug der Truppen der Republik, musste die 501. Legion schwere Verluste hinnehmen, doch Tup überlebte den Angriff der Umbaraner.[3]

Gegen Pong Krell[Bearbeiten]

Später erhielt die Einheit den Befehl, einen schwer gesicherten Luftstützpunkt einzunehmen, den die meisten Soldaten,[2] darunter auch Tup,[2] jedoch ablehnten. Captain Rex entschied sich daher, die Einheit zu trennen, um die Basis einzunehmen. Dabei wurde die Truppe unter Fives’ Kommando von mehreren Invasionsabwehrtanks angegriffen, sodass er Rex’ Einheit um Hilfe mit ihren Raketenwerfern bitten musste. Ein Zurückdrängen der umbaranischen Truppen gelang, doch waren diese erpicht darauf, den Luftstützpunkt nicht an die Galaktische Republik zu verlieren. Kurz darauf wurden die Truppen von mehreren mobilen Schwergeschützen angegriffen, gegen die sich selbst die Raketenwerfer als wirkungslos erwiesen. Als Krell weder den Rückzug noch die Verschanzung der Klone befahl, sondern den Offensivangriff auf die Geschütze, zeigte sich Tup verärgert über den General, der rücksichtslos mit dem Leben der Klone umging. Als die Schwergeschütze die Reihen der Klone immer weiter ausdünnten, verzweifelte Tup, da er keine Chance sah, die Gegner aufzuhalten, doch Rex entsandte Fives und Hardcase, um zwei Umbaranische Sternenjäger, entgegen der Order Krells, zu besteigen und gegen die Kanonen vorzugehen. Rex' Plan glückte und die Angreifer konnten vernichtet und die Basis eingenommen werden.[2]

Kix und Tup beobachten wie Pong Krell Klone tötet.

Nach der Eroberung setzten die Soldaten den eroberten Stützpunkt als Ausgangsbasis für die nächsten Angriffe ein. Viele Klone wollten sich nun mit der Nutzung der Umbaranischen Technologie beschäftigen, um sie gegen die Feinde einzusetzen. Allerdings erteilte ihnen Pong Krell schon bald den Befehl, einen erneuten Angriff auf die Hauptstadt zu wagen und Kenobis Truppen zu unterstützen. Viele der Klone wollten nicht erneut ihr Leben für die riskanten Pläne des Jedi riskieren, der sie durch ein Gebiet führen wollte, das von den Langstreckenraketen aus der Hauptstadt heimgesucht wurde. Als Tup schlief, wurde er von Dogma geweckt, der ihm berichtete, dass Fives und zwei andere Klone fehlten. Obwohl Tup wusste, dass Fives den Plan verfolgte, das im Orbit befindliche Versorgungsschiff zu zerstören und demnach mit den Umbaranischen Sternenjägern in den Orbit zu fliegen, verneinte er, von Fives' Plänen zu wissen. Dogma konnte Tup nun überzeugen, mit ihm zum Kommandoturm zu gehen, wo er Pong Krell von den Geschehnissen berichten wollte. Unterwegs war es Rex, der die beiden aufhielt und versuchte umzustimmen. Während Tup auf Rex' Erklärungen bezüglich Fives' Vorgehen einging und zustimmte, verließ Dogma die beiden Klone verärgert. Fives' Plan, das Versorgungsschiff mithilfe der Sternenjäger zu zerstören, glückte und Tup konnte die Explosion des Schiffs am Boden erkennen. Allerdings war Pong Krell über die Vorgehensweise erbost und befahl den Klonen, darunter Tup, Fives und Jesse aufgrund ihrer Befehlsverweigerung hinzurichten.[5]

