Darth Millennial

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden
Darth Millennial
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Mutant)[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Schwarz (ergraut)[1]

Augenfarbe:
  • Hellblau[1]
  • Orange (Mutation)[1]
Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:
Meister:

Darth Cognus[3]

Organisation:
Titel:

Oberster Prophet[2]

Zugehörigkeit:

Der menschliche Mutant Darth Millennial war der erste Schüler des Sith-Lords Darth Cognus, der dritten Meisterin der Bane-Linie. Während seiner Ausbildung stellte er die von Darth Bane entwickelten Prinzipien des Ordens der Sith-Lords immer wieder infrage, bis ihn seine Meisterin verstieß. In einer ausgedehnten Meditation auf dem Planeten Dromund Kaas entwickelte er daraufhin seine eigene Philosophie der Dunklen Seite, die Religion der Dunklen Macht. In der Folge gründete er den Orden der Propheten der Dunklen Seite und unterwarf die Bevölkerung von Dromund Kaas seinem Willen.

Biografie[Bearbeiten]

Darth Millennial war ein dreiäugiger menschlicher Mutant,[1] der etwa 1.000 Jahre vor dem Galaktischen Bürgerkrieg geboren wurde. Die Iktotchi Darth Cognus, die Schülerin des Sith-Lords Darth Zannah, nahm Millennial als ihren Schüler und ihre Schattenhand an, um den Orden der Sith-Lords nach der von Darth Bane begründeten Regel der Zwei weiterzuführen. Allerdings hinterfragte Darth Millennial während seiner gesamten Ausbildung die Regel der Zwei und andere von Darth Bane eingeführte Leitsätze.[3] Dadurch provozierte er immer wieder Auseinandersetzungen mit seiner Meisterin. Anstatt der einschränkenden Regel der Zwei favorisierte Millennial die von dem Sith-Lord Skere Kaan geprägte Lehre der Herrschaft der Starken als Leitbild seiner Philosophie, die einen völligen Bruch mit den Maximen seiner Meisterin darstellte.[1] Schließlich sah sich Darth Cognus dazu gezwungen, Millennials Ausbildung abzubrechen[3] und ihn zu verstoßen. Aus Angst vor dem Zorn seiner Meisterin floh er auf die frühere sith-imperiale Festungswelt Dromund Kaas, wo er mit ausgedehnten Meditationen begann, um seine Philosophie der Dunklen Seite weiterzuentwickeln. Dabei verknüpfte er antike Sith-Lehren aus seinen früheren Studien mit Theorien großer Denker aus der Vorrepublikanischen Ära wie Plaristes und Dak Ramis. Auf der Grundlage seiner Erkenntnisse[3] entwickelte Millennial eine verworrene Religion, die er als Dunkle Macht bezeichnete.[1] Er selbst erklärte sich nach dem Willen der Macht zu deren Obersten Propheten und gründete[3] die Sekte[5] der Propheten der Dunklen Seite.[3] Millennial konnte durch seine neue Religion innerhalb kurzer Zeit eine Vielzahl hochintelligenter Machtbegabter nach Dromund Kaas locken, wo er sie mit einigen einheimischen Sith-Kultisten unter seiner Führung vereinte.[1] Nachdem Millennial den Sith-Tempel von Dromund Kaas wiederentdeckt und erweitert hatte,[3] zogen die Propheten der Dunklen Seite in den höchsten Turm des Komplexes ein, der ihnen als Regierungssitz für die Herrschaft über den Planeten diente.[4] Alle Bewohner des Planeten, die nicht mit dem Regime der Propheten einverstanden waren, wurden als Ketzer gejagt und getötet.[1] Nach Millennials Tod trafen die Anhänger seiner Religion Vorkehrungen, um sicherzustellen, dass sein Vermächtnis vor den Jedi und den Sith gleichermaßen verborgen blieb. Darth Cognus nahm nach Darth Millennials Flucht einen anderen Schüler an und führte die Regel der Zwei fort.[3] Einige Zeit nach Millennials Tod prophezeiten seine Nachfolger, dass eines Tages ein weiterer dreiäugiger Dunkler Lord mit besonderen Kräften seinen Herrschaftsanspruch geltend machen werde.[6]

