Leeha Faal

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leeha Faal
Beschreibung
Spezies:

Keshiri

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Lila

Haarfarbe:

Weiß

Biografische Informationen
Tod:

43 NSY

Heimat:

Kesh

Beruf/Tätigkeit:

Sith

Dienstgrad:

Kapitän

Zugehörigkeit:

Vergessener Stamm der Sith

Leeha Faal war eine Sith des Vergessenen Stammes von Kesh, die nach dem Zweiten Galaktischen Bürgerkrieg lebte. Im Laufe ihres Dienstes auf der Schwarzen Woge wurde sie zur Kapitänin der Geflügelten Klinge befördert und kommandierte den Angriff der Sith auf das Heiligtum Fontäne der Urhutts auf Klatooine, wurde jedoch nicht dafür belangt. Da die Geflügelte Klinge eines der Schiffe war, die die Skywalkers in den Schlund begleiteten, um das Macht-Wesen Abeloth zu töten, reiste Faal dort mit den Jedi in die Paralleldimension „hinter den Schatten“, wo sie den Tod fand.

Biografie[Bearbeiten]

Faal wuchs auf dem Planeten Kesh auf, wo sie schon früh in ihrer Karriere den Aufstieg des zukünftigen Hochlords Sarasu Taalon bemerkte und sich daher um eine Stellung auf seinem Schiff Schwarze Woge bemühte, wozu sie drei ihrer Konkurrenten ermordete. Ihre Strategie ging auf und sie wurde als stellvertretende befehlshabende Offizierin unter Taalon eingesetzt. Daher nahm Faal 43 NSY an dem Feldzug in den Schlund teil, um dort gemeinsam mit Luke und Ben Skywalker Abeloth zu eliminieren. Jedoch bestand der Schlund aus einer Ansammlung Schwarzer Löcher, weshalb die vereinigte Flotte der Sith und Jedi bei Klatooine auf das Schlepperschiff Felshund wartete, das ihnen mehr Sicherheit während des Fluges garantieren würde. Faal holte derweil Informationen über Klatooine ein, wobei sie auf die Fontäne der Urhutts stieß, was sie auch Taalon mitteilte. Die natürlich entstandene, bei den Klatooinianern als heilig betrachtete Konstruktion bestand auf dem harten Material Wintrium, weshalb Faal Taalon auch über die klatooinianische Geschichte, die von den Hutts und der Sklaverei geprägt war, aufklärte. Luke entschied sich schließlich, sofort in den Schlund aufzubrechen, ohne auf die Feldhund zu warten, ließ sich aber von Taalon überzeugen, zwei Sith-Schiffe in Klatooines Orbit zurückzulassen. Der Hochlord sah die Chance gekommen, eine Probe des Wintriums zu erbeuten und beförderte Faal zur Kapitänin der Geflügelten Klinge, wodurch sie den bisherigen Kapitän Syndor ablöste. Ihr Schiff sowie die Sternenpirscher blieben bei Klatooine zurück, wobei Faal das Kommando über die Mission, Wintrium zu erbeuten, innehatte. Vyn Holpur, Kapitän der Sternenpirscher, leitete jedoch den Bodeneinsatz, wurde dabei aber von den Einwohnern gestört – zwar wurde die Fontäne beschädigt, laut offiziellen Berichten ging das gestohlene Wintrium jedoch verloren.

Faal und Holpur wurden als Sith-Kommandanten vor das klatooinianische Gericht gestellt, wogegen sich die beiden nicht wehrten. Nachdem Faal das Wort erhielt, wies sie jede Verantwortung von sich und erklärte, Holpur sowie die Crew der Sternenpirscher hätten vollkommen eigenständig gehandelt. Holpur widersprach ihrer Darstellung nicht, sodass Faal den Klatooinianern ihn und die Sternenpirscher als Wiedergutmachung anbot, worauf die Richter Jaina Solo und Lando Calrissian zwar misstrauisch reagierten, letztendlich aber auf das Angebot eingingen. Die freigesprochene Faal brach daher mit der Geflügelten Klinge in den Schlund auf und schloss sich der Flotte an, mit der sie auf Abeloths Planeten landete. Dort schlug Luke vor, mit dem Geist in die Paralleldimension hinter den Schatten zu reisen, um dort Abeloth aufzuspüren, woran neben ihm auch Gavar Khai, Taalon und Faal teilnahmen. Im Nebel des Vergessens stolperte Faal jedoch, sodass sie von den Geistern ihrer toten Feinde unter das Wasser gezogen wurde. Währenddessen starb ebenfalls ihr Körper an Bord der Geflügelten Klinge.

Quellen[Bearbeiten]