Tantive IV

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Geschichte aus den Klonkriegen (Episode 3?) fehlt, ausbaufähigSkippi 15:47, 25. Aug. 2015 (CEST)
TantiveIV.jpg
Tantive IV
Allgemeines
Klasse:

CR90-Korvette

Technische Informationen
Länge:

ursprünglich 150 Meter, umgebaut auf 125 Meter

Kapazitäten
Besatzung:

46 (8 Offiziere und 38 Flotteninfanteristen)

Nutzung
Zerstört:

0 VSY

Schlachten:

Scharmützel von Tatooine

Besitzer:

Bail Organa

Kommandanten:

Raymus Antilles

Crewmitglieder:
Zugehörigkeit:

Die Tantive IV war eine corellianische Korvette der CR90-Klasse und war im Besitz der alderaanischen Königsfamilie in der Zeit der Klonkriege bis während des Galaktischen Bürgerkriegs. Wie alle anderen Korvetten dieses Typs, welche bei corellianischen Schmugglern sehr beliebt waren, hatte sie den Spitznamen „Blockadenbrecher“, da es ein sehr wendiges Schiff war und sich daher gut eignete im Raumschiffverkehr unterzutauchen und den imperialen Ordnungshütern zu entkommen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Tantive IV wird in den Hangar der Devastator gezogen.

Der vordere Teil des Schiffes, welcher stark an einen Hammerkopf erinnert, bildet das Cockpit der Tantive IV und bietet auch für einige andere Räume Platz. Unter anderem waren dies der Hauptcomputerraum, Captain Antilles’ Unterkunft, der Besprechungsraum der Offiziere und die Offiziersquartiere. Erreichbar waren die Räume durch einen Gang und einen Aufzug, da es sich um mehrere Stöcke handelte. An der Außenwand, direkt vor dem Cockpit, befand sich eine runde Andockschleuse, mit Hilfe derer man das Raumschiff betreten konnte. Kurz hinter dem „Hammerkopf“ saßen am unteren Ende des „Stiels“ zwei Lasergeschütze, die von zwei Kanonieren besetzt waren und bedient wurden. Darüber befand sich ebenfalls ein von zwei Kanonieren bedientes Lasergeschütz. Hinter diesem oberen Lasergeschütz, saßen vier bewaffnete Hochleistungsrettungskapseln, welche oftmals auch als Langstreckenlasergeschütze Verwendung fanden. Im mittleren Teil des Schiffes befanden sich der Konferenzraum, die Einsatzzentrale, ein Zugangstunnel zu den Rettungskapseln, eine Techstation, welche der Überwachung des Schiffbetriebs diente, ein Speisesaal und ein Aufzug, welcher die verschiedenen Level des Schiffes miteinander verband. Im oberen Level der Tantive IV befanden sich Leias Privatgemächer, hier war auch die Panzerung des Schiffes erheblich dicker, um die Prinzessin zu schützen. Kurz vor den Triebwerken saß mittig die Sensorphalanx. Rechts und Links der Phalanx waren Luftschleusen, welche durch Gänge vom Hauptkorridor erreichbar waren. Um die Luftschleusen herum war ein magnetischer Sicherheitsschildgenerator, der ein Austreten von Atemluft durch Lecks in den Schleusen verhinderte. Die 11 Triebwerke saßen direkt hinter dem Hauptreaktor, an welchem eine komprimierte Treibstoffzelle und der Hyperantrieb befestigt war. Über die gesamten Triebwerke waren Hitzeabzugspanels verteilt, welche ein Überhitzen der Triebwerke verhinderte.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Tantive IV landet im Senatsverwaltungsgebäude.

Als Senator Bail Prestor Organa mit dem republikanischen Abgeordneten Jar Jar Binks vom Jedi-Rat beauftragt wurde, nach Toydaria zu reisen, um den amtierenden König Katuunko, um Hilfestellungen zu bitten, die die Lieferung von Hilfsgütern auf die Oberfläche des umkämpften Planeten Ryloth beinhalteten, reisten die beiden Politiker mit der Tantive IV zum Heimatplaneten der Toydarianer. Es gelang den beiden, dem König inoffizielle Hilfe zu leisten und sie reisten nach erfolgreicher Mission wieder ab.