Etwa 900 Jahre nach Darth Millennials Wirken entdeckte Darth Sidious den Tempel auf Dromund Kaas und traf dort auf die Propheten der Dunklen Seite.[3] Es gelang dem Sith-Lord, die Propheten seinem Willen zu unterwerfen, sodass er seine Schüler regelmäßig nach Dromund Kaas schicken konnte, um sie dort von ihnen unterweisen zu lassen. Dadurch integrierte er den Orden in die Regel der Zwei und vereinte so Millennials und Banes philosophische Ansätze.[2] Nach Sidious’ Tod erhob der dreiäugige Mutant Trioculus, der die Prophezeiung der Propheten der Dunklen Seite kannte, Anspruch auf dessen Position als Herrscher des Galaktischen Imperiums.[6] Millennials Orden wurde letztlich von dem ehemaligen Propheten Azrakel, dem Ehrengardisten Carnor Jax und der Hand des Imperators Lumiya ausgelöscht.[2] Im Jahr 40 NSY nahm die Jedi-Chronistin Tionne Solusar mehrere Berichte über Darth Millennials Wirken und die Entstehung der Propheten der Dunklen Seite in ihr Kompendium Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force auf.[3]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Darth Millennial wurde von Darth Cognus als ihre Sith-Schattenhand ausgewählt und in den Anwendungsformen der Dunklen Seite ausgebildet.[1] Dabei zeigte sich sein ausgeprägtes Talent zur Präkognition, eine besondere Gabe dafür, zutreffende Zukunftsprognosen zu treffen.[2] Allerdings lehnte Darth Millennial die Regel der Zwei und die übrigen von Darth Bane entwickelten Prinzipien des Ordens der Sith-Lords als zu restriktiv ab. Stattdessen befürwortete er die von Skere Kaan propagierte Herrschaft der Starken als Maxime des Ordens. Seine Ansichten führten häufig zu Streitigkeiten mit seiner Meisterin, die ihn als Reaktion auf seinen Ungehorsam verstieß. Die von Millennial entwickelte Religion der Dunklen Macht war eine Synthese von Skere Kaans Lehren mit den Ideen historischer Philosophen und seinen eigenen Vorstellungen einer effizienten Führung des Sith-Ordens.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Darth Millennial wurde erstmals in dem Hyperspace-Artikel Evil Never Dies – The Sith Dynasties von Abel G. Peña erwähnt, der ihn als den Gründer der Propheten der Dunklen Seite und einen der ersten Sith-Lords der Bane-Linie vorstellt. Seine Beschreibung als dreiäugiger Mutant stellt einen Bezug zu dem Jugendroman The Glove of Darth Vader her, in dem ein dreiäugiger Dunkler Lord im Zusammenhang mit den Propheten der Dunklen Seite genannt wird. Bei der Benennung des Charakters, den Peña zum vierten Sith-Lord der Bane-Linie machte, wollte der Autor seine Funktion als Religionsgründer deutlich machen. In Anlehnung an den kindlichen Charakter von The Glove of Darth Vader, seinem Anstoß zur Verwendung der Figur in seinem Text, überlegte er sich zunächst die Namen „Darth Infinitude“ und „Darth Perfectus“, die ihm jedoch zu lächerlich erschienen, sowie „Darth Eternal“, der ihm jedoch zu simpel wirkte, und „Darth Ultimate“, den er jedoch nicht verwenden wollte, da er kurz zuvor bereits den Charakter Mandalore der Ultimative erschaffen hatte. Stattdessen griff er auf Ki-Adi-Mundis Feststellung aus dem Film Episode I – Die dunkle Bedrohung zurück, die Sith seien seit einem Jahrtausend – auf Englisch „Millennium“ – ausgestorben, und versuchte auf Grundlage dessen, die hellseherischen Fähigkeiten der Person und das Konzept der Unendlichkeit in ihren Namen integrieren. Mit der Namensgebung „Darth Millennial“ ließ er sich von häufigen Präsenz der Zahl 1.000 in Star-Wars-Medien und ihrer Symbolkraft für Unendlichkeit in der arabischen Kultur leiten.[2]
  • Nachdem Peña in Kommentaren zu seinem Blog auf StarWars.com bereits festgelegt hatte, dass Darth Millennial menschlich sei, wurde diese Eigenschaft in den Eintrag zu dem Sith-Lord in dem Nachschlagewerk The Complete Star Wars Encyclopedia übernommen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „So we come to Darth Millennial. It’s likely that Millennial became a Sith close to the time the Sith were believed to have become extinct, making his name literally prophetic. But what is known for certain is that he believed he was special enough, perhaps even perfect enough, to be chosen as a prophet by the will of the Force.”
  2. Extinct for Over a Millennium: or, A Darth By Any Other Name, Part 2 in Abel G. Peñas Blog auf StarWars.com (Archiv-Link)