Darknon Station

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darknon.jpg
Darknon Station
Allgemeines
System:

Itani-Nebel / Itani Run

Kapazitäten
Hangar:

Begrenzter Service

Nutzung
Sehenswürdigkeiten:
Erste Sichtung:

ca. 4000 VSY

Letzte Sichtung:

ca. 0 NSY

Crewmitglieder:
Zweck:

Shadowport

Darknon Station war eine Raumstation, die nahe der Hyperraumroute Itani Run gelegen war. Sie war eine der ersten Raumstationen überhaupt, geriet jedoch über Jahrtausende in Vergessenheit und diente am Ende nur noch als Shadowport, als Zuflucht für Kriminelle und als vorübergehende Unterkunft für Raumfahrer.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Darknon Station war in erster Linie als eine Zwischenstation und Zuflucht für Schmuggler, Kopfgeldjäger und Piraten sowie viele andere Gestalten aus der Unterweltszene bekannt. Sie bot eine Zuflucht für jene, die aus der geschäftigen Welt der großen Raumhäfen und der ständigen Präsenz des Imperiums zu fliehen versuchten. Nach Jahrtausenden hatte sie ihren Status als Handelszentrum verloren. Sie bot nur noch einen sehr begrenzten Service und war als Raumhafen der Klasse Zwei zu verstehen.

Wenige Raumfahrer blieben länger als eine Woche, da Geschäfte von außerhalb riefen, eine imperiale Patrouille auftauchte oder die Station zu gefährlich wirkte. Rexis Lovech achtete zudem darauf, dass niemand über lange Zeit blieb, und da er sehr launisch war, wurden oft Raumfahrer fortgeschickt, damit die Buchten Platz für neue Besucher boten. Die Sicherheitsmaßnahmen waren äußerst beschränkt. Zwar wurde darauf geachtet, wer die Station betrat, doch was er zu schaffen hatte und welche Waren er mit sich schaffte, interessierte niemanden.

Die Geschäfte auf Darknon Station waren zu späten Zeiten hauptsächlich nur noch Sache der Besucher. Die Station hatte kaum Exporte, da sie über nichts verfügte, und Importe waren ebenfalls selten. Die einzigen Importe, die benötigt wurden, waren Nahrungsmittel und Ersatzteile.

Aufbau[Bearbeiten]

Die Haupthalle ist nur noch eine Ruine.

An einem Ende der Station fand man den kreisförmigen Turm, der die Kontrollstation, den Energiegenerator und die Lebensmittelunterbringung beherbergte. Gegenüber lagen drei Reihen von Andockbuchten, die mit der Station über eine Zollstelle verbunden waren. Die Buchten waren groß genug, um leichte Frachtschiffe aufzunehmen, allerdings konnten sie keine Großfrachter beherbergen. Level Zwei hatte insgesamt achtzehn Buchten, doch nur sechs davon funktionierten. Oft entstanden Probleme dadurch, dass Lovech vergaß, das Magnetfeld zu aktivieren oder die Atmosphäre, sodass man darauf achten musste, bevor man das Schiff verließ. Alle Anreisenden mussten von den Buchten über den Zollplatz, um zu den Einrichtungen der Station zu gelangen. Während dort zu früheren Zeiten noch die Crews der Schiffe kontrolliert wurden, war die Anlage zu späteren Zeiten nicht mehr als ein unübersichtliches Labyrinth, die Kontrollpunkte waren leer und verlassen. Der einzige Sicherheitsbeamte war Sergeant Nethius. Hinter dem Zollbereich befand sich die weitläufige Haupthalle, die nächste Station für Besucher. Dieser war zu frühen Zeiten der Station ein belebter Bereich, mit Geschäften und Dienststellen für Raumfahrer, der einen großen Garten in der Hauptebene bot. Ursprünglich war der Bereich mehrere Ebenen tief. Um die Zeit der Schlacht von Yavin herum war jedoch nur noch die Hauptebene zugänglich. Diese bot noch immer einige Handels- und Dienstleistungsbereiche, wohingegen einige Bereiche leer waren. Das Kapitelhaus und das Handelshaus waren nicht mehr betretbar.

Kontrollstation[Bearbeiten]

Rexis Lovech in der Kontrollstation.

Bekannt als Darknon Control, war die Kontrollstation einst eine wichtige Einrichtung zur Sicherung des An- und Abreiseverkehrs, später war sie nur noch bekannt dafür, von einem verrückten alten Greis bewohnt zu werden, Rexis Lovech. Dieser glaubte nach wie vor, die Station sei noch immer ein gut besuchter Ort.

Der große Turm ragte an einem Ende ins Weltall hinaus. Er war anhand seiner blauen Kontrolllichter sofort auszumachen. Die Sensorschirme und Monitorlichter füllten das Areal mit weißem und rotem Licht. Nur wenige der Gerätschaften überdauerten die Zeit, sodass nicht mehr alle davon funktionierten, einige nur beschränkt, Rexis Lovech sie jedoch allesamt noch kontrollierte.

Der alte Mann lebte im Kontrollraum und schlief auch dort, und während er einerseits kompetent arbeitete, lebte er auf eine Art in einer Fantasiewelt und navigierte neben den tatsächlichen Besuchern auch Schiffe, die gar nicht existierten. Er kontrollierte auch die Andockbuchten, die inaktiv waren, über Monitore, die nur noch ein flimmerndes, leeres Bild zeigten. Dennoch führte er seine Arbeit kompetent genug aus, dass selten Probleme entstanden. Niemandem außer ihm war der Zutritt gestattet, und Rexis Lovech verteidigte den Kontrollturm mit einem Blaster. Nur Nethius und Olev Madak besuchten ihn von Zeit zu Zeit, um zu kontrollieren, ob er seine Arbeit richtig machte und falls ihre eigene Arbeit sie zur Kontrollstation führte. Von Madak wurden täglich die Gerätschaften kontrolliert, damit weiterhin alles funktionierte, was noch intakt war.

