Grathans Aufstand

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grathans Aufstand
Zeitliche Übersicht
«» Gleichzeitig:
Beschreibung
Beginn:

3643 VSY

Kontrahenten

Grathans Fraktion

Sith-Imperium

Kommandeure

Sith-Lord Grathan

Truppenverbände
Verluste

eine Vielzahl an Soldaten

mehrere Trupps

Wichtige Schlachten

Mission von Dromund Kaas

Grathans Aufstand war eine Auseinandersetzung zwischen dem Dunklen Rat und dem Sith-Lord Grathan während des Kalten Krieges, nachdem dieser sich zum dreizehnten Mitglied des Rats erklärt hatte.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Der Sith-Lord Grathan war ein ambitionierter und einflussreicher Sith zur Zeit des Kalten Krieges. Während seines Aufstieges zum Sith-Lord ließ er sich ein großes Anwesen im Süden der imperialen Hauptstadt Kaas-Stadt errichten, in dem er residierte. Als Grathans Machtansprüche vermehrt mit den Interessen des Rats der Sith, der regierenden Institution des Sith-Imperiums, zusammenstießen, bereite Grathan sein Anwesen und seine Sicherheitstruppen auf eine direkte Konfrontation mit den Truppen des Rates vor. Er ließ sein Anwesen mit mehreren Verteidigungswällen und schweren Geschützen befestigen und ließ ein weitläufiges Bunkersystem anlegen, in dem er Forschungslabore und Lagerräume errichtete. Grathan hatte zudem mehrere Wissenschaftler angeheuert, die seine Truppen mit experimentellen Waffen und kybernetischen Verbesserungen versorgten. Nachdem Grathans Anwesen befestigt und durch einen starken Schutzschild vor Bombardements geschützt war, erklärte sich der Sith-Lord zum dreizehnten Mitglied des nur zwölf Dunkle Lords umfassenden Rats der Sith, was die Verbannung Grathans und dessen gesamter Machtbasis nach sich zog.

Verlauf[Bearbeiten]

Nach der Ausrufung zum Dunklen Lord wurden Grathan und seine Anhänger von den Truppen des Rates aus der imperialen Hauptstadt vertrieben, sodass sie sich in Grathans Anwesen zurückzogen und dort verschanzten. Die imperialen Truppen nahmen die Verfolgung auf und stießen bis zum nördlichen Ufer des Flusses vor, welcher Grathans Machtgebiet vom Einflussbereich des Rats trennte. Als die imperialen Einheiten aufgrund der schweren Verteidigungsvorrichtungen keinen Einbruch in Grathans Linien vornehmen konnten und auch ein Bombardement aufgrund der starken Schutzschilde erfolglos blieb, entschloss sich das imperiale Militär, eine Verteidigungsstellung am nördlichen Ufer einzurichten. Sie erbauten eine hohe, durch Verteidigungsgeschütze gesicherte Mauer, an der zu jeder Zeit fast einhundert Soldaten zur Sicherung der Stellung eingesetzt wurden.

Danach entwickelte sich zwischen den beiden Parteien ein Stellungskrieg, bei dem keine Seite einen Bodengewinn erzielen konnte. Um den Rat der Sith zu besiegen und die Belagerung von seinem Anwesen zu durchbrechen, verbündete sich Grathan daraufhin mit der ebenfalls abtrünnigen Sith-Lady Tytonus, welche auf dem Planeten Begeren ihr eigenes Königreich ausgerufen hatte. Während Grathans Einheiten die imperiale Aufmerksamkeit auf sein Anwesen zogen, sollte Tytonus die Raumverteidigung von Dromund Kaas umgehen und eine Landungsoperation westlich der imperialen Hauptstadt, in der dortigen Expansionszone unternehmen. Zu diesem Zweck programmierten Grathans Anhänger die dortigen Baudroiden um, sodass sie Sensordaten über die Raumverteidigung des Planeten an Tytonus sandten, sodass sie diese umgehen konnte.

Während die Sith ihre Streitkräfte für die Landungsoperation zusammenstellte, wagten Grathans Soldaten mehrere Vorstöße in Richtung der imperialen Linien, wobei es ihnen gelang, zwanzig imperiale Soldaten gefangen zu nehmen. Die Kommandantin der imperialen Verteidigungsstellung, Hauptmann Sarnova, versuchte daraufhin eine Rettungsoperation zu organisieren, wobei es ihr zugute kam, dass unter anderem zwei Sith-Schüler, ein Inquisitor und ein Krieger sowie ein Kopfgeldjäger und ein Agent des Imperialen Geheimdienstes mit verschiedenen Missionen innerhalb des Anwesens beauftragt waren. So gelang es Sarnova, ein imperiales Einsatzteam zusammenzustellen, welchem der Einbruch in Grathans Linien gelang.

Das Team konnte schließlich die Gefangenen lokalisieren, welche von Grathans Wissenschaftlern als lebende Probanden für wissenschaftliche Experimente herangezogen worden waren. Des Weiteren gelang dem Team die Erbeutung von Entwürfen für die experimentellen Waffen und einen experimentellen Kampfdroiden von Grathans Streitkräften und sie drangen in Grathans Schatzkammer ein. Das Einsatzteam drang schließlich bis in die tiefsten Etagen von Grathans Anwesen vor, wo der Sith-Inquisitor Kallig einen fortschrittlichen kybernetischen Neutralisator erbeutete, während der imperiale Agent Ziffer 9 verhinderte, dass der Wissenschaftler Theovor Mindak weiter Waffen für Grathan produzieren konnte und es gelang dem Kopfgeldjäger, Grathans Schülerin Vereta Fraabaal zu besiegen. Der Schüler des Sith-Lord Darth Baras drang schließlich bis in das innere Sanktum vor, wo er sich bis zu Grathans Familie vorkämpfte.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Die durch das Einsatzteam verursachten Verluste in Grathans Rängen waren für dessen Streitkräfte ein schwerer Rückschlag, welcher zusammen mit der gescheiterten Invasion der Sith-Lady Tytonus, die ebenfalls von einem Einsatzteam verhindert wurde, dazu führte, dass Grathan den Rückhalt bei vielen seiner Unterstützer verlor. Was danach mit Grathan und seinen Streitkräften passierte ist nicht bekannt.

Quellen[Bearbeiten]

Hinter den Kulissen[Bearbeiten]

Grathans Aufstand wird im im Online-Rollenspiel The Old Republic durch mehrere Questreihen auf Dromund Kaas dargestellt, welche von allen vier imperialen Klassen absolviert werden können. Aus diesem Grund wird im Artikel von einem Einsatzteam gesprochen, da bis auf die Klassenquests keine kanonische Aussage getroffen werden kann, welche Charaktere an welchen Missionen teilgenommen haben.