IG-Serie

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
IG-88, ein Droide der IG-Serie

Die IG-Serie war eine Produktionsreihe von Kampf- und Attentäterdroiden von Phlut Design Systems und Holowan Mechanicals. Ihre Aufgabe bestand darin, die Verfolgung von Verbrechern aufzunehmen und diese anschließend zu töten. Jeder Droide der IG-Serie besaß hohe Feuerkraft und eine aufwändige Programmierung, wodurch sie ein hohes Maß an Intelligenz und Unabhängigkeit erwarben. Die meisten IG-Droiden wurden von dem Intergalaktischen Bankenverband finanziert.

Geschichte[Bearbeiten]

Klonkriege[Bearbeiten]

Nachdem der Intergalaktische Bankenverband Phlut Design Systems aufkaufte, war die Produktion der IG-Serie nicht mehr zu stoppen. Die Modelle wurden intelligenter, stärker und wurden oftmals stark spezialisiert. Die wohl bekanntesten und gefürchtetsten IG-Droiden während der Klonkriege waren die IG-100 MagnaWächter, die exklusiv für den Separatisten-General Grievous und andere hochrangige Konföderierte gebaut wurden. So begleiteten Dooku mehrere MagnaWächter auf Tatooine bei seinem Versuch, Jabba auf die Seite der Konföderation zu bringen, weitere MagnaWächter standen dem Muun Juhm zur Verfügung, der die Aufsicht über Schiffswerften von Gwori hatte. Als der Kopfgeldjäger Cad Bane im Auftrag Dookus ein Holocron stahl, stand ihm an Bord seiner Munificent-Fregatte ebenfalls ein MagnaWächter zum Verhör des Jedi Bolla Ropal zur Verfügung. Diese Droiden waren hoch spezialisiert und äußerlich nicht mehr als typische IG-Modelle erkennbar. Sie konnten selbst mit fehlenden Gliedmaßen und sogar mit geteiltem Torso noch kämpfen.

Galaktischer Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Während des ersten Galaktischen Bürgerkrieges waren vor allem die intelligenten IG-Attentäterdroiden wie IG-88 erfolgreich. Sie verfügten über ein zahlreiche Waffen und wurden nur selten, aber für einen hohen Preis von 1,5 Millionen Credits verkauft. Sie arbeiteten vollkommen selbständig als eine Art Kopfgeldjäger und das relativ erfolgreich. Bis zum Ende des Bürgerkrieges wurden schließlich alle Individuen der Serie zerstört, nur IG-88 A wurde später reaktiviert und letztlich um 24 NSY endgültig zerstört.

Quellen[Bearbeiten]