Hoth-Schwein

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hoth-Schwein.jpg
Hoth-Schwein
Allgemeines
Heimatwelt:

Hoth[1]

Klasse:

Säugetier[1]

Lebensraum:

Eishöhlen[1]

Ernährungstyp:

Omnivor[1]

Beschreibung
Hautfarbe:

Blau bis Schwarz-Grau[2]

Haarfarbe:

Blaugrau,[3] Weiß[4] (nicht bei allen Tieren vorhanden)[2]

Augenfarbe:

Rot,[4] Gelb[3]

Bekannte Individuen:

Maraki[5]

Das Hoth-Schwein ist ein omnivores Säugetier, das auf Hoth, einem Eisplaneten im Äußeren Rand, heimisch ist. Das Herdentier bewohnt die vulkanischen Höhlen der Eiswelt und ernährt sich von den dort wachsenden Pilzen und Pflanzen. Die verbannte Nachtschwester Kyrisa veränderte ein Hoth-Schwein mithilfe von Gentechnik und ließ das Tier anschließend für sich kämpfen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Hoth-Schweine sind Vierfüßer mit einer blauen bis schwarz-grauen Haut,[2] roten[4] oder gelben[3] Augen und scharfen Klauen, mit denen sie selbst dickes Eis zerschneiden[6] und im Boden nach Nahrung graben können.[1] Sie besitzen einen roten Rüssel sowie zwei[2] bei erwachsenen Tieren über 15 Zentimeter lange, weiße Hauer, die aus ihrem Maul ragen.[6] Manche Exemplare, darunter das von der Nachtschwester Kyrisa genetisch veränderte Tier Maraki, verfügen zudem über eine blaugraue[3] oder weiße Behaarung auf dem Rücken,[4] die jedoch nicht bei allen Hoth-Schweinen zu finden ist.[2] Zur Kommunikation stoßen sie Grunz- und Quietschlaute aus.[5] Die Zunge der Schweine, die gemeinsam mit Tauntauns und Eisscharrern die geothermisch erwärmten Eishöhlen Hoth bevölkern, ist mit einem natürlichen Wärmerezeptor ausgestattet. Dieser erlaubt es den Tieren, Vulkane oder warme Höhlen zu erspüren, in denen Pilze oder Pflanzen, die Nahrungsmittel für die omnivoren Hoth-Schweine, trotz des unwirtlichen, von vulkanischer Aktivität geprägten Klimas wachsen können.[1] In der Wildnis sind die Plünderer,[7] die den Planeten auf der Suche nach potentieller Nahrung durchstreifen,[8] dagegen eher selten anzutreffen.[7] Dennoch überfallen sie gelegentlich unvorbereitete Wanderer. Obwohl die Hoth-Schweine nur wenige natürliche Feinde haben,[6] zählen sie zu den Tieren am unteren Ende der Nahrungskette auf Hoth[2] und werden unter anderem von Tauntauns[9] und Wampas gefressen.[6]

Geschichte[Bearbeiten]

Zur Zeit des Galaktischen Bürgerkrieges wurde sowohl die Jedi Rachi Sitra, eine Überlebende der Order 66,[5] als auch der Sith-Adept Namman Cha von einem Hoth-Schwein angegriffen, als sie auf Hoth[10] mit einem Gefährten[5] nach der verstoßenen Nachtschwester Kyrisa suchten. Sitra konnte das Tier jedoch mit ihrem Lichtschwert töten[10] und auch Cha gelang dies mühelos. Einige Zeit später musste sich der Verbündeter Sitras wegen eines Schneesturms in eine thermal beheizte Höhle des Planeten zurückziehen, wo er von einem Rudel Hoth-Schweine unter der Führung Marakis, eines übergroßen, von Kyrisa genetisch veränderten Tieres, überfallen wurde. Der Gefährte der Jedi konnte alle Schweine des Rudels und zuletzt auch das genetisch modifizierte Tier töten. Wenig später traf er auf Kyrisa, die ungehalten auf den Tod Marakis reagierte. Sie bezeichnete das Hoth-Schwein als ihr Kind und hetzte ihre abgerichteten Tiere auf dessen Mörder.[5]

Unter den Soldaten des auf Hoth gelegenen Rebellenstützpunktes Echo-Basis galt Hoth-Schinken, der aus dem Fleisch der Hoth-Schweine hergestellt wurde, als eines der beliebtesten Gerichte.[6] Der dort stationierte Jedi Luke Skywalker wurde im Jahr 3 NSY bei einer Routinepatrouille auf einem Tauntaun mehrfach von Hoth-Schweinen angegriffen. Auf seinem Rundgang entdeckte er auch einen abstürzenden Viper-Sondendroiden des Galaktischen Imperiums und begab sich zur Absturzstelle, die er genauer untersuchen wollte. Auf dem Weg dorthin wurde er erneut von den Tieren attackiert. Wenig später wurden die Rebellen Han Solo und Chewbacca ebenfalls Opfer eines Angriffs von mehreren Hoth-Schweinen, als sie den abgestürzten Sondendroiden ausspähen wollten.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Bei ihrem ersten Auftritt in dem SNES-Spiel Super Star Wars – The Empire Strikes Back waren die Hoth-Schweine namenlose Gegner. Benannt wurden sie in dem zu dem Spiel gehörigen Lösungsbuch Super Empire Strikes Back Official Game Secrets.
  • Während Super Empire Strikes Back Official Game Secrets behauptet, die Hoth-Schweine hätten im Grunde nur die Wampas als natürliche Feinde, steht in dem inzwischen nicht mehr auf der offiziellen Seite StarWars.com abrufbaren Datenbank-Eintrag der Tauntauns, diese würden die Schweine ebenfalls fressen. Zudem wird das Hoth-Schwein auf einer Karte des Galaxies Trading Card Games als eines der niedrigsten Tiere in Hoths Nahrungskette bezeichnet. In diesem Artikel wurde versucht, die widersprüchlichen Aussagen in den Artikeltext zu integrieren, indem zwar die Tauntauns als Fressfeinde der Hoth-Schweine und diese als niedriges Glied in der Nahrungskette dargestellt werden, aber dennoch auf die wenigen natürlichen Feinde der Hoth-Schweine verwiesen wird.
  • Die Entwickler von Super Star Wars erschufen die Hoth-Schweine ursprünglich, um über die in den Filmen auftretenden Kreaturen hinausgehende Gegner präsentieren zu können, die den Spieler überraschen sollten.[1]
  • Obwohl die englischen Begriffe „Hoth hog“ und „Hoth boar“ eher auf ein Wildschwein hindeuten, wozu auch ihr Aussehen mit langen, aus dem Maul ragenden Hauern passt, übersetzt Das offizielle Star Wars Fact File den Namen der Tiere als Hoth-Schwein.
  • Das Aussehen der Hoth-Schweine unterscheidet sich in den verschiedenenen Quellen. Während Super Star Wars – The Empire Strikes Back sie mit roten Augen und weißer Behaarung darstellt, haben sie im Galaxies Trading Card Game gelbe Augen und eine blauscharze oder gar keine Behaarung. In diesem Artikel werden alle in offiziellen Quellen dargestellten Varianten des Hoth-Schweins beschrieben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Star Wars Galaxy (Ausgabe 3, Seite 50–53: „Game Room: Where Aliens are Fair Game“)