Als Fives und Jesse hingerichtet werden sollten, schossen die sechs Klonkrieger, auch Tup, nicht auf ihre Brüder und weigerten sich die Klone zu töten. Stattdessen erhielten sie den Befehl, eine Gruppe Umbaraner auszuschalten, die gemäß Krell Rüstungen des 212. Angriffsbataillons gestohlen hätte. Nachdem Kix die Soldaten mit seinem Makrofernglas geortet hatte, entbrannte ein kurzes Gefecht, bis Rex erkannte, dass sie nicht gegen die Umbaraner, sondern gegen ihre Kameraden aus dem 212. Angriffsbataillon kämpften. Es gelang ihm, die beiden Seiten zum Aufhören zu bewegen, sodass Kix bei der Versorgung der Verwundeten half. Dabei entdeckte er den schwer verwundeten Zugführer Waxer, der ihnen berichtete, dass sie von Krell den Befehl erhalten hatten, als Klonkrieger getarnte Umbaraner anzugreifen. Captain Rex konnte sich nicht erklären, wieso der Jedi seine Truppen gegeneinander eingesetzt hatte, entschloss sich jedoch, ihn für Verbrechen gegen die Republik unter Arrest zu stellen. Zusammen mit den Soldaten, die sich bis auf Dogma alle seinem Vorhaben anschlossen, befreite er Fives und Jesse und stellte Krell im Turm der Basis. Der Jedi ergriff zunächst die Flucht, wurde aber im Wald von den Soldaten gefangen genommen, nachdem Tup beinahe durch einen Vixus getötet worden war. Dabei erfuhren sie, dass sich die Umbaraner nach der Eroberung ihrer Hauptstadt durch Kenobis Soldaten auf den Weg zu dem Luftstützpunkt machten. Sie waren sich einig, Krell zu exekutieren, bevor er seine militärischen Geheimnisse an die Umbaraner weitergeben konnte, doch war es schließlich Dogma, der ihn für den Verrat an den Klonen tötete.[6]

Schlacht von Ringo Vinda[Bearbeiten]

In der Schlacht von Ringo Vinda kämpfte Tup mit der 501. Legion und den Jedi-Generälen Anakin Skywalker, Tiplar und Tiplee auf einer Raumstation um den Planeten Ringo Vinda gegen die separatistische Droidenarmee, die von Admiral Trench angeführt wurde. Tup und Rex wurden der Jedi-Meisterin Tiplar zugeteilt. Dabei meldete Tup, er fühle sich nicht wohl und sei nicht er selbst. Als sie dabei waren, gegen die Droidenarmee zu gewinnen, verspürte Tup plötzlich den Drang, einen Jedi zu töten und erschoss Jedi-Meisterin Tiplar. Als sie daraufhin von einer Gruppe Droidekas angegriffen wurden, zogen sich die republikanischen Truppen zurück. Später, als Tup von den Jedi zu den Geschehnissen befragt wurde, versuchte er gewaltsam auf Meisterin Tiplee loszugehen und wurde daraufhin zur medizinischen Station gebracht, wo er sich an die Ereignisse nicht mehr erinnern konnte. Die Jedi beschlossen, dass er zur Untersuchung nach Coruscant gebracht werden solle. Kurz bevor ihr Schiff jedoch in den Hyperraum springen konnte, wurde es von Raumschiffen der Separatisten abgefangen und von Buzz-Droiden und Superkampfdroiden gekapert, da Trench Dooku zuvor von dem Fehlverhalten des Klons berichtet hatte. Anakin Skywalker und Rex konnten das schwache Funksignal Tups zu einer separatistischen Basis verfolgen, wo sie es schafften, ihn zu befreien. Aufgrund der Lebensgefahr, in der Tup schwebte, wurde er mit der medizinischen Fregatte 517 nach Kamino gebracht, um dort in der medizinischen Station untersucht zu werden.[7] Wegen der Ansteckungsgefahr musste Fives im Nebenzimmer auf Krankheiten überprüft werden, bei ihm konnte jedoch keine Fehlfunktion festgestellt werden. Tups Blutanalyse zufolge hat er keine Infektion, deshalb schlug der medizinische Droide AZ-3 vor, einen Phase-5-Hirnscan durchzuführen. Die leitende Ärztin Nala Se behauptete jedoch, er sei zu schwach dazu und riet daher, den Klon abzuschalten und sein Gehirn einer Autopsie zu unterziehen. Die Kaminoaner besprachen, dass eine Fehlfunktion des Inhibitor-Chips das Klonprotokoll 66 ausgelöst haben soll und sein Chip deshalb mittels einer Autopsie analysiert werden soll. Der Jedi-Rat befahl der Jedi-Meisterin Shaak Ti darauf, den Klon zum Jedi-Tempel zu bringen, um ihn mit der Macht zu untersuchen. Fives aber war der Meinung, dass Tup sein Leben riskieren würde, um die Ursache seines Fehlverhaltens herauszufinden und führte zusammen mit AZ-3 heimlich einen atomaren Phase-5-Hirnscan durch, mit dem sie einen Tumor entdeckten. Nachdem Nala Se sie davon abgehalten hatte, den Tumor zu entfernen, löste der medizinische Droide einen Fehlalarm aus und Fives konnte somit den Tumor, einen defekten Inhibitor-Chip, entfernen. Dabei wurde Tup jedoch getötet.[8]