Fast zwanzig Jahre später verwendete Prinzessin Leia die Tantive IV als diplomatisches Konsularschiff und war mit diesem auf dem Weg zum Planeten Ralltiir, wo zufällig auch Darth Vader und der imperiale Offizier Tion zugegen waren. Kyle Katarn, einem Rebellenspion, war es gelungen einige Blaupausen über die Konstruktionspläne des Todesstern zu stehlen. Umgehend informierte er daraufhin die Prinzessin über die Existenz einer solchen imperialen Superwaffe. Durch den todesmutigen Einsatz von Bria Tharen konnten Kyles lückenhafte Blaupausen über den Todesstern komplettiert und an die Tantive IV im Orbit über Toprawa gesandt werden. Mit den Plänen versuchte die Prinzessin nun nach Tatooine zu gelangen, wohlwissend, dass dort ein alter Jedi-Ritter namens Obi-Wan Kenobi lebte, den sie dazu bringen wollte, sich der Rebellen-Allianz anzuschließen. Während des Fluges wurde die Tantive IV jedoch von Darth Vaders Sternenzerstörer, der Devastator, angegriffen. Nach einem Treffer des Steuerbord-Schutzschildprojektors, welcher eine Überlastung zur Folge hatte und durch die darauf folgende Explosion, wurde die Energieversorgung beschädigt. daraufhin musste der Hauptreaktor abgeschaltet werden und die Tantive IV wurde so langsam, dass sie mühelos von der Devastator aus geentert werden konnte. Die an Bord befindlichen Soldaten der Allianz versuchten noch, das Schiff gegen die eindringenden Sturmtruppen zu verteidigen, schafften dies jedoch nicht. Die Sturmtruppler schweißten sich durch die Tür und brachten das Schiff sehr schnell in ihre Gewalt. Die Sicherheitsleute bemühten sich redlich, den Hauptgang gegen die Imperialen zu verteidigen, aber sie wurden unter schweren Verlusten zurückgedrängt und rannten zum Schluss nur noch weg, bis sie sich schließlich ergaben. Vader nahm sich Raymus Antilles vor und wollte von ihm wissen, wo sich die Pläne des Todesstern befinden, dieser antwortet ihm jedoch nicht auf seine Frage, sondern machte ihn darauf aufmerksam, dass es sich um ein Konsularschiff handele. Vader erwürgte Antilles daraufhin und widmete sich Prinzessin Organa, welche kurz zuvor von Sturmtruppen mit Hilfe eines Stunner betäubt und gefangen genommen wurde. Die Prinzessin konnte vorher jedoch die Pläne des Todessterns samt einen Holo-Nachricht durch R2-D2 und C-3PO von Bord bringen. Nachdem alles durchsucht wurde, funkte das Imperium einen fingierten Notruf und zerstörte das Schiff.

Quellen[Bearbeiten]

Eine Konzeptzeichnung der Tantive IV.
  • Eigentlich war das Modell der Tantive IV für den Millennium Falken gedacht, doch nachdem ein ähnliches Schiff in der amerikanischen Fernsehserie Mondbasis Alpha 1 (1975) auftauchte, entschied man sich dafür, ein anderes Design für den Falken zu nutzen und dessen ursprüngliches Design in leicht abgeänderter Form für die Tantive IV zu verwenden. Die ehemals langgezogene Schnauze des Schiffes wurde nun im horizontal, rechtwinklig auf den Rumpf gesetzt, sodass das typische hammerkopfartige Design entstand.
  • Das Modell der Tantive IV war 194 Zentimeter lang und damit weitaus größer als das des Sternenzerstörers, welcher das Schiff verfolgte. Einige der Modellbauer setzen ein nacktes Pin-Up-Girl in das Cockpit der Tantive IV, was allerdings nicht im Film zu sehen ist.
  • Die Tantive IV war Vorbild für die Radiant VII, die zu Beginn von Episode I – Die dunkle Bedrohung zu sehen ist.
  • Im Roman zu Episode III – Die Rache der Sith übernimmt die Star of Alderaan den Part der Tantive IV. Allerdings ist dies als Spaß des Übersetzers anzusehen, da im englischen Original ebenfalls von der Tantive IV die Rede ist.
  • Im September 2010 wurde das Auftreten der Tantive IV in Die Rache der Sith revidiert. Die in der Folge Nachschubwege der Fernsehserie The Clone Wars auftauchende Korvette zeigt laut Episodenführer die Tantive. Das in Die Rache der Sith auftauchende Schiff wurde stattdessen zur Geteiltes Herz, die bereits einen Auftritt in Empire at War hatte.