L3-37

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
L3-37.jpg
L3-37
Technische Informationen
Größe:

1,79 Meter

Geschlechtliche Programmierung:

weiblich

Farbe des Photorezeptors:

Weiß

Chassis:

Weiß-Grün

Biografische Informationen
Zerstört:

10 VSY

Funktion(en):

Pilot

L3-37 war ein Droide, der mit Lando Calrissian zusammenarbeitete und Teil von Tobias Becketts Crew war. Der sehr intelligente Droide hat sich selbst-modifiziert und Teile verschiedener Droiden an sich angebaut. Während einer Mission befand sich L3-37 als Kopilot an Bord des Millennium Falken.

Beschreibung[Bearbeiten]

L3 bestand aus Teilen von Astromech- und Protokolldroiden, die jedoch in ungewöhnlicher Anordnung zusammengebaut worden waren. Ihr Hirnmodul war ursprünglich das eines R3-Astromechdroiden, das um die Datenstruktur eines Spionagedroiden, Prozessoren von Protokolldroiden und weitere individuelle, hochmoderne Programme ergänzt wurde. Dies verlieh ihr ein starkes Ichbewusstsein, das sich insbesondere in ihren Bemühungen eine Auflehnung der Droiden gegen ihre organischen Meister herbeizuführen zeigte. Die Erweiterung ihrer Prozessoren ermöglichte L3 zwar die die Analyse des Verhaltens von organischen Lebewesen, allerdings nicht die Fähigkeit als Dolmetscher zu fungieren, da ihr dafür die nötigen Tran-Lang-Prozessoren fehlten. Zudem führte ihr ungewöhnliches Design gelegentlich zu Ausfällen, da ihr Körper nicht fabrikgeprüft war, weshalb Lando Calrissian des Öfteren ihre Schaltkreise reparieren musste. L3 war in der Lage sich mit dem Navicomputer des Millennium Falken zu verbinden, wodurch sie komplexe Hyperraumrouten berechnen und damit die Flugstrecken deutlich verkürzen konnte.

Geschichte[Bearbeiten]

10 Jahre vor der Schlacht von Yavin befand sich L3 mit Lando Calrissian in der Lodge auf dem Planeten Vandor, wo sich der Schmuggler mit einigen Sabacc-Spielen die Zeit vertrieb, bis er von Tobias Beckett, Han Solo, Qi’ra und Chewbacca aufgesucht wurde. Diese waren von Dryden Vos – dem vermeintlichen Anführer der Crimson Dawn – mit der Beschaffung von Coaxium beauftragt worden. Da sie unraffiniertes Coaxium von der Minenwelt Kessel stehlen wollten, benötigten sie ein schnelles Raumschiff, um die hochexplosive Ladung schnell genug nach Savareen zu bringen, wo es raffiniert und stabilisiert werden konnte. Während Calrissian und Becketts Gruppe sich besprachen, sah L3 einem Käfigkampf von zwei Droiden zu, die sie aufforderte, nicht gegeneinander, sondern gegen ihre Besitzer zu kämpfen. Bevor sie jedoch selbst aktiv werden konnte, tauchte Calrissian mit den anderen auf und begab sich zum Millennium Falken, um Vandor zu verlassen. Auf Kessel posierte L3 zunächst als Leibwächter-Droide, entfernte dann jedoch den Haltebolzen eines Droiden und forderte ihn auf, die übrigen Droiden ebenfalls zu befreien. Dies führte zu einem Chaos, bei dem Droiden die Wachen in der Mine angriffen und gleichzeitig eine Ablenkung schafften, sodass es Becketts Gruppe gelang, das Coaxium mithilfe einiger befreiter Wookiees zum Falken zu bringen. Während der Flucht wurde L3 jedoch angeschossen und schwer beschädigt. Calrissian versuchte sie zurück zum Schiff zu tragen, wobei ihr Körper bereits in zwei Teile zerfiel. Obwohl Calrissian ebenfalls angeschossen wurde und von Chewbacca in den Falken getragen musste, hielt er an L3 fest bis ihre Systeme versagten. Um das Coaxium rechtzeitig nach Savareen zu bringen, schlug Solo vor den neuralen Kern von L3 in den Schiffscomputer des Falken zu integrieren. Dadurch konnte eine sichere Hyperraumroute durch den Schlund berechnet werden und die Gruppe konnte das Coaxium auf Savareen stabilisieren.

Quellen[Bearbeiten]

  • Der Droide L3-37 trat erstmals in Solo, dem zweiten Spin-off der Star Wars-Saga, in Erscheinung und wurde dort mittels Motion-Capturing-Verfahren von der Schauspielerin Phoebe Waller-Bridge dargestellt.
  • Der Name L3-37 ist eine Anspielung auf Leetspeak.