Jedi-Schüler-Massaker

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lukes Tempel zerstört.jpg
Jedi-Schüler-Massaker
Beschreibung
Konflikt:

Konflikt zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand

Datum:

zwischen 28 NSY und 34 NSY

Auslöser:

Ben Solos Fall zur dunklen Seite

Ergebnis:
Kontrahenten

Neuer Jedi-Orden

Ben Solo

Kommandeure

Luke Skywalker

Snoke (indirekt)

Truppenverbände
Verluste

Alle Jedi-Schüler

Das Jedi-Schüler-Massaker war ein von den Rittern von Ren verübtes Massaker an den Padawanen von Luke Skywalker. Es fand nach der Schlacht von Endor und vor der Schlacht um die Starkiller-Basis statt. Hauptverantwortlich für das Massaker war Kylo Ren, ein ehemaliger Schüler und Neffe Skywalkers, Sohn von Leia Organa und Han Solo und Angehöriger der Ersten Ordnung. Nach dem Massaker hatte Kylo Ren den Beinamen „Jedi-Killer“. Dieses Ereignis sorgte dafür dass Luke Skywalker ins Exil nach Ahch-To ging. Der Jedi-Meister wurde vom Widerstand und von der Ersten Ordnung verzweifelt gesucht. In seiner Abwesenheit wurde Skywalker ein Mythos in der Galaxis und zum Vorbild vieler Widerstandskämpfer. Skywalker hinterließ in seinem Droiden R2-D2 eine Karte zu seinem Aufenthaltspunkt.

Quellen[Bearbeiten]

Das Ereignis tauchte erstmals in Das Erwachen der Macht in einer Vision von Rey auf.