Persönlichkeit und Ausrüstung[Bearbeiten]

Tup war ein Klonkrieger der neueren Generation, der sich im Gegensatz zu anderen Klonen derselben Generation auf die Beispiele älterer Klonkrieger konzentrierte und sich dabei an Veteranen wie Rex, dem beigeordneten Hauptmann von Anakin Skywalker, orientierte. Aus diesem Grund befolgte er auch nicht starr Befehle, die gegen seine Überzeugungen waren, und war kompromissbereit.[1] Als Pong Krell den Befehl zur Exekution zwei seiner Brüder gab, weigerte sich Tup die Klonkrieger zu erschießen und nahm damit in Kauf, selbst zum Kriegsverbrecher zu werden. Er erkannte, dass Pong Krell ein Verräter war, und war bereit, den Jedi um jeden Preis aufzuhalten, damit jener nicht zu den Umbaranern und damit zur Konföderation unabhängiger Systeme überlaufen konnte.[6] Während der Kämpfe neigte Tup zu Nervosität und sah aus diesem Grund für brenzlige Situationen keinen Ausweg. In solchen Situationen vertraute er auf den Rat älterer und erfahrenerer Klone, wie Rex.[2] Zwar war Tup gut mit Dogma befreundet,[1] doch folgte er ihm nicht blind, sondern wog seine Entscheidungen mit Überlegung ab.[2] Tup nutzte eine Klon-Rüstung der Phase II, welche die blauen Markierungen der 501. Legion trug. Diese personalisierte er mit einer Träne unter dem rechten Auge, die sich als Tattoo auf seiner Haut wiederholte. Sein Haar trug der Klon länger und band diese zu einem Dutt zusammen. Während der Schlacht von Umbara war Tup mit ein DC-15S Blasterkarabiner[6] und einem Mörser ausgerüstet.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Tup in der Databank von StarWars.com
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 The Clone WarsDie Bruchpiloten (4.08) Referenzfehler: Ungültiges <ref>-Tag. Der Name „Bruchpiloten“ wurde mehrere Male mit einem unterschiedlichen Inhalt definiert.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 The Clone WarsDie Dunkelheit von Umbara (4.07)
  4. Umbaran in der Databank von StarWars.com
  5. The Clone WarsBefehlsverweigerung (4.09)
  6. 6,0 6,1 6,2 The Clone WarsKrells Blutbad (4.10)
  7. The Clone WarsZustand unbekannt (6.01)
  8. The Clone WarsVerschwörung (6.02)

  • Im Video Speaking for the Troops auf StarWars.com gab der Synchronsprecher Dee Bradley Baker, der den Klonkriegern in der Fernsehserie The Clone Wars seine Stimme leiht, an, dass er Tups Stimme an dessen Rolle als Neuling anpasste und seine Dialoge schneller aussprach.[1]
  • Die Tätowierung und der Helmaufdruck, die Tup trug, entsprechen den in der westlichen Welt verwendeten Motiven, um Angehörigkeit zu einer Gang oder eine Vergangenheit als Häftling auszudrücken. Die Träne wird hierbei neben anderen Motiven wie Spinnen oder drei Punkten zwischen Daumen und Zeigefinger häufig in Filmen und anderen Bildmedien als Identifikationsmerkmal für die oben genannten Eigenschaften verwendet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]