Imperialer Geheimdienst (Sith-Imperium)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: The Old Republic Encyclopedia sowie diverse planetare Quests fehlen.Kom'rk Ordo (Diskussion) 09:08, 22. Apr. 2014 (CEST)
Imperialer Geheimdienst
Allgemeines
Leiter:

Darth Jadus

Mitarbeiter:
Sitz:

Zitadelle

Historische Informationen
Zugehörigkeit:

Sith-Imperium

Ein Agent des imperialen Geheimdienstes

Der Imperiale Geheimdienst war eine Organisation des Sith-Imperiums zur Zeit des Großen Galaktischen Kriegs zwischen dem Imperium und der Galaktischen Republik.

Struktur[Bearbeiten]

An der Spitze des gesamten Geheimdienstes stand der Geheimdienst-Minister des Sith-Imperiums. Dieser war weniger für die aktive Arbeit als für die Investitur zuständig. In dieser Position war es ihm möglich mit dem Rat der Sith über die Besetzung wichtiger Positionen zu entscheiden, dennoch musste auch er diesem Rechenschaft ablegen. Die wichtigste Stelle unter dem zuständigen Minister war die des Leiters der Operationsdivision des Imperialen Geheimdiensts, auch „Aufseher“ genannt. Er war die entscheidende Instanz, wenn es um die Genehmigung von Infiltrationsoperationen oder Exekutionen ging. Ebenfalls war er in die Planung großer und wichtiger Operationen involviert. Unter dem Aufseher gab es noch zahlreiche andere Ränge und Titel. Die Wächter sammelten und analysierten Informationen und leiteten sie weiter. Sie unterstanden meist direkt dem Aufseher. Die Ziffern waren die aktiven Feld-Agenten und führten den Willen des Imperators vor Ort aus. Im Aussendienst erhielten sie ihre Befehle und Instruktionen meist von einem Wächter. Die Tüftler waren für jegliche Technologie zuständig; sei es das Hacken von feindlichen Systemen, das Zurückverfolgen von Übertragungen oder das Einschleusen von Spionagedroiden. Beobachter versorgten die Wächter mit Informationen aus Krisenherden und berichteten dienten als Augenzeugen vor Ort.

Vorgehensweise[Bearbeiten]

Die Agenten des imperialen Geheimdienstes galten als ebenso effizient und tödlich wie die Sith, denen sie dienten. Sie konnten unter höchster Geheimhaltung vorgehen, weshalb der Strategische Informationsdienst der Republik nur an sehr spärliche Informationen über den imperialen Geheimdienst gelangen konnten. Auch waren einige von ihnen im Nahkampf erprobt, weshalb es ihnen unter anderem sogar gelang, sich glaubwürdig als Gladiatoren auszugeben. Die Elite-Agenten des Geheimdienstes wurden als Ziffer-Agenten bezeichnet und verfügten über die beste Ausbildung und Ausrüstung.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Ziffer-Agentin

Es ist nicht bekannt, wann das Sith-Imperium den Geheimdienst gründete und ob dieser bereits vor dem Ausbruch des Großen Galaktischen Kriegs operierte. Der erste bekannte Einsatz des Geheimdienstes liegt im Jahr 3667 VSY, dem 14. Jahr des Kriegs. Es handelte sich dabei um eine Reaktion des Geheimdienstes auf eine vierjährige Siegesserie der Republik, die mit der ersten Schlacht von Bothawui im Jahr 3671 VSY begann. Die Agenten des Geheimdienstes versuchten daher, neue Verbündete für das Imperium zu gewinnen. Ihr erstes Ziel waren die zu diesem Zeitpunkt unentschlossenen Verbrechernetzwerke, jedoch scheiterte der Plan, diese auf die Seite der Sith zu ziehen, am Widerstand der Hutten, die es Vitiate nachtrugen, sie nicht bereits vor dem Krieg in seine Invasionspläne eingeweiht zu haben. Dem Geheimdienst gelang es daher nur zu verhindern, dass diese sich der Republik anschlossen, weshalb dessen Agenten sich als nächstes um die Gunst der in der Galaxis verstreuten, führerlosen Mandalorianer bemühten, doch nur wenige schlossen sich den Sith an, worauf der Geheimdienst zu einer List griff. Sie begannen, die wichtigsten Gladiatorenarenen der Galaxis als Manager, Sponsoren und Gladiatoren zu infiltrieren und suchten sich einen vielversprechenden, mandalorianischen Gladiator aus, den sie fortan förderten, Kämpfe manipulierten und dessen Gegner unter Drogen setzten, so dass dieser Gladiator zu Ruhm und Ehre kam und schließlich den Titel des Mand'alors annahm, woraufhin die anderen Mandalorianer ihm folgten. Da er seinen Förderern noch immer treu ergeben war, führte er die Mandalorianer in den Kampf gegen die Republik und blockierte die Hydianische Handelsstraße, weshalb dieser Einsatz für den Geheimdienst ein voller Erfolg war. 3643 VSY entsandte der Geheimdienst einen Agent nach Nal Hutta, um die Hutten zu einem Bündnis zu bewegen. Nach dem erfolgreichen Ausgang dieser Mission wurde Ziffer 9 zurück nach Dromund Kaas beordert, um eine Verschwörung von Terroristen aufzudecken. Ziffer 9 konnte den Anführer der Terroristen schlussendlich eliminieren und entdeckte, dass hinter dem ganzen Darth Jadus steckte. Ziffer 9 diente auch als Doppel-Agent, indem er sich vom Strategischen Informationsdienst rekrutieren ließ. Somit konnte er verhindern, dass das Schattenarsenal in die Hände der Republik fiel.

Quellen[Bearbeiten]