Ketu

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ketu.jpg
Ketu
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Braun

Biografische Informationen
Heimat:

Tython

Beruf/Tätigkeit:

Je’daii

Meister:

Rajivari

Organisation:

Rat der Meister

Titel:

Je’daii-Tempelmeister

Zugehörigkeit:

Je’daii-Orden

Ketu war ein menschlicher Je’daii-Tempelmeister des Je’daii-Ordens, der auf dem Planeten Tython lebte.

Biografie[Bearbeiten]

Der Tyrannenkrieg[Bearbeiten]

Ketu wurde als Schüler des Je’daii-Meister Rajivari ausgebildet, einem erfahrenen Meister des Ordens. Als die Twi’lek Verbrecherfürstin Hadiya auf dem Planeten Shikaakwa die Macht ergriff und begann die anderen Welten des Tython-Systems unter ihre Kontrolle zu bringen, geriet sie mit dem Je’daii-Orden in Konflikt. Während des später als Tyrannenkrieg bezeichneten Konfliktes zeichnete sich Ketu während mehrerer Gefechte aus und wurde nach dem Tod des Tempelmeisters Telaat zu dessen Nachfolger und Tempelmeister von Akar Kesh ernannt, einem der neun Tempel des Ordens. Ketus Meister Rajivari zeigte sich von den Erfahrungen des Krieges so betroffen, dass er sich in der Nähe von Akar Kesh niederließ und fortan in Abgeschiedenheit über die Macht meditierte. Ketu besuchte seinen alten Meister jedoch von Zeit zu Zeit, um sich mit ihm über die Geschehnisse im Orden auszutauschen und um Rat zu fragen. So berichtete er ihm auch von der Verbannung der beiden Je’daii-Ranger Hawk Ryo und Daegen Lok, die in einem Machtnexus, einer als Der Spalt bezeichneten Schlucht, eine Visionen über die Ankunft einer dunklen Armee unter der Führung eines Mannes mit einer Klinge aus Feuer gehabt hatten.

Der Machthund[Bearbeiten]

Im Jahr 25793 VSY nahm er an einer Holokonferenz teil, um sich mit den anderen Tempelmeistern über die Ankunft des Machthundes Xesh und den daraus resultierenden Macht-Sturm zu beraten. Nachdem die Tempelmeister herausgefunden hatten, dass die Je’daii-Reisenden Shae Koda, Tasha Ryo und Sek’nos Rath eine Vision von der Ankunft des Machthundes gehabt und sich auf die Suche nach diesem gemacht hatten, entschied der Rat, den drei jungen Je’daii eine Rettungsmission hinterherzuschicken. Diese konnte die drei Je’daii und den Machthund schließlich im Abyss von Ruh aufspüren, wo sich Xesh gegen die Festnahme durch den Rettungstrupp wehrte. Der zum Rettungstrupp gehörende Tempelmeister Quan-Jang konnte den Machtsturm jedoch durch eine gemeinsame Meditation des Rates der Meister aufgehalten und Xesh schließlich festnehmen. Aufgrund der Fixierung Xesh auf die Dunkle Seite der Macht verbannten sie ihn, wie auch schon Daegen Lok zuvor, auf den Mond Bogan, wo er über die Macht meditieren sollte.

Die Wahrheit über die Rakata[Bearbeiten]

Nach diesen Ereignissen traf sich Ketu erneut mit seinem alten Meister und berichtete ihm von dem Geschehenen. Rajivari, der bereits gegen die Verbannung Loks gewesen war, drückte seinem ehemaligen Schüler jedoch sein Missfallen über diese Entscheidung aus, da Xesh aus seiner Sicht etwas mit der Vision über die Ankunft der dunklen Armee zu tun hatte.

Als die Je’daii Tasha Ryo in alten Bauwerken unter dem Tempel Kaleth auf ein altes Holocron stieß und dieses nicht aktivieren konnte, wurde Rajivari von Ketu nach Akar Kesh eingeladen, da er über ein großes Wissen mit alten Artefakten verfügte. Dem ehemaligen Meister gelang es, das Artefakt zu aktivieren, und der Hüter des Artefakts, ein Kwa namens A’nang, berichtete den Je'daii von dem Ursprung der Rakata, der Spezies, die Xesh nach Tython geschickt hatte, ihrem Unendlichen Reich und ihrem Willen nach Eroberung. Dieses Wissen führte Rajivari und Ketu zu der Annahme, das die Streitkräfte der Rakata die dunkle Armee aus Loks Visionen gewesen waren und so alarmierte Ketu die anderen Meister, die anordneten, den Orden auf einen Angriff der Rakata vorzubereiten.

Quellen[Bearbeiten]