Sehenswürdigkeiten und Service[Bearbeiten]

Nur wenige Bereiche der Station überdauerten die Jahrtausende. Zu den Sehenswürdigkeiten der Station, die noch während der Ära der Rebellion intakt waren, gehörte das Van Serai, der Galaxy Shop und die Stormview Lounge sowie die Kontrollstation und die Reparaturbucht. Die Stormview Lounge bot kaum etwas, die Nahrungsmittel, die zum Handel angeboten wurden, waren immer sehr knapp.

Der Galaxy Shop war alles, was auf der Raumstation noch als Handelsgeschäft für Raumfahrer bezeichnet werden konnte. Anfangs noch von einem Verkäufer von Büchern aus fernen Sektoren geleitet, wurde der Laden nach dessen Abreise zu einem Leihhaus und Lebensmittelgeschäft, das von einem Chadra-Fan namens T'nadar Nadar geleitet wurde. Dort gab es jede Menge Gerümpel und Snacks zu kaufen. Man durfte jedoch nicht zu viel erwarten.

Die verkommene Reparaturbucht zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs.

Die Reparaturbucht gehörte zu den wenigen Einrichtungen, die noch zu späten Zeiten der Darknon Station genutzt wurde, und ohne Reparaturbucht wären auch die letzten Besucher verschwunden. Sie stellte eine der wichtigsten Einrichtungen dar, denn viele suchten die Station für Reparaturen auf. Sie wurde von Olev Madak geleitet, einem erfahrenen und talentierten Mechaniker, der 50 Credits pro Stunde seiner Dienste beanspruchte. Doch auch hier konnte man nur begrenzten Service erwarten, die Ersatzteile stammten aus den begrenzten Importen und Madak hatte nur wenig auf Lager. Das Areal rund um die Reparaturstation war gefüllt mit veralteten und antiken Ersatzteilen, die zum größten Teils gar nicht mehr genutzt werden konnten. Neuere Teile fanden sich in Metallkisten.

Das Hotel Van Serai erlitt während der vielen Jahre einige grundlegende Schäden und wurde stillgelegt. Viele der oberen Ebenen waren gänzlich versperrt und nicht mehr zugänglich. Es wurde von diversen Hausbesetzern bewohnt, die dort herumlungerten. Platt Okeefe machte sich diese bei einem Aufenthalt zunutze, um einen Konkurrenten auszustechen, doch den meisten Besuchern war ihre Anwesenheit alles andere als genehm. Obwohl das Gebäude verlassen war, wurde es noch für Übernachtungen genutzt.

Auf der Darknon Station gab es nur einen einzigen Ort, an dem man eine warme Speise und Getränke kaufen konnte, die Stormview Lounge. Sie stellte eine Art Cantina dar, auch wenn sie nicht derart komfortabel war, wie man es von einem solchen erwarten sollte. Zudem wurde man dort abgehört, da Gulek Lohn Informationen an Kopfgeldjäger verkaufte, die er aus Gesprächen seiner Gäste gewann. Durch die Sichtfenster aus Transparistahl hatte man einen guten Ausblick auf den Itani-Nebel.

Geschichte[Bearbeiten]

Zu einer Zeit, als die Raumfahrt über den Hyperraum noch neu und riskant war, wurden mehrere Abschnitte der Galaxis zu Leitpunkten erklärt, die den Raumfahrern dabei helfen sollten, zwischen den Sternen zu reisen. Um diese herum bildeten sich während der folgenden Gezeiten Raumstationen, eine davon war Darknon Station, die vor mehreren tausend Jahren erbaut wurde. Sie diente den Reisenden, die sich entlang des Itani Run bewegten, einer Hyperraumroute, die den Itani-Nebel umkurvte. Als weitere, neuere und modernere Hyperraumstrecken geschaffen wurden und weitere Systeme anknüpften, geriet Darknon Station in den Hintergrund.

Vormals eine wichtige Station, entwickelte sie sich zu einer von nur wenigen Individuen bewohnten Zuflucht für Kriminelle und Raumfahrer. Für diese stellte die Station größtenteils nur eine vorübergehende Bleibe dar, auf dem Weg in lukrativere Gegenden, da sie wenig zu bieten hatte. Von den ursprünglich achtzehn Andockbuchten der Dockstation Zwei waren zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs nur noch sechs funktionell und in Betrieb. Die Station war längst nur noch ein Haufen Metall, der unbekümmert im Weltall schwebte, die Kontrollpunkte waren verlassen und der Zollplatz ein verwüstetes Labyrinth. Über die Jahre wurden die Ebenen der Haupthalle weniger und weniger genutzt, sodass sie geschlossen oder auseinandergenommen wurden, um Ersatzteile für die Hauptebene herzugeben. Ein paar verkamen auch einfach und waren zum Weltall hin offen, sodass man sie nicht mehr betreten konnte. Die Turbolifts, die von Ebene zu Ebene führten, wurden dauerhaft deaktiviert, und der Garten im Hauptbereich verkam zu einem schmutzigen Fleck Erde.

Quellen[Bearbeiten]